Folge 3x24: 12:00 - 13:00 (dt.)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So sie ist zu Ende, und viele Fragen bleiben offen.

      Ich finde es war ein Super Season Finale.

      Palmer ist zwar nicht zurück getreten ,aber er stellt sich nicht zu Wiederwahl auf. Wird komisch, wenn man Palmer nicht mehr als Präsident sieht ,hoffe aber man sieht ihn vielleicht als Privatmann wieder. Er sagt doch zu Jack wenn alles vorbei ist könnte man doch freunde werden.
      Palemers verzweifeltes Gesicht als Wyane ihm sage das Sherry tot ist ,man sehr gut rübergebracht. Egal was sie alles angestellt hat ,sie war die Mutter seiner Kinder .Ich fand überings gut das sie das Gespräch mit seinen Kindern nicht gezeigt haben.
      Wyane ,du Machtgeiles A... , geh unter den Stein zurück unter dem du vorgekrochen bist.

      Das die Frau von Gael ,Saunders erschießt konnte man aber wirklich nur vermuten als sie in die Schublade gesehen hat und da dann die Waffe entdeckt hat. Man kann's auch nach vollziehen ,aber es hätte nicht passieren dürfen.

      Tony und Michelle ,ach die beiden können einem schon leid tuen ,der Kuss war wirklich sehr gut dargestellt. Tony hat glaube ich ihm Verhör erst richtig verstanden was er getan hat, er hat als Mann gehandelt und nicht als Agent.

      Jack und Chase , ja die Verfolgung war sehr gut gemacht. Das Chase den Zünder umschnallt hat man so aber nicht gesehen .Wenn Jack ihn nicht so schnell gefunden hätte ,hätten wir doch noch einen von den Guten verloren. Das Jack Chase die Hand abhackt ,man das war schon hart. Das Chase gleich das Bewusstsein verliert ist doch klar ,der ist ja vorher schon fast zweimal weggekippt.

      Die Szene mit Jack und Kim war sehr gut .Da merkte man Jack schon an das er kurz vorm
      Seelischen Zusammenbruch war und als er sich noch mal so umdreht beim rausgehen hatte ich das Gefühl, als wenn Jack denkt sie braucht mich jetzt nicht mehr .Sie ist erwachsen.

      Das Jack im Auto dann anfängt zu weinen ,find ich sehr gut gemacht, das zeigt nämlich das nicht alles an Jack emotionslos an ihm vorbei geht .Das er auch nur ein Mann ist ,der auch Gefühle hat. Kiefers schauspielerisch Leistung war sehr gut.

      jack 37 ;)
    • Letzte Folge

      Die Folge war wirklich klasse, aber irgendwie hat die Menge der Ereignisse nicht ganz in die gut 40 Minuten Spielzeit gepaßt, man hätte locker die doppelte Zeit damit ausfüllen können. Dann wäre alles etwas ausführlicher gewesen, die Zeit verflog nur so! Deshalb habe ich "nur" mit "Sehr gut" gestimmt.

      Also ich finde, Palmer hat immer den gleichen Gesichtsausdruck. Der kann seine Gefühle ganz schlecht rüberbringen - wenn er überhaupt welche hat...
      Jack, Chase, Toni und Michelle haben super gespielt, sehr emotional und passend.

      Ich konnte die Witwe von Gael auch verstehen, als sie praktisch dem Mörder ihres Mannes in die Augen geschaut hat. Sie konnte ja nicht wissen, daß der gesuchte Ravens ausgerechnet der nächste vor der Kamera war!

      Jacks Gefühlsausbruch am Ende war genial, sehr passend. Irgendwann mußte ja mal alles raus!

      Für die 4. Staffel müssen wir uns LEIDER von vielen Charakteren trennen, aber wir dürfen trotzdem gespannt sein...

      :angel:
    • Tja, das war's dann. Habe mir lange überlegt, wie ich dieses Ende bewerte. Bin dann zum Schluss gekommen, dass ich enttäuscht bin. Und ich schließe mich in vielen Teilen der Kritik von kth99 an...

