Folge 3x24: 12:00 - 13:00 (dt.)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • zitat von astarte:

      Naja, ich kann die Frau auf der einen Seite auch verstehen. Saunders hat ihren Mann auf dem Gewissen und in dem Moment hat sie sicher nicht daran gedacht, was Saunders zur Verhinderung schlimmeren Übels beitragen könnte.


      nach den worten von ryan chapelle: "wozu leben wir hier in einem rechtsstaat?" ;) bestimmt nicht damit jede x-beliebige person rache ausueben kann..

      Palmer suspekt?


      einerseits soll er ein ganzes land regieren, kann aber weder seine nervige frau noch seine mitarbeiter richtig unter kontrolle halten.
      laesst sich von terroristen erpressen. gibt den befehl zur ermordung eines regierungsbeamten. um nur einpaar sachen zu nennen, imho waere palmer nicht faehig einen krieg zu gewinnen.

      Wieso schwachsinnig? Es ist doch völlig normal, dass man (um beim Job zu bleiben) für eine gute Arbeit Anerkennung erhält, oder etwa nicht?


      nein, diese leute haben sich verpflichtet ihrem land treue dienste zu erweisen. das bedeutet sie sind verpflichtet sogar ihr leben dafuer zu opfern. dafuer werden die bezahlt und die haben es sich selbst ausgesucht. falls kein interesse mehr bestehen sollte, steht es ihnen frei zu gehen. im normal fall wuerden die vielleicht ein orden oder einen feuchten haendedruck vom direkten vorgesetzten bekommen, das wars dann aber auch. oder meinst du der praesident ruft bei jedem soldaten persoenlich an und bedankt sich fuer seine guten taten?

      Palmer hat aus gutem Grund außerdem eine emotionale Bindung zu Jack.


      ja, wegen genau dieser emotionalen bindung hat palmer oft in heiklen situationen gezoegert, was er sich eigentlich nicht erlauben haette duerfen. z.b. als jack mit ramon salazar per hubschrauber aus dem knast fluechtete. genau aus diesem grund - wegen dieser emotionalen ebene - landet tony jetzt im gefaengnis..
      der aeltere typ der tony verhaften lies meinte ja noch zu michelle ... wenn sie glaubt sie wuerde das selbe fuer tony tun (was er fuer sie getan hat), dann soll sie sich lieber fragen ob sie weiterhin diesen job machen will...so oder so aenlich

      zitat von chaosquenn:

      für mich hat in dem fall eher die ctu in sachen sicherheit versagt - die können doch nicht die frau so nah am "mörder" ihres mannes vorbeigehen lassen, das musste doch schiefgehen


      naja hast schon recht. die CTU hatte auch was beim versagen mit bei getragen. die haetten eine unbeteiligte ueberhaupt erst ins gebaeude reinlassen duerfen, nachdem die gefahr gebannt war. aber so wollte es halt die autoren ;)
      Gleich um die Ecke wartet ein verflucht gutes Universum auf uns. Also los, gehn wir!
      (E. E. Cummings)
    • Original von JimmyBond

      nach den worten von ryan chapelle: "wozu leben wir hier in einem rechtsstaat?" ;) bestimmt nicht damit jede x-beliebige person rache ausueben kann..


      Das ist absolut richtig und nicht anzuzweifeln, dennoch ist das Handeln der Frau für mich nachzuvollziehen (nicht zu rechtfertigen) - in so einem emotionalen Moment denkt man sicher nicht an Rechtstaat und Co. Für diese Frau ist gerade ihre Welt zusammengebrochen und als sich die Möglichkeit zur Rache ergab, hat sie sie genutzt.

      Original von JimmyBond
      nein, diese leute haben sich verpflichtet ihrem land treue dienste zu erweisen. das bedeutet sie sind verpflichtet sogar ihr leben dafuer zu opfern. dafuer werden die bezahlt und die haben es sich selbst ausgesucht. falls kein interesse mehr bestehen sollte, steht es ihnen frei zu gehen. im normal fall wuerden die vielleicht ein orden oder einen feuchten haendedruck vom direkten vorgesetzten bekommen, das wars dann aber auch. oder meinst du der praesident ruft bei jedem soldaten persoenlich an und bedankt sich fuer seine guten taten?


