5x13: 7 p.m. - 8 p.m.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • mann... dass die bösen typen nie sterben können, und die guten immer...
      palmer, michelle, edgar und jetzt tony...
      und dieser komische typ darf natürlich weiterleben... jaja von wegen "this guy is cooked".

      aber es war alles in allem ne gute episode, wenngleich mir 5x12 besser gefallen hat. da war es einfach noch dramatischer dargestellt. obwohl wie dieser security typ mit seiner tochter gesprochen hat, oder tonys worte am ende "she's gone, jack"... das war schon hart.


      zum präsidenten: das is ja wohl die größte nullnummer der geschichte (wusste man eh schon in season4 dass der nix taugt). kann der überhaupt _irgendeine_ entscheidung selbst treffen? anscheined net. lässt sich hinten und vorne alles reinstopfen, kann anscheinend net selbst denken und tut nur was ihm die anderen sagen. und zum schluss kommt dann natürlich ein riesenhaufen blödsinn raus.

      naja, mal schaun wies weitergeht morgen. aber zuerst mal ins bett^^


      lg,
      winman

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von winman ()

    • R.I.P. Tony...schlurz...heul

      Nachdem ich nun eine Nacht darüber schlafen konnte, bin ich immer noch genauso schockiert, wie gestern als ich mir Tony´s Tod anschauen musste. Für mich ist es das schlimmste was überhaupt passiert konnte und ist auch in in den zukünftigen Staffeln nicht mehr zu steigern. Da Tony nunmal mein Lieblingscharakter war, musste ich gestern weinen als er von uns gegangen worden ist. Das mögen jetzt vielleicht einige für übertrieben halten, doch ich hatte danach echte Probleme zur Ruhe zu kommen und einzuschlafen, da mir noch so viele Gedanken über Tony und 24 im Kopf rumschwirrten.

      24 wird nie wieder dasselbe sein nach dieser Folge.

      Ich verstehe auch nicht, wie man sich darüber "freuen" kann, da nun neue Gesichter kämen. Denn bis auf wenige Ausnahmen (Chloe, Edgar, Audrey) sind die neuen Charaktere (z.B. Curtis,Driscoll) doch
      entweder blass geblieben oder nerven einfach nur. Deshalb finde ich es wirklich bedauerlich, das nun mit Tony der letzte der 1. Stunde (abgesehen von Jack natürlich) nicht mehr vorkommt:

      Ansonsten hatte ich mich bei Lynn zu früh gefreut, dass er überlebt hatte. Obwohl er in den letzten Folgen immer mehr die Fassung und den Überblick verloren hatte, mochte ich ihn. Das liegt wahrscheinlich am Schauspieler da ich ihn sehr schätze.
    • Hilfe, mich hat diese Folge total mitgenommen :( . Da war so viel Gefühl, mir war hinterher ganz komisch zu Mute, echt.

      So, aber nun etwas detaillierter:
      Grundsätzlich kann ich nur sagen, großartige Darsteller, ausser, Kim. Ich fand, dass sie ihren Part ziemlich flach gespielt hat, da kam mir einfach zu wenig rüber. Wie sie so eiskalt ihren Vater abserviert hat, obwohl sie doch gesehen hat, wie er leidet unter ihrer Gefühlskälte, das war schon heftig. Die Szenen mit Jack und Audrey haben mir gut gefallen, diese Annäherung, die Chemie zwischen den Beiden konnte man spüren. Jack's Antwort auf Audrey's Frage wie es ihm geht dann war grandios, mein Gott, wie viel Kraft hat dieses No gehabt.

      Chloe war mal wieder spitzenmäßig. Ihre Tränen um Edgar, mal eine ganz andere Seite an ihr, aber sie hat ja relativ schnell wieder zu ihrer alten Form zurückgefunden, schade auf der einen Seite und gott sei Dank auf der anderen Seite, da ihre Art zu agieren einfach zu der Storyline gehört wie die einzelnen Stränge eines geflochtenen Seils. Dieser Kommentar an Dr. Landis, er scheine ja wohl alles mit Atmung lösen zu wollen, war defintiv top.

