6x11: 4 p.m. - 5 p.m.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hmm wegen dem Morris/Chloe Plot : Ich wette die Whiskey Flasche wird gefunden die Fingerabdrücke verglichen un dann kommt raus das Morris es war und keiner wird ihm glauben das er es nicht leer getrunken hat ;) Bin ich mir ziemlich sicher :D

      Naja am Ende hatte ich diesmal keinen leichten Schauer über den Rücken laufen auch wenns interessant war da wurd die Sound Untermalung nicht stark genug ausgebaut um die Spannung bis zum BOOM zu heben. Schade eigtl.

      Insgesamt "Gut"e Folge :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Millenium ()

    • Willkommen zum Review der heutigen Folge "Chloe - (Um-)Wege zum Glück"

      Jackadoo musste zu Beginn der Folge erstmal die Treppen runterdüsen (der Menge nach war das Gebäude wohl das Empire State Building/Kölner Dom), da ganz offensichtlich der Aufzug außer Betrieb war, nur um dann Ms Manson und Little Bauer vorzufinden, diese in die rasende CTU-Sardinenbüchse zu befördern und zu seinen guten Freund und Mörder unserer Lieblingscharaktere, LogiBoy, abzuziehen. Wieso lässt er sich auf den Schleimer überhaupt noch ein? Er könnte sich doch einfach ein CTU-Team greifen, zum Konsulat fahren und einige Staatsbürger kidnappen oder vielleicht auch für den Reisegutschein nach Russland den Konsul erschießen :nuts: Russland soll ja ganz schön sein! Aber der Anzug, den Kiefer momentan anhat, wäre zu schade für die laaange Reise dorthin.

      Aber wie sieht der gute Charles im Presidential Retreat Flasche Leer aus? Es ist ja ganz scheußlich, dieser Fusselbart. Und Mardy hat er auch keine mehr, da er sie durch eine Bibel ersetzt hat und sie vermutlich jetzt irgendwo mit Aaron am Venice Beach entlangschlendert und Eis mampft. Immerhin tunkt die Bibel nicht aus heiterem Himmel ihr Deckblatt in eine Schüssel voll Wasser und mokiert sich darüber, auszusehen wie eine Hochzeitstorte :rolleyes: Aber die schicke Schmuckkasterl, dass der Charles da in seinem Zimmer versteckt - super! Seine Bibelzitate fand ich hingegen nur fad, sie erinnerten mich ein wenig zu sehr an den aktuellen Präsidenten, nur der kriegt kein Zitat raus, ohne mindestens 15 Grammatikregeln außer Gefecht zu setzen, indem er sie wüstest verändert und mit seinem Akzent misshandelt. Logan nuschelt dafür, aber jetzt hat er wenigstens einen Bart, der ihm das erleichtert... Außerdem glaube ich, dass der LogiBoy in Wirklichkeit ein mieser kleiner LogiLiar ist und ihm seine Nase irgendwann aus dem Gesicht schießt wie Pinocchio img409.imageshack.us/img409/1637/pinocchionq7.gif

      Bo-Bo-Boring CTU: Was ist da los? Wollen die Autoren die gesamte CTU rausschreiben? Naddel outet sich heute als so karrieregeil, dass sie sogar Sarah Gavin in ihren besten Zeiten Konkurrenz hätte machen können. Dann ist da noch Morris-Chloe-Morris-Chloe-Morris-Chloe-Morris-Chloe, oh sorry, meine Schallplatte ist hängengeblieben :daumen: Es ist so langweilig mittlerweile, das dauernde Gezeter um Morris. Von einem apfelgrünen (!) Handy rief Ms O'Brian dann also Morris' Bezugsperson an und quetschte sie aus, bis sie wusste, dass er lügt. Chloes folgende kleine Durchsuchungsaktion auf der Herrentoilette hatte dann allerdings schon was von Übungseinsatz für die Field Ops. Dass der eine namenlose CTU-Agent gleich rückwärts wieder rauslief, kann zwei Gründe haben: a) Ihn hat der Streit der Ex-Eheleute ein wenig peinlich berührt. b) Der Geruch der CTU-Herrentoilette neigt dazu, Nasen peinlich zu berühren. Man muss aber schon schwer wundern, dass sie uns die Herrentoilette auch mal gezeigt haben, nachdem die Damentoilette gefühlsmäßig schon häufiger Schauplatz war als Jack "Dammit" gesagt hat. Schade, dabei hatte ich doch gerade diese Season auf eine Unisex-Toilette gehofft, wie es auch bei Ally McBeal war :evillaugh: Der rosa gefärbte Buchanan langweilt sich vor sich hin und belästigt damit die Spannung in der Serie erheblich und ansonsten gibt es in der CTU nicht recht viel mehr. Ist eigentlich noch jemandem aufgefallen, dass Chloe um Rückruf auf Logans Handy gebeten hat - haha, vielleicht sollte es mehrere Nummern fürs FanPhone geben :D

      Gesammelte Terroristenvereinigung: Ist doch doof - Gredenko ist sauer auf Abu-Dhabu, weil er zwei Kofferbomben verschossen hat (wobei der Weiße Bunker auch nicht besser ist - da ist der BotschafterBubi eben böse auf Assad) und ansonsten will Fidel nix anderes, als dass sich der Westen mit den ArabBoys von Abu eine Ausrede einfängt, einzumarschieren.

