4x16 - 10 p.m. - 11 p.m.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 4x16 - 10 p.m. - 11 p.m.

      Wie hat euch die Folge 4x16 gefallen? 1
      1.  
        ULTRA-HAMMER-JACK-MAESSIG! (0) 0%
      2.  
        Sehr gut. (1) 100%
      3.  
        Gut. (0) 0%
      4.  
        Geht so. (0) 0%
      5.  
        Schlecht. (0) 0%
      6.  
        Sehr schlecht. (0) 0%
      Ihr könnt hier über die Folge 4x16 diskutieren.

      Alles was nach 4x16 passiert hat hier nichts verloren und wird gnadenlos editiert.

      Was hat euch überrascht? Worüber habt ihr euch aufgeregt? Schreibt eure Eindrücke, Fragen und nehmt an der Umfrage teil.

      Viel Spaß!

      Try to imagine that hope is our ship for the soul - Center of the Universe/Kamelot
      Die Regeln des Forums - Bitte vor dem Posten lesen!
    • RE: 4x16 - 10 p.m. - 11 p.m.

      Meiner Meinung nach definitiv die Hammerfolge der Staffel - angefangen mit der Schießerei im Lagerhaus bis zu diesem geilen Ende - das die tatsächlich den Präsidenten draufgehen lassen (oder hat er überlebt?), hätt ich nicht gedacht. Jack hat zwar alles versucht, aber gegen Anderson scheint kein Kraut gewachsen. Auch interessant, wie die Drehbuchschreiber kurz vor versucht haben, den Präsidenten endlich etwas sympathischer und menschlicher erscheinen zu lassen, indem sie seinen Sohn reinbringen.

      Das einzige Manko dieser Folge waren meiner Meinung nach die diversen Subplots, die das Tempo der Folge nur gebremst haben und eher lästig waren - ich hoffe nur, dass der Tony-ist-eifersüchtig-auf-Michelle-Plot nicht noch weiter ausgebaut wird. Eine Frage hätte ich dann noch: Was ist eigentlich mit Bahrooz pssiert? Dass der tot ist wurde doch noch nicht gesagt, oder? Und im Lagerhaus schien der ja auch nciht zu sein...

      Eins ist aber wohl klar: da die USA in der größten Krise der Geschichte stecken, dürften die letzten Stunden noch sehr, sehr interessant werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RickJames ()

    • Endlich scheint S4 mal in die heiße Phase überzugehen, und das ohne ständige Unterbrechungen wie nach 4x12. Auf jeden Fall war diese Episode ein weiterer Favourit der Staffel, und inzwischen wirken die ersten Folgen mit dem Kidnapping als Bedrohung ja verhältnismäßig lächerlich.

      Bitch Anderson:
      Bisher hat mich seine Storyline ja wenig interessiert. Dass die Air Force One sein Ziel ist, wissen wir praktisch seit 4x12, und den Aufbau des Plots in den letzten Folgen hätte man theoretisch auch überspringen können. Naja, hat man aber nicht, umso besser hat's mir diesmal gefallen. Klasse Aufnahmen vom Stealth Fighter, von mir aus hätte man da ruhig noch mehr Views von außen einarbeiten können. Auch der Gewissenskonflikt am Ende kam mir keineswegs konstruiert vor.

      Was überzeugt einen Mann, der einst im Militär für die USA sein Leben riskiert hat, davon, selbst zur größten Bedrohung für sein Land zu werden? Im Prinzip dieselbe Frage, die man sich schon bei Stephen Saunders fragen konnte. Oder Marie Warner. Oder - um noch einen Schritt weiter zurückzugreifen - Nina Myers? Anderson wirkte auf mich jedenfalls am Ende wie ein gebrochener Mann, der zwischen seiner jetzigen Identität und seiner Vergangenheit lebt. Trotzdem war es nur logisch, dass er im entscheidenden Moment nicht mehr zögerte (als negatives Gegenbeispiel seien da mal die Bombenauslieferer im Truck aus 2x08 genannt). Obwohl ich nur allzu gerne ein Gespräch zwischen ihm und Keeler gesehen hätte. Der psychologische Aspekt von solchen "Übergelaufenen" hat eine Menge Potenzial in sich, und in der Serie wurde das IMHO noch bei weitem nicht alles genutzt.

      Das Jack/Audrey/Paul-Dreieck:
      Naja, immerhin wurde die Szene kurz gehalten und kam realistisch rüber. Paul hat seinen Platz als Symphatisist von S4 jetzt endgültig bei mir etabliert. Am Ende läuft ja doch alles auf die Frage hinaus, ob Audey Jack verlässt - was ich zur Zeit definitiv nicht ausschließen würde.

      Marwan:
      Und wieder mal ein Beweis dafür, dass dieser Terrorist unter allen bisherigen am meisten Intelligenz aufweist. In 4x11 in einem Gebäude mit CTU-Agenten eingekesselt und auf Blickkontakt, in 4x17 wohl immer noch der Mann, der den Vereinigten Staaten am meisten schaden könnte. Sehr schöne Inszenierung von der Stürmung des Hideouts, auch wenn ich Jacks Superkräfte im Nahkampf mit Handfeuerwaffen mal wieder nervig fand. Hat aber sonst alles gepasst und war auch der würdige, intensive Beginn einer herrausragenden Episode. Jetzt ist er abermals unterwegs, und... Nein, darauf gehe ich weiter unten ein.

