Episode 3x17 - 5 a.m. - 6 a.m.

    • Eigentlich wollte ich ja erst posten, wenn ich die Staffel zum zweiten Mal durchsehe, aber diese Folge muss ich hier mal herausheben! Das war für mich die beste 24-Folge überhaupt.

      Völlig subjektiv betrachtet fand ich die gesamte Season bislang absolut klasse - einige logische Ungereimtheiten mal außen vor gelassen. Aber was hier seit Folge 15 abgeht - und noch abgehen wird (hehehe!) - ist ja auch objektiv betrachtet der absolute Oberhammer: Hochspannung auf allen Ebenen, besser geht es nicht!
    • Super Folge - endlich weiss man wirklich Bescheid wer Stephen ist - die Ereignisse in der MI:6 Zweigstelle sind ja der Wahnsinn - das erinnert mich irgendwie an 1x02 als Walsh mit Jack in einen Hinterhalt gerieten. Aber das hier war um einiges deftiger - super Action.

      2 Dinge im Serverraum sind ein bissel seltsam:

      1. Wie kriegt man ne Festplatte heil aus nem laufenden Server?
      2. Warum spazieren Jack & Chase aus dem MI:6 Gebäude als wäre da drinn gar nichts geschehen?
    • Folge 17 wartet mit sehr traurigen Gesprächen auf. Doch der Reihe nach:

      Sehr gut gefallen hat mir die Suche nach dem Hintermann aufgrund der Beschreibung von Alvers. Wie Michelle die Fotos auf dem Laptop durchklickt – da spürt man die Echtzeit sozusagen durch das Klicken des Stifts auf dem Bildschirm. Genial gemacht.

      Als dann die Verbindung zur Drazen-Mission klar war, hatte ich bei Jack das Gefühl, dass er sich mitschuldig an Saunders persönlicher Entwicklung fühlt. Hat Jack jemals einen solchen Satz gesagt: „Ich habe ihn im Stich gelassen.“ ? Da guckt auch Chase ganz verwundert.

      Gemein, wie die Autoren einen Hass auf Chappelle aufbauen. In der Szene als er Tony rät, „mit der Sache abzuschließen“ ( er meint schließlich Michelle!) habe ich ihm aus lauter Wut den Stinkefinger gezeigt. Mit der erschreckenden Forderung am Schluss der Episode haben alle Zuschauer ein schlechtes Gewissen in Bezug auf ihr Denken und Fühlen gegenüber Chappelle.
      Chappelle spielt in dem Gespräch mit Tony ja auch auf Jack an: Wenn Tony sich nicht lösen kann, sollte er es vielleicht mit dem Wunsch nach Vergeltung probieren....

      Die Geschichte mit Diane gefiel mir nicht so gut. Es war unnötig.

      Die Szenen im MI-6 Büro hingegen waren toll. Jack beweist mal wieder gute Nerven, als er die Festplatte bei schon piepsender Bombe noch herauszieht....

      Die Gespräche zwischen Michelle und Gael und zwischen Michelle und Tony haben mich viele Nerven gekostet. Schrecklich, allein die Vorstellung.... ;(
      [CENTER]Es ist gut möglich, keinen Fehler zu machen und trotzdem zu verlieren.
      Das ist kein Zeichen von Schwäche.
      Das ist das Leben.[/CENTER]
    • Ich hab den Thread mal schnell überflogen, konnte aber nicht finden was ich wollte...

      & zwar hätte ich ne Frage.
      Der Satz der im Deutschen "weil uns die Götter strafen" heißt... war das im englischen nicht "the sky is falling" ??

      Was für mich auch sehr viel mehr Sinn ergeben würde.
      Der Hubschrauber der den geschützten Himmel verlässt & tiefer fliegt um eben den Gebäudeteil abzuschiessen *g*

      weil uns die Götter strafen ergibt da nicht wirklich einen Sinn für mich & würde mich auch nicht dazu bringen die beiden Ereignisse zusammen zu bringen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IceQueen ()