Folge 3x18: 06:00 - 07:00 (dt.)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erstmal ein UHJM für die Folge von gestern!!

      So sehr ich Ryan auch hasste, war ich gestern Abend ziemlich fertig als Jack Ryan den Goldenen Schuß gab...
      Saß da erstmal fassungslos vom Fernseher, konnte aber zum Glück nicht durch die Vorschau gespoilert werden!
      Vielleicht wäre es besser gewesen Ryan die Pille zu geben, dass Jack nicht so große Schuldgefühle hat. Aber da wäre die Frage gewesen wie lange diese Pillen brauchen, bis die Wirkung eintritt, denn sie hatten ja nur bis 7:00 Zeit!
      Bei den letzten paar Sekunden von der gestrigen Folge tickte nicht mal die Uhr... das heiß was!

      Ohhhhh man, Amador ist so clever... Er ist der CTU immer einen Schritt voraus, aber war schon geil gestern, als Baker (Ohhh man ich liebe ihn)
      un Chase das Apartement stürmten... das macht 24 aus!
      Möchte jetzt nur mal wissen, wie Jack die ganzen Ampullen finden soll, da sie ja schon auf den Weg zu einigen Großstädten sind!

      So, werdee später mehr posten muss nun aber weg...
    • Is Saunders Thelpat????????????

      Welche Frage ich mir noch stelle, ist die woher Saunders eigentlich weis, dass Palmer Jack darum gebeten hat, Ryan zu töten?????????? Ist er Thelepat??? Weis er, das Palmer eh auf Jack zurückgegriffen hatte oder doch ein:

      rodatalschule.jena.de/Maulwurf.gif
      [CENTER]Arthur: "Wenn ich jetzt das geld von dir annehme, dann kann ich dem Mann im Spiegel nicht mehr ins Gesicht schaun."
      Arthur geht in den Keller
      Carrie zu Doug: "Und das beängstigende daran is, das er nicht sich selbst meint"[/CENTER]
    • A propos Ampullen:

      Hab ich da richtig mitgezählt das bloss 4 von 11 durch die "Phase rot" mit Flughafen Sperrung nicht ihr Ziel erreichten? Es ging so schnell bei der Aufählung der Städte das es gut mehr sein können und ich hab was überhört :ohwell:
    • Ich kann mich eigentlich fast jedem hier anschliessen...

      Das war bis dahin die mit abstand beste Folge...


      Sie hat mich so sehr beeindruckt das ich danach nicht einschlafen konnte, weil ich noch lange an die Folge denken musste.. Mir fiel das aufstehen daher am nächsten morgen sehr schwer...


      Man hat in dieser Folge auch den extremen Unterschied zwischen 24 und dem Rest der Serien Welt gesehen...
      Bei den meisten Serien weiss man genau was in der nächsten Sekunde passieren wird... Aber bei 24 kommt es meist so wie man es nicht erwartet...
    • Also das Palmer die Anweisung gibt Chapelle umzubringen passt a) überhaupt nicht zu Palmers Charakter und macht b) nicht wirklich Sinn.

      Als die Salazars (vermeintlich, aber das wusste Palmer ja nicht) damit drohten das tödliche Virus frei zu setzen hat sich Palmer die Entscheidung weitaus schwerer gemacht als in der jetzigen Situation. Er musste ja damals von Jack regelrecht bekniet werden, damit der dem Plan zustimmt. Und damals ging es "nur" darum einen Drogenboss aus dem Gefängnis zu holen und nicht einen der eigenen Leute ermorden zu lassen. Irgendwo fehlt da die Verhältnismäßigkeit. Bei der Sache mit der Freilassung von Salazar standen ja schließlich auch Millionen von Menschenleben auf dem Spiel.

      Außerdem stellt sich die Frage was aus dem Grundsatz geworden ist, dass man Forderungen von Terroristen unter keinen Umständen nachgeben darf, auf dem sowohl David als auch Wayne die ersten Folgen der Staffel über gepocht haben. Wo zieht Palmer die Grenze? Was ist wenn Saunders demnächst die Bombardierung irgendeines Landes fordert? Gibt man dann auch nach, weil dabei "nur" ein paar Tausend Menschen sterben würden, im Gegensatz zu den Millionen von potentiellen Virusopfern?