      Irgendwie kam mir die Folge gestern und das Ende vor wie ein aufgeblasener Luftballon, den man flutschen lässt, der dann aufgeregt durch die Luft düst und dann, nachdem die Luft draußen ist, wie ein nasser Sack zu Boden fällt....
      So war's doch: ein super-spannender Beginn mit der Erschießung von Saunders', der Jagd nach dem letzten Kurier und natürlich der Jack-Chase-Szene in der Schule - und dann, puff!, ist alles vorbei, der Rest geht rasend schnell, die letzten Minuten dümpeln dahin und bieten eigentlich nur für 24-Fans eine Art Cliffhanger zur nächsten Staffel - wie geht es mit der CTU weiter (Chapelle tot, Tony verhaftet, Jack am Rande des Nervenzusammenbruchs, etc.), wie geht es mit Palmer weiter, was ist mit Wayne (interessante Fragen oben: er hat schließlich einen Tatort verlassen, an dem es Spuren von ihm gibt!) usw.
      Alles Fragen, die wir uns stellen müssen - aber nichts, was auch nur annähernd an die Dramatik heranreicht, die uns etwa das Ende von S1 bot!

      Verstöhrend, zumindest aber unklar fand ich auch die Schlussszene mit Jack: Was hatte er vor, als er zu Kim sagte, er müsse noch was erledigen? Wollte er abhauen? Sich einen Schuss setzen? Nun, seinen "Zusammenbruch" hinterm Steuer kann ich verstehen: der Mann hat in den letzten 24 Stunden seinen Chef getötet, seinem Partner die Hand abgehackt, Amerika vor einer Virenattacke bewahrt und musste am Ende auch noch erfahren, dass der Mann - Palmer - für den er imer wieder soviel riskiert hat, aus dem Amt scheiden wird - deswegen wohl der Heulkrampf. Erklärt aber nicht, was er eigentlich vorhatte, bevor die CTU ihn in die Zentrale ordert....

      Und dann noch dies: Bei aller Dramatik und Spannung bei der Szene, als Jack Chase den Arm abhackt - ich musste doch schmunzeln: Erinnert ihr euch an das Ende von S2? Kim hatte einen Freund, der schwer verletzt im Krankenhaus landete. Kim ruft ihn an, fragt, ob alles okay ist, er sagt ja, die Kamera fährt an ihm runter und man sieht, dass er beide Beine verloren hat!
      Irgendwie doch "typisch" für Kim, oder? Erst 'n Freund mit "appem" Bein, jetzt einen mit "apper" Hand.... Hätten sich die Autoren auch sparen können!

      Anyway: schade, dass es vorbei ist!

      "Mama, wann kommt denn endlich die nächste Staffel?"
    • Original von Kimsfriend
      Was hatte er vor, als er zu Kim sagte, er müsse noch was erledigen? Wollte er abhauen? Sich einen Schuss setzen? Nun, seinen "Zusammenbruch" hinterm Steuer kann ich verstehen: der Mann hat in den letzten 24 Stunden seinen Chef getötet, seinem Partner die Hand abgehackt, Amerika vor einer Virenattacke bewahrt und musste am Ende auch noch erfahren, dass der Mann - Palmer - für den er imer wieder soviel riskiert hat, aus dem Amt scheiden wird - deswegen wohl der Heulkrampf. Erklärt aber nicht, was er eigentlich vorhatte, bevor die CTU ihn in die Zentrale ordert....


      Er wollte wohl seine Gefühle nicht vor Kim zeigen und lieber allein für sich sein. Glaub nicht das er noch was besonderes machen wollte...
    • Tja... was soll man sagen....

      Ich für mein Teil fand die folge absolut genial von der Story her....nur...
      wie hier einige schon sagten ist das Echtzeitprinzip geört über den haufen geworfen worden.

      Einige Beispiele :
      - Waynes rückkehr in die Zentrale
      - Die schnelle Schaltung der Verkehrsüberwachung (Versuch heute mal im Hamburger-, Münchner- oder Berliner Verkehr ein einzelnen PKW zu finden den ein Passant dir nur spärlich beschreiben kann.)
      - Jacks Verfolgerwagen der so plötzlich da war
      etc...

      Zusätzlich zeigt sich das die Serie immer Brutaler wird, gut ich selbst hab mit dem gezeigten weniger ein Problem....
      Nur der Einwand meiner Freundin (die von der Serie überhaupt nichts hält und mit dem Splitscreen und dem langezogenen Storybogen nicht klar kommt) ist schon irgendwo berechtigt : "Wenn die Macher schon zu solchen Mitteln greifen müssen, was müssen Sie dann in der nächsten Staffel machen um den Zuschauer bei der stange zu halten."