      Sicher nicht, aber das kann man IMO auch mit dieser Situation auch nicht vergleichen. Jack ist ja nicht "jeder Soldat". Die Bedrohung in 24 ist riesig und daher ist es logisch, dass der, der sie beendet, eine "Extrawurst" bekommt, oder?
      Yes, I am the scythe in the field at summer,
      I am the thunder that awakens the earth,
      I am that which gives the night air its chill.
    • Mir gefiel das Ende ja gerade, auch weil man sich sonst wiederholt. Es ist einfach auch ziemlich unlogisch, wenn genau zur vollen Stunden immer der Höhepunkt eines Handelungsstranges aufkommt. Da sind wir wieder bei dem in dieser Season doch sehr gescholtenden Echtzeitprinzip.
      Die Kritikpunkte, die hier schon dazu genannt wurden, finde ich gar nicht so zwingend. :haemmern:
      Z.B. das mit den Autos. Dass die CTU Fahrzeuge vor Ort hat, ist ja logisch und das mit dem gestohlenen Auto wurde ja schon erklärt.
      Auch die Zeit, die Wayne benötigte, ist ja nicht so kurz. Und das wir nicht alles erfahren, ist hier auch schon häufig genug erläutert worden. Alles läuft parallel. Selbst wenn man wollte, ist nach diesem Prinzip nicht alles zeigbar.
      Und ganz ehrlich, in jeder Season blieben bisher Fragen offen. Und sehr viele Fragen sind auch nicht durch nachfolgenden Seasons geklärt worden.

      Aber nichts destotrotz hat mich diese Season im Ganzen auch nicht so gefesselt, wie Season 1 und 2. Es mag am Ausstahlungsmodus liegen aber vielleicht auch an der Konzeption. So genau kann ich das im Moment auch nicht sagen. :79:

      Zu der Folge nochmal: Ich hab ein UHJM gegeben. :dafuer:
      Weil ich sowohl den Spannungsbogen gut fand als auch das ruhigeres aber doch sehr emotionale Ende (Jack und Toni/Michelle sowie Palmers Raktion auf Sherrys Tod und Nicht-Antreten). Und vielleicht werden ja durch S4 doch noch die ein oder anderen Fragen beantworten. Und fürs erste gibt es ja mal wieder ein Übergangs-FAQ. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kerstin K"D ()

    • Original von JimmyBond
      nein, diese leute haben sich verpflichtet ihrem land treue dienste zu erweisen. das bedeutet sie sind verpflichtet sogar ihr leben dafuer zu opfern. dafuer werden die bezahlt und die haben es sich selbst ausgesucht. falls kein interesse mehr bestehen sollte, steht es ihnen frei zu gehen. im normal fall wuerden die vielleicht ein orden oder einen feuchten haendedruck vom direkten vorgesetzten bekommen, das wars dann aber auch. oder meinst du der praesident ruft bei jedem soldaten persoenlich an und bedankt sich fuer seine guten taten?


      Also, ich finde ja schon, dass es noch ein Unterschied ist, ob man seinen Job macht oder ob meinen seinen Job so macht, dass man dabei seinen ganzen menschlichen Grundsätze, die man eigentlich hat und für die man gerade auch kämpft, nahezu ad absurdum führt. Und letzteres hat Jack ja getan, er hat seinen Chef (den er, glaube ich, auch irgendwo mochte) getötet und seinem Partner, der möglicherweise irgendwann auch noch sein Schwiegersohn wird, die Hand abgehackt. Und vieles mehr. Da ist der persönliche Dank des Präsidenten ja wohl das Mindeste.

      Ich glaube, der wesentliche Satz der gestrigen Folge war im Gespräch zwischen Jack und Chase, als Jack meinte, es ginge alles, wenn man nur die innere Distanz wahrt. Er hätte mit der letzten Szene im Auto nicht besser ausdrücken können, dass er sie nicht hat. Meiner Meinung nach ist dieser Mensch Jack Bauer völlig zerstört. Und grandios dabei die schauspielerische Leistung von Kiefer Sutherland. Das hätte ich nie von ihm vermutet, denn die ganzen anderen Filme mit ihm sind ja mehr oder weniger schon eher grottig. Die ersten beiden Staffeln reichen von seiner schauspielerischen Leistung auch nicht an die dritte ran.

      Also, was soll da noch kommen. Vielleicht können ja welche, die die vierte schon kennen, was dazu sagen ohne zu spoilern.

      Was ich mich nur frage: Woher zum Teufel wusste Jack, wo in dieser schule der Kühlschrank steht ?(

      Und, ach ja, an alle die, die sich hier über Kims fehlende Gefühlsregungen beschwert haben: Ich glaube, die Schauspielerin -wie hieß sie doch gleich?- hat nicht mehr Gesichtsausdrücke zu Verfügung, außer: hysterisch (Staffel 1+2), kühle Geschäftsfrau (S 3) und vielleicht nocht was leicht debil-erstauntes (alle Staffeln). Sorry an alle, die sie mögen. Ich halte sie für die größte Fehlbesetzung aller Zeiten. Na ja, vielleicht wollte man keinen starken Schauspieler neben Kiefer Sutherland, wer weiß.