      Der Weiße Bunker: Oho, wir haben herausgefunden, was es denn diesmal für ein Attentat sein soll - BunkerBomb! Spannend, Flüssigsprengstoffe in Textmarkern zu verstecken, ich fang gleich morgen damit an, mal bei meinen Mitschülern rumzuschauen :sagrin: Nicht neu ist mir, dass Handlungsstränge recycelt werden - neu ist mir aber, dass dies sogar in den Folgen erwähnt wird, so wie zwischen Palmer I und Logan in Season 4 und jetzt bei Logan und Palmer II :kratz: Lennox' Zappelei an dem Rohr wäre mir als Attentäter vermutlich ein wenig auf den Nerv gegangen, aber gut. Bei dem Minute-36-Splitscreen sah Lennox auf den ersten Blick aus wie Michelle - ich bin richtig erschrocken, denn ich sah nur Locken! Dann zeigt uns Reeeeeeed (Wolle Rose kaufen? Hahaha), wie man zunächst paranoid durch den Bunker flitzt, ohne auch nur ein geringes Bisschen *ironie* verdächtig zu wirken. Sein Sprengstoffdiktaphon ist leider nicht ganz dicht und tropft wie ein frisch aus dem Aquarium gezogener Walkman, weshalb es Assad sofort - okay, nicht sofort, eben... nach ner Weile - bemerkt, dass da was ist... Hmm, aber was? Antwort auf alles: BOMB!!! Schon wieder eine... *stöhn* Ergebnis der Folge: Toter Assad und ein vermutlich Schwerverletzter Palmer der Zweite img254.imageshack.us/img254/4425/krankentragefs6.gif

      Missing - Die Vermissten der Woche: Noch immer hat sich niemand bei Mr. Rosa Buchanan gemeldet, was seine Frau Karen anbelangt, wodurch sich die Apollo 24-These so schön langsam zur plausibelsten aller Möglichkeiten entwickelt.

      Der greise Philip Bauer, Vater von einem toten und einem lebensmüden Sohn, wird dort vermutet, wo der Pfeffer wächst, seine Schwiegertochter und sein Enkel konnten allerdings in die absolute (Un-) Sicherheit der CTU gebracht werden.

      Abu Fayed wird von seinem aktuellen Geschäftspartner Dmitri Gredenko vermisst. Mr Fayed ist glatzköpfig, sehr böse und läuft mit drei Kofferatombomben herum. Wenn Sie ihn sehen, rennen Sie :scared:!

      Fazit: Übergangsfolge *gähn* War aber klar, nach der wirklich tollen Folge von letztem Mal. Aber wenigstens hat der Splitscreen seinen Weg zurück in die Serie gefunden, was ich schonmal gut finde.

      Besonderes Lob: Mary Lynn Rajskub, da sie mich in dieser recht öden Folge mal wieder zum Lachen gebracht hat mit ihrer Mimik. Auch der kleine Bauer Evan Ellingson ist schauspielerisch sicher nicht schlecht gewesen, als Onkel Jack ihm ein Gespräch anbot.

      Wertung: Ich bin der Schneider Meckmeckmeck und fand die Folge einfach nur Dre... Befriedigend.

      Face of the week: Ganz klar - Chloe bei Morris kleiner "I'm sor sorry"-Rede vor der versammelten Mannschaft der CTU. Göttlich :)!

      Zitat der Woche: Diese Woche wird dieser Platz geteilt...

      ...Morris an Chloe: Marching into a men's room isn't "worried", it's "obsessed.

      und

      ...Jack an Marilyn: He [Josh] reminds me of you.
      (Ich an Jack: He reminds me of you.) Hatte das nicht auch Hector Salazar gesagt, als er Claudia in Season 3 mit einem Pferd verglich :D?

      Und die Uhr läuft und läuft und läuft. Wie der Trabi.

      Jim
    • Hmm, was ich mich bei der Morris-Storyline frage: Die werden auf der CTU-Krankensatation doch wohl Mittel haben den Blutalkoholspiegel fest zu stellen? Wenn ich Morris wäre, würde ich zum Doc gehen und sagen "Zapf mal". Dann würde ich das Ergebnis jedem unter die Nase halten.