      Unsere Anti-Terror-Einheit:
      Buchanan und Michelle? Der alte Sack? Huh, sie hat ja anscheinend echt eine emotionale Krise nach S3 durchlebt.
      Fand aber Tonys Rolle diesmal wieder sehr gelungen, auch sein Versuch, im Gespräch mit Michelle darauf einzugehen. Und auch sehr schön, dass wir erneut mehr über die Zeit zwischen S3 und S4 erfahren haben. Michelle war also eine Weile in Seattle und hat "ihn" dort kennen gelernt, danach nahm "er" Chappelles Position ein. Also die rechte Hand von Brad Hammond, die zweite Stelle in der Division? Freut mich jedenfalls, dass man die vorherigen Staffeln nicht ganz vergessen hat. :)
      Chloe spielt die große Schwester für Edgar und gefällt mir dabei erstaunlich gut. Curtis bleibt unerwähnt - macht nichts, ich finde die jetzige Konstellation in der CTU schon recht perfekt. Auch atmosphärisch gesehen war der Plot endlich wieder auf der Höhe.

      Jack, "Agent Drake" und so:
      Eher das Gegenstück zu der Schießerei im Hideout. Die Musik erinnerte mich schon fast an Stephen Kings "Shining" und die Szenen profitierten von der Tatsache, dass der Zuschauer schon von Nicoles Identität wusste. Wobei ich es überhaupt schön finde, dass man die wieder eingebracht hat. Jetzt weiß ich auch endlich, für wen ich im S4-Awards-Thread unter der Kategorie "Bestaussehende Schauspielerin" stimmen werde. :biglove:
      Dass Jack am Ende überlebt hat und mit zwei Leichen im Raum saß war... Nun ja, schade. Von mir aus hätte aus Nicole ruhig so eine Art Mandy 2.0 werden können. *g*

      Air Force One - "I'm scared":
      Wie schon ganz oben erwähnt, endlich kam der Plot zu einem Finale. Und zu was für einem.
      Erstmal zu der Geschichte mit Keelers Sohn. Klar, das kam jetzt nur, um vor seinem eventuellen Ableben noch so etwas wie Emotionalität zu schaffen. Aber im Gegensatz zu *hust* Edgars Mutter fand ich es diesmal nicht zu aufgesetzt und sehr gelungen. Irgendwie passt der Sohn zu seinem Vater, und auch Keeler bekommt endlich mal ein richtiges Porträt als Präsident. Zum ersten Mal hat er mir wirklich gut gefallen, und ich selbst wüsste an seiner Stelle auch nicht, ob ich der Nation "the truth" erzählt hätte.
      Dann schlagartig die Änderung der Atmosphäre, als Michelle berichtet, dass möglicherweise er selbst das Ziel ist. Er, der Mann, der bisher über allen Entscheidungen und Gegenmaßnahmen stand. Und ohne sichere Aussicht auf Rettung, im Gegensatz zum vergleichsweise langatmigen Palmer-Plot in S1. Logan als Vice President hat mich nicht gerade überzeigt, aber so wie es aussieht, werden wir uns mit ihm als Charakter durchaus anfreunden müssen.

      Als dann der Kontakt zu Anderson abbrach und die Rakete abgefeuert wurde, als das "I'm scared" von Keelers Sohn fiel und die beiden sich umarmten, wurde einem plötzlich erst klar, was jetzt geschehen würde. Was dieser Terrorist nicht der Nation, sondern vor allem diesen beiden Menschen antun würde. Es kam zwar unterschwelliger als in S3 zu den Zeiten vom Chandler Plaza Hotel und Chappelle's Tod, hat mich aber doch etwas daran erinnert.

      Und dann hat sich dieser Mix aus Spannung und dunkler Vorahnung schließlich in der Explosion entladen, die Jack und die CTU trotz allem Bemühen nicht mehr abwenden konnten. Leider war es eine extrem kurze Sequenz, da es sich ja auch hier um Echtzeit handelte - aber was für eine. Die Explosion an der Außenseite des Flugzeugs, das wir mittlerweile seit 4x01 vertraut kennen, das grelle flammende Licht in den Fenstern, das Bild von Keeler und seinem Sohn, wie der Raum um sie in Feuer steht... Allein dafür hat die Folge ein UHJM verdient.

      Und jetzt? Hat Keeler überlebt? Und (Spekulation) - bekommen wir vielleicht zu sehen, wie der verletzte Präsident und Marwan sich persönlich in den Trümmern der Air Force One gegenüberstehen, wie dieser Terrorist den mächtigsten Mann der Welt erschießt?

      Außerdem bleibt noch die Frage, warum Anderson im Stealth Fighter nur einen indirekten Schuss losgesetzt hat. Ich könnt da jetzt 'ne Menge erzählen, aber ich lass es lieber, bin viel zu verspoilert. *g*

      Hoffen wir also, dass 8 weitere Folgen auf diesem Niveau folgen.

      Don
    • Hallo,
      bin jetzt gerade fertig geworden und muss Don absolut zustimmen: Diese Folge hat ein UHJM voll verdient...

      CTU
      Gefiel mir heute nicht so gut wie in den letzten Folgen. Ich hatte schon gestern nach dem Anschauen von 4x15 gesagt, dass ich Buchanan nicht leiden kann. Jetzt weiß ich auch, wieso - dieser alte *pieps* hatte was mit Michelle. Klasse gespielt fand ich die Szene, in der Buchanan Michelle an die Schulter fasst und Tony entdeckt, dass da wohl was gewesen ist. Auch das darauffolgende Gespräch der Beiden war super gemacht. Vor allem Tony's "Did you sleep with him while we were still married?", daraufhin Michelle "No, I didn't." Was dann folgte, trägt wohl nicht unbedingt zur Versöhnung bei. "But you are now." Hätten wir doch bloß 'ne ordentliche Antwort gekriegt ;(
      Edgar fand ich auch gut gespielt, besonders die Szene, als Chloe ihn "deckt". Chloe scheint ja emotional doch nicht so zurückgeblieben zu sein, wie ich immer dachte, sie hat sich imo richtig gut um Edgar gekümmert.