      Und wann beginnt noch mal Staffel 4 im deutschen TV?
    • Was ich mich nur frage: Woher zum Teufel wusste Jack, wo in dieser schule der Kühlschrank steht


      Jack lief doch ein paar Szenen vorher daran vorbei, als er noch nach Rabens suchte.

      Das Kim nicht mehr Gefühlsregungen zustande brachte wundert mich nicht. Ihr Verhalten hat eigentlich alle Symptome von Schock gezeigt. Ich fand schon das ihr die Sorge ins Gesicht geschrieben war. Allerdings merkte man auch wie tapfer sie sein wollte und sich mit aller Gewal zusammenriß.

      Yvonne

      Try to imagine that hope is our ship for the soul - Center of the Universe/Kamelot
      Die Regeln des Forums - Bitte vor dem Posten lesen!
    • Original von Hobbes
      Was ich mich nur frage: Woher zum Teufel wusste Jack, wo in dieser schule der Kühlschrank steht ?


      Da ist er doch ein paar Minuten vorher schon mal dran vorbei gekommen als er Ravens in der Schule gesucht hat. ;)

      Original von Lars
      Original von Kimsfriend
      Was hatte er vor, als er zu Kim sagte, er müsse noch was erledigen? Wollte er abhauen? Sich einen Schuss setzen? Nun, seinen "Zusammenbruch" hinterm Steuer kann ich verstehen: der Mann hat in den letzten 24 Stunden seinen Chef getötet, seinem Partner die Hand abgehackt, Amerika vor einer Virenattacke bewahrt und musste am Ende auch noch erfahren, dass der Mann - Palmer - für den er imer wieder soviel riskiert hat, aus dem Amt scheiden wird - deswegen wohl der Heulkrampf. Erklärt aber nicht, was er eigentlich vorhatte, bevor die CTU ihn in die Zentrale ordert....


      Er wollte wohl seine Gefühle nicht vor Kim zeigen und lieber allein für sich sein. Glaub nicht das er noch was besonderes machen wollte...


      Jack meinte doch, dass ihm "noch ein paar Dinge auf der Seele brennen". Das klang für mich mehr nach sowas wie Claudia beerdigen oder Kate wiedersehen.

      Original von DeKing
      Ich fand es irgenwie nicht passend, als Jack am Schluss noch einmal wegfuhr. Das mit dem Gefühlsuasbruch war super, aber dann hätte es zu Ende sein müssen. Durch den Gefühlsuasbruch wurde diue figur Jack menschlcih gemacht, und durch das, dass er gleich wieder in die Zentrale fährt und weiter arbeitet ist all diese menschlcihkeit mit einem Schlag schon wieder weg gewesen, also ich denke er hätte bei Kim und Chase bleiben müssen, nachdem er geweint hatt, einfach wieder zurück gehen, Kim umarmen und ENDE


      Ich finde den Schluss aber so viel passender für die Person Jack Bauer. Denn seine Reaktion zeigt wie sehr er für diesen Job lebt. Er kann nun mal nicht anders. Selbst wenn er vollkommen fertig mit den Nerven ist und ihn die Kollegen wegen so einer Lappalie (Vernehmung der Kuriere) rufen, schluckt er seine Tränen hinunter und springt pflichtbewusst. Für mich machte das diese Szene so noch viel tragischer. :frown:
    • sehr spannend...

      ...also, ich fand diese letzte folge wirklich wieder sehr spannend. endlich saß ich mal wieder ganz gebannt vorm fernseher und krallte mich am sessel fest.

      zum schluss: als jack meinte, er müsse nochmal kurz weg... diese ganze situation... wie er sich so umschaute... ich dachte echt, er hat ein tiefes, böses geheimnis... so als wäre er in irgendwas verwickelt. denn diesmal hatte mir der übergang zu einer möglichen fortsetzung gefehlt. ich hatte regelrecht darauf gewartet, was in zukunft kommen mag. aber so, wie diese season endete... man könnte meinen (wenn man es nicht besser wüsste), dass 24 nun zu Ende sei.

      außerdem sind mir ein bisschen zuviele gleichstarke charaktere gestorben.
      das hätte man doch bestimmt auch ein paar stunden vorher einsetzen können (gerade die sache mit sherry). so zum ende hin kam es nicht gut rüber.