      An Palmers Stelle hätte ich das Handy, mit dem er immer mit Saunders telefoniert, schon längst in den Müll geworfen und es einfach darauf ankommen lassen. Ein Präsident lässt sich nicht erpressen. Nachdem er bereits Sherry ein Mord-Alibi verschafft, sämtlichen Forderungen von Saunders nachgegegen (Stichwort: "Wenn die Götter strafen...") und jetzt auch noch die Ermordung von Chapelle angeordnet hat, ist Palmer aus meiner Sicht immer weniger für dieses Amt geeignet.


      Fazit: Die Drehbuchautoren haben die Figur von Ryan Chapelle wahrscheinlich nur wegen des dramatischen Effekts sterben lassen, um die Zuschauer wieder mal so richtig zu schocken. Sinn gemacht hat es aber nicht wirklich.

      Zugegeben, es hat seinen Zweck erfüllt. So eine dramatische und vor allem düstere Folge hat man seit langem nicht mehr bei "24" (bzw. auf dem Fernsehbildschirm im Allgemeinen) nicht mehr gesehen. An den darstellerischen Leistungen, allen voran Paul Schulze als Chapelle, gibts auch nichts zu meckern. Der verantwortliche Regisseur hat das auch alles super in Szene gesetzt. Trotzdem bleibt bei mir ein fader Beigeschmack, wenn man die Logik zugunsten des "Knalleffekts" opfert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dr. Schreber ()

    • Der Vergleich mit der Szene aus 3x04 hinkt, denn da war die Bedrohung reine Fiktion. Inzwischen hat Saunders jedoch schon eine gesamte Hotelbesatzung infiziert, was verdeutlicht, wie ernst ihm die Sache ist. Was hätte Palmer denn machen sollen? Er hätte doch nie im Leben riskieren können, dass das Virus zB in Las Vegas freigesetzt wird. Das hätte man NIE wieder in den Griff kriegen können.
      Was zur Zeit noch fehlt ist Saunders Begründung, warum er Chappelle tot sehen wollte, aber das wird später IMO mehr als ausreichend erklärt.
      aka Kramurx2000
      [center]mitglied.lycos.de/grauerpunkt/sig_s2_klein.jpg
      [/center]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kra- ()

    • RE: Is Saunders Thelpat????????????

      Original von Ewi1985
      Welche Frage ich mir noch stelle, ist die woher Saunders eigentlich weis, dass Palmer Jack darum gebeten hat, Ryan zu töten?????????? Ist er Thelepat??? Weis er, das Palmer eh auf Jack zurückgegriffen hatte oder doch ein: Mowwwlwurf


      Der Anruf von Saunders kommt NACH der misslückten Mission von Chase und nachdem der schwarze Van mit Saunders Leuten drinn vorgefahren ist -> die können ihm per Funk durchgegeben haben das Ryan & Jack im Heli sitzen.

      Die Wachen im leeren Gebäude waren ja etwas verwirrend aber ich glaube das ist ein weiterer Teil von Saunders Absicht seine Überlegenheit der CTU gegenüber zu demonstieren: Das fing schon mit Palmers Satz bei der Konfernez an (1. Forderung) und nun verarscht er die CTU durch das hinstellen von Wachen grad nochmals DEFTIGST! Chase hätte Verdacht geschöpft wenn da keine Wachen gestanden hätten und wäre weniger verarscht gewesen wenn er den Raum betreten hätte - eine Bombe dort drinn platziert wäre ne Alternative gewesen aber Saunders hat wohl nen besonderen Stolz: ne Bombe gab's schon im M:I 6 Quartier und das will er nicht nochmal "kopieren" - es ist Teil seines Katz & Maus Spiels das er immer neue Ideen hat :boesesgrinsen:

      Was er wohl als nächstes fordert? Es ist so spanned , weil man weiss jetzt das Palmer sehr weit zu gehen bereit ist!
    • Original von Kramurx2000
      Der Vergleich mit der Szene aus 3x04 hinkt, denn da war die Bedrohung reine Fiktion.


      Das wusste aber Palmer zu dem Zeitpunkt doch nicht. Immerhin war diese infizierte Leiche bereits vor der Gesundheitsbehörde abgeladen worden.


      Original von Kramurx2000
      Was hätte Palmer denn machen sollen? Er hätte doch nie im Leben riskieren können, dass das Virus zB in Las Vegas freigesetzt wird. Das hätte man NIE wieder in den Griff kriegen können.