      Wenn ich genau drüber nachdenke stimmts auch....
      Die Exekution war zwar Dramatisch, aber wars wirklich notwendig ?
      Wäre es den Machern so schwer gefallen sich dort eine andere Lösung zu suchen ? Ich denke nein, es hätte andere Wege gegeben.
      Auch Chases Verlorener Arm, wenn ich bedenke das die "Bombe" nicht mal so gefährlich ist wie ein Silvester Tischfeuerwerk....großzügige Plastiktüte um den Glasbehälter und PUFF... wie im Kühlschrank... äußerst dramatisch aber der Arm wäre noch drann....

      Wie gesagt es gibt für und wieder zu der Serie und ich muss sagen die Storys bis dato waren gut, schwächeln aber in kleinen Details.
      Die dritte Staffal jetzt hätte in meinen Augen mindestens 4 Folgen längern sein müssen um wirklich alle Storyfäden sauber zu einem ende zu bringen. Da hab man am Anfang der Staffel etwas geschlafen und die Salaazar Story etwas zu breit getreten, sowie Nina und Millikan wäre so detaliert nicht nötig gewesen.... So hätte man sich das Hopp La Hopp Ende etwas sparen können.

      Gruß

      Steven
    • Original von Steven OSeal
      Tja... was soll man sagen....



      - Die schnelle Schaltung der Verkehrsüberwachung (Versuch heute mal im Hamburger-, Münchner- oder Berliner Verkehr ein einzelnen PKW zu finden den ein Passant dir nur spärlich beschreiben kann.)
      - Jacks Verfolgerwagen der so plötzlich da war
      etc...



      sie hatten doch die Papiere von Auto und so mit auch das Kennzeichen( hatte Chase doch durchgeben und was es für ein Auto ist) ,und Jack hatte schon unten in der U-Bahn den Waggen geordert.

      jack 37 ;)
    • Eine insgesamt sehr gute Folge,
      sie konnte allerdings die Erwartungen, die ich hatte, nicht erfüllen.
      Deswegen verstehe ich auch, dass sie von manchen so kritisiert wurde. Wenn man sich Season 1 Finale anschaut, dann ist das von der Qualität und Dramatik schon ein grosser Unterschied.
      Ich komme mal zu ein paar Eindrücken, die ich jetzt beim Durchlesen aufgesammelt habe.
      Ist doch logisch dass sich ein Präsident bei einem Agenten bedankt, wenn der gerade tausende von Menschenleben gerettet hat. Wir sind Menschen und keine Maschinen die nur einfach so funktionieren.
      Ich finde schon dass Palmer viele Mimiken und Gestiken drauf hat, vielleicht fällt dass beim ersten Hinsehen dem einen oder anderen wegen seiner dunklen Hautfarbe nicht auf.
      Die Szene mit der Axt war hart, aber nicht weil man irgendetwas sah, ist ja schliesslich kein Splatterfilm, allein der Gedanke dass Jack seinem Quasischwiegersohn die Hand abhacken muss ist hart. Was soll Chase noch grossartig schreien, wenn er gleich in Ohnmacht fällt.
      Wayne und machtgeil, er wollte nur seinem Bruder im Amt behalten. Dafür hatte David ihn ja engagiert. Wayne kam aus der freien Wirtschaft und hat da bestimmt mehr verdient als als Stabschef des Präsidenten. Wayne war einfach ständig der ( wohl zu krasse) Rationale, das kann man ihm vorhalten.

