Episode 3x18 - 6 a.m. - 7 a.m.

    • Hi Leute!

      Hab ja in den Folgenthreads seit den Folgen 9/10 , die ich relativ schwach fand, nichts mehr gepostet, deshalb wirds wieder mal Zeit für ein kleines Update:

      Die Staffel hat sich seit besagten beiden Folgen enorm gesteigert und ist wieder locker auf S2-Niveau gekommen.
      Und diese Folge hier stellt bisher eindeutig den Höhepunkt der Staffel dar. Ich bin mit Höchstwertungen immer sehr zurückhaltend (man weiss schliesslich nie, obs nicht noch besser wird), aber hier ist eindeutig die Höchstnote angesagt. Besser gehts eigentlich nicht mehr. Oder doch? Denn wenn ich mir das Ergebniss der Umfrage über die beste S3-Folge ansehe, dann scheints doch noch besser zu gehen. Andererseits ist dort ja auch Folge 9 ziemlich weit oben zu finden, und diese halte ich für die bisher schwächste Folge überhaupt. Naja, Geschmäcker sind eben verschieden :D
      Wenn S3 es schafft, das Niveau der letzten beiden Folgen auch nur annähernd bis zum Schluss aufrecht zu erhalten, dann bin ich schon mehr als zufrieden.

      Ich kanns nur immer wieder sagen: :24rocks: Und zwar ganz gewaltig :D




      Greetz, Agent Bauer
    • Für mich war die Episode 18 der 3ten Season die bisher beste Folge von allen Staffeln. Ich glaube es gar nicht, dass ich mit einem solchen Ende wieder eine Woche warten muss bis SF DRS die nächste Folge bringt.

      Unglaublich was die Storywriter hier gezaubert haben, für mich eine ganz neue Ebene der Unterhaltung. Die Schlussszene mit dem Tod von Ryan war einfach unglaublich.

      Mir fehlen aktuell immer noch die Worte, da ich meinen Kinnladen aktuell nicht mehr zumachen kann. Muss wohl zuerst schlafen gehen um dies zu verdauen, denn was ich gerade gesehen habe war ganz grosses Kino!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fintravel ()

    • Original von FintravelIch glaube es gar nicht, dass ich mit einem solchen Ende wieder eine Woche warten muss bis SF DRS die nächste Folge bringt.


      Da bist du nicht der einzige.... :( Naja egal, 3mal halten wir das auch noch aus bis zum Finale. :)

      Nun ja viel möchte ich zu dieser Folge nicht sagen. Außer das erstens die alle so toll finden, ich dagegen muss sagen, das war mal wieder nur so neh mittelmässige Füllfolge. irgendwie war da zB: 4-5 Uhr um längen besser. Und dann erklären hier lustigerweise auch noch alle Chappelle schon für tot. Viele dürften die erste Staffel schon vergessen haben. Da hat Jack Nina auch nicht erschossen, leider :O. Ich glaube nämlich schon fast, es ist diesmal nicht anders, leider :D. Kann mich aber auch täuschen natürlich, es hat ja wieder mal verdammt echt ausgesehen, die Typen im Transporter könnten sich damit ja begnügen und ohne Leiche abhauen... 8o und darauf zielt Jack ab...
      Bei 24 glaub ich erst alles, wenn es genau gezeigt wird.... hab ja nichtmal einen Tropfen Blut gesehen.
      Das einzig gute an der Folge war die Stürmung des Hauses, und das Zimmer ist dann leer.
      Das schlechteste der Folge war, "ich brauch 90 Minuten um den Code zu knacken" - "das muss schneller gehn" nach 3 Minunten "bin fertig" X(, solche Merkwürdigkeiten sind absurd.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stef5 ()

    • Yuipaaa - was für 2 Folgen 8) - haben mich total in den Bann gezogen und mir die volle 24 Dröhnung gegeben - so muss es sein - Adrenalin pur!