      Das Lynn sich geopfert hat fand ich irgendwie schon klasse. Er hatte sich in den letzen Folgen eigentlich für mich dahingehend entwickelt ihn auf die Böse-Jungs-Seite zu schieben, diesen Eindruck muss ich jetzt revidieren. Ich denke auch mal, dass es ein guter Abgang für ihn war.

      Und dann Tony :( , das hat mich echt schockiert. Warum nur? Diesen Henderson können sie mit allen Mittelchen am Leben halten und bei Tony schaffen die das nicht. Wieso kommt denn keiner, als Jack um Hilfe ruft? Diese ganze Story hat mich nicht so sehr überzeugt, für Tony hätte ich mir einen besseren Abgang aus der Show gewünscht, aber gut, damit müssen wir nun leben.

      Jack's Tränen am Ende mit seinem toten Freund im Arm, sehr emotionell. Ja, die Tränen kann man verstehen. Wahrscheinlich galten sie nicht nur Tony, sondern auch Kim, Edgar, Lynn und den vielen Opfern dieser schrecklichen Stunden.

      Ich werde mir aber definitv diese Folge noch mal ganz in Ruhe ansehen, mit einer Packung Tempos *schnief*.

      Gruß
      Blacklady
    • 5x13=UHJM

      Folge 13 macht genau weiter wo Folge 12 aufhörte: geradezu genialste Unterhaltung, Dramatik und Spannung.

      Jack riskiert sein eigenes Leben und versucht selbst die Dinge in der CTU in Ordnung zu bringen was aber nicht funktioniert, dafür müssen nun Lynn und der Wachmann dran glauben da diese die einzigen sind die noch etwas tun können, allerdings ist das für beide ein Selbstmordkommando.

      Sehr hart dann die Szene als der Wachmann am Telefon ein letztes Mal mit seiner Familie spricht ;(

      Das Lynn nun hinüber ist hat mich dagegen richtig gefreut (soll jetzt nicht gehässig klingen) aber dieser Charakter ging mir wirklich nur auf die Nerven, noch dazu kann ich den Schauspieler selbst auch nicht abhaben.
      Wenigstens tat Lynn dann einmal was gutes...

      Zu Jack/Kim: Ich denke Kim hat mit Jack gebrochen, glaube nicht das sie ihm das alles verzeihen kann, war einfach zuviel für sie die ganze Geschichte mit Jacks falschem Tod...

      Kommen wir zu Tony: Zuerstmal bin ich wirklich sauer das man Tony nun sterben hat lassen, hätte mir wirklich gewünscht er kommt wieder auf die Beine und räumt dann mit Jack zusammen richtig auf, damit er wenigstens seine Rache bekommt, aber nichtmal das wurde ihm vergönnt, stattdessen versucht ein gebrochener, schwacher Tony, Henderson aus Rache zu töten, ist aber selbst dafür zu schwach und wird dann selber getötet durch einen erstaunlich vitalen Henderson.

      Dann die Szene als anschließend Jack in der Krankenstation ankommt, ich muß sagen ich bin wirklich niemand der bei Filmen/Serien Tränen vergiest, aber bei Edgars tot war ich recht mitgenommen (obwohl ich den Charakter nicht mochte) und dann Tonys tot: Jack kommt rein nimmt den sterbenden Tony in die Arme, Jacks Blick sagt alles wie er da Tränen in den Augen stehen hat, dann Tonys letzte Worte "She's gone Jack..." ;( Also da war ich wirklich fertig und kurz davor selber ein paar Tränen zu verdrücken, das war für mich die traurigste Szene in 24 überhaupt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grandmaster-C ()

    • Genial. UHJM.

      Natürlich wusste ich von Tonys Tod vorher schon, aber trotzdem war es genial. Auch die Story um Jack, Kim und Barry. Klasse.

      Mann, hätte der Tony Hernderson nur gleich am Anfang der Fogle erschossen, wäre das alles nicht passiert.Aber so ist 24 nun mal. Aber ich denke, Tony hätte eine Silent Clock gekriegt, wenn er ohne eigenes Verschulden gestorben wäre, so wie Edgar. Stattdessen hat er eine dumme Entscheidung getroffen (Henderson umbringen zu wollen) und ist somit selbst Schuld.
    • also, ganz ehrlich muss ich sagen, dass ich Tony bis jetzt nie leiden konnte. Ganz im Gegenteil zu Jack war er immer viel zu gefühlsbetont und hätte sich zum Beispiel bestimmt schon in Season 3 zusammen mit Michelle von Stephen Saunders abknallen lassen wenn Jack nicht dazwischengefunkt hätte. Jetzt hat er in schwachem Zustand versucht Rache zu üben, weil er seine Emotionen nicht im Griff hatte und das ist ihm halt schlecht bekommen. Hatte halt einen fatal flaw, der Gute, wie man so schön sagt.