      So hab ich die Folge gesehen.Mir fehlte am Anfang auch, Waynes Handlungen nach dem Mord an Sherry. Man kann nur annehmen, dass er in der Zeit seine Spuren verwischt und möglichst unauffällig abgehauen ist.
      Er tauchte ja glaub ich erst ca. 12.20 Uhr bei David auf.
      Schon krass was der sich hat einfallen lassen. " Wir sagen einfach Millikan hatte eine Affäre mit Sherry..." Am Anfang der Season konnte ich mit Wayne auch überhaupt nichts anfangen. Jetzt sage ich, dass er eine Bereicherung für die Season war. Es war sein Job das Beste für David herauszuholen, das wollte er auch in der letzten Folge, aber David war es einfach zu viel. Verständlicherweise konnte David nciht einfach so über Sherry Tod hinwegsehen. Das er nicht wieder antritt, schade. Ich kann mir aber gut vorstellen dass David und Jack gute Freunde werden.
      Saunders von Gaels Frau erschossen. Mein Gott, die CTU ist ein echter Hühnerhaufen, können nicht mal Top Terrorist Saunders beschützen,
      stellte aber insgesamt doch den die ganze Season anhaltenden desolaten Zustand der CTU dar.
      Tony wandert in den Bau. Das ist wohl eine Tatsache, da kann man nicht viel interpretieren wenn er sagt, "Ich komm in Untersuchungshaft". Bleibt bloss die Frage wieviel er bekommt...Bis Season 4 vergeht bestimmt wieder ein Jahr, d.h. in dieser Zeit kann einiges passieren, das kriegen wir aber nicht mit.
      Chase geht wohl in den Innendienst, ich kann ihn schon verstehen, ist ein echt harter Job. Mann mann unter anderem seine Hand verlieren. Will man sich dauernd in Lebensgefahr begeben...?
      Würde mich aber nicht wundern, wenn sie ihn mal wieder brauchen.
      Kim wirkte schon nicht so aufgebracht im Krankenhaus wie früher, wo sie ja gleich ausflippte, aber ich schätze dieser Job stumpft auch ab.
      Habe auch erst befürchtet, dass Jack sich erstmal einen Schuss setzten will im Auto, dann hat er das Weinen begonnen. Im Nachhinein verstand ich das(War super gespielt von Kiefer).
      Er hat bestimmt über den Tag und sein ganzes Leben nachgedacht. Claudia wurde ermordet, ich denke er hatte sie geliebt. Er brachte Nina um, das erinnerte ihn zwangsläufig an Terri. Er hätte beinahe Kim verloren.
      Er musste Chapelle umbringen, er musste Chase die Hand abhacken...
      irgendwann explodiert man dann und lässt alles raus...Aber viel Zeit blieb nicht, die Pflicht rief.
      Habe ja schon mal in nem anderen Thread geschrieben,
      Jacks Tag hört nicht unbedingt nach 24 Stunden auf...
      So viel erstmal von mir...
    • Sicherlich hätte der Folge etwas mehr Zeit gut getan.

      Aber insgesamt finde ich den ruhigen Ausgang der Staffel absolut in Ordnung.
      Ein Cliffhanger wie bei Season 2 muss nun nicht wieder sein.

      Es war ja nun fast klar, dass in Sachen Spannung und Action der Höhepunkt mit Folge 3x22 erreicht war; die Folge 3x24 bildete nun den Abschluss mit dem Augenmerk auf den Charakteren.

      Hier fand ich gerade die Kleinigkeiten wie die Dialoge zwischen Jack und Chase, Jack und Palmer einfach klasse.

      Dann das Ende mit einem völlig aufgelösten Jack, das IMO sehr gut gespielt wurde. :) 8o

      Für mich ist das Ende jedenfalls klar besser als bei 2x24.
    • Original von Steven OSeal
      .
      Die dritte Staffal jetzt hätte in meinen Augen mindestens 4 Folgen längern sein müssen um wirklich alle Storyfäden sauber zu einem ende zu bringen. Da hab man am Anfang der Staffel etwas geschlafen und die Salaazar Story etwas zu breit getreten, sowie Nina und Millikan wäre so detaliert nicht nötig gewesen.... So hätte man sich das Hopp La Hopp Ende etwas sparen können.

      Gruß

      Steven


      Das sehe ich nicht so. Ich fand das Ende sehr gut, eben weil nicht allles aufgeklärt wurde, jedenfalls nicht für den Zuschauer. Das Leben in der 24-Welt geht ja weiter! ;)
      Ich finde, es kann nicht sein, dass alles, was an einem Tag passiert, immer noch am selben Tag zu Ende und aufgeklärt ist.
    • "Schade, dass Palmer sich nicht noch einmal zur Wahl stellt. Wird echt komisch sein, sich an einen anderen Präsidenten zu gewöhnen. Er war echt klasse."