      Was den Logibär angeht... ich trau ihm nicht. Aber hey, wiedergeborene Christen gibts zuhauf, das sie manchmal Kriege in anderen Ländern anfangen kann ja mal vorkommen. Vielleicht hat sich der Bärtige tatsächlich geändert.

      Mich hat schon in Staffel 5 genervt, dass Papazian ungeschoren davon gekommen ist. Ich hoffe Reed wird *Piep*, *Piep* und *Piep*.
    • Von mir gibt es diesmal ein knappes „Gut“. Im Gegensatz zur letzten Folge ist nicht wirklich viel passiert bis auf das spannende Ende. Mir war ein bisschen zu viel Blabla und von der Konfrontation mit Logan hatte ich mehr erwartet. Irgendwie war mir Logan zu barsch und bestimmend. Außerdem sehe ich für ihn keinen Grund der „custody“ entfliehen zu wollen – er scheint es alles andere als schlecht zu haben auf seinem bescheidenen Anwesen. Ganz offensichtlich ist es ihm jedenfalls besser ergangen als Jack. Man darf gespannt sein was Logan im Schilde führt, ich hoffe es ist nichts Schlimmes :skeptisch: .

      Dass sich Assad als Retter Waynes entpuppen wird hab ich mir schon gedacht (ich bin mir sicher, dass Wayne überlebt hat). Mit Bomben kennt sich Assad ja recht gut aus, weshalb es nachvollziehbar war, dass er so schnell schnallt was da blinkt. Leider wird es wohl der letzte Auftritt von Alexander Siddig gewesen sein - zumindest wird er nicht mehr schön anzusehen sein :tongue2: . Aber ich bin mit seinem Abgang sehr zufrieden – es wurde auch nicht zu dick aufgetragen, da „direkter“ Retter ja ein Bodyguard des Präsidenten war.

      Den Handlungsstrang mit Morris finde ich noch interessant, aber schön langsam wird es ein bisschen zu viel. Da ansonsten in der Folge nicht recht viel weitergegangen ist war mMn seine Story ein bisschen zu sehr im Vordergrund.

      Muss sagen heute bin ich wieder sehr anfällig den Trailer zu nächsten Folge anzuschauen :rolleyes: . Die Versuchung ist bei mir offenbar besonders groß wenn die Folge nicht ganz so gut war. Aber ich werde mich zurückhalten...
    • Eine "gute" Folge, nach der tollen letzten natürlich mal wieder Übergangscharakter, aber das sind wir ja auch schon von vergangenen Staffeln gewöhnt. Ich finde es für meinen Teil eigentlich nicht schlecht, dass ab und zu mal "weniger" explodiert, kaputtgeht oder sonstiges.
      Ich fange auch langsam an, Tom Lennox immer mehr zu mögen. Dachte ich am Anfang gar nicht. Aber ich habe ihn eigentlich nie richtig "gehasst" (so wie z. B. Phillip Bauer - der arme Mr. Cromwell hat ja auch eine undankbare Rolle :D :D) - ich fand ihn irgendwie schon immer interessant.
      Ist Assad jetzt tot ... ich glaube schon. Er sah ziemlich tot aus. Der Präsident wird wohl schwer verletzt überleben und dieser baseball-gesichtige Daniels wird wohl seinen Platz einnehmen, wie von Pollock u. Konsorten erhofft. Kann man also schon um Assad trauern??? ;( ;(
      Die Szenen mit Jack und Logan waren toll, aber Jack hatte mal wieder zu wenig Screentime, wie ich finde (wie in Episode 6x06). Ist euch aufgefallen, dass eine Episode immer Übergangscharakter hat, wenn Jack wenig Screentime hat??? :D :D :D
      Besonders schön (ich kann mir nicht verkneifen, es zu erwähnen :biglove:) ist natürlich Jack im Anzug - da hat man mal wieder was fürs Auge - auch in der nächsten Folge. Nur - ist zwar nebensächlich - aber ich frage mich - wo hat er den Anzug denn eigentlich her? Ist es einer von Logans Stücken? Die beiden hatten ungefähr die gleiche Größe ... aber ist ja egal, ist nebensächlich) :84: :84:.
      Ich kann nicht umhin, Logan klasse zu finden. Ich traue ihm auch nicht, aber er ist zweifellos ein sehr interessanter Charakter. Auch in Gemeinschaft mit seinem neuen Freund - der Bibel :D :D.
      In der CTU ist es tatsächlich irgendwie langweilig. Ich finde auch, dass die ganze CTU irgendwie unfreundlich wirkt diese Staffel. In den anderen Staffeln gab es immer so was Kameradschaftliches, Freundliches zwischen allen Mitarbeitern - aber jetzt ist alles nur irgendwie grau. Ich kann's nicht besser erklären - ich hoffe, ihr versteht mich.
      Morris nervt ganz einfach nur. Rota bleibt ein guter Schauspieler; er bringt den Charakter gut rüber, aber das ändert nichts daran, dass Morris nervt. Chloe muss die ganze Zeit nur auf ihn aufpassen :O. Das mit der Herrentoilette (ein neuer Schauplatz, der uns bisher verborgen geblieben war - wie hier schon gesagt wurde; die Damentoilette war bis jetzt der Star :D) war amüsant, besonders der Agent, der dann schnell wieder rückswärts raus ist (er muss doch mal ... :D). Ich will einfach nur, dass Morris endlich abhaut und sich zu Hause ausruht oder so, damit Chloe ihre Arbeit machen kann. Sonst geht es immer so weiter: Chloe-Morris-Chloe-Morris ...
      Und dann schließlich die Bombe ... ich frage mich auch, wie sie das Assad ursprünglich anhängen wollten. Die Sequenz war ohne Frage sehr spannend gemacht. Mich quält die Ungewissheit um Assad :zwinker:. Wayne Palmer ist mir seltsamerweise egal - ich mochte ihn eigentlich noch nie sonderlich (er nervt mit seiner übertrieben ruhigen Art), aber er ist immer noch besser als Baseball-Daniels. Ich bin gespannt, wie es weitergeht und das ist die Hauptsache.
      :zwinker:

      PS: Wie oft werden wir jemanden noch "Bomb!!!" schreien hören und dann Zeuge einer Explosion werden ... :D, aber es klappt immer wieder mit dem Konzept "Bombe-Zeitdruck-Spannung". Sorry wegen der vielen Smileys, aber ich mag sie und benutze sie darum auch, obwohl es den Beitrag irgendwie unseriös aussehen lässt. :): :):.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SarahMyers ()

    • Inhaltlich wurde ja zu der Folge alles schön gesagt.
      Da gibt es nichts mehr zu ergänzen.

      Ich wollt eigentlich nur mal anmerken, dass mich die Staffel schon gerade etwas enttäuscht.
      Nicht nur durch die langweilige CTU Story, sondern durch den "Verlauf mit gezogener Handbremse" kommt einfach nicht richtig Fahrt aus.
      Ich will nun langsam mal schnellere Folgen.... :(

      Durch Logans Rückkehr könnte nun alles aber wieder etwas besser werden. Ich fand ihn in S5 genial und jetzt hat er seine geringe Screentime schon ganz gut genutzt.
      Die Bibelsprüche vor dem Spiegel passten zwar find ich nicht ganz zu ihm, aber es soll wohl seine Absichten verdeutlichen...
      Man kann ihm nicht trauen und ich bin fest davon überzeugt, dass mehr hinter seiner Hilfe steht.
      Ich würde sogar darüber hinausgehen, dass er nicht nur eine Rückkehr von Martha fordern wird, sondern noch mehr.
      Ich könnte mir vorstellen, dass er sich unter vier Augen die Infos vom Russen holt und dann den Präsidenten (Daniels?!) erpresst. Freiheit und Martha.....?(

      Ich hätte nie erwartet, dass die Präsidentenstory mal die spannendste sein würde.
      In dieser Folge war es so. Details wie die genaue Untersuchung des Aktenkoffers trugen hervorragend zur Atmosphäre bei. Und auch Pollack bzw. Lowe spielt seine Rolle eigentlich ganz gut. Hat mir sehr gefallen, wie er Tom in Schutz nimmt und wie er sich auf den Weg zum Podium gemacht hat. Am Ende hat er es wirklich durchgezogen. 8o
      Ich hatte ein echt mulmiges Gefühl, nachdem er das Diktiergerät angebracht hatte.
      Und dann geht die Bombe hoch.
      Nun gibt es für mich drei Möglichkeiten: Assad und Wayne tot, Assad tot und Wayne verletzt oder beide sind verletzt.
      Reeds Plan ist übrigens fehlgeschlagen, da Assad sich "Bomb"-schreiend vom Podium entfernt hat.
      Niemand wird glauben, dass er vor seiner eigenen Bombe weggelaufen ist. Pollack und co. werden auffliegen. Ich hoffe nur, dass Tom nicht stirbt. :(

      Abschließend noch eine Frage: Wozu ist diese "Drohne", die die Russen geholt haben? Kann das Dingen etwa fliegen oder was? Was kann man damit machen?

      P.S. Jack und Konsulate? Das kann nicht gut enden. :D Hoffen wir mal, dass er sich zurückhält.

      Das Ende hat die Folge vor schlimmerem bewart. Ich gebe ein gut.
      Und ich erwarte langsam Besserung, oder die Staffel reiht sich ins Mittelfeld ein.

      tgb
    • Fand die Folge "Sehr gut"! Es war zwar wieder so eine lückenfüller Folge, aber hat mir trotzdem gefallen. Ich wette nächste Woche geht es rund, dann ist ja Halbzeit. Die Geschichte im Bunker gefällt mir immer bessern, die hat sich richtig gut entwickelt. Und jetzt, ich glaube das Palmer einfach so weitermachen wird ohne das der Vice-President eingreifen muss.