      gut fand ich mal wieder jack und chase: jack, der seinem zukünftigen schwiegersohn auf jeden fall das leben retten will... chase, der ihm absolut vertraut. und dann... ein mann steckt im leben mal zurück, damit er ganz für seine frau dasein kann... wo gibt es sowas schon noch?

      michelle tut mir wirklich leid... tony hat endlich einen weg gefunden, seine gefühle zu zeigen... michelle hat solange darauf gewartet... und nun sind sie schon wieder getrennt... schweres los!
    • würdiger Abschluss

      So, das war es dann also mit der 3. Staffel.
      Es gab wieder einmal sehr gute Spannungsmomente in typischer 24-Manier. Als Jack gemerkt hat, dass der Bote geflohen ist (nach dem sehr intensiven Gespräch mit Chase), gab es ja kaum eine Atempause.
      Als kleine Anmerkung sehe ich hier aber einen Logik-Fehler. Denn wenn Jack sagt, das keiner fliehen kann und alle Ausgänge abgeriegelt sind, dann kann man eigentlich davon ausgehen, dass an jedem Ausgang fähige Leute stehen, die sich nicht von einem Mann mit einem Messer überwältigen lassen.
      Das kam aber der Spannung nur zugute und die Verfolgung war extrem gut inszeniert.
      Als Jack Chase den Arm abgehackt hat, war das schon sehr krass und hat noch einmal gezeigt, wie gnadenlos diese Serie eigentlich ist. Und als Jack mit dem Virus durch die Schule gerannt ist, konnte ich mir gar nicht vorstellen, was er damit vorhat. Als er das Ding dann im Kühlschrank deponiert hat, habe ich wieder nur gedacht: "Mann, ist der gut"

      Die letzten zehn Minuten waren den Problemen der Charaktere gewidmet und das war ein würdiger Abschluss des Tages.
      Das Palmer nicht mehr kandidiert war nur vernünftig und hat dann doch seinen Grundsätzen aus der ersten und zweiten Season entsprochen.
      Tony muss also in den Knast. Fragt sich nur für wie lange denn nun. Er hat an diesem Tag auch ganz schön viel mitgemacht (angeschossen, Stress mit Chappelle, die Saunders-Michelle-Geschichte).

      Aber am härtesten getroffen hat es wohl Jack. Der hat so einiges wegstecken müssen: Kim und Chase, das Baby, Nina und natürlich Chappelles tragischer Tod.
      Das ist dann alles nochmal rausgekommen und hat den Zuschauern gezeigt, dass er eben auch nur ein Mensch ist. Erst dachte ich, dass er noch irgendein Geheimnis hat, als er aus der Schule ging und sagte dass er nochmal kurz wegmüsste.

      Besonders gut fand ich die Tatsache, dass diesmal klar gezeigt wurde, dass der Tag für Jack noch nicht gelaufen ist. Wir als Zuschauer haben nach 24 Stunden das wichtigste gesehen und werden einfach aus der folgenden Handlung gerissen. Das bis hierhin noch einige ungeklärte Fragen offen sind, stört mich auch nicht weiter, denn es wäre unlogisch, wenn innerhalb des einen Tages auch noch alles aufgeklärt werden könnte.

      Ich habe mit "Sehr Gut" gestimmt und sehe diese Folge als würdigen Abschluss, der keinen überraschenden Cliffhanger gebraucht hat. Denn davon hatten wir in dieser Staffel meiner Meinung nach genug, die nun nicht mehr getoppt werden konnten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von moviejack ()

    • Jaja, wir wissen jetzt das du gerne mehr Blut sehen würdest... *g*


      Nö mehr Blut will ich nicht sehen. Nicht umbedingt. Ich wollte nur sagen das an der Szene nix dran war. Aber mit ein paar mehr Effekten hätte man mehr draus machen können. DOer die Szene eben noch etwas dramatischer gestalten. Was nicht umbedingt mehr blut. Chase hätte sich noch vor schmerzen Krümmen können. Mir wirkte das du zu aufgesetzt. Aber das ich mehr blut will stimmt nicht. Brauch ich nicht. Einzig wenn es irgendwo dabei ist und geschnitten wird kann ichs nicht leiden. Aber ich versteh halt nicht das man die Serie brutal finden kann. Soll doch keine Blummensammel Sendung mit den lieben kleinen Kindern sein, sondern eine Serie die zumindest reale ansätze hat. Und die Welt ist nunmal brutal, wenn du jemand den Arm abhackst siehts eben anders aus.
    • @Viktor Drazan

      Hi Viktor !