      Paul & Audrey
      Langsam geht's mir ein bisschen auf die Nerven. Audrey kann man schon seit vier Folgen nur noch verheult sehen (verständlich, aber trotzdem langsam ein bisschen doof). Paul und sie werden wohl wieder am Ende zusammenkommen, nach diesen Szenen in dieser Folge. Gut gemacht waren sie allerdings - läuft wohl auf ein seichtes Rosamunde Pilcher Happy End raus. Schade eigentlich :(

      Jack
      Oho, der hatte aber ganz schön was am Hut... Die Szene in der Wohnung war ganz in Ordnung, besonders witzig fand ich das Einschussloch in der IKEA-Lampe :D Der Schluss heute war aber für mich - was Jack anbelangt - das Beste. Wie er mit Anderson gesprochen hat, erinnerte mich ein wenig an den "Abschied" von Kim in 2x15. Als dann die Air Force One getroffen wurde, hätte er beinahe das heulen angefangen. Ich hatte das Gefühl, dass er sich vermutlich in den nächsten Folgen ziemliche Vorwürfe machen wird.

      AIR FORCE ONE
      Großgeschrieben, da für mich der eindeutig beste Plot dieser Folge. Keeler lässt die Rede von seinem Sohn durchsehen, der nach einigem Zögern sich dazu bereit erklärt. Dann schließlich die letzten Minuten des Präsidenten John Keeler: Er redet mit dem Vice President (der imo einen nicht ganz so guten ersten Eindruck hinterließ wie Prescott), in der Annahme, dass wohl das Schlimmste passieren wird. Dann schließlich noch das "I'm scared" seines Sohnes... Da wird mir Keeler endlich mal halbwegs sympathisch und dann stirbt er an Bord des angeblich sichersten Flugzeuges der USA - Der Air Force One.

      Ich bin mal gespannt, wie's weitergeht, vor allem mit Audrey/Jack, Buchanan/Michelle/Tony und natürlich, wie sich Marwan macht.

      Greetz,
      Jim
    • Auch mein erstes UHJM in Season 4.

      Zuerst die Stürmung von Marwans Stützpunkt als Actionhighlight, dann die Spannung in der Wohnung des Piloten und dann der Knaller am Ende.

      Jack mal wieder voll als Supercommando an vorderster Front. In seiner Perfektion kommt mir das manchmal wie ein Computerspiel vor, in dem man in der leichten Stufe die Gegner eins nach dem anderen umnietet. Aber als 24-Veteran muss man das eigentlich mögen und die Realität einfach mal aussenvor lassen.

      Letzte Woche hab ich noch ein Scherz gemacht, nun aber bekomme ich das Gefühl nicht los, als ob die Schreiber wirklich irgendein näherkommen von Chloe und Edgar vorbereiten. ;)

      Die Szenen im Haus des Piloten waren schön spannend. Wie von Don schon gesagt, gerade weil wir als Zuschauer wussten, das Drake nicht Drake war. Da hat Jack aber glück gehabt, dass Nicole nicht vorher auf die Idee gekommen ist, auf den Pfosten zu schiessen hinter dem Jack stand. Amerikanische Häuser sind nunmal oft Pappschachteln. ;)

      Dann der Abschuss der Airforce One. Überraschend war es nicht, dass der Präsident das Ziel war. Das haben wir ja vorher schon eigentlich leicht spekulieren können. Das sie dann doch (scheinbar total) abgeschossen wurde, war dann schon ein Schocker. Auch emotional gut "vorbereitet" mit Keeler und dessen Sohn. Allerdings hatten wir sowas in der Art eigentlich schon in Season 2 mit der Atombombe. Wäre diese Season jetzt die 2., dann wäre das alles noch intensiver.

      Was den Cliffhanger betrifft bin ich froh, dass die Folge nicht zu Ende war bevor Anderson die AF1 abschiesst. So ist es für mich viel spannender auf die nächste Folge zu warten. Ist das jetzt wirklich ein Totalverlust oder vielleicht doch kein Volltreffer? Marwan hat wohl immer noch Leute und eine Zeitplan. Für was denn jetzt noch? ... Interessant.
    • Was für eine UHJM Folge. Endlich nach einigen "Zwischenfolgen" eine Folge, nach der ich verstarrt vor dem Fernseher sitze und 10 Minuten dem Bildschirmschoner des DVD-Player zuschaue. Werde noch den ganzen Abend brauchen, um diese Folge emotional zu verarbeiten.

      Vielleicht gibt es ja noch eine Sicherheitskapsel in der Airforce One, in der der Präsident zu Boden segelt? Ich hoffe es ist nicht so.

      Jetzt hat man endlich wieder das Gefühl" Verdammt was soll denn NOCH in den letzten 7 Folgen passieren" Bin mir sicher, daß ihr das Gefühl kennt, das ich meine.

      Verdammt,verdammt, die Folge war so rund und so perfekt.

      Ok, es ist zwar erst 18.30, aber ich brauche jetzt einen schönen eisgekühlten Vodka. ;) to calm down. =)

      Grüße Scorp
    • Ich muss ganz ehrlich sagen, so rundum hab ich die Folge nicht so den Hammer gefunden. Sie ist natürlich immer noch locker über Durchschnitt, aber abgesehen von dem ultra Hammer am Schluss mit dem Abschuss der Air Force One und vielleicht außerdem noch ein/zwei guten Szenen hat sie jetzt insgesamt gesehen nicht ganz vom Hocker gerissen.

      Meines Erachtens wichtig bei der Sache mit dem Abschuss der Air Force One fand ich vor allem, dass Anderson dann auf das Psycho-Gelabere nicht mehr eingegangen ist. Jack versucht ihm zwar ins Gewissen zu reden indem er all seine ehrbaren Verdienste in seiner Karriere erwähnt und sagt ihm, dass bisher noch nichts passiert sei, aber Anderson ist schon zu weit gegangen. Er war überzeugt genug um Leute zu töten um so weit zu kommen wie er jetzt endlich ist. Er drückt letzendlich ab.

      Die Sache in Anderson's Apartment hab ich auch noch ganz spannend gefunden als ja für den Zuschauer schon klar war, dass Agent Drake von Nicole umgelegt worden ist und sich Nicole als FBI Agent ausgibt und Jack kommt dann hinzu ohne anfangs zu wissen, was vor sich geht. Letzendlich hat Jack sie dann durchschaut weil er die Leiche seine Kollegen gesehen hat und wusste, dass da was faul ist.
      Ich konnte nur immer nicht richtig verstehen, warum diese FBI Agentin überhaupt alleine hier hergekommen ist. Normal ist das doch nicht der Fall, dass man zu so einem Einsatz (oder zu Einsätzen generell) alleine herfährt?!

      BTW, Paul hat die Sache mit seiner (hoffentlich nur) vorübergehenden Lähmung ja ganz schön gefasst aufgenommen. Als ich das hörte, dass mit Paul doch nicht alles okay ist, habe ich mich eigentlich schon eher darauf eingerichtet, dass die Dinge anders verlaufen wenn Audrey nun zu ihm ins Zimmer geht.

      -----------

      Ich werde die Folge später am heutigen Abend nochmal ansehen, vielleicht sehe ich dann einige Dinge anders und mir werden ein paar Sachen klar(er), die ich beim ersten Mal noch nicht so gut gefunden habe. Soweit mal mein erster Eindruck...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Neely ()

    • Ich konnte nur immer nicht richtig verstehen, warum diese FBI Agentin überhaupt alleine hier hergekommen ist. Normal ist das doch nicht der Fall, dass man zu so einem Einsatz (oder zu Einsätzen generell) alleine herfährt?!


      Stimmt hat mich auch ein wenig gewundert.

      Scorp
    • Zwei Fragen hab ich nach der Folge:

      Wieso kann der Stealth-Fighter die AFO überhaupt angreifen?
      Die F-117 besitzt keine Bordkanone, und auch keine Luft-Luft-Raketen
      sagt Wikipedia.

      Und zweitens: Was ist ein indirekter Treffer? Entweder die Rakete trifft, oder nicht, aber indirekt?

      Edit: Habs mir grade nochmal Frame-by-Frame angesehen, und es wird tatsächlich nur ein Kampfflieger getroffen, nicht die AFO. Kann natürlich auch ein Budget-Problem sein, da man wohl kein Material von einer explodierenden AFO hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von psychopaul ()

    • Also ganz klar UHJM (auch mein erstes diese Season) ...

      zwecks indirektem Treffer: ich habs mir auch gerade frameweise angeschaut, die Verführung war zu groß:

      ein Begleitjet wurde getroffen (sieht man auch in der Szene nach dem Einschlag von Keeler - draussen leuchtet es auf) und dessen Wrackteile treffen die Air Force One - demzufolge ein indirekter Treffer!

      Ich bin aber noch ganz gebannt und muss die Folge erst mal sacken lassen ...

      ww
      Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit. (Mark Twain)

      >:/ 4 8 15 16 23 42

      Serienjunkie: Lost, 24, Desperate Housewives, Grey's Anatomy, Damages, Dexter, Flashforward, The Good Wife, Heroes, The IT Crowd, Stromberg, Pastewka - wann bleibt mir eigentlich Zeit zum Arbeiten
      :birthday:
    • Ich muss mal sagen, was mir wirklich auf den Sack geht, insbesondere bei Season 4: Und zwar die völlige Inkompetenz aller Polizisten, Bodyguards, FBI-Agenten und CTU-Nebendarstellern.
      Man kann mittlerweile schon mit völliger Sicherheit sagen: Wer nicht in den ersten zwei Folgen gezeigt wird, nicht zum 'inneren Kreis' der CTU gehört, also ein neues Gesicht ist, wird beim Zeigen der Begegnung mit den Terroristen völlig problemlos niedergemetzelt.
      Das fing schon bei den ersten Folgen mit Hellers Bodyguards an, geht dann über zahllose weitere Verluste, bis jetzt aktuell die FBI-Agentin und der Kerl, der mit Jack im Apartment war. Letzteres fand ich ja noch extra lustig - dem Kerl wurde ja einfach null Achtung geschenkt, als wäre Jack schon daran gewöhnt, dass seine 10-Minuten-Partner wie die Mücken sterben.
      Ich meine, hallo? Das sind doch ausgebildete Leute, denke ich. Und dann lassen die sich sogar von den drittklassigsten Helfershelfern killen.
      Das nervt nicht nur, weil es schrecklich unrealistisch ist, sondern ist drehbuchtechnisch kein weiser Schachzug, zumindest, wenn es zum 348. Mal gezeigt wird.
      Wie gerne würde ich mal sehen, dass die FBI-Agentin überlebt und dann mit Jack in Kontakt tritt. Oder so etwas in der Art.
      Natürlich muss man zeigen, wie böse und skrupellos die Terroristen sind, aber ich glaube, in solchen Fällen könnte man das mal etwas dynamischer machen.
      Generell lassen sich die Akteure in S4 in drei Portionen aufteilen: Da gibt es die, die von Anfang an dabei sind und ohnehin jede Season überleben, die, die entweder entführt oder schwer verletzt werden, und die, die man 5 Minuten zeigt, und dann eh nur Kanonenfutter sind.

      Klar sterben manche Hauptdarsteller inmitten der Season, siehe Dina, aber geht es nicht auch umgekehrt? Und damit meine ich keine Tonys und Michelles, sondern 'einfache' Leute, die ihren Job machen, hier und da helfen und nicht einfach wie die Idioten abgestochen werden. Ronny war so jemand, aber nun...den Rest kennen wir ja.

      Das kam mir bei S1 und S2 etwas intelligenter gemacht vor.
    • Hallo? Was ein Hammer war das denn? Ok, wir konnten es erahnen, dass sie die Air Force One abschießen wollen, aber dass sie es wirklich machen, damit meine ich die Autoren, dass sie den Mut aufbringen das zu machen, respekt und ein dickes Lob. Was anderes als ein UHJM kann man der Folge meiner Meinung nach fast gar nicht geben, für mich bisher die beste Folge der Staffel, dazu aber im Detail:

      Audrey und Paul
      Fand ich im richtigen Maß, jetzt ist Paul wenigstens raus aus der OP, aber das Ergebnis oder der Schaden ist doch relativ niederschmetternd. Von der Hüfte abwärts gelähmt, doch hart wenn man bedenkt, dass er den Mann gerettet hat, von dem er vorher noch gefoltert wurde. Aufjedenfall hat Paul mittlerweile Sympathien gut gemacht, er ist mir nicht mehr so unsympathisch wie am Anfang. Ich finde ihn vom Charakter gut und bin mal gespannt für wen sich Audrey wohl entscheiden wird, weil darauf dürfte das ja wirklich hinauslaufen. Im Moment, wie ich auch schon nach der vorigen Folge sagte, denke ich hält sie zu Paul. Im Interesse von Jack hoffe ich, dass ich falsch liege. ;)

      Marwan
      Also ohne Diskussion ist Marwan der klügste Terrorist den es bei 24 schon gab. Da schlägt er doch glatt noch Saunders, meinem bisherigen "Lieblingsbösewicht". Wie er da den Kurzschluss im Telefon erkannt hat und dann auch sofort handelt, samt dem vernichten der Beweise. Da versteht einer sein Handwerk. Interessant dürfte jetzt nur werden, mit wem Marwan da telefoniert hat und wohin er fährt. Ich bin gespannt was wir von Marwan noch sehen werden. Nur eines noch: Wenn er den Serientod stirbt, dann bitte dem Charakter würdig und jetzt nicht so wie bei Saunders in Season 3. Das sollten die Autoren wissen, denn sowas hat ein so guter Charakter nicht verdient. Aber soweit ist es ja noch nicht, selbst wenn kann man immer noch kritisieren, wollte es nur am Rande anmerken.

      CTU
      Wiedermal klasse. Mir hat die, ich nenne es mal so, Eifersuchtelei von Tony eigentlich sehr gut gefallen, da es nicht zu übertrieben war und auch verständlich. Positiver Nebeneffekt war natürlich, dass wir erneut mehr über den Zeitraum zwischen den Seasons erfahren haben, da bin ich ja immer für zu haben. ;) Nur frage ich mich was Michelle an Buchanan findet. Ich meine Michelle und der alte Sack? Also ne, Michelle. Nimm Tony. :D
      Das Gespräch zwischen ihr und Tony darüber war natürlich klasse, wie erwähnt. Ich hoffe, dass man das ganze jetzt aber nicht zu sehr übertreibt in den nächsten Folgen, sondern da ein gesundes Mittelmaß findet, mit Happy End am Besten. ;) Achja, in der Szene, wo Buchanan bei Michelle die Hand so aufgelegt hat, wusste ich auch was der spielt, das aber nur am Rande.
      Dann zu Chloe: Hat mir wieder sehr gut gefallen. Wie sie die Schuld von Edgar dann auf sich nahm, klasse Chloe. Wo jetzt Curtis war weiß ich nicht, aber macht auch nix, hat nicht zu sehr gefehlt und wie Don auch sagte, so wie im Moment ist das ganze in der CTU doch relativ perfekt.

      Jack Bauer
      Ebenfalls ne sehr interessante Story. Wieder in Marwans Versteck war er mal wieder eher der Superman, aber fand ich jetzt auch noch erträglich, also da war 4x06 rückblickend schlimmer. Ab und zu kann man sowas ja aushalten. ;) Sehr gut sah dann auch die Szene mit den Explosionen aus. Auch ohne Jon Cassar als Regisseur kriegen sie sowas sehr gut hin. Mit den paar Blättern die dann noch rumlagen kamen sie dann doch noch zu Anderson und dass wir dann schon vorher wussten, dass Nicole sich als falsche Drake ausgibt war richtig lustig. Da sagt Jack ihr, dass er kommt und er merkt natürlich nicht, dass sie nicht echt ist. Das war wieder mal so ne Szene, wo man Jack am liebsten kurz selbst anrufen möchte und sagen was Sache ist.
      Dadurch war dann aber wirklich Spannung dort im Appartement, auf der Suche nach dem Backup. War klasse gemacht und fand dann ein schnelles Ende. Dass Jack da durch die Wand schießen konnte fand ich jetzt leicht merkwürdig, aber sagen wir mal so, die Wand sah nicht besonders stabil aus, insofern passt das wahrscheinlich auch.
      Das Gespräch dann anschließend, oder Moment... Gespräch ist falsch, eher Vortrag von Jack zu Anderson fand ich ebenfalls klasse und hat mich irgendwie auch an 2x15 und der Unterhaltung von ihm und Kim erinnert. Zum Glück hat Jack aber nichts mehr bewegen können, warum ich zum Glück sage, dazu gleich...

      Mitch Anderson und der Stealth Bomber
      Die Aufnahmen vom Stealth Bomber haben mir sehr gut gefallen, auch wenn die wieder Stock Footage waren, sahen sie doch klasse aus. Also so ein Archiv wie die hätte ich auch mal gerne. Suchst du ne Aufnahme vom Stealth Bomber... kurz ins Archiv und fertig. Eh... ich schweife ab...
      Kurz von oben noch die Erklärung warum ich "zum Glück" sagte, ganz einfach deshalb, weil ich es nicht gerne gesehen hätte, wenn sie doch in der letzten Sekunde gekniffen hätten und die Air Force One nicht abgeschossen hätten. Das wäre ein dicker Minuspunkt gewesen, auch wenn das natürlich mutig war, es war doch fast ein Muss das zu machen, es deutete einfach alles drauf hin.
      Was ich mich aber auch noch frage, wie manch anderer hier auch, was hat Anderson dazu bewegt von einem geehrten Soldat zu einem Terrorist zu werden. Das mit dem Geld und einer neuen Identität bzw. dass man ihn für tot halten soll, haben wir ja mitbekommen, aber trotzdem kann das ja nicht alles sein. Wieso macht jemand sowas? Ich hoffe wir bekommen Anderson vielleicht noch in einem Verhör zu Gesicht oder so, schließlich muss er ja irgendwann landen, oder er bringt sich um, glaube ich jetzt aber eher nicht. Jedenfalls würden mich die Beweggründe sehr interessieren, ähnlich wie auch bei Saunders damals.

      Air Force One
      Wieder zurück war der Plot ja gleich von Beginn an mit dem Gespräch von Keeler mit Tony und Michelle. Die Idee dann mit der Rede, dass er da seinen Sohn für holt und ihn um seine Meinung bittet fand ich doch ganz gut. Klar war das ganze da, um Keeler noch menschlicher zu machen, aber ich fand es gut gemacht und kann da eigentlich auch nichts gegen sagen. Dadurch ergaben sich einige nette Szenen und natürlich das Ende, als sie sich beide in den Armen liegen.
      Jetzt aber noch zu dem, was ich bisher nicht angesprochen habe: Der Abschuss. Es wurde ja von einem indirekten Abschuss gesprochen, jetzt fragt sich nur was das bedeutet. Dass sie nur ein Jet getroffen haben scheint wahrscheinlich, nur frage ich mich, ob die Air Force One dadurch nicht auch beschädigt wurde. Möglicherweise war die Rakete auch an eine Stelle der Air Force One gerichtet, bei der es zwangsweise zu einem Absturz führen würde, deshalb indirekt. Aber irgendwie scheint mir die Variante, dass das Jet abgeschossen wurde und dann irgendwie auf die Air Force One flog am wahrscheinlichsten. Nur: Stürzt dadurch die Air Force One ab? Vermutlich... Fragt sich nur, ob Keeler tot ist. Ich denke, dass er tot ist. Einen Absturz, wonach es ja nach den Angaben von Chloe (Teile fliegen vom Himmel) aussieht, überlebt man mit ganz viel Glück, aber ich bezweifle, dass Keeler das hat. Vielleicht überlebt er das ja auch, dann bin ich aber gespannt, wie er rauskam, oder ob er eben einfach nur Glück hatte.
      Jedenfalls ist die ganze Sache relativ spannend und im Moment noch schwierig aufzudröseln, was das für Folgen für den Präsidenten hat. Wahrscheinlich bzw. ziemlicher sicher übernimmt jetzt erstmal der Vize-Präsident das Amt und der sah mir ganz ok aus, bin mal gespannt, wie der so ist.
      Und bevor ichs noch vergesse, die ganze Szenerie mit dem Absturz war vom Schnitt, vom Score und vom Abschluss mit Jack einfach perfekt. Da war auch kein schlechter Effekt dabei oder so, das passte rundum.
      Apropos Score, gefiel mir heute wieder besonders gut. Scheint so, als ob Sean Callery auch mit den Top-Episoden zu den besten Leistungen kommt. Kann man aufjedenfall nicht unerwähnt lassen, hat mir sehr gut gefallen.

      So, das wars dann jetzt mal mit dem Roman. Super Folge, eine der besten Folgen von 24 bisher würde ich sagen und mit Sicherheit die beste der Staffel. Ich bin begeistert von der Folge und der Staffel. Mal sehen was jetzt kommt. Die nächste Folge könnte doch schon morgen kommen, tut sie aber leider nicht.

      PS: So als Zusatzinfo, in Amerika wird 4x16 übrigens 2 mal wiederholt, zeigt nur für wie wichtig FOX die Folge hält.
    • 4x16: Fire!

      Eine sehr gute Folge. Zu einem UHJM hat es diesmal nicht ganz gereicht. Fand das Timing nicht immer so toll und stellenweise war die Folge etwas unnötig überladen (Telefonat Jack/Audrey, Chloes Gespräch über Edgars Mutter, Tony fragt Michelle über Seattle aus). Insbesondere gestört hat mich aber die unnatürliche Auffassungsgabe, mit der doch einige Zusammenhänge konstruiert werden. Gerade die Spur der CTU zu Mitch Anderson wurde für mich unglaubwürdig hergestellt.

      Marwan/Jack:
      Gutes Shootout in Marwans Versteck. Letzterer kann sich gerade noch absetzen. Allerdings frage ich mich, warum er nicht noch den Befehl gegeben hat, die Unterlagen und Dateien zu zerstören. Letztlich fehlte der Szene etwas ein Highlight.

      Keeler:
      Die Handlungsschiene mit der Rede war noch ok, da sie den Charakter des Präsidenten etwas näher brachte. Das ändert aber nichts daran, dass die Szene an sich unnötig kitschig eingebaut wurde. Außerdem war sie mE zu lang - da hätten die Autoren dem Präsidenten lieber in den vorangegangenen Folgen etwas mehr Profil verpassen sollen.

      In Mitch Andersons Wohnung:
      Sehr nette Aktion mit einer lachhaften FBI-Darbietung. War prima inszeniert und hat mir deshalb sehr gut gefallen. Was aber bitte sollte eigentlich die Harddisk in Andersons Appartment? Da habe ich wohl etwas falsch verstanden.