      Die Verbindung mit früheren Staffeln hab ich mir schon am Ende von Season 2 als Mandy überraschend auftauchte gewünscht und nun ist sie da! War richtig happy als Jack "ach du Scheisse" meinte und ihm ein Lichtlein aufging :evil:

      Tja - Ryan tot? Ziemlich deftige Medizin - in letzter Zeit war er immer weniger der nervige Protokollreiter aus der 2. Staffeln, neustes Beispiel: Das er Tony die Pillen ans Hotel liefern lässt: da zeigt auch er die Einsicht, das Extremsituationen keine Protokollreiterei möglich machen!

      Michelle: Sie blutet noch nicht? Naja - ich bin da erleichtert und skeptisch zugleich - allerdings bluten noch so einige Leute nicht. Von da her: weiter bibbern... Die emotionalen Wellen schlagen mittlerweile hoch wenn sie mit Tony am Apparat ist - beidseitig - wobei es ihn fast noch mehr fertig zu machen scheint.

      Tja - Saunders ist ein verflixt kleveres Bürschchen - was hat er noch so alles vor?
    • PUUH! Ich hab bis zum Ende gedacht, dass Jack einen anderen Weg findet, z.B: Dass sie den Tod nur vortäuschen, und dann PENG :48: in den Hinterkopf und die passenderweise lautlose Uhr. Das war schon hart, Saunders hat Palmer total in der Hand und er lässt sich bestimmt nicht auf Morde von einzelnen beschränken, irgendwie hab ich das Gefühl, dass Jack auch noch in einer Forderung vorkommen wird. :48:
      Und das mit der Pressekonferenz, uha, das is 24 Feeling pur :angel:
      genauso als Chase die vermeintliche Wohnung stürmt, mit der Musik, einfach nur "24" ICh wil ja eigentlich so viel erzählen.
      Bitte, bitte lasst Michelle überleben, bitte ;( Oder wollen die in der 3. Staffel noch alle draufgehen lassen? Jack, Tony, Michelle. Mindestens einer muss sicherlich sterben. ICh hab auch die Vrmutung, dass Saunders nicht der Oberchef ist, da gibt`S noch jemand anderen, der am Ende der Season in Erscheinuhng tritt.
      Bis nächsten Montag bleibt mir nix übrig außer warten! :48:
      :24rocks: Die beste Serie ever!!!!!!Season 5 rocks!!!
    • Original von stef5
      Außer das erstens die alle so toll finden, ich dagegen muss sagen, das war mal wieder nur so neh mittelmässige Füllfolge.

      Ok, also da muss ich eingreifen bzw. was zu sagen: 3x18 eine mittelmäßige Füllfolge?! Bitte?! Never ever. Für mich und nicht nur für mich (in den Votes nach den Folgen ist 3x18 unter den Top 2 Folgen von Season 3!) ist 3x18 eine der besten Folgen von Season 3, wenn nicht sogar die beste und nicht nur das, sondern eine der besten Folgen von 24. Es passiert nicht viel an Action, nein gewiss nicht, aber ich kann mich nur immer wieder wiederholen. 24 ist mehr als stupides Actiongeballere, siehe diese Folge. Wer nur Action sehen will, dem empfehle ich eine andere Serie, 24 besteht zwar zu nem großen Teil aus Action, aber es gibt immer emotionale Folgen ohne viel Action, hier wie gesagt ein Paradebeispiel. Ich will ja nicht mehr meinen Review von damals wiederholen, aber ich saß nach der Folge erst mal auf dem Stuhl und war platt. Das Ende war einfach hart, wie Ryan zunächst sich selbst erschießen wollte und es nicht konnte. Hallo?! Mittelmäßige Füllfolge?! Ne klar. Sorry, aber das musste ich einfach loswerden, so schlecht kann ich eine meiner Lieblingsepis nicht machen lassen.
    • sie ohne wenn und aber UHJM - und Action hatte es mit der Stürmung des vermeintlichen Verstecks von Saunders doch mehr als genug in 1x18. War jedenfalls spannend mit anzusehen.