      Ich kann es mir zZ auch nicht vorstellen.
      24 ohne Palmer .... :(

      Auf der anderen Seite ist es absolut verständlich, dass er sein Amt niederlegt.
      Das passt zu seinem Charakter ... dadurch ist er seiner allzu 'menschlichen' und 'fairen' Art gerecht geblieben!!!!! TOP


      "Das mit Jack am Ende war auch traurig, aber man kann es schon verstehen, wenn er seine Gefühle mal rauslässt. Da hat sich ja eine Menge bei ihm angestaut"

      Selbst der härteste Brocken wie Jack kann diese erlebten 24 Stunden nicht so einfach wegstecken.

      Claudia, die Frau, die er liebte und mit der er bereit war ein gemeinsames Leben einzugehen, wurde ermordet ...
      Nina, die Frau die Terri auf dem Gewissen hat, brachte er um, was auf der einen Seite sicher eine grosse Erleichterung für ihn darstelle, da er seine langersehnte Rache endlich nehmen konnte, auf der anderen Seite die Wunde um die verlorene Ehefrau wieder weit aufreisste ...
      Er war gezwungen, Chapelle eine Kugel zu verpassen!
      Auch wenn die Beziehung nach aussen hin als kalt empfunden wurde, war es dennoch eine Freundschaft, die Jack und Chapelle verband ...
      Zu guter letzt muss er, seinem zu jener Zeit wohl als besten Freund und Schwiegersohn in spe zu betrachtenden, Chase die Hand abhacken ...
      DAS alles in 24 Stunden voller Anspannung und Konzentration auf die eigentliche Sache UND, was man nicht vergessen darf, sein anhaltender Kampf den Drogen zu widerstehen!

      Von daher absolut thumbs up, dass diese Szene das Ende der 4. Staffel setzt!!
      *schnapp*
      Werdet zum Werwolf!!
    • Also ich finde, Palmer hat immer den gleichen Gesichtsausdruck. Der kann seine Gefühle ganz schlecht rüberbringen - wenn er überhaupt welche hat...


      Ich finde das sehr gut. Politiker sind doch geschult wenig emotionen zu zeigen. Aber wie er da in der letzten Folge reagiert war schon echt super gemacht. Also ich finde er hat die beste schauspielerisch Leistung gebracht.

      Aber was findet ihr den an der Serie so brutal? Ich verstehs nicht. Also brutal finde ich an der Serie gar nichts. Eher dramatisch.
    • Jaja, wir wissen jetzt das du gerne mehr Blut sehen würdest... *g*
      Finde aber auch das Hayesbert nach Kiefer die beste schauspielerische Leistung gebracht hat! Also wenn da als keine Emotionen waren, dann weiss ich auch nicht...
      Was stimmt, das tatsächlich viele offene Fragen bleiben, finde sowas auch sehr schade. Geht wohl aber bei einer Serie wie "24" nicht so gut, leider :(

    • Nur ein paar Gedanken, zum Inhalt ist ja schon reichlich geschrieben worden:

      1) Der "Cliffhanger" der eigentlich keiner war - könnte es sein, dass zum Zeitpunkt der Konzeption von 3x24 noch gar nicht feststand, ob es überhaupt eine 4. Staffel geben wird? Insofern ist das Ende der dritten Staffel eigentlich für alle wichtigen Personen so ausgelegt worden, dass man sich zwar evtl. eine weitere Staffel WÜNSCHT, diese aber nicht unbedingt BRAUCHT.

      2) Bin ich eigentlich der einzige, der beim Telefongespräch (Danke-Anruf) zwischen Palmer und Jack darauf gewartet hat, dass Palmer sowas sagt wie "Kann ich sonst noch was für Sie tun, Jack?" mit der Antwort "Da wäre etwas. Ein CTU-Agent, der verdammt viel fürs Vaterland geleistet und riskiert hat, steht nun unter der Anklage des Hochverrates. Ich würde mich freuen, wenn Sie etwas für ihn tun könnten, Sir!"

      Kam aber nix.
    • Also , ich glaube , ich muss mal was zum kommentar von kth99 sagen :

      1. Dein Kritikpunkt wegen der Vernachlässigung der Echtzeit ist in sofern nicht zulässig , dass das schon über die ganze Season(s) vernachlässigt wurde.

      2. Du meintest , dass viele Fragen offen geblieben sind.
      Dann bist du dir wohl nicht darüber im Klaren dass es erstens einmal in den Staaten so üblich ist und zweitens es in Season 2 nicht anders war.
      Wie es mit Palmer ausgeht wussten wir auch erst später , oder ?