      Nun ja, wenn man über "extreme Maßnahmen" zur Gefahrenabwehr spricht...
      in Anbetracht der Tatsache, dass ein Terrorist damit droht Millionen von US-Bürger durch Auslösung einer Epidemie zu töten hätte ich den Ausnahmezustand verhängt, sämtliche größeren Städte mittels des Militärs vorbeugend abriegeln lassen und eine weitreichende Ausgangsperre in den betreffenden Städten angeordnet. Um eine eventuelle Panik möglichst zu verhindern, hätte ich mit der offiziellen Verlautbarung solange gewartet, bis das Militär bereits in Position gegangen wäre.

      Damit würde zwar das gesamte öffentliche Leben zwar erst einmal zum Stillstand kommen, aber das ist immer noch besser als Saunders´ Forderungen nach zu geben und seine eigenen Beamten exekutieren zu lassen. Außerdem wäre es ja nur eine vorrübergehende Maßnahme, bis Saunders geschnappt ist.
    • @Dr. Schreber: Und wenn die Viren freigesetzt werden? In den Wohnungen sind die Leute sicherer ABER viele werden sich nicht drann halten und schon EIN EINZIGER der die Sperre misachtet wird infisziert... nein... das kann Palmer nicht riskieren! Das Virus würde unkontrollierbar! Saunders lässt sich auch nicht so einfach schnappen das hast du doch heute gesehen! Er ist schlicht zu klever
    • Original von Cooldown
      @Dr. Schreber: Und wenn die Viren freigesetzt werden? In den Wohnungen sind die Leute sicherer ABER viele werden sich nicht drann halten und schon EIN EINZIGER der die Sperre misachtet wird infisziert... nein... das kann Palmer nicht riskieren! Das Virus würde unkontrollierbar! Saunders lässt sich auch nicht so einfach schnappen das hast du doch heute gesehen! Er ist schlicht zu klever


      Wie gesagt... ich würde es darauf ankommen lassen. Für mich wäre das immer noch staatlich sanktioniertem Mord vorzuziehen.
    • Wayne sagt es treffend: EIN Leben (das von Ryan) gegen das von Millionnen... wie kannst du das ins Zweifeln kommen nachdem was Saunders schon im Hotel angestellt hat? Indem Palmer auf die Fordernegn eingeht gewinnt er Zeit... wie lange das so weitergeht siehst du ja dann... jedenfalls hat Palmer so Gewissheit das kein weiteres Virus gezündet wird!
    • Also das nenn ich mal eine gelungene Folge mit viel spannung und kein bischen langeweile kommt auf.Ich kannte die Folge schon und als ich sie gesehen hab bin ich vom stuhl gekippt.

      Zu Jack:Also unter seinen umständen hätte ich auch Chappele umgebracht.Grund: Lieber einen Menschen töten als 1.000 andere.Ich hab gesehen das Jack gezittert hat als er Chappele die Waffe an den Kopf gehalten hat.Oh man Kiefer hat das wunderbar gespielt und es kommt die Frage auf: Was tut Jack noch alles um die Welt zu retten? :biglove: :biglove:

      Fazit: Die Beste Folge bis jetzt :haemmern:
      Ein Leben ohne 24. Sowas gibts? :sad:?(
    • @Dr. Schreber: Excellenter Beitrag von 17:50Uhr!
      Dabei muss man sich nochmals vor Augen führen: dieser Sinneswandel Palmers setzte nicht etwa nach Wochen ein, sondern nach nur wenigen Stunden!

      Vielleicht noch ein Gedanke zur Diskussion "1 Leben gegen 1000":
      Wenn ein Terrorist 1000 Menschen (und mehr) umbringt, dann sind das 1000 Morde, die es gerecht zu bestrafen gilt. Wenn aber ein Bundesagent 1 Menschen gezielt und sozusagen "auf Anweisung" tötet, dann ist das ebenfalls Mord. Und wenn der "Auftrag" dazu vom Präsidenten der Vereinigten Staaten stammt, dann ist das juristisch gesehen eine Aufforderung zum Mord, die es ebenso gerecht zu bestrafen gilt!

      Natürlich ist das inzwischen erreichtete Bedrohungsszenario von Saunders erheblich größer als zu Beginn dieser 24 Stunden. Dennoch schließe ich mich hier Dr. Schreber an: einen Auftrag zum Mord darf es von dieser Stelle nicht geben, Bedrohung hin oder her!
    • Original von Cooldown
      Wayne sagt es treffend: EIN Leben (das von Ryan) gegen das von Millionnen... wie kannst du das ins Zweifeln kommen nachdem was Saunders schon im Hotel angestellt hat? Indem Palmer auf die Fordernegn eingeht gewinnt er Zeit... wie lange das so weitergeht siehst du ja dann... jedenfalls hat Palmer so Gewissheit das kein weiteres Virus gezündet wird!