      Was mir noch aufgefallen ist: das sonst übliche Uhrenticken am Ende der Episode um die Stunde voll zu machen das haben sie diesmal wohl in Anbetracht der Stimmung am Schluss in dieser Folge weggelassen - es sei den ich hab es überhört - aber ich glaube nur das Bild gesehen zu haben. War schon ein bewegender Moment 8o
    • MIR FEHLEN DIE WORTE. 8o

      JACK BAUER TÖTET RYAN CHAPPELLE.

      OMG!

      Hätte mir das zu Beginn der Staffel jemand erzählt, ich hätte ihn für verrückt erklärt. Sowas kann man einfach nicht glauben.


      Original von Cooldown
      Was mir noch aufgefallen ist: das sonst übliche Uhrenticken am Ende der Episode um die Stunde voll zu machen das haben sie diesmal wohl in Anbetracht der Stimmung am Schluss in dieser Folge weggelassen - es sei den ich hab es überhört - aber ich glaube nur das Bild gesehen zu haben. War schon ein bewegender Moment


      Ja, das Ticken wurde dieses Mal weggelassen. War glaube ich auch in der Folge, als George Mason das letzte Mal die CTU verlässt. Diese Stille ist einfach überwältigend.

      Die ganze Folge über dachte ich, dass noch irgend etwas Böses über Chappelle herauskommt. Dass er der böse Hintermann ist oder sowas ähnliches :evil: . Aber nichts dergleichen.
      Er war zur falschen Zeit am falschen Ort, wenn man so will.
      Hat einfach Pech gehabt. Ich war wirklich kein Fan von ihm, aber das hat er definitiv nicht verdient (Wer hat sowas schon verdient).

      In einem der früheren Posts hatte schon einer geschrieben, dass "24"-Gucken ihm zur Zeit körperliche Schmerzen bereitet. Dem kann ich voll und ganz zustimmen. Es wird mit jeder Folge schlimmer. Man fällt in ein immer tiefer werdendes Loch und ich frage mich, was kommt denn noch auf uns zu?

      Fest steht, dass wir hier in eine neue Dimension der Fernseh"unterhaltung" schreiten. Sowas habe ich noch nicht gesehen. So schrecklich es ist, man hofft als Zuschauer doch insgeheim auf solche Szenen. So furchtbar es sein mag -- so sehr liebt man dieses Gefühl, was sich danach einstellt: Schock, Fassungslosigkeit und pure Ungläubigkeit. Die Personen kennt man zum Teil schon seit 67 Stunden, sie sind einem ans Herz gewachsen. Das ist vielleicht ein Teil des "24"-Feelings, von dem in diesem Forum so oft geschrieben wird.

      Michelle? Zum Weinen. Ihr Gespräch mit Tony, die Durchsage an die Hotelgäste zwecks der Pillen.
      Muss nun erst mal meine Gedanken ordnen, dann poste ich noch mal ausführlich...
      [CENTER]Es ist gut möglich, keinen Fehler zu machen und trotzdem zu verlieren.
      Das ist kein Zeichen von Schwäche.
      Das ist das Leben.[/CENTER]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kinoherz ()

    • Was mich immer wie mehr stört, ist die Tatsache das Jack's Drogenproblem aktuell wie vergessen scheint. Die ersten 10 - 12 Stunden ist er daran fast krepiert und machte einen ganz harten kalten Enzug durch und jetzt ist er fit und munter.

      Habe ich was verpasst, hat er sich noch einen Schuss gesetzt oder bekam er irgendwann ein entsprechendes "Mittel" was die Suchtgefühle ein bisschen erleichtert?
    • hi alle zusammen.

      muss doch noch einen kurzen comment zu der folge abgeben...

      also, gleich vorneweg, das war eine hammer-folge! Ich bin wirklich nur noch mit offener Kinnlade dagesessen und habe mich gefragt "Is That True??"!!! War ja wirklich der Oberhammer, als Jack Ryan von hinten in den Kopf schiesst...und dann noch die Worte bevor er abdrückt "Möge Gott mir verzeihen..."

      !!!H-A-M-M-E-R!!!

      Abgesehen davon, gab es eine derartige Situation eigentlich schon mal in irgendeiner TV Serie oder in einem Film? Fällt mir jetzt auch nach langem Nachdenken nichts ein.

      Die Frage ist einfach: Was kommt als nächstes?? Nach jeder 24 Folge glaubt man, das wäre der absolute Höhepunkt gewesen...aber die Storywriter bringen jedesmal noch einen zusätzlichen Hammer drauf, man kanns gar nicht glauben...Man darf gespannt sein, was sie uns noch alles an schwer verdaulicher Kost vorsetzen...

      Was mich etwas nachdenklich stimmte, war der Satz von Palmer: "Ich glaube hier wird eine Grenze überschritten, die man als Mensch nicht mehr verantworten kann" oder so ähnlihc. Das könnte man auch auf diese Folge anwenden...hier wurde wirklich ganz klar eine gewaltige Grenze überschritten!!! Ich denke es gibt unter Filmemachern schon so etwas wie einen Codex, dass gewisse Dinge einfach zu heavy sind um sie zu zeigen...aber 24 schert sich einen Deut darum... hier passieren laufend Dinge, die einfach nicht mehr in Worte zu fassen sind, die für einen Menschen-in der Realität-wohl ganz und gar unerträglich sein müssten!!!

      ich meine, stellt euch mal Jack Bauer in der Wirklichkeit vor. Kein Mensch, der im Prinzip eigentlich ein "Good Guy" ist (wie Jack) könnte doch mit Jacks Erlebnissen "leben"!!! Er hat selber wohl dutzende Leute umgebracht (wenn man mal das mitzählt, was ausserhalb der Serie spielt), hat indirekt den Tod von hunderten Menschen verursacht, seine Frau verloren, stand x-mal kurz vor seinem eigenen Tod...

      was ich eigentlich sagen will ist, dass ich es gerne mal hätte, wenn jack mal völlig zusammenbrechen würde, total aufgelöst wäre, oder total in den Wahnsinn verfallen würde...das wäre mal echt interessant!!!

      zu Michelle: Strange dass sie noch keinerlei anzeichen des virusses zeigt...vielleicht hat sie ja doch noch eine chance. oder vielleicht muss sie auch zuerst die sache im hotel zu ende bringen und darf dann erst sterben...naja, wir werdens sehen!

      Saunders scheint ja wirklich ein ganz ausgeklügeltes Kerlchen sein...Man hat ja irgendwie gerochen dass Chase und Agent Baker ihn nicht fassen würden...apropos: das war eine geile szene, wie sie das gebäude infiltriert haben...so auf der putzmaschine... :D :D und natürlich total knallhart! das ist 24-feeling par excellence!!

      das wars wiedermal, wünsche geruhsame nachtruhe, bis zur nächsten Folge!!!
    • Original von Ctu_man
      Jack, Tony, Michelle. Mindestens einer muss sicherlich sterben.

      Jack kannste aus der Liste grad streichen - er ist das Aushängeschild der Serie - mit ihm steht und fällt diese Serie. Bei den anderen 2 weiss man das nicht so sicher - jedenfalls nicht mehr seit dieser Folge :48:

      Scheinbar haben die Storywriter kein Problem damit die Liste der regulären Cast ab und zu mal zu verkleinern :) allerdings gaben sie sich ziemlich Mühe immer nur die Nervensägen raus zu schreiben (Mason, Ryan) oder Leute die man erst seit kurzem kennt. Bisher hats noch keine beliebten Charaktere erwischt, die man seit mehr als einer Staffel kennt.
    • Original von Jean_Paysanzu Michelle: Strange dass sie noch keinerlei anzeichen des virusses zeigt...vielleicht hat sie ja doch noch eine chance. oder vielleicht muss sie auch zuerst die sache im hotel zu ende bringen und darf dann erst sterben...naja, wir werdens sehen!


      Bisher wurde noch nicht das Testergebnis mitgeteilt,ich denke mal,nächste Folge wird das wohl passieren... :) (Vorletzte Folge wurde doch erwähnt,daß das Testergenis in 2 Stunden da wäre)

      Mich wundert es allerdings,daß sie bisher noch keine Sympthome zeigt,sie ist doch auch ziemlich früh mit dem Virus in Kontakt gekommen...Wäre schade,wenn Michelle sterben würde...

      Die Folge war zwar der Hammer,aber ich kann mich nicht damit anfreunden,daß Ryan Chappelle nicht mehr dabei ist :( Jedenfalls war das bisher die beste Folge der Staffel...Vor allen Dingen die Jagdt nach Saunders und dann die Erkenntis,er ist gar nicht dort,wo er vermutet wird...Hammer...Ich hätte gedacht,daß die ihn packen,er aber noch ein Trumpf im Ärmel hat oder so...Bin echt mal gespannt,wies weitergeht...
    • Original von Jean_Paysan

      Was mich etwas nachdenklich stimmte, war der Satz von Palmer: "Ich glaube hier wird eine Grenze überschritten, die man als Mensch nicht mehr verantworten kann" oder so ähnlihc. Das könnte man auch auf diese Folge anwenden...hier wurde wirklich ganz klar eine gewaltige Grenze überschritten



      Genau das dachte ich mir auch als ich sah das er ihn wirklich...
      Ging mir wirklich längere Zeit durch den Kopf ob die Writer damit nicht ein wenig zu weit gegangen sind.

      Ich bedauere es genau so, wie wir Abschied von Mason genommen hatten, dass es ihn nicht weiter gibt. Er war für mich irgendwo der Ausgleich zu den bravarbeitenten CTU Mitarbeiter, der böse Chef auf dem man sich ausreden kann wenn man mal einen schlechten Tag hat.
      Living your life
    • Als ich diese Folge gesehen habe, saß ich erst mal 5 Minuten sprachlos vor meinem Monitor, und wusste nicht so Recht, was ich dazu jetzt sagen soll. Es war in gewisser Weise ein großer Schock für mich, und anfangs dachte ich auch, dass man mit dieser Folge eine Schritt zu weit gegangen ist, aber im Nachhinein denke ich, dass diese Folge nur noch mehr unterstreicht, dass in 24 alles passieren kann, und die Writer auch nicht davor zurückschrecken, einen bekannten Charakter, der schon seit Beginn dabei ist, sterben zu lassen.
      Die Art und Weise, wie Chapelle sterben musste ist natürlich ziemlich brutal, aber auch genau so unvorhersehbar, denn bis zum Schluss,als Jack in tatsächlich erschossen hat, habe ich immer noch daran geglaubt, dass Jack die Situation irgendwie lösen kann, und Chapelle überlebt. In dieser Szene habe ich richtig mit Chapelle gelitten und mitgefiebert, als sie live die Stürmung der Wohnung angehört haben, um festzustellen, dass sie leer ist, und damit wohl die letzte Chance Saunders zu finden, vergeben ist!
      Und genau dieses Unvorhersehbare ist es doch, was 24 so spannend macht, und einen in jeder Folge wieder vor dem Fernseher fesselt.

      Mfg Hannibal
    • Puh. Ich habe einige Zeit überlegt, wann ich schon mal ein ähnliches Gefühl beim Sehen eines Filmes/Serie verspürt habe: Ein bedrückendes, aussichtloses, grausames Gefühl. Mulmig. So ein unangenehmes, flaues Stechen in der Magengegend. Ein Schlucken-Müssen. Die totale Hilflosigkeit. Mir fiel plötzlich das Ende von 7ieben ein. Als Brad Pitt in der prallen Mittagssonne das Karton öffnet und schockiert feststellen muss, dass.... you know.
      Vielleicht fallen euch andere vergleichbare Szenen ein?

      Aber selbst wenn....eine derartige "Konstellation" ist, so wie ich es sehe, doch noch nie dagewesen. Der Gute muss den Freund bei dessen vollem Bewusstsein und in der Erwartung seines Todes opfern. In Season 2 wird Jack bereitwillig zum Abschuss freigegeben, doch passiert das im Zuge eines Gefechts mit einem pechvollen Ausgang (Nina landet mit der Knarre hinter Jack). Das kann man mit einem solchen Ultimatum und vor allem mit der Situation eines von-einem-Verbündeten-getötet-werden nicht vergleichen. Hier konnte man mit allen 3 Beteiligten bis auf den Knochen mitfühlen (Palmer, Jack und Ryan). Die Höhen und Tiefen Chapelles während dieser einen Stunde waren so intensiv dargestellt wie kaum etwas, dass ich zuvor im Kino oder Fernsehen sehen durfte. Kompliment an die schauspielerische Leistung! Der Gesichtsausdruck als er sich voller Qualen und einer Todesangst zwingen will selbst abzudrücken, die rollende Träne vor der Hinrichtung - Ich kenne keinen dramatischeren Moment in der 24 History. Das was dieser Mann durchmacht, wünscht man nicht mal seinem größten Feind: Zu wissen(!), dass sein Leben bald( und zwar zu einer besitmmten Uhrzeit!) beendet wird, und das aus unerklärlichen Gründen, und noch dazu von einem Mitarbeiter hingerichtet. Das ist pervers und krank. Dazu brauchten die Macher Mut. Ich schätze sie dafür, dass sie es riskiert haben. Mich haben sie jedenfalls nicht als Zuschauer verloren, sondern als einen noch fanatischeren Fan gewonnen.

      Jack Bauer ist die personifizierte "Konsequenz". Ich maße mir nicht an ihm Vorwürfe zu machen. Nur so kann er diesen undankbaren Job ausführen. Er muss als Maschine ständig zwischen gößerem und kleinerem Übel, zwischen verschieden gewichtigen Opfern auswählen, und seine Entscheidung kompromiss- und emotionslos umsetzen. Objektiv gesehen ist Bauer also der perfekte CTU Agent, keiner kann sich in dieser "Zielstrebigkeit" mit ihm messen. NUR. Wie schon erwähnt: Wie lange noch? Wie lange kann der Menschlichkeit und Emotion unterdrücken? Wann bricht die "Schale" ein? Wann sieht der Mensch Jack Bauer über den CTU Agenten? Wie die anderen erwarte und erhoffe ich mir eigentlich bald mal einen Zusammenbruch, eine schon längst überfällige Selbst-Konfrontation Jacks, in der er sich über sich, seine Arbeit und dem "Sinn" ernsthaft Gedanken machen wird.

      Die Entscheidung Palmer's ist aber eher diskussionswürdig. Er ist schließlich die oberste Instanz und gibt die Marschrichtung vor. Jack würde man zutrauen eine Order zum Töten irgendwie geschickt zu umgehen, bei einer Anweisung nicht nachzugeben, würde er sich aber loyal zeigen und der harten Linie das Präsidenten folgen. Insofern sind ihm alleine Vorwürfe zu machen. Hat er nicht in Season 2 davon gesprochen, dass ein Nachgeben gegenüber terr. Bedrohungen kurzfristig hohe Opferzahlen beudeten, langfrisitg aber das Vielfache an Opfern präventiv verhindern? Wieso ist er von dieser so weisen Einstellung abgerückt? Das klingt nicht nur "auf dem Papier" gut, sondern ist logische Erkenntnis und eine schlcihte Tatsache, so unappetitlich es ausschauen mag. Das Nachgeben würd mehr und mehr Nachahmer anlocken, der Wettbewerb um die neueste, tödlichste und bedrohlichste Waffe würde beschleunigt, und die Gefahr für das Volk damit immer und immer größer, bis es tatsächlich zur Apokalypse kommt. Klar, jetzt aktuelle Bedorhung ist , die Angst sitzt einem buchstäblich im Nacken, aber gerade dann sollte man NEIN sagen, und mit Verstand agieren.

      Palmer würde wohl im Falle eines "verantworteten" Massakers an Millionen Amerikanern gelyncht werden. In den Geschichtsbüchern würde er jedoch als tapferster und weisester Präsident der USA aufscheinen.
    • Hier nun mein zweiter Review zu dieser Folge mit dem Abstand von ca. einer Woche:
      In dem ganzen Geschehen um Chappelles Ableben vergisst man eine Tatsache, die eigentlich noch viel schlimmer ist:

      Bill, der infizierte One-Night-Stand Hotelgast, läuft frei herum! Seine Frau hat er wahrscheinlich schon angesteckt. Jetzt will er ins Büro fahren! DAS ist eine Riesengefahr!

      Immer wieder schrecklich, diese Szenen im Hotel. Das kleine Mädchen, welches sich nach Michelle umdreht – sehr subtil gemachter Horror.

      Als Jack mit Tony über Michelle reden möchte, blockt dieser ab. Eigentlich müssten sich die beiden doch jetzt besser denn je verstehen, weil jeder fühlen kann, was der andere durchmacht....

      Die Dramatik um Chappelle dominiert natürlich diese Folge. Es gibt Szenen, die man niemals für möglich gehalten hätte:
      Chappelle umarmt Jack.
      Chappelle unternimmt einen Fluchtversuch.
      Chappelle resigniert.
      Chappelle weint.

      Die gespielte Gelassenheit, mit der er Chloe den Termin um drei in der Division bestätigt.
      Dramatisch natürlich auch das letzte Gespräch mit Chase. Chase sagt ihm endlich all das ins Gesicht, was wir auch schon immer gerne mal zu Chappelle gesagt hätten. Warum wird Chase eigentlich nicht aufgeklärt über das, was hier läuft?

      Wirklich sehr bedrückende Bilder. Der letzte Sonnenaufgang für Chappelle.
      [CENTER]Es ist gut möglich, keinen Fehler zu machen und trotzdem zu verlieren.
      Das ist kein Zeichen von Schwäche.
      Das ist das Leben.[/CENTER]
    • Ich habe mir die Folge grad zum wiederholten mal angesehen und muss sagen, sie haut mich immer wieder um.

      Die wird zum Ende hin so emotional wie so gut wie keine andere. (0?x24)
      Ich hab beim Ersten gucken so mitgezittert und konnt nich mehr atmen weil ich Ryan mit der Pistole in der Hand sah und dachte, wenn der jetzt abdrückt.... . Aber er hatte sich verschätzt und konnte es nicht.

      Und dann der Köder von Saunders. Wenn Chase nicht der Anführer gewesen wäre, wäre da eine Bombe gewesen und das ganze Haus wäre in die Luft geflogen wenn die "No Name-CTU Agenten" die Tür öffnen.

      Ich hätte gern noch gesehen, wie Jack oder irgendjemand anders Ryans Sohn angerufen hätte, um ihn über den Tod seines Vater zu informieren.

      Aber für mich eine der Besten Folgen der Season, dicht gefolgt von dem erscheinen der Alpha-Teams in Mexiko. (weiß jetzt grad nich die Zahl)

      Is echt top das die Qualität zum Ende hin zunehmen zu scheint und nich wie in S2 abnimmt.
    • Er meint wohl den Bruder,

      Die Leute werden schon noch informiert, die Arbeitskollegen werden sich bestimmt auch fragen wo ihr Freund bleibt, Eltern hat er keine mehr?

      War echt traurig, er kam manchmal als "Arschloch" rüber, entschuldigung für die Formulierung, mir ist kein passendes Wort eingefallen, aber manchmal ist er ganz gut drauf, z.B. das mit den Kapseln, wegen dem Heroin bei Jack etc. Halt ein Arbeitsmensch. Bei Geroge war es was anderes, er wusste, dass er sowieso sterben würde, aber Ryan hatte Angst, und wollte nicht sterben, suber rübergebracht.


      Darky