      Logan sieht ja ganz anders aus als in Staffel 5. Ich glaube aber auch nicht wirklich das er sich verändert hat, die Blicke sprechen da andere Worte.

      Insgesamt entwickelt sich die ganze Staffel wieder einmal sehr gut. Auch wenn es derzeit etwas lahm erscheint ich denke da kommt noch so einiges auf uns zu. Endlich gibt es wieder nur eine große Bedrohung die sich über die ganze Staffel zu ziehen scheint und nicht tausende Plan B.
    • Tja schade.. das war mal wieder nur ein ausreichend... hatte ja schon fast Hoffnung dass es so gut wie zuletzt weitergeht...

      Hoppel
      Meine beiden persönlichen Highlights dieser Folge:

      1. Chloe mit Morris auf der Männertoilette

      2. Jack im Anzug , den er, so wie es aussieht, auch nächste Folge noch tragen wird.


      Das mit Chloe auf der Männertoilette fand ich auch lustig. Und lässt den armen andren Kerl nicht mal für kleine Jungs gehn... :D

      Jack sah echt sehr schick aus. Endlich mal wieder Kleiderwechsel :daumen:

      Jo, CTU langweilt mich aber ansonsten auch. Bla Bla Morris kann nicht mehr arbeiten, bissel Tastatur Getippe da... Buchanan Anspache... naja.

      Präsidenten Plot war ok. Zum Glück ist wenigstens die Bombe hochgegangen... dachte schon dass wird im letzten Moment doch noch verhindert :evil: (der Smilie ist übrigens dreimal in der Smilie Auswahl drinne! Verschwörung!)

      Logan hat noch Bilder von Martha und trauert den alten Zeiten nach, aw :biglove:

      Und wiedermal betascht Jack Marilyn, hihi :tongue2:
      Sorry, ich weiss alle Audrey Fans hassen mich bestimmt inzwischen schon.

    • Die beiden geilsten Sätze von 6x11: Einmal von Logan "Hello Mr. President" zu hören und natürlich Folgendes:

      Logan: I have more experience in dealing with people with Marchovs charakter.
      Palmer: You mean criminals like yourself?
      :D

      Hat er vollkommen recht. Schon irgendwie komisch, dass Logan jetzt einer der guten Jungs geworden ist. Erst der korrupte Massenmörder, jetzt der biblische Retter in der Not? Naja... :rolleyes: Ich denke so wie er das Foto von ihm mit Martha angeguckt hat, könnte sie auch noch ne Rolle spielen. Nach dem Trailer zu dieser Folge dachte ja wohl jeder, dass sie seine Forderung sein wird, dass er Gredenko suchen helfen wird, er machts aber angeblich aus "Reue". X( Was er da zu sich selber labert wär auch mal net schlecht übersetzt zu hören. So wie ich das verstehe sagt er:

      "Du brachtest mich aus einer schrecklichen Box [vielleicht meint er das Haus, indem er Hausarrest hat]. Du brachtest mich zum Abgrund und legtest meine Schritte fest. Ein Schritt zur Besserung, Charles. Ein Schritt zur Besserung."

      "One step to time", könnte doch "ein Schritt zur Besserung" heißen, oder? Die Logan-Geschichte war dann doch n bissel weniger, als ich erwartet habe. Hoffe da kommt noch was (Thema: Jack vs. Logan).

      Reed hat endlich mal Reue gezeigt, letzten Endes dann doch die Bombe hochgehen lassen... Find ich ehrlich gesagt Sch*****. So geht das öfters in der Folge: Morris beteuert seine Unschuldigkeit und erfindet (?) die Geschichte mit seinem neuen Therapeuten Ted und dann trinkt er doch und schüttets wiederum weg. So geht das in letzter Zeit öfters. Immer hin und her. Richtig loyal zu seiner Meinung sind bisher nur die Guten. Fayed könnte sich z. B. auch noch Gredenko evtl. entledigen oder umgekehrt.

      Die Sache mit Tom hätte Palmer aber auch früher auffallen müssen, dass da was net stimmt. Ne ganze Stunde is sein Sicherheitsberater unerreichbar am schlimmsten Tag seiner Präsidentschaft? Wahnsinn... Denke aber er überlebt. Die Szene hat jedenfalls SEHR an die Folge von Season 4 erinnert, als Präsident Keeler abgeschossen wurde und dann mit Taschenlampen von Agenten nach ihm gesucht wurde und er anscheinend als Einzigster überlebt hat. Denk ich nämlich, da der eine Agent nen Krankenwagen anfordert. Assad hats anscheinend leider net überlebt. :(

      Man merkts an der Länge meines Posts - in der Folge is nich sonderlich viel passiert. Schade, deshalb die erste 24-Folge, die von mir nur ein gut bekommt.
      MessAges
      Schaut mal rein. ;)
    • Note: gut. Ich war vor 3-4 Wochen nicht so angetan von der Season, aber langsam gefällts mir besser. Ich bin froh, daß Logan wieder da ist. Charakter als auch Darsteller tun der Season gut.