      In Anbetracht der Tatsache, dass Stephen Saunders ein ziemlich unberechenbarer Terrorist ist, würde ich nicht unbedingt sagen, dass Palmer diese Gewissheit haben kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Dr. Schreber ()

    • (Hallöchen in die Runde, endlich mein erster Beitrag hier.)

      UHJM... ohne Frage... was die Spannung angeht...
      ABER: Was die uns da heute inhaltlich geboten haben, das ging ja echt über eine Grenze hinaus... und ich hätte mir gewünscht, sie hätten das bleiben lassen!

      Ich bin ja Fan von 24, mag die Action und vor allem die vielen überraschenden Wendungen... Die vielen Toten nehme ich halt in Kauf, weil es manchmal Sinn macht, Leute brutal darzustellen und manchmal denke ich mir einfach "Was soll's, ist halt '24', wo die Leute sterben wie die Fliegen".

      Aber mein Lieblingscharakter ist (womöglich WAR?!)ja bis zu Folge 3x17 Palmer. Unglaublich, was die da gestern den armen Dennis Haysbert spielen haben lassen... 8o Erst darf Palmer noch zum Ausdruck bringen, dass er merkt, wie ungeheuerlich die Erpresser-Forderung ist... und dann, statt auch entsprechend seinen eigenen moralischen Vorstellungen zu handeln, soll er einfach die Augen zumachen und die Entscheidung Jack treffen lassen?!? Der sie auch noch schlecht trifft!

      Nee nee nee... das hat mir gar nicht gefallen... die Message, die da 'rüber kommt, ist dermaßen daneben!

      Wir haben uns ja schon an viel gewöhnt; und je mehr 24 man schaut, desto weniger schrecken einen die Massen an Toten (Abstumpfung?)...

      Aber DAS ist eindeutig zu weit gegangen, das find ich auch nicht mehr harmlos!
      Am meisten hat mich gestört, dass die ganze Folge hindurch so ein "es ist ja sowieso unausweichlich"- Gefühl vermittelt wurde... Alle schauen zwar betroffen, aber leiderleiderleider muss sich halt einer opfern... Diese Botschaft ist dermaßen bescheuert. Statt nach Alternativen zu suchen, wird einem Erpresser nachgegeben - als ob man ausgerechnet einem solchen Menschen vertrauen könnte! (nämlich, dass er dann aufhört oder zumindest sich an das hält, was er versprochen hat - total verquere Vorstellung, wenn man mal darüber nachdenkt.) Versteht sich von selbst, dass jemand, der seinen Willen bekommen hat, rausfinden möchte, wie weit er noch gehen kann...


      (Schreibe demnächst auch Positives und Witzigeres, aber heute musste ich mir mal dringend Luft machen.)
      Some see the world as it is today and ask 'Why?'... I see the world as it could be and ask 'Why not?' (Robert F. Kennedy)
    • Original von NotSherry
      (Hallöchen in die Runde, endlich mein erster Beitrag hier.)

      Am meisten hat mich gestört, dass die ganze Folge hindurch so ein "es ist ja sowieso unausweichlich"- Gefühl vermittelt wurde... Alle schauen zwar betroffen, aber leiderleiderleider muss sich halt einer opfern... Diese Botschaft ist dermaßen bescheuert. Statt nach Alternativen zu suchen, wird einem Erpresser nachgegeben - als ob man ausgerechnet einem solchen Menschen vertrauen könnte! (nämlich, dass er dann aufhört oder zumindest sich an das hält, was er versprochen hat - total verquere Vorstellung, wenn man mal darüber nachdenkt.) Versteht sich von selbst, dass jemand, der seinen Willen bekommen hat, rausfinden möchte, wie weit er noch gehen kann...


      (Schreibe demnächst auch Positives und Witzigeres, aber heute musste ich mir mal dringend Luft machen.)


      Ein schwieriges Thema.

      Die einzige Möglichkeit war es, innerhalb einer Stunde Saunders zu finden, weil er nunmal derjenige ist, der den Knopf drückt. Und das war von vorn herein beim besten Willen unmöglich, oder zumindest hat nur eine geringe Chance bestanden. Noch dazu hat dieser anscheinend alles das, was ihn auf seine Spur bringen könnte, bedacht und entsprechende Gegenschritte unternommen.