      3. Du meintest , du wärst mit dem Ende nicht zufrieden , weil den Autoren angeblich "nichts mehr eingefallen" ist.
      Dann habe ich nur folgende Frage : Ich weiß , dass nicht jeder Mensch die Begabungen besitzt , Regisseur zu werden , aber ich bitte dih , was hättest du für ein "besseres" Ende vorgestellt.Ich meine , das Virus wurde
      erfolgreich bekämpft.Da passt es doch am besten jack am boden liegend zu zeigen, weil eben alle geschehnisse des tages über ihn hereingebrochen sind.
      Irgendeinen jetzt noch sinnlos sterben zu lassen , hätte meiner Meinung nach auch nichts gebracht , denn es gab schon genung Tote , siehe Sherry , Julia , Ryan Chappelle , Gael Ortega..........


      Also jedem seine Meinung , keine Frage , aber denk ma daüber nach , was ich geschrieben habe , dann siehst du die sache vll etwas anders... ;)
    • Hier setht ja nun schon sehr viel, aber ich möchte noch etwas hinzufügen! ich fand es irgenwie nicht passend, als Jack am Schluss noch einmal wegfuhr. Das mit dem Gefühlsuasbruch war super, aber dann hätte es zu Ende sein müssen. Durch den Gefühlsuasbruch wurde diue figur Jack menschlcih gemacht, und durch das, dass er gleich wieder in die Zentrale fährt und weiter arbeitet ist all diese menschlcihkeit mit einem Schlag schon wieder weg gewesen, also ich denke er hätte bei Kim und Chase bleiben müssen, nachdem er geweint hatt, einfach wieder zurück gehen, Kim umarmen und ENDE
      >> If that's what it takes, that's what I do...
    • Original von DarkCC
      Der "Cliffhanger" der eigentlich keiner war - könnte es sein, dass zum Zeitpunkt der Konzeption von 3x24 noch gar nicht feststand, ob es überhaupt eine 4. Staffel geben wird?
      .



      Nein das stand schon fest. Spätestens seit sie sich diesen Spaß mit der Internetseite erlaubt haben. (Da wo Saunders die Liste von allen Undercover-Agents haben wollte.)
    • einfach großartig.

      hätte nicht gedacht, dass jack wirklich mit der axt zuschlägt und die hand abhackt.
      echt gut acuh, als er im auto saß und in sich gegangen ist!
      tja, dass palmer sich nicht zur wiederwahl stellen wird, fand ich überraschend, ist aber verständlich. irgendwie wird ohne ihn als präsident was fehlen.
      schon krass dass gaels frau auf einmal die knarre zieht nd abdrückt. hab mich schon gewundert, warum sie immer so in die kiste geschaut hat.

      der schluss selber, hat mir nicht so gut gefallen. mein perfektes schlussbild wäre, dass die tür vom fahrstuhl, wo palmer drin ist zugeht. das wärs gewesen!

      naja, das warten auf staffel 4 hat begonnen!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sailscape ()

    • Es überrascht mich doch ein wenig, dass es so wenig Kritik gab ?(

      Ich hab diesmal auch nur für "Gut" gestimmt, aber auch nur, weil ich wirklich sehr viel erwartet hatte (da letzte Folge). Bei einer "normalen" Folge hätte ich vielleicht noch sehr gut gegeben aber beim Finale?

      Also ich weiß wirklich nicht. Wenn ich da in die Finals von S1 und S2 denke. Gar kein Vergleich (meiner Meinung nach)!!!!!!!!

      Das Ende war genial und sensationell gespielt, keine Frage, aber sonst?
      Zuviel vorherrsehbares. Das z.B. Gaels Frau Saunders erschießt war mir schon zu dem Zeitpunkt klar als sie sein Bild auf dem Monitor sah (kein Witz!!!!!!!!)
      Auch sonst waren ausser dem Ende wenig große Überraschungen drin. Zwischendurch wirkte das ganze irgendwie in die Länge gezogen, das hat die Spannung rausgenommen.

      Ich kann verstehen wenn der Folge jemand ein UHJM oder Sehr gut gibt, aber vielleicht lege ich bei 24 einfach auf etwas anderes Wert als viele andere hier =)