      Aber von Anfang an. Ich habe mich sofort gewundert, wie lange Jack denn braucht, um vom Dach zu kommen. Irgendwas in der 7. Minute. Und dann ruft er erst den Heli...

      Und dass Lennox' Abwesenheit nicht größere Fragen aufgeworfen hat, wundert mich auch. Vorher war Lennox ständig in Waynes Nähe (auch wenn das Verhältnis angespannt war, finde ich es trotzdem komisch).

      Jacks Szene mit Marilyn und auch mit Logan fand ich klasse. Da sieht man, wie sehr die Serie von Jack bzw. Kiefer lebt.

      Logan muß einen sehr guten Deal gemacht habe. Er bekommt sogar die regelmäßigen Security Updates. Ich denke, daß er dieses Angebot zu helfen nutzt, um danach eine weitere Sache anzubieten und dafür eine Gegenleistung zu fordern. Jack und Konsulat - da hatte ich sofort den gleichen Gedanken wie viele hier...

      Ich frage mich, was die Terroristen angreifen wollen. Eine Drone ist ja keine Hochgeschwindigkeitsrakete. Ich tippe mal auf das Zentrum von LA.

      Morris gefällt mir besser als in den vorherigen Folgen. Die Szene mit der Flasche war gut gemacht. Allerdings fehlt mir auch eine wirkliche Handlung und Action in der CTU.

      Ich denke, daß Wayne lebt und Assad als der Held stirbt. 10 feet ist nicht besonders weit und Wayne war ja etwas weg. Außerdem könnte die Bombe an Sprengkraft verloren haben, da ja etwas Flüssigkeit ausgelaufen ist. Komisch nur, warum Reed die Bombe zu diesem Zeitpunkt gezündet hat. Er konnte das Pult ja relativ unbeobachtet einsehen und Wayne stand eben etwas entfernt. Vermutlich ist Wayne vorerst außer Gefecht und der VP übernimmt erstmal. Sicher taucht jetzt auch Waynes Schwester wieder auf.

      Jetzt bin ich doch sehr gespannt, was uns zur Season-Halbzeit erwartet.
    • @ tgb

      Okay, du bekommst dein 8o 8o! Hihi ... ich muss ehrlich gestehen, für mich war es einfach nur eine weitere Explosion. Ich glaube Assad hat mich zu sehr abgelengt. ;(
      O Mann, wer merkt sich schon, wie eine solche Explosion ausgesehen hat? :sagrin: Da muss ich passen - soooo genau schau ich da wahrscheinlich nicht hin. :schaem:

      Sag mal, schaust du dir die ganzen Seasons etwas in Zeitlupe an? Das kann sich doch kein Mensch merken. :D Es hat 'Bummm' gemacht, es gab ein schönes Feuerwerk, aber dabei zu bemerken, dass es eine Szene aus einer anderen Season war - meine Fresse, da gehört aber allerhand dazu. Das ging mir viel zu schnell. :rolleyes:
      Gut das es Leute gibt, die sich das Ganze wirklich haargenau anschauen. ;)

      Gruß
      Schusy
    • Ich habe der Folge ein 'Gut' gegeben. Was mir aber grundsätzlich bisher sehr gut an der Season gefällt ist, dass sie sich endlich mal mit ihren Storylines zeitlassen. Diese ewige Effekthascherei der letzten Seasons, wo es schon fast 'einen Anschlag pro Folge' gab, war nämlich absolut nicht mein Ding. Die Serie ist nun mal in Echtzeit, da braucht es auch mal ein paar Stunden, bis die Charaktere richtig plaziert sind, damit es wieder richtig zur Sache geht.

      Das definitive Highlight der Folge waren für mich auf alle Fälle die Szenen zwischen Jack und Charles. Sehr intensiv das ganze. Jack glaubt ihm keine Sekunde und ich auch nicht. :D Charles will doch nur raus und sonst gar nichts. Er kommt mir eher so vor, als wäre er durch den Hausarrest mittlerweile völlig durchgeknallt. Ich freu mich schon sehr auf nächste Woche, kann mir gut vorstellen, dass dann die Storyline mehr im Vordergrund steht.