      Mitch/Jack:
      Netter Versuch von Jack, MItch doch noch zum Umdenken zu bewegen. War zwar nur leidlich spannend, aber gut gespielt.

      Der Abschuss:
      Dass es zum Abschuss kam, war mir eigentlich klar, wie sie ihn aber dargestellt haben, hat mich dann doch etwas überrascht: Chloes Schilderungen kamen sehr intensiv rüber. Dennoch werde ich dabei das Gefühl nicht los, es handele sich dabei um so eine Art Billiglösung. Vielleicht wollte man auch nur nicht die Bevölkerung traumatisieren.

      Vize-Präsident:
      Meine bereits vor einigen Folgen laut angedachte Theorie möchte ich jetzt hier nicht noch einmal wiederholen. Nu soviel: Marwan hat ja noch etwas anderes vor...

      SoD Heller
      Missing in action???

      Die Folge war sehr gut, mehr aber auch nicht. Vielleicht waren meine Erwartungen etwas zu hoch. Immerhin hat FOX ja groß angekündigt, dass diese Folge zwei Mal wiederholt wird, weil sie so wichtig sei.

      Kritisieren muss ich die offenbare Maxime der Macher, in dieser Folge die Handlungen möglichst schnell voranzutreiben und den Aufbau der meisten Szenarien kompakt abzuhandeln. Das kommt mir zu häufig unüberzeugend dahingeschludert vor und zieht die durchdachte Haupthandlung (das dicke Ende kommt ja wohl erst noch...) etwas nach unten.
    • Dein Bewertungssystem werd ich irgendwie nie verstehen. *g*
      4x13 & 4x15 kriegen UHJM, die hier nur "Sehr Gut"? Ich meine, die Gründe kann ich schon irgendwie nachvollziehen, aber mir sind sie nie so negativ aufgefallen. In diesem Fall mag ich's sogar, wenn die Handlung zügig vorangeht, und ich fand dabei auch nichts überhetzt. Was sich dann für meinen Geschmack auch dadurch auszeichnet, dass eine Episode unabhängig gennommen sehr gut gefällt und zum Wiederanschauen verleitet, was bei Aufbaufolgen wie 4x15 z.B. nicht so der Fall war... Naja, jeder hat andere Maßstäbe. :)

      @Munin: Dito! Fällt allmählich wirklich immer ärger auf. Vor allem sind diese ganzen inkompetenten Toten ja auch oft junge Männer mit Familie & Kindern, deren Ableben theoretisch noch viel tragischer ist, als es das von Jack sein würde... Aber für uns ist jeder Charakter, der nur ein oder zwei Folgen lebte, eben als Leiche nicht mehr beachtenswert. Klar ist das logisch, geht aus den Charakteren der Serie hervor und soll auch so sein, aber realistisch betrachtet geschehen an einem 24-Tag jede Menge unbeachtete Tragödien allein durch den Tod dieser "Helfer".

      Was mir übrigens noch aufgefallen ist - Michelle kam nach Seattle, während Tony im Gefängnis war. Die beiden waren aber noch verheiratet, keine Spur von Alkoholproblemen oder sonstigen Störungen. Und in der Zeit hat Michelle die Beziehung zu Buchanan aufgebaut, während der Ehe und kurz nachdem Tony sich für sie geopfert hat? Das lässt doch einige Bitchelle-Spekulationen wieder aufkochen...
    • Also,
      diese Folge war ja mal wirklich UHJM !!!! Die 2. würde ich sagen, die diesen Status erreicht. Man sollte es ja nicht übertreiben beim Bewerten!

      Was sollen die Spekulationen über ein Überleben von Keeler?? Klar ist der tot, es war ja wohl kaum zu übersehen daß die Air Force One abgeschossen wurde, oder? Wenn der nicht tot wäre, würde ich nach der nächsten Folge aufhören zu schaun, die Macher der Serie wären ganz simpel gesagt schlecht!

      Das ist doch jetzt mal wieder die ideale Vorbereitung für die Einführung eines bekannten, bisher schmerzlich vermissten Charakters in S4. Ich denke alle wissen von wem ich rede, ich glaube ER kommt wieder zurück.

      Was in dieser Folge zu kritisieren war, ist die Sache mit Tony und Michelle. Überhaupt finde ich daß Tony seinen Charakter weniger intensiv spielt, entweder laut Drehbuch oder weil er keine Lust mehr hat... Schade, er war und ist mein absoluter Lieblings-Charakter!! Ich hoffe er sagt Michelle im Laufe von S4 noch seine Meinung, finde es ziemlich mies von ihr ihn während ihrer Zeit in Seattle schon hintergangen zu haben, wenn auch nicht betrogen.

      So long, let's wait for the next ep. and enjoy!! :)
    • Warum wäre das schlecht, wenn Keeler überlebt? Es wurde ja nur einer der Begleitflieger, die zum Schutz da waren getroffen. Es wird auch gesagt, dass es nur ein "indirekter Treffer" sei, den die Air Force One abbekommen hat, wie hier auch schon öfter erwähnt wurde.
      Ich bin allerdings auch dafür, dass Keeler das nicht überlebt. Es wäre endlich wieder eine Sache wie "das-können-die-doch-nicht-machen" wie bei Chappell/Tonys Niederschuß/Teris Tod...

      Mir hat die Folge auch UHJM gefallen.. Dennoch gibt es Abstriche und es ist auch nicht die beste Folge der Staffel, wie ich finde.
      Ich habe mir so gewünscht, dass die FBI-Agentin wengistens nen Schußwechsel mit "sich-selber" (:P Name vergessen..). Es ist echt schlimm, wie total unfähig einige Leute sind. Jacks Kollege hingegen, hatte weder Schuld noch Chance. Die Frau war einfach gut. Wunderschön, wie sie am Telefon gespielt hat, schade, dass sie tot ist.. Überhaupt die Szenen in dem Haus mit den Dreien, war stark!