      Das und die Tatsache, dass er durch Michelles Tod eh jeden Antrieb verloren hat, ergibt durchaus Sinn, ihn in der Serie zu töten. Das bedeutet ja schließlich sein letzter Satz: "She is gone, Jack!" Michelle ist weg, er will nicht mehr, kann nicht mehr, also stirbt er.

      Dafür muss ich aber auch sagen, kann ich mich jetzt vielmehr mit dieser Figur anfreunden, weil ihr Ende so mitreißend war (auch mit der tollen Musik), dass Tony Almeida in der Serie, das muss ich zugeben, doch irgendwo Sinn ergibt. Er war immer der Gegenpol zu Jack, der nie ganz so versessen auf seine Arbeit war, deshalb ein wichtiger Freund für ihn und man versteht Jacks Verzweiflung, nachdem auch er tot ist. Tony ist jetzt doch einer meiner Lieblingscharaktere, aber das war schon George Mason erst, nachdem er draufgegangen ist. :angel: Und diese Episode ist gerade wegen der Dramatik zu einer meiner Lieblingsepisoden aufgestiegen. :daumen:

      Also: was hätte es für einen Sinn gehabt, Michelle und Tony immer wieder in die Serie zu bringen, sie zusammenkommen und wieder auseinandergehen zu lassen. Das ist doch der Witz an "24", dass es sofort :haemmern: macht, wenn sich solche Routinen einschleifen, weil man darauf verzichten kann. So aber hat ihr Tod wenigstens für eine der besten Staffeln gesorgt, das ist doch was!

      Ein anderes Problem ist, dass leider langsam alle Charaktere draufgehen, die was Menschliches haben für das man sich interessiert. Das wäre kein Problem, wenn die Produzenten aus Buchanan mehr als einen netten Opa, aus Curtis Manning mehr als einen langweiligen Agenten (seit seiner Affäre mit der Spionin in S4 hat man ihn leider nicht näher kennengelernt) und aus Audrey mehr als Jacks liebes Frauchen machen würden. Doch leider kommt da nichts nach, was übrig bleibt ist nicht so interessant wie die die sich hier schon alles verabschiedet haben.

      Wie gesagt, neue Leute okay, aber dann sollte man auch mit ihnen mitfiebern wollen!
    • Oh-oh, jetzt ist Tony auch noch tot und das ist im Moment zu viel für Jack. Zuerst die Situation in der CTU mit Chloe und McGill, Kim die ihn sozusagen verlässt (verständlich) und jetzt das. Wieder ein ergreifender Schluss. Tickt Jack jetzt aus?

      Schon komisch dass das CRT, oder wies heisst, sooo lange braucht um in die CTU zu gelangen. Aber das ist halt der Spannung zu liebe. Und sie konnten das Gas einfach so durch die Ventilation ziehen und wo ist das jetzt hin?

      Hm, jetzt ist CTU also ausgeschaltet, im wahrsten Sinne des Wortes. Homeland Security übernimmt dann also mit dieser Karen Hayes.
      Und Logan scheint kurz vor einem Nervenzusammenbruch. Martha probiert ihn ja noch zu Überzeugen, dass das Martial Law keine gute Idee sei und Gardner nur auf seinen Vorteil aus ist. Die Überwindung, Logan zu sagen dass sie noch bei ihm ist, war ihr ins Gesicht geschrieben. Da kann man nur sagen, sie macht alles für ihr Land.

      Haben wir jetzt also ein Gesicht zu der weiblichen Stimme die mit Henderson am Telephon war. Ich geh mal davon aus, dass sie es war.
      Und Hendersons Zentralnervensystem war runter, aber er hat jetzt trotzdem genug Energie wieder zu flüchten.
    • Tony, machs gut.