      Wayne hat mir diese Folge sehr, sehr gefallen. Das Gespräch mit dem Botschafter war super gemacht. Richtig Schärfe in der Stimme! :D

      Was mich aber tierisch ärgert (und auch der Grund für's 'gut' ist): Assad tot? Geht's noch? :crazy: So ein genialer und ausbaufähiger Charakter und dann stirbt er bei dem Anschlag. :skeptisch: Ich glaube nicht das sie mich für die Idee begeistern können. :(

      Schön auch zu hören, dass Gredenko & Co. noch eine Weile brauchen. Ich bin gar nicht so scharf darauf, dass sie die gleich erwischen, damit eine neue Gefahr hervorgezaubert werden kann. Sonst passiert es nämlich ruckzuck und wir sind doch wieder beim 'Anschlag der Woche'. :crazy: :angel:

      Yvonne

      Try to imagine that hope is our ship for the soul - Center of the Universe/Kamelot
      Die Regeln des Forums - Bitte vor dem Posten lesen!
    • Original von Yvonne
      Ich habe der Folge ein 'Gut' gegeben. Was mir aber grundsätzlich bisher sehr gut an der Season gefällt ist, dass sie sich endlich mal mit ihren Storylines zeitlassen. Diese ewige Effekthascherei der letzten Seasons, wo es schon fast 'einen Anschlag pro Folge' gab, war nämlich absolut nicht mein Ding. Die Serie ist nun mal in Echtzeit, da braucht es auch mal ein paar Stunden, bis die Charaktere richtig plaziert sind, damit es wieder richtig zur Sache geht.



      Okay, soweit stimmte ich zu, nur: Wann ging es in dieser Season überhaupt jemals "zur Sache"? Außer in den 4 ersten ereignisreichen Folgen und der nicht so schlechten aber auch nicht atemberaubenden White House Soryline plätschert es vor sich hin. Das Drama um den Bauer-Clan wurde zwar sorgfältig und spannend aufgebaut, endete aber auch eher anti-climatic...Ich gehe absolute konform, was deine Ablehnung gegen allwöchentliche "Anschläge" betrifft (Negativbeispiel Season 4)...aber gerade die letzte Staffel hat doch bewiesen, dass extreme Spannung und wirkliche regelmäßige, wenn auch nicht allwöchentliche "Höhepunkte" möglich sind, ohne ein Attentat/Plan X nach dem Anderen auszupacken. Egal, "24" bleibt absolut sehenswert und unterhaltsam, und - 10 Euro ins Phraenschwein - noch ist nicht aller Tage Abend :D
    • Original von Schusy
      O Mann, wer merkt sich schon, wie eine solche Explosion ausgesehen hat? :sagrin: Da muss ich passen - soooo genau schau ich da wahrscheinlich nicht hin. :schaem:


      Beim ersten mal ist mir das auch nicht aufgefallen.Als ich mir die Explossion ein zweites mal angeguckt habe,kam sie mir aber auch etwas komisch vor.Ich wusste nur nicht warum.Ich dachte da hätte einfach einer schlampig geschnitten.


      Das mit Assad finde ich schade.Ich denke das er tot ist oder zumindest für den Rest der Staffel ausgeknockt ist.Da hat Jack Curtis wohl umsonst erschossen.

      Ich hoffe aber mal das Wayne weiter macht und nicht abgelöst wird.Das würde ziemlich die Spannung im White House Plot drücken.

      Was ich auch schade finde ist das Logan wohl seinen Bart abrasiert.Schließlich muss er in der Botschaft vorzeigbar aussehen.Er kommt aber viel cooler mit Bart.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Quizmaster ()

    • Original von thegigaboss
      Und ich erwarte langsam Besserung, oder die Staffel reiht sich ins Mittelfeld ein.


      Da bin ich mit dir absolut einer Meinung.Nach dem Zwischenhoch bei 6x10 geht es nun wieder im altbekannten Trott weiter.


      6x11=Befriedigend

      Kann eigentlich nicht viel zu der Folge schreiben, weil ja eh nicht viel los war, gut fand ich nur die Szene als Chloe zur Toilette rennt und Morris aufschreckt, zum schießen, Chloe macht auch vor gar nichts halt :D

      Und endlich hat man mal einen Hauptdarsteller auf dem Klo gesehen *LOL* (wurde ja von vielen bemängelt das bei 24 nie einer der Hauptdarsteller mal muß)

      Na ja, der Präsidentenmord hat sich wohl nun auch erledigt, denke nur das Assad wohl kaum überlebt hat, sehr schade, hat sein Leben wohl für Wayne geopfert.

      Ich hoffe ja das Assad überlebt hat (A. Sidding hat mir sehr gut gefallen in 24) aber ich befürchte mal ihn hats erwischt (Eine Verschwendung eines so interessanten Charakters), während Wayne wohl überleben wird, denke ich.

      Der Schluß hat die Folge gerade noch vor dem "Ausreichend" gerettet...