      Wie gesagt: Die Szene mit dem weinenden Jack fand ich gut. Aber danach hätte noch eine einminütige Schlussszene gehört.

      Okay, dann gebe ich dir mal ein paar alternative Enden, die mir besser gefallen hätten.

      1.) David Palmer steigt in den Fahrstuhl, Wayne bleibt zurück. Der Fahrstuhl fährt abwärts und plötzlich geht das Licht aus. ABBLENDE

      2.) In Sherry Palmers Wohnung. Polizisten sichern den Tatort. Plötzlich entdeckt einer der Polizisten unter irgendeiner Vase oder so eine Kopie der Medikamentenliste von Milikan. ABBLENDE
      (dann könnte sich Palmer seine simples Nicht-wieder-antreten abschminken und der Skandal wäre perfekt)

      3.) In Sherry Palmers Wohnung. Polizisten sichern den Tatort. Doch statt zweier Toter ist nur eine Leiche vorhanden. Wo ist die zweite ? Währenddessen beobachtet draußen Palmers Helfershelfer das Haus. Er grinst fies. Irgendwas hat er wohl noch vor. ABBLENDE

      4.) Chase im Krankenbett. Kim daneben. Sie streichelt ihm liebevoll über das Gesicht, sie küssen sich. In dem Moment läuft Blut aus seiner Nase. Hat er etwa auch das Virus ? ABBLENDE

      5.) Und jetzt die fiese Schluss-Variante mit einer satten Portion Humor: Irgendein ahnungsloser Schüler öffnet den Kühlschrank mit dem Virus. Puff !

      6.) In der CTU. Saunders Tochter wird entlassen, irgendein Agent wünscht ihr viel Glück. Sie nickt und scheint völlig gebrochen und am Ende zu sein. Arme, hilflose Frau. Und in dem Moment, wo ihr für ein paar Sekunden niemand Beachtung schenkt, grinst die kurz und schnappt sich irgendeinen Zettel, Unterlagen oder ein Gerät oder so. Und zack wissen wir: Irgendwas ist da noch im Busch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kth99 ()

    • Guten Abend!

      Ich weiß gar nicht was Ihr alle ( EINIGE ) habt. Ich fand es ein gutes Ende.
      Klar war es nicht mehr so superhammmermega stark, aber ich finde was man gesehen hat, reicht vollkommen aus.

      Palmer wird sich nicht mehr zur Wiederwahl stellen, hab ich mir auch in die Richtung gedacht, er ist ein korrekter Mann und möchte ehrlich sein und zu seinen Prinzipien stehen. Diese ganzen Dinge mit Miliken, Sherry waren ihm nie ganz recht und geheuer.

      Also HUT AB von David, das war das einzige Richtige.
      Bin mal gespannt wer bei Staffel 4 der neue Präsident ist.

      Die Story zwischen Tony und Michelle mußte auch irgendwie so ausgehen, denn nur so ist sie realistisch geblieben.

      Für das was Tony getan muß er bestraft werden. Da führt kein Weg daran vorbei.
      Trotzdem war die Szene zwischen den beiden sehr traurig.
      Sie hatten sich erst wieder, hatten das Gewissen, Michelle ist nicht infiziert und jetzt sind sie doch für eine ziemliche lange , lange Zeit ( 20 Jahre ) voneiander getrennt.

      Das tut weh.
      Aber wir verabschieden uns auch von Mrs Almeida und Mr. Almeida.
      Kein schönes Ende, aber die Story ist hier erstmal vorbei...

      Chase/Jack und KIM:
      Das war übel die Szene, ich hatte die ganze Zeit gedacht, oh Gott was machen sie jetzt. Die Zeit rast dahin, keine Chance irgendwie Chase zu retten.
      Mir kam da schon irgendwo im meinen Gedanken, nimm doch die Axt, und dann...

      Echt sehr heftig. Das fand ich schon sehr heftig, aber gut.
      Das ist 24, und Chase ist Gott sei Dank gerettet.

      Der Dialog zwischen Chase und Jack fand ich auch sehr gut gemacht und die Story hat auch ein Ende, weil Chase und Kim endlich mehr Zeit füreinander haben werden und weil sie ihren Arbeitsplatz wechseln.

      Sie haben beide gemerkt, dass andere Dinge für sie wichtiger ist.

      Auch das Gespräch zwischen Jack und David fand ich nochmal klasse.
      David fragte ihn ja, ob er jetzt ein Freund sein kann, meiner Meinung bestand irgendwo schon immer ein sehr guter Kontakt zwischen den beiden, obwohl sie nie direkt darüber gesprochen haben.
      Aber sie kennen sich jetzt schon so lange und haben einiges miteinander erlebt.