      :crying2:

      Ich habs schon leider vorher unfallmässig gesehen auf Youtube, aber... wenns dann mal wirklich soweit ist... :crying2:

      Krass...

      Jack hat schon wirklich alles verloren, was er verlieren kann.

      Seine Frau starb
      Seine Beziehung in Season 2 zerbrach
      Nina war eine Verräterin
      Seine Tochter will mit ihm nichts mehr zu tun haben
      David Palmer, ein guter Freund von ihm, ist tot
      Michelle ist tot
      TONY IST TOT... :crying2:
    • Also Tonys Tod hätte nicht sein müssen ;(. Seinen Charakter hätte man doch noch brauchen können? Ich jedenfalls hab richtig geheult. Ich hab noch heute morgen rote Augen :(. Das war wohl der grösste Schock-Moment bei 24. Auf diese Weise hätte er nicht sterben sollen. Er hat was besseres verdient.

      Ich weiss nicht, wie es euch ergangen ist, aber ich hab automatisch auch die Luft angehalten :crazy:. Total crazy :D. Die Szene mit dem Sicherheitsmann, der noch mit seiner Tochter telefoniert, hat mich auch ziemlich berührt. Als Lynn wieder zurückkommt, glaubt der Sicherheitssmann, dass ihm nix fehlt. Darauf stirbt er auf qualvolle Weise und Lynn muss dabei zusehen und weiss, auf welche Weise er sterben wird. Echt heavy das ganze.

      Lustig fand ich die Szene, als Chloe zu Berry sagt, ob er denn alles mit Atmen lösen würde :grin_still:.
    • Ja wenn man Tony vergötterte, sicher schwer. Auch ich dachte, mhh wie soll das gut weitergehen. *** und Tony war wirklich ausgelutscht. Wenn er der 24 Held wäre, ok. Aber direkt ist ers ja nicht. Und der war auch jede Staffel irgendwie dabei....ist schon ok, das da nun Schluss ist ^^

      Edit Pit Bull: Bitte keine Andeutungen zu nächsten Folgen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pit Bull ()

    • Hehe, geht das wieder los...

      Wenn 5x13 auf RTL2 läuft werden auch alle wieder kommen mit "Wieso keine Silent Clock?" und so weiter... :D


      5x13 war aber für mich die beste Folge der Season. :):
      "I never thought anything like this could ever happen." (Reaction to FOX's announcement of 24: Live Another Day)
    • Original von 24/OC
      Wenn 5x13 auf RTL2 läuft werden auch alle wieder kommen mit "Wieso keine Silent Clock?" und so weiter... :D


      5x13 war aber für mich die beste Folge der Season. :):


      Das hat mich persönlich gar nicht gestört. Ich glaube, das hätte zu dieser Situation auch gar nicht gepasst.

      Für mich war es auch die beste Folge der Season. Aber wie gesagt. Tonys Tod war schon total schockierend.
    • Würde Michelle noch leben wäre Tonys Tod bedauernswert - Bernard spielt die Rolle klasse und Armeida ist ein wertvoller und beliebter Teil der Stammcast schon aus der ersten 24 Stunde. Aber mit dem Tod von ihr kamen sicher nicht nur bei mir schlimme Befürchtungen auf - er ohne sie war in S4 eine Katastrophe - Alko Tony™ eben :D sowas in S6 zu erleben käme einer Wiederholung gleich und Wiederholungen müssen nicht sein - ich habe irgendwie halt den Eindruck, Tony ist nicht der Typ, der wie Jack eine verstorbene (Terry) oder zerbrochene (Kate Warner) Beziehung verarbeiten kann. Jack verändern diese Ereignisse auch, aber er kommt besser damit zurecht. Sicher hätte Tony mit drinn bleiben können aber ohne das entscheidende Shipperelement zu sein das er nunmal ab Staffel 3 war. Genau das fände ich schade - entweder Tony + Michelle oder keine :sagrin:

      Was letztes kommt noch hinzu: Der Tod von Tony & Michelle ist ein äusserst kleverer Schachzug, weil damit fällt nun wirklich auch der Teil der beliebten Stammbesetzung in die Kategorie "möglicher Bodycount" - das macht die Serie entscheidend unvorhersehbarer - nicht nur die unsympatischen Kotzbrocken à la Chapelle kann es erwischen, sondern auch die anderen - Jack ausgenommen :zwinker:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Cooldown ()

    • Was sollte den der Scheiss?