      Ich hoffe auf deutliche Besserung bei 6x12
    • Original von Yvonne


      Was mich aber tierisch ärgert (und auch der Grund für's 'gut' ist): Assad tot? Geht's noch? :crazy: So ein genialer und ausbaufähiger Charakter und dann stirbt er bei dem Anschlag. :skeptisch: Ich glaube nicht das sie mich für die Idee begeistern können. :(


      Ich habe der Folge auch ein gut gegeben, aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich, wenn Assad wirklich tot ist, ich tierisch sauer bin. Denn mal ganz ehrlich, für mich ist er bisher der interessanteste Charakter (natürlich nach Jack) der gesamten Staffel. Warum? Weil ich ihn als vielschichtig, als intelligent und als eine sehr große Bereicherung einschätze. Meiner Meinung nach gibt es der Staffel einen anderen Hintergrund, wenn man bedenkt, dass auch Terroristen vernünftige Menschen sein können, die sich ändern und mit dem US Präsident zusammenarbeiten. Na ja, und seine Szenen mit Jack waren einfach der Wahnsinn. Zweitens Alexander Siddig ist viel zu toll, um nicht mitzuspielen zu lassen. Den Typen habe ich schon bei Deep Space Nine vergöttert.

      Ja wohl, also wenn der tot ist, bin ich sauer.

      Ansonsten, gute Folge, Charles und Jack hatten ein paar wirklich tolle Szenen, Chloe und Morris finde ich noch immer nicht langweilig, und Reed, ich habe echt gedacht, dass er das nicht macht. Ansonsten?

      Jacks Anzug ist nett... Freue mich auf nächste Woche!
      GMK-LK, S2, ein hamburger Gymnasium, Thema: "Projektreise nach Korsika"

      Lehrer: "Wer will Entführungsterrorismus als Projekt?!"
    • Ich finde, Yvonne hat Recht.

      24 spielt in Echtzeit und man kann auch nicht jede Folge wieder neue überraschende Wendungen oder Anschläge einbauen.

      Was die Macher speziell in den Seasons 3 und 5 falsch gemacht haben, ist das unglaubliche Hineinquetschen der Ereignisse in die Zeit. Dies endete dann jeweils mit der 24-typischen "Schichtung" der Bösewichte (als Beispiel mal S3: Ramon, Hector, Nina, Amador, Saunders; S5: Beresch, Erwich, Bierko, Henderson, Logan, Graem) und der Anschläge.

      Oder eben man verfällt ins S4-Schema und lässt den Gegenspieler (Marwan) 1000mal entkommen.

      Das war es, was speziell mir an den ersten beiden Staffeln gefallen hat, es war wirklich "Ein Tag im Leben von Jack Bauer". Ja, es sind 24 Folgen, aber wir haben auch nur 24 Stunden....wie realistisch ist da die beschriebene "Schichtung"?

      Ich finde es gelungen, dass hier jetzt Plots kontinuierlich aufgebaut und dann abgeschlossen werden. Fayed wird seit der ersten Folge gesucht und spielt auch nicht den großen Macker, der andauernd was anderes vor hat. Stattdessen geht es langsam aber sicher vorwärts, das Ziel im Gredenko-Plot wird IMO auch noch 2 oder 3 Folgen auf sich warten lassen.

      Wenn man in S5 also die Schocker zurück geholt hat, dann ist es in S6 der Realismus der früheren Staffeln.
      In dem Sinne: Back to the Roots! :)

      Zu guter Letzt: Ein gutes "gut" für die Folge, der Jack-Logan-Plot muss erstmal in Fahrt kommen, aber das wird er. Beim Präsidenten ging's gut ab (im wahrsten Sinne des Wortes^^) und Lennox bestätigt sich als mein neuer Lieblingscharakter (übrigens seit E01 :daumen: ).
      Wäre zu hoffen, dass jetzt nicht der Vizepräsi das Ruder übernimmt und dass Wayne die Sache ganz ordentlich übersteht. Er scheint ja, im Gegensatz zu Assad, am Leben zu sein, oder seht ihr das anders?
    • Original von Yvonne
      Was mich aber tierisch ärgert (und auch der Grund für's 'gut' ist): Assad tot? Geht's noch? :crazy: So ein genialer und ausbaufähiger Charakter und dann stirbt er bei dem Anschlag. :skeptisch: Ich glaube nicht das sie mich für die Idee begeistern können. :(

      Frag mal, wer darüber noch alles andere als begeistert ist - ich kann's einfach nicht fassen. :(
      Okay ... ich dachte, dass er sterben würde - aber doch nicht schon in Folge 11!!!! O Mann, das hätten sie auch in Folge 23 oder noch besser 24 geschehen lassen können, aber jetzt schon ... wie gemein. ;(

      Einziger Trost - er starb als 'Held'.

      Gruß
      Schusy