      Die Freundschaft wird weiter bestehen und das finde ich auch ein gutes Ende für diese Geschichte.

      Aber für mich war die ergreifenste Szene als Jack nach fast 24 std die Tränen gekommen sind.

      Ansolut nichts gegen die Szenen zwischen Tony und Michelle und Jack und David - für mich war es sehr eindrucksvoll und überzeugend ins Szene gesetzt. ( sehr gute Schauspielerisch gespielt Mr. Sutherland )
      Was hat unser Jack für ein absolut, hammerharten Tag hinter sich.

      Er ist mal wieder durch die Hölle gegangen, hat gelitten, geflucht, gefightet, gesiegt.
      Er hat alles dafür gegeben seine Job korrekt auszuführen...
      Und hat niemals, kein einziges Man ein Zeichen von Schmerz, Trauer, Emotionen gezeigt.

      Das hat uns ganz deutlich gezeigt, dass Jack keine Maschine ist, sondern auch ein Mensch mit starken Gefühlen. Auch wenn er sich immer wieder schnell im Griff hat.

      Das Leben geht weiter.
      Und sein Job, der Job geht weiter.
      Er hört niemals aus.
      Er gibt nicht auf.
      Das ist Jack Bauer, wie wir ihn kennen und lieben.

      In diesem Sinne
      Auf das Finale und das Ende der S3.

      Und auf das was noch kommen wird.

      Wir sind gespannt.

      ;)
    • @kth99:

      Du hättest offenbar lieber ein Ende, das offen ist bzw. die eigentlich bereits abgeschlossene Problematik wieder ins Rollen bringt.
      Aber wozu sollte das gut sein? Alle Beteiligten haben 24 Stunden Zeit um ein Problem zu lösen und dann soll es, wenn es nach mir ginge, bitte auch gelöst sein. Und nicht nur scheinbar, um dann wieder alles aufzuwühlen.
      Die Staffeln waren alle drei bisher in sich abgeschlossen. Am Ende der zweiten hat man ja offenbar versucht ein bisschen herumzuwurschteln. Wenn ich da an Max denke und den Anschlag auf Palmer.
      Letzten Endes war das für nichts gut. Es passierte und sollte aufwühlen aber es gab keinen tatsächlichen Sinn, weil es wohl auch zu schwierig sein dürfte, in der neuen Staffel wieder an die alte anknüpfen zu müssen.
      Ich finde das Ende von Staffel 3 das beste Ende der ersten drei Staffeln.
      Die letzten Sekunden von Staffel 1 finde ich auch stark, das von Staffel 2 aber völlig vermurkst, aus oben genannten Gründen.
    • N' Abend, Leute!

      Ich kann mich den positiven Kritiken der anderen nur anschließen. Das war ein absolut perfekter Abschluss der Season.

      Die Spannungskurve wurde bis zum letzten Moment super aufrechterhalten, angefangen von der U-Bahn-Szene, wie Jack merkt, dass der Kurier abgehauen ist, über die Wahnsinns-Verfolgungsjagd mitten durch die Rush-Hour von L.A. (scheiss Traktor [oder was es auch war]!:O ) bis hin zu der Szene in der Schule, wo die Spannung imho bis an die Spitze getrieben wurde: Erst Chase's Kampf mit dem Kurier, dann schwingt Jack das Hackebeil :79:und zum Schluss haut er das Virus noch in allerletzter Sekunde in den Kühlschrank. Also Spannung pur, kann man da nur sagen.

      Dass David Palmer kein Präsident mehr sein will, finde ich in Anbetracht der sehr heiklen Umstände, die durch die Milliken-Story entstanden sind, nur logisch und daher völlig richtig. Zudem fand ich es sehr gut von ihm, sich bei Jack noch einmal persönlich für die Abwendung der Gefahr zu bedanken. Ich finde, das gehört sich doch für einen (Noch-)Präsidenten, oder? ;)

      Und als Jack am Ende im Wagen sitzt und losweint - sehr eindrucksvolle Leistung von Kiefer.


      Um mich noch einmal zu wiederholen: Ein rundum gelungenes Finale. Freue mich auf das, was als nächstes kommt, nämlich auf Season 4.=)
    • @kth99


      Ok , also einige Varianten sind etwas unrealistisch und nicht geeignet , aber ich muss zugeben , die Idee mit Öffnen des Kühlschranks von einem ahnugslosen Schüler hat mich zum grinsen gebracht..... :D :D :D....
      wobei das sicherlich auch nur als Scherz gedacht war , wie man raushören konnte.