      Der Folterdoktor sagte noch, Henderson sei im Koma und dann wacht der einfach so auf X( :O :haemmern: und killt Tony :crying2::crying2: :crying2: X( X(

      So einen erbärmlichen Tod hat Tony nicht verdient!


      Es tut mir leid, aber langsam wiederholt sich 24 schon arg. Jetzt haben wir schon wieder die Gespielin von Jack als Verräterin. :crazy:
    • Die Folge war einfach krass. Ich kann's nicht fassen, dass ich ihr ein UHJM gegeben habe. Die Folge an sich war ja toll, aber Tonys Tod hätte nicht sein müssen!!!!!!! ;( ;( ;( Ich glaub, ich muss gleich wieder heulen!! Wieso sterben denn alle? Glauben die Autoren denn, dass es hilft, alle beliebten Charaktere (Palmer, Michelle, Edgar, Tony) einfach krepieren zu lassen?! :crazy: Wenn sie wenigstens einen "Heldentod" gehabt hätten! Und Tony kriegt noch nicht mal eine Silent Clock!! Obwohl ich das ja noch halbwegs verstehen kann, 2 Silent Clocks (für 5x12 gab's ja auch eine) innert so kurzer Zeit ist schon etwas heftig, aber noch viel heftiger ist ja die momentane Sterbensrate!!!!!

      Genug gemotzt, jetzt mal alles der Reihe nach:
      CTU-Plot: Kim, Barry, Jack, Audrey, Chloe, Bill, Lynn usw. [kurz: die wenigen Überlebenden] haben sich in luftleeren Räumen verschanzt. Doch das Gas dringt allmählich durch die Versiegelungen.
      Chloe will nach Edgars erschütterndem Tod nicht weiterarbeiten, doch als Barry und Jack anfangen zu streiten, fährt sie mit ihrer Arbeit fort. Die wird jedoch von irgendeinem Computerprogramm irgendwo innerhalb der CTU gestört, das jemand beenden muss. Jack opfert sich für diese Aufgabe und hält, während er in der verseuchten Zone ist einfach mal locker anderthalb minutenlang den Atem an, klar, kann ja jeder :tongue2:
      Doch der Durchgang ist vergittert und Jack kann nicht zum Computer vordringen, also muss es jemand anders von einem anderen Weg her machen: Lynn McGill, der als einziger nahe genug dran ist.
      Und jetzt folgten einige tolle Szenen: Harry Swinton telefoniert mit seiner Familie ;( ;( und Lynn, der sich bereit erklärt hat, die Aufgabe zu übernehmen, opfert seines und Harrys Leben und beendet das Computerprogramm. Beide sterben innerhalb weniger Zeit, obwohl Harry ja zuerst dachte, er wäre gar nicht infiziert. ;( Einfach atemberaubend, ich glaub, ich war selten so geschockt und den Tränen nahe während dem 24 Gucken wie hier. ;(
      Und dann kam der wohl traurigste, erschütterndste und tränenreichste Moment, den es im TV je gab und geben wird (meiner Meinung nach): TONY STIRBT! Der reguläre Cast-Member seit der ersten Staffel, der gutaussehende Held, der beste Freund von Jack (einer davon) ist einfach tot! TOT! OMG, ich kann's einfach immer noch nicht glauben! Keinen Tony mehr in 24 ;(! Wieso konnte er sich nicht statt Lynn opfern, dann wäre er wenigstens als "Held der Nation" gestorben. Aber stattdessen ist jetzt Lynn der Held und Tony das rachesüchtige Arsch, oder was?! Naja egal. Auf jeden Fall kann ich das Ganze nicht verstehen. Und auch wenn ich die Szene schon kannte (youtube) musste ich heulen (und das mach ich sonst nie bei 24) :schaem: ;(.
      Übrigens kann ich Tonys Entscheidung Henderson zu töten übrigens verstehen. Was würdet ihr denn machen, wenn euer Ein und Alles, euer Sinn des Lebens plötzlich tot wäre?! Ich würde die Person, die das verursacht hat, auf jeden Fall auch umbringen wollen im ersten Moment. Ausserdem war Henderson ja angeblich im Koma und zu nichts mehr zu gebrauchen.
      Rest-Plot: Den erwähn ich jetzt nur kurz, da die CTU-Szenen in dieser Folge einfach hervorstechen und eindeutig dominant sind ;)
      Also: Nach dem Anschlag auf die CTU bietet Karen Hayes von Homeland Security Logan und Gardner an, dass eines ihrer Teams vorübergehend die CTU leiten könnte. Logan willigt ein und so machen sie sich auf den Weg.
      Gardner mischt sich in die Geschäfte des Präsidenten ein, was Martha überhaupt nicht gefällt, da sie glaubt, dass Gardner nur scharf auf Logans Posten ist. Der hingegen ist vollkommen fertig mit den Nerven und kann einfach nicht mehr richtig klardenken.
      Bierko ruft eine Kontaktperson an (das war wirklich "Mandy Reloaded"). Viel mehr weiss man auch noch nicht über seine nächsten Pläne.