      Als sie das Lagerhaus überfallen haben, war Jack wieder etwas zuviel Hero.. Gebt ihm wenigstens ne stärkere Waffe oder Rüstung, wie alle anderen haben.. Es ist bald zuviel "Jack". Besser sind solche Szenen, wie mit dem Messer. Wie er den einen Terroristen überrumpelt, erstochen und vorallem zurückgelassen hat, dass ist cool, passt zu einem solchen Agenten und ist nicht zu unlogisch..

      Geschichte mit Michelle und Bill finde ich eigentlich ganz gut, da Tony ja auch "ne Neue" hat, nur dass das vorher schon starten sollte, finde ich bisschen komisch.. O_o... Kann ich mir auch nicht vorstellen, vielleicht fand nur er sie da schon gut.. Aber das mindert die Chancen, dass die 2 sich wieder zusammenraufen.. :(

      Warten wir gespannt auf nächste Woche!
    • Original von psychopaul
      Zwei Fragen hab ich nach der Folge:

      Wieso kann der Stealth-Fighter die AFO überhaupt angreifen?
      Die F-117 besitzt keine Bordkanone, und auch keine Luft-Luft-Raketen
      sagt Wikipedia.

      Und zweitens: Was ist ein indirekter Treffer? Entweder die Rakete trifft, oder nicht, aber indirekt?

      Edit: Habs mir grade nochmal Frame-by-Frame angesehen, und es wird tatsächlich nur ein Kampfflieger getroffen, nicht die AFO. Kann natürlich auch ein Budget-Problem sein, da man wohl kein Material von einer explodierenden AFO hat.


      Genau das hatte ich ja schon ein paar Folgen vorher geschrieben.
      Es ist ein Bomber, und dementsprechend kann das Flugzeug keine Luft-Luft Raketen tragen. Haben die Autoren hier geschlampt? Schließlich ist es ja auch verführerisch, ein Tarnkappenflugzeug zu nehmen. Außerdem muss Anderson das Flugzeug auch irgendwie bewaffnet haben. Das schafft man nicht nur mal eben alleine. Dazu braucht es mindestens zwei Mann. Vielleicht kann hier jemand das Mysterium aufklären, denn das ist wirklicher Logikfehler, der nicht vorkommen darf.
      Das mit dem indirekten Treffer erkläre ich mir so, dass ein Begleitjäger den Treffer (absichtlich, um die AirforceOne zu schützen?) erhalten hat, und die AirForceOne nur Schäden davon getragen hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von blackbox ()

    • Huhu!

      Och, Hassan , machmal explodieren Handys doch ;)

      Mir hat die Folge irgendwie gar nicht so überragend gut gefallen, bis auf das Hammer- Ende.

      Wie hat Nicole so schnell die Leiche von Drake entsorgt? Wohin? Hat die zierliche Nicole die Tote mal eben in den ersten Stock gekarrt?
      Wie konnte sie so schnell das Blut entfernen, bis Jack eintraf?
      Schleifspuren?
      Ich habe die ganze Zeit in dem Haus darauf gewartet, dass Jack Spuren entdeckt oder misstrauisch wird.
      Dass er das wird, wenn der Kollege tot rumliegt, ist klar ;)

      Edgar wird mir immer unsympathischer, spielt sich auf, mault rum, versucht eine Fassade aufzubauen, wenn ihn etwas bewegt/ bewegen sollte.


      @Coky, das mit dem Datenträger ist mir auch nicht ganz klar.
      In Mitchs Wohnung ist eine wichtige Sache versteckt, von der der Eigentümer der Wohnung aber nicht weiss, wo, sondern nur ein Typ, der woanders (in einem Haus) wohnt und sich mittlerweile mitm Auto in die Luft gesprengt hat?

      Muss Mitch seinen Tod jetzt noch inszenieren? Denn bei dem Telefongespräch mit Marwan hat er ja betont, dass es ihm wichtig sei, dass jeder denkt, er sei tot, denn die ganze Welt würde ihn danach suchen.
      Erst dachte ich, sein Tod sei schon zuvor vorgetäuscht worden, aber dann hätte Jack ihm im Gespräch bestätigt, dass "die Welt" weiss, dass er lebt. Fazit: Er hätte dann sicher aufgegeben.
      Wird der mitm Fallschirm (Schleudersitz) abspringen? Dann kann man doch an den Trümmern sehen, dass der Pilot da raus is. Hm, naja, mal sehn.

      Gruss,
      Jenny
    • In Mitchs Wohnung ist eine wichtige Sache versteckt, von der der Eigentümer der Wohnung aber nicht weiss, wo, sondern nur ein Typ, der woanders (in einem Haus) wohnt und sich mittlerweile mitm Auto in die Luft gesprengt hat?


      Mit dem Auto in die Luft gesprengt? Wie/wo/was? Meinst du Joseph Fayed? Aziz und Mitch hatten eine WG. :D Egal wie seltsam das ist, zumindest hat er dort gewohnt. Ich bin noch am Grübeln wer Aziz war. Sind wir dem mal vorgestellt worden?

      Ich habe übrigens mit UHJM gestimmt. Warum? Weil es eine Folge war, bei der einfach alles zusammenpaßte (ich meine nicht Logiklöcher, oder so). Ohne Längen und einfach nur spannend. :) :daumen:

      Ich überlege übrigens mittlerweile ob der große angekündigte Twist, gar nicht der Angriff auf die AF1 war, sondern die Tatsache das Michelle einen Lover hat. DAMIT hatte ich nämlich absolut nicht gerechnet. :D

      Yvonne

      Try to imagine that hope is our ship for the soul - Center of the Universe/Kamelot
      Die Regeln des Forums - Bitte vor dem Posten lesen!