Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-4 von insgesamt 4.

  • Also mal ehrlich: Ich bin von 3x18 sehr enttaeuscht, oder anders, das Ende fand ich megaschwachsinnig. Ich wage zu behaupten, dass Jack bzw Palmer (oder sagen wir die US-Regierung in einem solchen Fall) niemals der Forderung Chapell zu toeten, nachgekommen waeren. Denn nun koennte Saunders ja theoretisch alle 5 Minuten fordern, jemand anderen exikutieren zu lassen. Zugegebenermassen hab ich natuerlich auch erstmal keine Alternative anzubieten, doch mit Ueberschreitung dieser ethisch-moralischen …

  • Ist schon klar, jedoch gebt ihr keine Antwort auf die Frage, in wie weit Palmer nun weiter solche Exikutionen zulassen wuerde. Das ist doch der springende Punkt. Wo, wann bzw. bei welcher Person wuerde es denn das definitive "NEIN" geben? Sofern ihr die Hinrichtung Chappelles fuer unausweichbar haltet, also diesen Schritt befuerwortet zum Wohle der Nation, sehe ich ehrlich gesagt in eurer Meinung keine moralische Grenze mehr. Ueberzogen gesagt: Saunders: "Now Mr. Palmer, you have to kill yoursel…

  • Ganz genau Ich will ja hier keine apokalyptischen Spinnerein verzapfen, aber stellt euch vor, Saunders wuerde jetzt fordern, ein (muslimisches) Land innerhalb der naechsten 1-2 Stunden anzugreifen. Die Storywriter leisten echt unglaubliche Arbeit. Haette echt nicht gedacht, dass nach Staffel 1 und besonders Staffel 2 noch eine so extreme Steigerung moeglich ist.

  • Da hier manche, wie zb fanodast, 3 posts ueber meiner gefragt haben, warum Saunders Chappelle eigentlich exikutieren laesst: Am Ende von Folge 3x17 berichtet Saunders Handlanger, er habe Nachrichten ueber das tracken ihrer Geldwege auf den Kaiman-Inseln erhalten. "A man named Ryan Chappelle; he`s quiet good in following moneytrans(actions)" Daraufhin bemerkt Saunders, dass es eine verwundbare Stelle gibt. Fiel mir nur grad so ein