      Außerdem hat Palmer wahrscheinlich Jack ausgesucht, weil er weiß, dass er ohne zu zögern das Richtige(?!) tun kann. Natürlich darf man Jack vorwerfen, die falsche Entscheidung getroffen zu haben. Aber wer hätte schon in seiner Haut stecken wollen?

      Das klingt zwar brutal, aber es war eben auch zu wenig Zeit, um das Leben von Hunderten gegen das eines Unschuldigen abzuwägen. Irgendwas musste getan werden. Und das ist passiert, wenn auch auf eine tragische Art und Weise.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von moviejack ()

    • Original von Dr. Schreber
      Wie gesagt... ich würde es darauf ankommen lassen. Für mich wäre das immer noch staatlich sanktioniertem Mord vorzuziehen.


      Und hinterher gilst du als fahrlässig, weil du den Tod von hunderdtausenden einfach so in Kauf genommen hast...

      BTW: 91% haben die Höchstwertung vergeben! Hatten wir das je schonmal? *topfolgennachsuch*
      aka Kramurx2000
      [center]mitglied.lycos.de/grauerpunkt/sig_s2_klein.jpg
      [/center]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kra- ()

    • Zunchst ein herzliches Dankeschön an den Penner, der auf amazon.de unbedingt das Ende dieser Folge rumposaunen musste und es mir so versaut hat. Blöder ....!

      So, das tat gut!!! Jetzt aber weiter im Thema:

      Unfassbar, was hier abgeht! Soviele Statements in so kurzer Zeit sagen eigentlich alles: Super-Extra-UHJM!!!

      Echt, da meint man "Das war ja jetzt eine untopbare Folge!" und in der nächsten Woche setzen die nochmals locker einen drauf - und nochmals, und nochmals, und... Season 3 fährt nunmehr ein sensationelles Niveau!

      Sensationelle schauspielerische Leistung diesmal. Heftig die Situation in der CTU, vor allem als Chappelle Jack die Zigaretten in die Hand drückt. Absolute Hochspannung, als Chase mit good old Agent Baker Saunders vermeintliches Versteck stürmt. Die bittere Reaktion der mithörenden im Heli - erschütternd, mit welchem Blick Jack die Kopfhörer abnimmt. Und dann dieses abgrundtiefe Ende. Die lautlose Uhr lässt das Schlimmste befürchten - oder hatten Ryan und Jack doch noch ein Ass im Ärmel?

      Saunders als Oberschurke gefällt mir besser und besser. Schon krass, wie er nach der Anzahl der voraussichtlichen Opfer fragt. "Das ist genug!" Und dann der Anruf bei Jack - der Mann zieht sein Ding gnadenlos durch. Aber wovor hatte er Angst, auf welcher Fährte war Chappelle, dass er ihn umgehend aus dem Weg haben wollte?

      Auch die Chandler Plaza Story schlägt ihr düsterstes Kapitel auf. Ein Mann ist raus gekommen und fängt zuhause vor dem Spiegel prompt an zu bluten - leck mich anne Füße, is das spannend!
      Und wie die zum Tode Geweihten von ihrem Schicksal erfahren und anschließend teilweise die Kapsel abholen - schaurig.

      Dramaturgisch wohl eine der besten, wenn nicht bislang die beste 24-Folge überhaupt. Düsterer war die Stimmung wohl nie.
    • Original von Kramurx2000
      Und hinterher gilst du als fahrlässig, weil du den Tod von hunderdtausenden einfach so in Kauf genommen hast...


      Unterm Strich ist es fahrlässiger ein jahrzehntelanges Prinzip aufzugeben und die Forderungen von Terroristen zu erfüllen... insbesondere da diese Forderung darin besteht ein schweres Kapitalverbrechen zu begehen. Das war die letzte und bislang schwerwiegenste in einer Reihe von Fehlentscheidungen die Palmer in dieser Staffel getroffen hat. Ich werde so langsam sauer, wenn ich sehe was die Drehbuchautoren so alles mit ihm anstellen.

      Wenn ich für die CTU arbeiten würde, würde ich jetzt schnellstens meine Kündigung einreichen und abhauen. Man kann ja schließlich nie wissen wen Jack als nächstes exekutieren soll. :P