      Aber Spaß bei Seite.

      Also dein 1. Vorschlag ist meiner Meinung nach ziemlich unspektakulär.

      Nr. 2 würde ich akzeptieren.

      Nr. 3 ist aus der Luft gegriffen und hätte überhaupt nicht zur Handlung gepasst.

      Nr. 4 : Grundidee nicht schlecht , aber da Chase zu dem Zeitpunkt operiert wurde , wäre diese Szene auch theoretisch nicht möglich gewesen.

      Nr. 5 habe ich ja bereits kommentiert :D

      Und Nr. 6 ist meiner Meinnug auch eher als Scherz zu verwenden , denn wenn wir wissen , dass Jane ein Mädchen ist , dass von der ganzen Sache mitgenommen wurde und Ihren Vater auch noch verloren hat , dann passt es einfach nicht , dass SIe auf einmal zu den Bösen gehören würde.


      Naja , Ok , wie gesagt Nr. 2 geht aber den Rest hätte ich schlechter gefunden , als das aktuelle Finale.

      ABer danke für die Vorschläge :D

      ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Victor Drazen ()

    • Dieses Finale war echt der Hammer. Da es schon so viele positive Kritiken gab, die auch meine Meinung wiederspiegeln, gibt es für mich nicht mehr so viel zu sagen. Ausser einen kleinen Hinweis wegen dem Kühlschrank:

      Schaut euch die gelöschten bzw. alternativen Szenen auf der DVD-Box an, denn der Kühlschrank ist vorher nicht aufgetaucht.

      Ich hatte letzten Sonntag die letzte Stunde nochmal im Original inkl. der gelöschten Szenen. Denn dort ist Jack in einer in den Raum rein um zu überprüfen ob Rabens drin ist und dann hat er den Kühlschrank entdeckt.

      Dieses kleine Unstimmigkeit ist natürlich nicht schön, aber ich denke bei 24 kann man darüber hinwegsehen.

      Was ich auch noch bemerken wollte ist, dass ich es sehr interessant finde wie manche Leute Serien/Filme/etc. bis auf die kleinste Kleinigkeit zerpflücken und analysieren müssen: das ist unlogisch, das ist technisch gar nicht möglich, u.v.m.

      Schade, dass es wieder einmal zuende ist. Ich warte jetzt ganz gespannt auf die Season 4.
      Janina

      I'm getting real tired of your personality
    • Original von DeKing
      Ich fand es irgenwie nicht passend, als Jack am Schluss noch einmal wegfuhr. Das mit dem Gefühlsuasbruch war super, aber dann hätte es zu Ende sein müssen. Durch den Gefühlsuasbruch wurde diue figur Jack menschlcih gemacht, und durch das, dass er gleich wieder in die Zentrale fährt und weiter arbeitet ist all diese menschlcihkeit mit einem Schlag schon wieder weg gewesen, also ich denke er hätte bei Kim und Chase bleiben müssen, nachdem er geweint hatt, einfach wieder zurück gehen, Kim umarmen und ENDE


      Original von *Jellybean*
      Ich finde den Schluss aber so viel passender für die Person Jack Bauer. Denn seine Reaktion zeigt wie sehr er für diesen Job lebt. Er kann nun mal nicht anders. Selbst wenn er vollkommen fertig mit den Nerven ist und ihn die Kollegen wegen so einer Lappalie (Vernehmung der Kuriere) rufen, schluckt er seine Tränen hinunter und springt pflichtbewusst. Für mich machte das diese Szene so noch viel tragischer. :frown:


      Na ja wenn du meinst, aber wie gesagt Jack hatte gerade so etwas menschliches bekommen. Und ich glaube nicht, dass er nur für diesen job lebt, denn Kim glaube ich ist ihm um einiges wichtiger!!! Sie ist seine Tochter, das einzige was er noch hat! Und dass Sie ihm sehr wichtig ist hat man ja auch in der Situation gesehen als Sie als Double für Jane Saunders einspringen musst, Jack wäre fast durchgedreht. Das ist wie gesagt meine Meinung!

      mfg

      DeKing
      >> If that's what it takes, that's what I do...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von aplex ()

    • Also ich hab jetzt nicht alles durchgelesen, deshalb kann sich manches wiederholen. ;)

      1) Die eindeutig beste Szene der ganzen Folge (Staffel?) war sicherlich das Ende, wo Jack allein im Auto sitzt und total verwzeifelt. Gebt Kiefer endlich nen Emmy!