      [das Ganze war jetzt bestimmt teilweise etwas langgezogen, aber diejenige, die wissen wie es ist wenn der Lieblingscharakter stirbt, werden es schon verstehen]
      Avatar by Jimmi24

    • Original von Dardanus
      Was sollte den der Scheiss?

      Der Folterdoktor sagte noch, Henderson sei im Koma und dann wacht der einfach so auf X( :O :haemmern: und killt Tony :crying2::crying2: :crying2: X( X(


      Das verstehe ich auch nicht so. Ich weiß nicht so korrekt wie das so abgeht aber ist man nicht irgendwie geschwächt nach einem Komma? Wie konnte er so schnell reagieren? :(

      Aber man darf auch nicht vergessen das er jahre lang bei der CTU tätig war...armer Toni :crying2:
    • Also das war ja echt eine der besten szenen von 24.

      die szene, wo harry seine familie anruft hat mich irgendwie an chapelle's tod erinnert, als der jemand anrufen wollte, aber keinen hatte...

      und dass tony jetzt einfach weg ist, kann ich noch gar nicht so realisieren. 24 ohne tony, das geht doch gar nicht... :crying2:
      dass er keine silent clock bekam, verstehe ich schon, das hätte doch überhaupt nicht gepasst, dafür war die szene zu wenig dramatisch.


      Original von TonysGirl Aber stattdessen ist jetzt Lynn der Held und Tony das rachesüchtige Arsch, oder was?! Naja egal. Auf jeden Fall kann ich das Ganze nicht verstehen.


      Tony ist gar nicht der rachsüchtige arsch, er hat doch zu jack gesagt, dass er es nicht übers herz gebracht hat, hendersson zu töten...
      also hat man doch noch mal tonys weichen kern gesehen.
      Know that your people will judge you on what you can build, not what you destroy.
      - Barack Obama -
    • diese Folge war echt hart...als Tony in Jack's Arm liegend starb war ich nur noch am heulen :crying2: Jack verzweifelte Hilferufe, seine Tränen, die Musik und einfach die ganze Situation an sich war echt der Hammer! Season 5 ist für mich bisher die krasseste und spannendste Staffel, aber noch mehr Todesfälle aus der Hauptcast verkrafte ich nicht mehr. Nach Palmer, Michelle, Edgar und jetzt auch noch Tony bin ich am Ende mit meinen Nerven...soviele meiner Lieblinge einfach innerhalb von 13 Stunden Tod - das ist 24-live!
      Wenn ich in Jacks Situation wäre wüsste ich nicht wie ich das alles verkraften sollte. 3 meiner Freunde sterben in kurzer Zeit, in meinem Leben laufe ich von einer Misere in die andere, meine Tochter will momentan nicht wirklich was mit mir zutun haben, meine Freundin die meinte ich sei tod seh ich seit über einem Jahr wieder....usw. ich glaube da könnte ich noch viel mehr ausschreiben.
      Jack ich bewundere dich und ich hoffe sehr dass du aus der ganzen Sache heil raus kommst :daumen:
      "If it tastes like chicken, looks like chicken, and feels like chicken, but Jack Bauer says its beef. Then it's fucking beef." :grin_still: