4x06 - 12 p.m. - 1 p.m.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also, dann auch mal mein Review der Folge!


      WOW, WOW, WOW! Eine Folge, die es mal wieder in sich hatte, und einen von Anfang bis Ende an den Bildschirm fesselt, da auf große Nebenhandlungen wieder fast verzichtet wurde, und jetzt auf den nächsten Handlungsstrang Kurs nimmt.

      Jack in Action: Die ersten 12 Minuten der Folge haben es deutlich gezeigt: Jack hat nichts von seiner Kaltblütigkeit und seinem Können verloren, und macht fast alle Terroristen im Alleingang fertig. Ich fand es dann aber doch realistisch, dass er am Ende dann doch noch die Hilfe der Marines gebraucht; sonst wäre es doch sehr übertrieben geworden.

      CTU: Dieses Mal gab es Gott sei Dank nicht die aus den anderen Seasons bekannten Klischees wie „keiner traut keinem“, da es sich hier auch nicht um die CTU selbst ging, sondern viel mehr um Jack, Audrey, Heller und die Sichtung des Beweismaterials. Dass Jack wieder für die CTU arbeiten soll hat mir nicht so gut gefallen. Warum muss er denn ausgerechnet wieder in Diensten der CTU stehen? Hat er denn als Mitglied des DoD nicht auch irgendwelche Befugnisse, so dass er auch ohne CTU, aber zusammen mit dem Secret Service ermitteln könnte? (Sollte ich mich irren, oder logische Fehler gemacht haben, so bitte ich um Antwort!)

      SoD Heller & Audrey: Hatten ja beide nicht wirklich viele Szenen, die wirklich wichtig waren. Aber als Daddy auf einmal Curtis ermächtigt, seinen eigenen Sohn weiter zu foltern, da war ich schon etwas überrascht. Für das allgemeine Familienverhältnis, das ja vorher schon nicht ganz toll war, war das jetzt sicherlich nicht positiv. Beim Fluchtversuch mit Jack hat Heller aber mal wieder gezeigt, was so alles kann; und das ist mehr als nur reden, wie die meisten Politiker es tun!

      Die Terror-Family: Auch ich halte diesen Handlungsstrang bis jetzt für den besten in dieser Season! Die Szene zwischen Navi und Dina war wirklich hervorragend gespielt von beiden. Der Vater geht für seinen Plan über Leichen, sogar über die seines Sohnes, während es bei der Mutter scheinbar doch gewisse Grenzen gibt, was ich jetzt mal aus ihrer Reaktion schließe. Als ihr klar wurde, dass ihr Sohn beseitigt werden soll schien sie mir sehr geschockt zu sein, da sie wohl nicht wusste, wie kaltblütig kaltherzig ihr Mann wirklich ist. Bin schon sehr gespannt, wie Behrooz sich jetzt verhalten wird, nachdem er durchschaut hatte, dass er sterben sollte, den Killer aber vorher erledigen konnte. Geht er zurück zu seiner so „netten“ Familie, geht er zur Polizei oder übt er sogar Vergeltung an seinem Vater; wer weiß!?!

      Koffer / Cliffhanger: Endlich ist auch das Geheimnis um den Inhalt des mysteriösen Koffers geklärt: Steuerungschips für Atomkraftwerke. Sollten sich die Terroristen während der Verhandlung gegen Heller wirklich Zugriff auf die AKWs verschafft haben, und wollen jetzt eine Kernschmelze oder eine Super-Gau (nennt es wie ihr wollt) hervorrufen, dann werden jetzt wohl die spannendsten Stunden von Day 4 beginnen. Sollten sie es bei allen 104 AKWs gleichzeitig durchführen, dann glaube ich kaum, dass Jack es dieses Mal schaffen wird, jeden und alles retten zu können. Sollten die Terroristen nur ein paar ausgewählt haben, wird es genauso schwer, da man erst mal wissen muss, um welche AKWs es sich überhaupt handelt. Alles in allem also eine ziemlich verzwickte, und in meinen Augen aussichtslose Situation. Die Szene mit Marianne am Ende hat mich doch etwas nachdenklich gemacht. Es hat alles den Anschein, dass sie ein Maulwurf ist, der für die Terroristen spioniert und arbeitet. Aber... hatten wir das jetzt nicht schon zu oft?!? Ich meine, in Season 1 hatten wir gleich 2 Maulwürfe; in Season 3 dann einen, der gar keiner war, und jetzt schon wieder ein Maulwurf in der CTU. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich diese Situation in der nächsten Folge weiter entwickelt. Sollte sie wirklich ein Spitzel für die Terroristen sein, dann sollte sich die CTU mal Gedanken über ihre Rekrutierungsmethoden machen, denn ohne einen Jack Bauer, der meistens alles wieder in Ordnung bringt, wäre diese Abteilung dann wohl zum Scheitern verurteilt!

      Diese Folge hat in meinen Augen eindeutig ein „Ultra-Hammer-Jack-mäßig“ verdient! Freue mich jedenfalls schon auf nächste Woche Dienstag, wenn es endlich wieder aus meinen Boxen schallt: „The following takes place between 1:00 pm and 2:00 pm!“

      Mfg Hannibal

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hannibal ()

    • 4x06 - Mission failed?

      Heißa, was für eine mega-geniale Folge!!! 24 at it's best!

      Die Rettungsaktion
      Die ersten 12 Minuten waren Hochspannung pur. Riesig inszeniert mit massig Splitscreens - genial, gerne mehr davon. Jacks Einzelkämpfereinsatz war jetzt vielleicht nicht unbedingt 100% glaubhaft, aber dennoch nicht vollends überzogen. Heftig die Szene, in der er Audrey zurücklassen muss. Immer wieder gerne gesehen: Handgranaten. Eher vorhersehbar die Ankunft der Marines, als die Magazine leer waren. Dafür war die anschließende Sequenz mit Omar und Audrey gegen Jacks wirkungslose Waffe an Spannung nicht zu überbieten. Sehr schön auch die Szene als Jack Audreys Hand nimmt.

      Paul Raines
      Taucht er also doch noch auf, Audreys Noch-Ehegatte. Auf den ersten Blick ein schön undurchsuchtiger Charakter. Er ist sicherlich noch für einige Turbulenzen gut. Würde mich nicht wundern, wenn er noch heftig mit Jack aneinander gerät und ihm sogar Steine in den Weg legt.

      CTU
      Endlich mal interessante Handlungsstränge im Hauptquartier. Überhaupt gibt es diesmal etliche Spuren, die im weiteren Verlauf noch weiterhelfen könnten:
      1. Die Heller-Sohn-Szene war einfach krass (ganz im Gegenteil zu dem etwas überflüssigen CTU-Applaus für Heller). Mal sehen, wie die Entwicklung hier vorangeht.
      2. Audrey muss noch den Mann wieder erkennen. Wie Jack in ihre Unterhaltung mit Paul platzt, war klasse.
      3. Curtis entdeckt irgendwie den Koffer aus dem Zug"unglück". Naja, ist ein bisserl Augen-zu-und-durch-Konstruktion, aber für mich noch ok. Darauf hin erfahren wir endlich, worum es hier eigentlich geht. Kontrollmechanismen über Atomkraftwerke im Störfall. Schlappe 104 Anlagen stehen im Land der unbegrenzten Klimaanlagen. Natürlich ist dieses entwendete Override-Modul noch durch ein immenses Rechner-Bollwerk gesichert - das jedoch leider durch den Traffic der Heller-Trial-Übertragung in die Knie gegangen sein dürfte. Interessanter Storyansatz, hier mit einer Art Denial-Of-Service-Attacke zu arbeiten. Gefällt mir!
      Weniger gut finde ich den erneuten Maulwurf (gähn) - so Marianne denn einer ist (mal abwarten). Hörte sich aber so an, als hätte sie mit Navi telefoniert.

      Omar/Araz
      Tschüß Omar. Werde dich nicht wirklich vermissen. Dafür warst du zu blass. Dafür geht es bei meiner Lieblingsfamilie Araz wieder heftigst zur Sache. Ein großes Kompliment denjenigen, die sich diesen Handlungsstrang ausgedacht und gecastet haben! Als dieser Typ kommt, der in Pulp-Fiction-Manier mithelfen soll, das Debbie Problem zu beseitigen, hatte ich schon eine düstere Vorahnung. Sensationell die schauspielerische Leistungen, als Dina bei ihrer Rückkehr von "Melrons" Entscheidung erfährt. Also wenn das keine Nominierung bei den nächsten Awards gibt, dann weiß ich auch nicht mehr.
      Behrooz ist aber zum Glück nicht auf den Kopf gefallen, erkennt die Lage und
      weiß sich zu helfen. Bin doch sehr gespannt, wie er mit der Erkenntnis umgeht, dass sein Vater den Mord befohlen haben soll (und damit wohl "Melron" ist). Und was, wenn seine Mutter davon erfährt?

      Insgesamt eine Riesen-Folge. Action, Spannung, Emotionen. Gleichzeitig ging die Story rasant voran und macht ausgesprochen neugierig auf die weitere Entwicklung. In einem Wort: ULTRA-HAMMER-JACK-MÄSSIG!

      Ich fürchte zwar, dass in den nächsten Stunden erst mal wieder etwas Aufbauarbeit geleistet werden muss, aber nach dem bisher in dieser Season Gebotenen wird das sicherlich auch sehr interessant und elegant in die Story eingebunden.

      Meine Begeisterung für die neue Staffel ist weiter ungebrochen. Es sieht wirklich so aus, als hätten die Macher diesmal eine komplett durchdachte Geschichte auf die Beine gestellt, bevor die erste Folge gedreht wurde.
    • Wirklich eine super Folge - mit Abstand die beste von S4 bisher. Es hat einfach alles gestimmt - die Rettungsaktion war super inszeniert und Jack war mal wieder in Topform. Audreys und Jacks Beziehung wurde auch wunderbar beleuchtet und weitergebracht. Letzlich scheint sich das Ganze ja wirklich gut zu entwickeln. Wir werden sicherlich noch einiges an Überraschungen in der Season zu erwarten haben.
    • Bin ich der einzige, den der Mangel an Realismus in der Serie langsam stört?

      1. Ein Mann macht mal eben so zwei Dutzend Terroristen fertig. So toll das auch inszeniert war, so unrealistisch ist es auch. Klar, er bekommt mal einen Schuss ab und hätte es ohne die Marines nicht geschafft, was aber nichts daran ändert, dass am Ende alle Guten unbeschoren davonkommen und Jack ein halbes Terroristen-Camp ausgelöscht hat.

      2. Die CTU, verantwortlich dafür, dem Land Sicherheit zu gewährleisten, hat intern die miesesten Sicherheitstandards, die man sich vorstellen kann. In S1 gibt es gleich zwei Maulwürfe, die die Arbeit der CTU insgeheim boykottieren, in S2 spazieren mal eben so ein paar Second-Hand-Terroristen ins Gebäude und jagen es in die Luft, in S3 agiert eine Gruppe von 3 Leuten monatelang gegen das eigentliche Interesse der Behörde und in S4 gibt es keine Probleme, innerhalb weniger Stunden noch einen Maulwurf einzuschleusen. In meinen Augen wird es spätestens jetzt lächerlich.

      3. Wie dumm können Terroristen sein? Warum hatte sich dieser Tariq (oder wie auch immer er heißt) die Waffe so unübersehbar eingesteckt, dass Behrooz sie natürlich gleich entdeckt?

      4. Wie hoch muss Curtis' IQ sein, damit er eine herumliegende leere Aktentasche im Terror-Camp sofort in Verbindung mit dem Zug-Crash setzt? Wieso kommt er gleich darauf, dass diese Tasche überhaupt von Bedeutung ist, und wieso denkt er sofort, dass sie am Handgelenk des toten Passagiers befestigt war?

      Insgesamt war die Folge ja wirklich ziemlich gelungen (ich hab für "Sehr Gut" gestimmt), aber solche Dinge verderben mir allmählich den Spaß an ihr. Es sind eben nicht nur kleine Details, sondern große Logik-Löcher, die nur existieren, um den Plot voranzutreiben. Das macht den Eindruck, dass die Macher sich alles zurechtbiegen können, um die Story ganz einfach so enden zu lassen, wie sie es wollen - was ja auch stimmt. Nur sollte das IMHO beim Anschauen einer Serie nicht so offensichtlich werden.
    • Ich hab wieder für „sehr gut“ gestimmt =) !

      Der Araz – Plot ist absolut genial! Wahnsinn wie der Vater drauf ist 8o. Ich bin total gespannt was passiert wenn ihn Dina durchschaut, was vermutlich bald geschehen wird. Behrooz ist in einer echt miesen Situation und tut mir wirklich leid! Ich denke ihm sind die zwei(?) Leichen absolut egal, es liegt ihm jetzt wohl gar nichts mehr am Gelingen des großen Plans seiner Eltern und er wird in irgendeiner Form versuchen „auszupacken“. Davor wird er vielleicht noch für einen „Überraschungsanruf“ bei seinen Eltern sorgen :tongue: .

      Jacks Befreiungsaktion hat mir gut gefallen! Jack hat zwar für meinen Geschmack ein bisschen zu lang mit Audrey getratscht aber generell ist die Befreiung toll gemacht! Sehr gut hab ich auch die Gespräche mit Discroll gefunden. Fein, dass sie das Kriegsbeil begraben möchte und Jack nun offiziell head of field ops ist!

      Richard finde ich total unterhaltsam! Ich bin sehr gespannt was der Sturschädel zu verheimlichen versucht. Es muss ihm ja ziemlich wichtig sein. Hellers Genehmigung seinen Sohn mit allen erforderlichen Mitteln zum Reden zu bringen ist krass aber unter den Umständen sehr verständlich!

      Paul hab ich mir ganz anders vorgestellt. Bis jetzt passt er meiner Meinung nach irgendwie nicht wirklich in die Geschichte. Er ist jedenfalls suspekt und wird Jack wohl entweder noch gröbere Probleme bereiten oder bald von der Bildfläche verschwinden. Über den Ausgang der Beziehung zwischen Jack und Audrey bin ich trotz geglückter Rettungsaktion auch etwas besorgt.

      Das große Rätsel um den Koffer bzw. die Art der Bedrohung ist ja nun offensichtlich gelöst und mir gefällt die Idee im Zusammenhang mit der Internetmanipulation sehr gut :] !

      Den Cliffhanger finde ich zwar nicht berauschend aber es stört mich auch nicht wirklich, dass Marianne offensichtlich wieder einmal ein Maulwurf ist. Vielleicht hat sie auch mit dem Mann, den Audrey erkannt hat, telefoniert. Mal abwarten. Freu mich wie immer auf die nächste Folge :) !
    • Original von Don
      Insgesamt war die Folge ja wirklich ziemlich gelungen (ich hab für "Sehr Gut" gestimmt), aber solche Dinge verderben mir allmählich den Spaß an ihr. Es sind eben nicht nur kleine Details, sondern große Logik-Löcher, die nur existieren, um den Plot voranzutreiben. Das macht den Eindruck, dass die Macher sich alles zurechtbiegen können, um die Story ganz einfach so enden zu lassen, wie sie es wollen - was ja auch stimmt. Nur sollte das IMHO beim Anschauen einer Serie nicht so offensichtlich werden.


      Ich frage mich nur, warum dich das jetzt plötzlich stört. Es war bei 24 (und so gut wie jeder Hollywood-Produktion) doch bisher immer genauso. Einer ist der Oberheld und rettet alle armen Menschen. Das ist nun einmal das Prinzip dieser Serie, und das wird es auch immer bleiben. Wenn dir das jetzt erst auffällt ... okay, aber eigentlich war das doch von vorneherein klar. Ich bin davon auch nicht sonderlich begeistert, aber mal ehrlich - haben die meisten von uns, dass nicht schon längst mit sich vereinbahrt? Denn die, die damit nicht klar kommen, dürfen sich eigentlich auch keine amerikanischen Actionfilme und -serien anschauen, denn es ist fast ausnahmslos überall so.
    • Einer ist der Oberheld und rettet alle armen Menschen. Das ist nun einmal das Prinzip dieser Serie, und das wird es auch immer bleiben.


      Ich denke zumindest nicht, dass man 24 immer auf eine solche Formel reduzieren konnte. Siehe Teris Tod in S1. Oder die 900 "armen Menschen" im Chandler Plaza Hotel, die vor unseren Augen qualvoll gestorben sind. Oder George Mason in S2. Oder der Gewissenskonflikt bei Chappelles Tod. Oder...

      Ich hab mit mir vereinbart, dass es ein Teil der Serie ist, aber nicht, dass es die Serie ausmacht (was in S4 bisher der Fall ist). Deshalb stört mich das jetzt so "plötzlich".

      Naja, es gibt ja noch 18 Episoden, die diesen Eindruck ändern können.
    • @Don:

      ad 1: stimme ich dir zu, es war etwas übertrieben (ein bisschen mehr als das Ende der Drazens-Bande). Deswegen hab ich auch „nur“ mit „sehr gut“ gestimmt :) .

      ad 2: Mal schauen mit was für einer Art Maulwurf wir es diesmal zu tun haben. Für mich bringt Marianne das Fass vorerst einmal nicht zum Überlaufen. Was du aufzählst hat mir übrigens immer sehr gut gefallen, außer der Alleingang von Jack, Tony und Gael in Season 3.

      ad 3: Ich bezweifle, dass Tarik(?) die Waffe wirklich verstecken wollte. Beim Schaufeln ist sie ja auch deutlich sichtbar, er läuft wohl gewöhnlich immer mit Waffe herum. Könnte ja auch eine reine Vorsichtsmaßnahme sein, falls ein Spaziergänger das Graben stört :tongue: . Sein Pech, dass es für Behrooz der Auslöser war ihm einmal ein paar überzubraten um abzuklären ob sein – schon längst bestehender - Verdacht richtig ist. Ich denke Tarik und Navi haben Behrooz einfach total unterschätzt. Ich hab nur den sehr exponierten Ort recht lustig gefunden, an dem die Leiche(n) eingebuddelt werden sollen. Jedenfalls gibt es eine schöne Aussicht dort :lach: .

      ad 4: Die erschossenen Leiche unter den Zugunfall -T oten hat verständlicherweise für viel Aufmerksamkeit bei der CTU gesorgt. Dass der Mann bestohlen worden ist war sicher bald Gegenstand näherer Untersuchungen. Ich halte es nicht für so unwahrscheinlich, dass man schnell auf das Fehlen eines Koffers kommt. Einerseits kettet man sich nicht recht viel Dinge an die Hand, andererseits gibt es Zeugenaussagen. Dass ein Koffer fehlt stand offensichtlich fest, dass ein Zusammenhang zwischen Zuganschlag und Heller-Entführung besteht sowieso. Deswegen wundert es mich nicht so sehr, dass Curtis der leere Koffer aufgefallen ist. Ein bisschen was bringt die CTU schon noch zu Stande :) .
    • Hmpf, also ich bin wohl auch einer der wenigen Kritker dieser Folge ...

      Punkt 1: Jack nimmt das Versteck hoch. Nun ja, wir alle lieben ja Jack, aber das ganze war schon etwas sehr heroisch, ich weiss nicht, ob ich mich inzwischen dran gewöhnt habe, aber irgendwie hat mich das nicht vom Hocker gerissen, zumal mir im Hinterkpf spuckte, Folge 6, was soll da passieren, die Hauptcharaktere können nicht sterben. Einzig die kurzzeitig verschwunde Audrey hat mich interessiert, aber die wurde auch kurz darauf befreit.

      Punkt 2: sofort als ich das mit Behrooz (oder wie er sich schreibt) gehört habe (ich muss zugeben, ich war überrascht ;) ), dachte ich mir, der überwältig seinen Angreifer, so kams ja dann auch - immerhin ist dies nun ein Handlungsstrang, auf den ich mich freue, was da wohl noch so abgeht. Die Bedrohung mit den Atomkraftwerken, nun ja, es ähnelt mir ein wenig der Bio-Gefahr der dritten Staffel, wobei ich allerdings der klaustrophobischen Gefahr des Hotels ein wenig nachtrauere - ok, die Gefahr ist landesweit, aber meiner Meinung nach nicht so greifbar ... und die Einstellung der Araz Familie, dass jetzt schon alles zu spät sei, um das ganze noch zu verhindern - nun ja, klingt etwas arg arrogant.

      Punkt 3: nanu, mal wieder ein Maulwurf - nein, nicht schon wieder, als hätte die CTU nicht daraus gelernt, was die vergangenen Jahre passiert ist ... und dann auch noch Carrie 2.0, die Bitch als Maulwurf, meiner Meinung nach viel zu offensichtlich, auch von der Geltungssucht der Dame ... schade, das hatten wir leider schon und hat mir echt die ganze Stimmung der Episode verhagelt.

      Allerdings gibts natürlich nicht nur negatives - wie gesagt, die kommenden Ereignisse der Araz Familie machen Hoffnung, außerdem haben wir einen eifersüchtigen Abgewiesenen, der bestimmt noch Ärger macht (hoffe ich doch mal), und ich hoffe doch mal, dass die anstehenden Bedrohung noch etwas greifbarer wird. Erin hat sich mit Jack "versöhnt" und er ist wieder am angestammten Platz, das wäre also auch abgeklärt und der Sohn der Verteidigungsminister wird weiterhin gefoltert (was er wohl weiss, er hat ja schon angedeutet, dass da noch irgendwas ist). Außerdem bin ich mal gespannt, wie sich die Liebesgeschichte entwickelt, Knutschen in der CTU, sehr unvorsichtig, Jack ;)

      Alles in allem (vor allem aufgrund des meiner Meinung nach verdorbenen Cliffhangers - ich denke sie telefoniert mit Daddy Araz, wenn ich die Stimme richtig identifiziert habe) ein "Geht so".

      ww
      Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit. (Mark Twain)

      >:/ 4 8 15 16 23 42

      Serienjunkie: Lost, 24, Desperate Housewives, Grey's Anatomy, Damages, Dexter, Flashforward, The Good Wife, Heroes, The IT Crowd, Stromberg, Pastewka - wann bleibt mir eigentlich Zeit zum Arbeiten
      :birthday:
    • Original von Don
      1. Ein Mann macht mal eben so zwei Dutzend Terroristen fertig. So toll das auch inszeniert war, so unrealistisch ist es auch. Klar, er bekommt mal einen Schuss ab und hätte es ohne die Marines nicht geschafft, was aber nichts daran ändert, dass am Ende alle Guten unbeschoren davonkommen und Jack ein halbes Terroristen-Camp ausgelöscht hat.

      Die Menge der Terroristen fand ich ja noch nicht das schlimmste. Die Entfernung, aus der Jack geschossen hat, war noch unbegreiflicher. Ohne Zielfernrohr einfach aus der Kalten mit einer lumpigen Pistole mit Schalldämpfer. Lächerlich. Absolut lächerlich.

      Original von Don
      3. Wie dumm können Terroristen sein? Warum hatte sich dieser Tariq (oder wie auch immer er heißt) die Waffe so unübersehbar eingesteckt, dass Behrooz sie natürlich gleich entdeckt?

      Scheinbar war der Typ kein Unbekannter für Behrooz. Vermutlich hat er das schon öfter getan und Behrooz wusste was ihm blüht. Die gesehene Pistole war da nur eine Bestätigung. So schlimm fand ich das jetzt nicht, eher das es vorhersehbar war, dass Behrooz die Schippe nicht nur zum Graben benutzen wird.

      Original von Don
      4. Wie hoch muss Curtis' IQ sein, damit er eine herumliegende leere Aktentasche im Terror-Camp sofort in Verbindung mit dem Zug-Crash setzt? Wieso kommt er gleich darauf, dass diese Tasche überhaupt von Bedeutung ist, und wieso denkt er sofort, dass sie am Handgelenk des toten Passagiers befestigt war?

      Vor allem weil man Curtis bisher bloß dümmlich aussehen hat lassen. Außerdem war niemand am Tatort, als das Zugunglück geschah. Vielleicht sitzen die ganzen intelligenten Menschen im Hintergrund und wir wissen noch nicht über sie oder wir müssen uns damit abfinden, dass die Menschen dieser Serie allwissend sind.

      Insgesamt gibt es auch von mir ein "Sehr gut" für diese Folge, da es doch recht ansehnliche Momente gab. Allen voraus ist im Moment Familie Araz. Da wird der Plot ständig voran getrieben und das auch noch auf sehr hohem Niveau. Außerdem entstehen ständig neue Konfliktherde. Dina ist jetzt die Gefahr Nummer 1, dass der Plan der Terroristen nicht funktionieren könnte. Denn die Trauer um ihren Sohn wird sie beeinflussen. Behrooz lebt noch (gut so). Ich bin gespannt, was man sich für ihn ausgedacht hat...
      Zu Jack ist eigentlich alles gesagt. Ronnie ist tot, Jack spring mal ein und tanz nach meiner Pfeiffe. Hm, wenn ich einen Boss hätte, der mich gefeuert hat und dann brauche ich gerade mal 5.5 Stunden, um zu beweisen, dass ich vorläufig diese Stelle wieder besetzen kann, wäre ich stolz auch mich :). Erin macht immer noch einen guten Eindruck, während der Rest der CTU hinterher hinkt. Marianne, hm, was soll ich sagen ohne vorschnell zu handeln. Scheinbar gibt es schon einen Stellenausschreibung als Maulwurf bei der CTU.
      Jack und Audrey hatten auch ihre Momente. Hach, sehr nett insziniert. Und Paul guckt verdächtigt hinter der Scheibe hervor. Was war Paul gleich noch mal von Beruf? Man sollte den Kreis der Verdächtigen immer größer halten als er letztendlich ist.
      James Heller ist sehr eigenartig. Das Klatschen in der CTU fand ich völlig überzogen. Muss ich mich so patriotisch verhalten? Scheinbar schon, zumal ich einen kurzen Moment nicht wusste, ob das der Verteidigungsminister oder Gott ist. Na ja, nun ist er wieder frei und ich bin gespannt, was er noch so alles anstellen wird. Die Geschichte mit Richard war ja schon ein ganz schöner Brocken.

      Kein wirklicher Cliffhanger am Ende, da der ja schon ein alter Hut ist. Schauen wir nächste Woche doch mal weiter...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von starjey ()

    • Original von Pit Bull
      ad 2: Mal schauen mit was für einer Art Maulwurf wir es diesmal zu tun haben. Für mich bringt Marianne das Fass vorerst einmal nicht zum Überlaufen. Was du aufzählst hat mir übrigens immer sehr gut gefallen, außer der Alleingang von Jack, Tony und Gael in Season 3.


      Mir hat bisher eigentlich auch alles ganz gut gefallen (bis auf Marianne, aber okay, mit sehr viel Glück ändert sich der Plot da ja noch unerwartet), nur wird es eben trotzdem unrealistisch. Die CTU hat höchste Sicherheitsstandards, arbeitet auch intern mit modernster Technik - und trotzdem fallen solche Dinge immer erst auf, wenn es zu spät ist.

      ad 3: Ich bezweifle, dass Tarik(?) die Waffe wirklich verstecken wollte. Beim Schaufeln ist sie ja auch deutlich sichtbar, er läuft wohl gewöhnlich immer mit Waffe herum. Könnte ja auch eine reine Vorsichtsmaßnahme sein, falls ein Spaziergänger das Graben stört :tongue: . Sein Pech, dass es für Behrooz der Auslöser war ihm einmal ein paar überzubraten um abzuklären ob sein – schon längst bestehender - Verdacht richtig ist. Ich denke Tarik und Navi haben Behrooz einfach total unterschätzt. Ich hab nur den sehr exponierten Ort recht lustig gefunden, an dem die Leiche(n) eingebuddelt werden sollen. Jedenfalls gibt es eine schöne Aussicht dort :lach: .


      Mhm, das mit dem Unterschätzen ist keine schlechte Theorie. Trotzdem - der Typ scheint praktisch per du mit dem bisherigen Ober-Terroristen Navi Araz zu sein, ich finde, da kann man von ihm auch erwarten, dass er bei sowas etwas professioneller handelt. *g*

      ad 4: Die erschossenen Leiche unter den Zugunfall -T oten hat verständlicherweise für viel Aufmerksamkeit bei der CTU gesorgt. Dass der Mann bestohlen worden ist war sicher bald Gegenstand näherer Untersuchungen. Ich halte es nicht für so unwahrscheinlich, dass man schnell auf das Fehlen eines Koffers kommt. Einerseits kettet man sich nicht recht viel Dinge an die Hand, andererseits gibt es Zeugenaussagen. Dass ein Koffer fehlt stand offensichtlich fest, dass ein Zusammenhang zwischen Zuganschlag und Heller-Entführung besteht sowieso. Deswegen wundert es mich nicht so sehr, dass Curtis der leere Koffer aufgefallen ist. Ein bisschen was bringt die CTU schon noch zu Stande :) .


      Okay, das wär theoretisch alles möglich. Finds nur etwas unglaubwürdig, dass man darauf seit ca. 7.15 Uhr nicht mehr eingegangen ist und jetzt plötzlich eine solche Verbindung zieht. Aber wenn man sogar schon aufgrund des Abdrucks am Handgelenk und Zeugenaussagen bis zu der Sache mit dem Koffer gekommen ist - wieso wurde dann nicht einfach die Identität des Mannes ermittelt und bei diesem MF-Verein nachgefragt, was er transportiert hat?

      Original von starjey:
      James Heller ist sehr eigenartig. Das Klatschen in der CTU fand ich völlig überzogen. Muss ich mich so patriotisch verhalten? Scheinbar schon, zumal ich einen kurzen Moment nicht wusste, ob das der Verteidigungsminister oder Gott ist.


      Hab ich mir an der Stelle auch gedacht. Eigentlich müsste ja Heller den ganzen CTU-Leuten für seine Rettung applaudieren - stattdessen kriegt er Beifall dafür, dass er es einige Stunden in so einem Terroristen-Loch ausgehalten hat. Aber Patriotismus scheint ja bei 24 eh eine immer größere Rolle zu spielen, was für mich auch ein Grund ist, Jack nicht (mehr) sonderlich symphatisch zu finden. Oder DoD Heller mit dem >< - Gesicht. Da fand ich Palmer noch besser - der war zwar auch sehr patriotisch, aber nicht auf eine so überzogene Art.
    • Original von KampfkeuleWarscheinlich eine Energiefirma, vielleicht die nationalen elektrizitätswerke oder so :)


      So wie ich das verstanden habe, war die Firma, deren Logo auf dem Aktenkoffer eingraviert war, ein Rüstungshersteller, keine Energiefirma. Wäre auch merkwürdig, wenn ein Energieproduzent solche Produkte herstellen würde. :)

      Auch denke ich nicht, dass alle 104 Kraftwerke in den USA infiltriert werden sollen. Der Typ von der Rüstungsfirma meinte ja nur, es würde 104 Kraftwerke geben, mehr nicht. Damit wollten die Autoren wahrscheinlich nur andeuten, dass es jedes Kraftwerk in den USA treffen kann, nicht alle auf einmal. :)

      Markus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MarkusX ()

    • mir hat die Folge eigentlich ausgesprochen gut gefallen, bis auf den Schluss.

      Vermutlich (deshalb weil ich verzweifelt hoffe dass uns die Autoren reinlegen wollen) wieder ein Maulwurf in der CTU. Ich frage mich wie viele andere auch, wie es in einer Anti Terror Behörde passieren kann, dass sich so häufige Maulwürfe einschleichen, bzw. die eigenen Angestellten gegen die Behörde arbeiten!
      Hoffe dass da alles anders wird als es momentan scheint.

      Die Befreiung war sehr actionreich und auch sehr gut inszeniert, jedoch wirkte es ein bisschen zu unrealistisch. Klar Jack fängt sich eine Kugel ein und das zeigt auch, dass selbst er sterben könnte, aber dennoch ein ganzes Lager quasi im Alleingang aufzumischen ist doch sehr an den haaren herbeigezogen.

      Nichts desto trotz hat mich diese Folge total gepackt. ich war während der gesamten Zeit eigentlich durchgehend sehr aufgeregt und genau so stelle ich mir 24 vor. Es erinnerte an S1 (alles neu, deshalb umso spannender) und S2 (einfach genial).

      MAn darf gespannt sein:
      wie es mit Behrooz weitergeht.
      was passiert mit Marianne
      Was treibt Paul in der CTU (macht einen sehr zwielichtigen Eindruck)
      Wohin ist Keeler unterwegs.
      Wer war der Mann, den Audrey erkannt hat.
      Was verschweigt Richard Heller

      Alles in allem viel Potential, hoffe es wird auch gut genützt.

      Die Bedrohung an und für sich ist ja diesmal auch sehr heftig. Mehr als 100 AKW könnten die Ziele sein. DAs wird eine sehr spannende Geshcichte werden!

      Ronan
    • Aber wenn man sogar schon aufgrund des Abdrucks am Handgelenk und Zeugenaussagen bis zu der Sache mit dem Koffer gekommen ist - wieso wurde dann nicht einfach die Identität des Mannes ermittelt und bei diesem MF-Verein nachgefragt, was er transportiert hat? [Don]

      Es war ja nicht nur ein Abdruck am Handgelenk sondern die halbe Handschelle. Thomas hat in Folge 1 nur schnell die Kette durchtrennt. Deswegen finde ich es nicht so abwegig, dass man so schnell auf einen Koffer kommt – ein Koffer mit viel Geld wäre da z.B. mein erster Gedanke :P. Und obwohl sich die Ermittlungen auf Hellers Entführung konzentriert haben waren sicher einige Leute nur für den Zuganschlag zuständig. Es stört mich nicht, dass man von diesen Ermittlungen nichts gesehen hat. Für mich ist die Koffer-Ermittlung jedenfalls nachvollziehbarer als wenn z.B. plötzlich ein PC piepst und den genauen Standort von irgendwelchen Bösewichten ausspuckt. Die Probleme bezüglich Identität und MF-Verein hab ich bis jetzt nicht ganz verstanden, muss wohl die Folge noch einmal anschauen um abzuchecken ob das halbwegs realistisch ist, irgendwas wird glaube ich erwähnt.

      Die Menge der Terroristen fand ich ja noch nicht das schlimmste. Die Entfernung, aus der Jack geschossen hat, war noch unbegreiflicher. Ohne Zielfernrohr einfach aus der Kalten mit einer lumpigen Pistole mit Schalldämpfer. Lächerlich. Absolut lächerlich. [Starjey]

      Gut, das war ein bisschen unrealistischeres „Tschinda-rassa-bum“ als üblich. Mir war es diesmal ja auch ein bisschen zu viel, aber die Bezeichnung „lächerlich“ finde ich zu negativ. Ich sehe das eher mit Humor. Jack war schon immer ein Meisterschütze. Und manchmal kneift er ja sogar ein Auge zu um (besser) zielen zu können :tongue: !
    • Original von Don
      Bin ich der einzige, den der Mangel an Realismus in der Serie langsam stört?

      1. Ein Mann macht mal eben so zwei Dutzend Terroristen fertig. So toll das auch inszeniert war, so unrealistisch ist es auch. Klar, er bekommt mal einen Schuss ab und hätte es ohne die Marines nicht geschafft, was aber nichts daran ändert, dass am Ende alle Guten ungeschoren davonkommen und Jack ein halbes Terroristen-Camp ausgelöscht hat.

      Innerhalb des Gebäudes fand ich es noch Ok. Dass sie es allerdings in ihrer löchrigen Wagenburg unverletzt bis zum Eintreffen der Kavallerie im letzten Augenblick ausgehalten haben fand ich angesichts der Zahl und Bewaffnung der Gegner und des geringen Schutzes den ein Auto bietet auch albern.

      Original von Don
      2. Die CTU, verantwortlich dafür, dem Land Sicherheit zu gewährleisten, hat intern die miesesten Sicherheitsstandards, die man sich vorstellen kann. In S1 gibt es gleich zwei Maulwürfe, die die Arbeit der CTU insgeheim boykottieren, in S2 spazieren mal eben so ein paar Second-Hand-Terroristen ins Gebäude und jagen es in die Luft, in S3 agiert eine Gruppe von 3 Leuten monatelang gegen das eigentliche Interesse der Behörde und in S4 gibt es keine Probleme, innerhalb weniger Stunden noch einen Maulwurf einzuschleusen. In meinen Augen wird es spätestens jetzt lächerlich.


      Geheimdienste, Regierungen u.ä. sind auch nur gewöhnliche Behörden mit begrenztem Budget. Man bemüht sich die Vergangenheit der Neueinstellungen zu durchleuchten und das war es meist auch schon an Sicherheitsmaßnahmen. Wenn man sich ansieht wie viele Stasiagenten z.B. in Deutschland in Positionen mit Zugang zu wichtigen Informationen saßen. Mitarbeiter die für andere Staaten oder Mafiaorganisationen arbeiten werden wohl nur selten auffliegen daher weiß man wenig darüber aber die Dunkelziffer ist sicherlich hoch.


      Original von Don
      4. Wie hoch muss Curtis' IQ sein, damit er eine herumliegende leere Aktentasche im Terror-Camp sofort in Verbindung mit dem Zug-Crash setzt? Wieso kommt er gleich darauf, dass diese Tasche überhaupt von Bedeutung ist, und wieso denkt er sofort, dass sie am Handgelenk des toten Passagiers befestigt war?

      Fand ich auch etwas merkwürdig aber es ist auch verständlich das man sich nicht zulange mit dem Erkenntnisprozess zum Zusammenhang des Koffers mit dem Zugunglück aufhalten möchte. Andere Behörden wussten ja auch was im Koffer war ....

      Original von Don
      Es sind eben nicht nur kleine Details, sondern große Logik-Löcher, die nur existieren, um den Plot voranzutreiben. Das macht den Eindruck, dass die Macher sich alles zurechtbiegen können, um die Story ganz einfach so enden zu lassen, wie sie es wollen - was ja auch stimmt. Nur sollte das IMHO beim Anschauen einer Serie nicht so offensichtlich werden.

      Finde ich hier nicht so sehr störend. Bei Filmen und Serien mit übernatürlichen Elementen/Auflösungen stört es mich hingegen extrem und ich schalte meist ab bzw. sehe es mir gar nicht erst an.

      Hellers kleine Ansprache in der CTU fand ich OK. Er bedankt sich artig und das Klatschen fand ich durchaus realistisch. Man beklatscht dabei ja auch den eigenen Erfolg.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ross ()

    • Also wie alle vor mir schon gesagt war das die beste folge der season bis jetzt...

      aber wovor ich angst habe ist das der dicke da der jetzt die ganzen sache für cloe übernimmt (sry mir ist entfallen wie er heisst *schäm*) jetzt vielleicht , falls es irgendwann rauskommen sollte das sie ein maulwurf ist , selber als mittäter gewertet wird weil er ihr ja die ganze zeit hilft (natürlich unfreiwillig)
      und wie stehts dann mit der glaubwürdigkeit? wenn er zb. alles beichtet?

      ich hoffe er macht das noch bevor sie entlarvt wird.... (wenn sie überhaupt ein maulwurf ist...)
      denn dann kann er noch davon kommen ;) aber ich glaub ich mach mir zu viel sorgen *gg* mal sehen was die nächsten Folgen zeigen.
    • Also da ja schon x reviews hier drin sind nur mal so ein paar kleine Anmerkungen:)

      Ich weiss ja net wie es euch geht..aber ich dachte bei Audreys ExKerl erstmal "Was´n das für ne Wurst?!"...Klar das die sich nun mal einen wie Jack nimmt..

      Aus dem kleinen Behrooz scheint ja wohl ein Mann zu werden. Da bin ich mal gespannt was er nun machen wird?

      Aber diese ganze "na da ist ja schon wieder ein Maulwurf bei der CTU" Sache nervt mich doch so langsam. Mal ernsthaft...Diese "Organisation" ist ständig auf die Fresse gefallen mit irgendwelchen Spitzeln...lernen die das denn nie??

      So..nu bin ich trotzdem mal gespannt..und hoffe das die parallelen zu den anderen Staffeln nicht noch mehr zunehmen.

      Gut nacht...
      "Es ist mir scheissegal wer ihr Vater ist, solange ich hier angel geht hier keiner übers Wasser!"
    • Mir hat die Folge ganz hervorragend gefallen. Die beste der Season bisher. :)

      Die Rettungsmission:
      Top in Szene gesetzt. :) Und für die Frauenwelt was fürs Auge. :) Jack in schwarz = :biglove:. Vor allem die Szene als er Audrey fand, war toll gemacht. Für ein paar Sekunden dachte ich schon, er rettet doch sie zuerst. Aber war dann doch nicht so. Als er ihr das Messer zuschob und sich kurz ihre Finger berührten war sehr schön. Ich liebe die kleinen Details, wie Audrey die Hand am Gitter lies und ihm hinterherschaute. :)
      Wie gut das Jack auf dem Weg nach draußen Heller dabei hatte.

      Wenigstens mal eine befreite Geisel die sich genauso gut wehren kann wie Jack selber. Etwas mehr Munition wäre aber praktisch gewesen. Das pünktliche Auftauchen der Helikopter hat mich stark an die Szene von Jack und Nina vs. das Coral Snake Team in S2 erinnert. :) Timing ist alles. *g* Als Jack von der Kugel getroffen wurde? Schrecksekunde. Nicht weil ich dachte er würde sterben, aber weil ich einfach nicht damit rechne, dass ihn überhaupt eine Kugel trifft. 8)

      Auch die Szene mit Omar und Audrey, als Jack und Heller ihn mit den leeren Waffen bedrohen, war sehr fesselnd. Und der Augenkontakt zwischen Audrey und Jack verriet sehr viel über die Tiefe ihrer Beziehung. So stille Absprachen funktionieren sonst nicht. ;)

      Die Araz Familie
      War wieder spannend wie schon gewohnt. Dina gefällt mir von Folge zu Folge besser. Wußte ich doch das sie nicht nur die evil bitch ist. Am wichtigsten ist ihr ihr Sohn und nicht die 'Mission'. Als sie realisierte, dass Behrooz sterben wird, da hätte ich sie am liebsten in den Arm genommen und getröstet. Und wie bin ich froh das Behrooz so schlau war und Tariq's Pläne durchschaut hat. Erst dachte ich er entreißt ihm die Waffe und erschießt ihn. Aber die Schaufel war auch nicht schlecht. :)

      In der CTU:
      Diesmal gab es viel CTU und alles war sehr interessant. Da sieht man mal wie gut es sein kann, wenn nicht alle inkompetent sind. Curtis hat mich beeindruckt, das er die Verbindung zwischen dem Zugunglück und dem Koffer gefunden hat. :) Ich hätte ja gedacht, dass dauert noch ein paar Folgen. Wie gut das die Schnitzeljagd vorbei ist. :) Das Marianne ein Maulwurf ist stört mich irgendwie nicht. Ich hatte aber nicht den Eindruck das sie mit Navi telefoniert hat, ihr Gesprächspartner klang als hätte er keinen Akzent. Was mir einfällt, eigentlich hatten wir vor ihr erst einen Maulwurf. Nämlich Nina in S1. Bringt wenigstens eine Menge Spannung in eine sonst recht farblose CTU.

      Ich bin froh das Paul nicht nur die Stimme am Telefon geblieben ist. Im Moment wirkt er auf mich wie ein krankhaft eifersüchtiger Psychopath. Wenn es so ist, dann wird's noch lustig. *g* Schön war zu sehen wie unspektakulär sie die Szene gespielt haben, als Heller Audrey offenbart, dass er bemerkt hat das zwischen ihr und Jack was läuft. Und das es ihn nicht stört. Aber ehrlich, ich glaube er würde Jack lieber als Schwiegersohn nehmen, als Paul. So ein steifer und verkrampfter Typ. Aber er meint es wirklich ernst mit Audrey. Wie schmerzhaft für ihn zu erfahren, dass sie jemand anderen hat. Und auch wenn Audrey keinen Namen nannte, auch für Paul müßte es offensichtlich sein, dass Jack der glückliche ist. Die Szene zwischen Jack und Audrey auf der Krankenstation war der Highlight überhaupt. :biglove: *seufz*

      Als Heller die Arbeit der CTU so lobte, wollte es mir ja fast schlecht werden. Erin hat großes Glück das Jack nicht der Typ dafür ist, sie im nachhinein in die Pfanne zu hauen. Aber das Taktgefühl hat ihm wohl seinen alten Job wieder eingebracht. :) Sehr praktisch. So hat er die Gelegenheit nah am Geschehen zu sein. Als Hellers Assistent hätte er dazu keine Chance.

      Die Bedrohung:
      Ich hatte ja die ganze Zeit auf irgendwelche Schlüssel oder was auch immer getippt um die Gewalt über die Atomrakteten oder ähnliches zu bekommen. Nicht ganz richtig, aber immerhin. ;) Ich finde die Idee sehr gut und spannend. Bin mal gespannt ob die Terroristen Forderungen haben, oder ob sie nur das Land vernichten wollen. Und wer am Ende dahinter steckt. Und wann sie den ersten Testlauf machen.

      Yvonne

      Try to imagine that hope is our ship for the soul - Center of the Universe/Kamelot
      Die Regeln des Forums - Bitte vor dem Posten lesen!
    • Original von Der_Hexer
      Aber mal so ne Frage... Nach der eigentlichen Serie: "in memory"... Hatte das evtl. was damit zu tun, dass bei den Hubschrauber aufnahmen einer der Piloten verunglückt ist?!

      also ich weiß nicht ob das jetzt schon gesagt wurde, habe nur manche posts gelesen, aber meine vermutung ist, dass der bei den aufnahmen einen der helis geflogen hat und dass der dann wohl in den irak beordert wurde und nun da wohl umkam. dass er bei den aufnahmen starb halte ich für ziemlich abwegig. wäre zumindest das einzige was ich für realistisch hielte bzw. wie ich mir das am ende erklären würde.
      nun aber zur folge:

      also das war doch mal ne folge. ganz klar und ohne frage die beste der staffel bisher, war aber ja auch eigentlich fast zu erwarten, nach der angedeuteten rettungsaktion von jack. auch wenn eigentlich schon alles genannt wurde, will ich kurz auf die storylines eingehen:

      rettungsmission
      der grund für jon cassar als regisseur von 4x05 und 4x06 würde ich mal sagen, aber das nur am rande. aufjedenfall war die rettung richtig klasse inszeniert. die helis waren echt, würde ich schätzen und wieder würde mich auch mal interessieren was fox sich diese folge hat kosten lassen. wieviele helis waren das denn? zum drehen vielleicht 2-3, aufjedenfall nicht billig. dass audrey und heller da heile rauskommen hatte ich mir ja gedacht, aber der restzweifel war auch auch noch beim schauen der folge da. dass jack da alleine soviele leute umlegt ist jetzt nicht so realistisch, aber mein gott, kann man drüber hinwegsehen, ist ja auch nicht das erste mal, dass es einen alleingang gibt. und ohne die marines wäre jack da auch nicht rausgekommen und verwundet wurde er auch, also doch etwas mehr realismus als man vielleicht aus anderen alleingängen oder wunderheilungen gewohnt war. ;)
      nach der eigentlichen rettung dann aber auch noch ne schöne szene zwischen jack und audrey, da hat dann wohl heller gesehen was wirklich zwischen den beiden abgeht.

      araz family
      eine storyline, die mir wirklich bisher immer gefallen hat. allerdings ist behroozs vater doch richtig krass. der denkt auch an nix anderes außer die mission oder? da erfahren wir dann ja auch, dass es noch nen weiteren plan gibt. ich wusste ja schon wie der aussieht, zumindest die sache mit dem meltdown wusste ich, aber trotzdem für nicht "gespoilte" ist das dann doch ne nette info. aber zurück zu behrooz: ein glück hat er gesehen, wie der typ die knarre eingesteckt hat, ansonsten wäre behrooz wohl jetzt ewig mit seiner freundin zusammen, wenn man das so sagen will. dass er den typen mit der schaufel erschlägt war eigentlich klar, klar war aber nicht, ob er überhaupt dazu kommt, bei 24 weiß man ja sowas nie genau, aber ich bin froh, dass behrooz noch lebt, denn jetzt bin ich sehr auf seine reaktion gespannt. wäre doch schlecht für den plan, wenn behrooz navi umlegen würde oder? ;)

      ctu
      auch die ctu hat mir heute gefallen, bis auf einen punkt, aber dazu gleich. es lag aber eher daran, dass jack, heller und audrey in der ctu sind, als an den charakteren dort. die finde ich immernoch etwas langweilig. aufjedenfall habe ich mich auch etwas gefragt was der applaus soll. ok, der kerl ist der verteidigungsminister, aber muss den soviel patriotismus sein? sowas nervt echt, auch die seitenhiebe auf moore am anfang der season z.b. eben als regierungstreue richtung nerven doch etwas. ist aber nur ein bruchteil, der mich nervt, aber die amis sind halt nunmal (übertrieben) patriotisch und besonders fox, aber da kann man nix machen.

      dafür war die szene danach mit heller und driscoll klasse, ich wusste ja, dass heller nicht darüber begeistert ist, dass man seinen sohn foltert, aber der scheint ja wirklich doch was zu wissen und da fand ich es doch auch interessant oder nicht zu sagen heftig, dass heller cutris befiehlt ihn weiter zu foltern. naja, vielleicht kriegen sie ja was raus, aber mich würde mal interessieren was er weiß.

      dann wäre da auch noch der mann von audrey, paul. ich verstehs zwar auch nicht, warum der jetzt auch noch in der ctu ist, aber naja der soll wahrscheinlich für konfliktpotential sorgen, welches wohl durchaus gegeben ist, schließlich hat er glaube ich bemerkt, dass jack derjenige ist, in den sich audrey verkuckt hat. da gibts sicher noch szenen dazu, aber ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll, finde ich insgesamt eher nicht so toll, dass paul dabei ist, aber abwarten.

      ja und dann wäre da dann natürlich noch das ende mit zunächst der wirklichen mission der terroristen: der koffer, den curtis identifizieren konnte, fand ich auch nicht ganz so passend, aber kann man drüber hinwegsehen, ist also ein kontrollmechanismus für atomkraftwerke im notfall. ok, da lässt sich jetzt sicher drüber streiten, warum dann so etwas wichtiges im zug transportiert wird, aber das lassen wir lieber. ;)

      aufjedenfall, wie ich auch schon im entsprechenden spoiler-thread gesagt habe, finde ich die neue story-idee richtig gut und da steckt eine menge an potential dahinter. ein gau ala tschernobyl in amerika wäre wirklich richtig hammer, aber dass die macher wirklich eines der atomkraftwerke dazu nutzen, so wie bei der atombombe in season 2, glaube ich irgendwie nicht. das wäre wirklich ne spur zu hart, aber bei 24 kann man sich ja nie sicher sein. jedenfalls wirklich ein super ansatz für die neue mission oder das neue ziel. so eine "waffe" in den händen von terroristen ist fast gefährlicher als jede atombombe, schließlich könnten die terroristen ja alle 104 kraftwerke gleichzeitig zur kernschmelze bringen und dann gute nacht amerika. die idee übrigens mit dem stream von hellers exekution und dem dahinter hängenden trojanischen pferd finde ich richtig gut, so könnte man die rechenpower der ganzen pcs im internet nutzen um die ziele der terroristen zu verfolgen. jedenfalls wirklich eine richtig klasse neue bedrohung, im sinne von spannend, gut ist das gar nicht. ;)

      aber dann noch zum schluss meines reviews zum schluss der folge: warum wieder ein maulwurf? ich will nicht unken, aber bitte, liebe autoren, nicht wieder ein maulwurf vom feind, einen aus irgendeinen regierungskreisen oder so lasse ich mir ja gerade noch gefallen, aber nicht wieder ein maulwurf wie gael vor der enthüllung. das ist auch wirklich das einzige was mich an der folge stört, ansonsten war sie spitze. ich bin wirklich gespannt auf die nächsten folgen, auch wenn die sicherlich wieder aufbauender natur sein werden, aber auch die folgen können gut sein. ;)
    • Oh Mann, was ist Heller doch für ein Ar...! Lässt seinen eigenen Sohn foltern! Voll daneben. Da kann Audrey ja froh sein, dass sie dieselbe Gesinnung wie ihr Vater hat. Im Grunde ist Heller nicht viel anders als dieser Araz-Vater. Sie tun alles für ihre Überzeugung. Sogar ihre Kinder töten und foltern lassen. Heftig. Jack die Killermaschine: die ersten 15 Minuten ließen daran keine Zweifel aufkommen. Wie in den guten, alten Tagen. Oder waren es die schlechten, die Jack zur Drogensucht und Beziehungsunfähigkeit geführt hatten? Die Audrey/Jack (und Paul?)-Storyline kommt jetzt in Schwung. Gefällt mir gut, da kommen Gefühle ins Spiel. Ansonsten kann ich nur sagen: beim Anschauen der letzten Folgen hat sich bei mir ein mulmiges Gefühl eingeschlichen. Mal sehen, wie's weitergeht. Ich stehe der Staffel bis jetzt jedenfalls mit zwiespältigen Gefühlen gegenüber.
      Who looks at a screwdriver and thinks: "Oooh, this could be a little more sonic."?

      meinLJ

      StarRing

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Medusa ()