      2) Hammerhart die Szene, in der Chase die Hand abgeschlagen wurde. Die Drehbuchautoren können sich auch fiese Sachen ausdenken. =)

      3) Spitze auch Palmers wütendes "Neeein!" als Wayne ihm vorschlagen will, wie man die Sache mit Sherry und Julia so drehen könnte, ohne das es Davids Wiederwahl nicht gefährdet.

      4) Gefallen hat mir auch, dass man sich nochmal Zeit für alle Charaktere genommen hat (Jack & Chases Gespräch im U-Bahn-Bahnhof, die Szene mit Tony und Michelle etc.).

      5) Einziger Kritikpunkt am Finale: Die Sache mit Gaels Witwe war doch schon reichlich konstruiert. Seine Frau kommt zufällig zur gleichen Zeit, als auch Saunders dorthin geschafft wird, zur CTU. Ganz zufällig sieht sie dann auf einem Bildschirm ein Foto von Saunders. Ganz zufällig findet sie im Schreibtisch ihres Mannes dann eine geladene Waffe. Und ganz zufällig wird sie dann auf dem Weg nach draußen an Saunders vorbei geführt, der ganz zufällig nur Sekunden davor war, den letzten Viren-Kurier zu identifizieren.

      Abgesehen von Punkt 5 ein gutes Finale.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Dr. Schreber ()

    • zitat von astarte:

      Jack ist ja nicht "jeder Soldat". Die Bedrohung in 24 ist riesig und daher ist es logisch, dass der, der sie beendet, eine "Extrawurst" bekommt, oder?


      nicht jack allein hat die sache beendet sondern wenn ueberhaupt die gesamte CTU und die NHS etc. nur weil jack in der serie die hauptfigur ist, bekommt er diese liebevollen worte vom praesidenten eingetrichtert..
      Gleich um die Ecke wartet ein verflucht gutes Universum auf uns. Also los, gehn wir!
      (E. E. Cummings)
    • Original von Janina
      Dieses Finale war echt der Hammer. Da es schon so viele positive Kritiken gab, die auch meine Meinung wiederspiegeln, gibt es für mich nicht mehr so viel zu sagen. Ausser einen kleinen Hinweis wegen dem Kühlschrank:

      Schaut euch die gelöschten bzw. alternativen Szenen auf der DVD-Box an, denn der Kühlschrank ist vorher nicht aufgetaucht.

      Ich hatte letzten Sonntag die letzte Stunde nochmal im Original inkl. der gelöschten Szenen. Denn dort ist Jack in einer in den Raum rein um zu überprüfen ob Rabens drin ist und dann hat er den Kühlschrank entdeckt.

      Dieses kleine Unstimmigkeit ist natürlich nicht schön, aber ich denke bei 24 kann man darüber hinwegsehen.

      Was ich auch noch bemerken wollte ist, dass ich es sehr interessant finde wie manche Leute Serien/Filme/etc. bis auf die kleinste Kleinigkeit zerpflücken und analysieren müssen: das ist unlogisch, das ist technisch gar nicht möglich, u.v.m.

      Schade, dass es wieder einmal zuende ist. Ich warte jetzt ganz gespannt auf die Season 4.



      Der Kühlschrank ist trotzdem vorher zu sehen (wenn auch nur ganz kurz, man muss wirklich gut aufpassen), also nicht nur in den gelöschten Szenen, deswegen ist es auch keine Unstimmigkeit.
    • Einziger Kritikpunkt am Finale: Die Sache mit Gaels Witwe war doch schon reichlich konstruiert. Seine Frau kommt zufällig zur gleichen Zeit, als auch Saunders dorthin geschafft wird, zur CTU. Ganz zufällig sieht sie dann auf einem Bildschirm ein Foto von Saunders. Ganz zufällig findet sie im Schreibtisch ihres Mannes dann eine geladene Waffe. Und ganz zufällig wird sie dann auf dem Weg nach draußen an Saunders vorbei geführt, der ganz zufällig nur Sekunden davor war, den letzten Viren-Kurier zu identifizieren.


      Zufall bestimmt doch das ganze Leben. Gehst du jetzt über die Strasse passiert nix. Ruft dich jemand an du gehst 5 Minuten später wirste vielelicht überfahren. Von daher fand ich das nicht umbedingt schlimm. Sie war halt gerade da. Und die Serie baut gerne Spannung auf. Wäre doch langweilig gewesen wenn sie ihn erschossen hätte wenn er nochauf dem Weg zum PC ist oder sie hätte ihn nicht gesehen er hätte den Kurier identifiziert und alles wäre vorbei gewesen.