6x12: 5 p.m. - 6 p.m.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von stephan555
      Daß die Folterszene drin war, obwohl das doch reduziert werden sollte erklärt sich sicherlich dadurch, daß diese Folge schon vor einiger Zeit im Kasten war. Eine wirkliche Änderung werden wir sicher erst in einigen Wochen bemerken.


      Warum sollen eigentlich die Folterszenen reduziert werden? Kennt jemand die Hintergründe?
    • Original von Theo Stoller
      Warum sollen eigentlich die Folterszenen reduziert werden? Kennt jemand die Hintergründe?

      Da gibt es sogar einen eigenen ausführlichen Thread:
      US-Militär: TV-Serie "24" zeigt zu viele Folterszenen

      Exklusiver Ort all meiner neuen Autor-(isierten) Hirngespinnste: SchreiberLink24.de
    • Original von Theo Stoller
      Warum sollen eigentlich die Folterszenen reduziert werden? Kennt jemand die Hintergründe?


      Howard Gordon meinte in einem Interview, dass sie lieber verstärkt wieder kreative Lösungen suchen wollen, um an Informationen zu kommen. Sie wollen die Foltereri nicht reduzieren, weil es zu brutal ist, sondern weil es mittlerweile als Erzählwerkzeug abnutzt. Es wird einfach zu viel und beginnt beim Zuschauer die Wirkung zu verlieren. Aufhören werden sie damit nicht, dazu gehört es einfach zu sehr zu 24 dazu.

      Yvonne

      Try to imagine that hope is our ship for the soul - Center of the Universe/Kamelot
      Die Regeln des Forums - Bitte vor dem Posten lesen!
    • Original von Theo Stoller
      Original von stephan555
      Daß die Folterszene drin war, obwohl das doch reduziert werden sollte erklärt sich sicherlich dadurch, daß diese Folge schon vor einiger Zeit im Kasten war. Eine wirkliche Änderung werden wir sicher erst in einigen Wochen bemerken.


      Warum sollen eigentlich die Folterszenen reduziert werden? Kennt jemand die Hintergründe?


      Jedenfalls wird es Zeit, dass nicht mehr so oft gefoltert wird. Langsam ist es nämlich langweilig. Da kann man sich auch bessere Storys ausdenken. Ich habe ja nichts gegen Folter bei 24, aber es ist zur Zeit definitiv zuviel.

      Die 6. Season ist bisher die schwächste aller Staffeln. Gute Ideen sind ja da (z.B Jack´s Dad und sein Bruder), werden aber irgendwie langweilig umgesetzt. Es wiederholt sich viel, was wir in anderen Seasons schon hatten. :skeptisch:

      Vielleicht wird ja die zweite Hälfte besser. Ich hoffe es.
    • Es ist absolut nichts dagegen einzuwenden, wenn die Autoren zukünftig auf 'kreativere Lösungen' zurückgreifen, ohne das es unbedingt immer in eine Extremfolter ausarten muss. Ich bin sicher, dass sie uns in dieser Hinsicht noch einiges bieten werden. :]

      Nicht desto trotz haben sie bei den bisherigen Foltermethoden in S6 teilweise schon sehr viel Kreativität bewiesen. Ich denke da nur an die Bohrmaschine - wer kommt schon auf so eine ausgefallene Idee, um dieses normalerweise sehr nützliche Gerät dermaßen Zweck zu entfremden. :sagrin:

      Ganz darauf zu verzichten ist natürlich unmöglich, dass gehört nun einmal dazu, aber bei zuviel besteht immer die Gefahr uns damit zu langweilen.

      In 6x12 fand ich die Folterzsene von Jack sehr gelungen. Der Konsul zeigt zumächst ein dickes Fell, Jack greift kurzerhand zu einer Extremmethode und schwubs fehlt dem guten Mann eine Fingerkuppe - aber damit hat es sich dann auch, denn der Konsul hat offensichtlich genug und gibt die gewünschte Information. Okay, ich musste dabei schon schlucken, aber wer zu zart beseidet ist, sollte sich 24 auch nicht ansehen. ;) Aber originell fand ich es auf alle Fälle. :grin_still:

      Gruß
      Schusy
    • @Schusy:
      Ach ne, noch ne BrandenburgerIn! 24 vs. Märkische Heide! :haemmern:

      Original von Schusy
      Ich denke da nur an die Bohrmaschine - wer kommt schon auf so eine ausgefallene Idee, um dieses normalerweise sehr nützliche Gerät dermaßen Zweck zu entfremden.


      Naja, für nachfragen sagt man ja auch "nachBOHREN" :D
      Da gibt es übrigens noch ganz andere Foltermethoden, die mir in diesem Zusammenhang UNTER DEN NÄGELN BRENNEN :nuts:

      Exklusiver Ort all meiner neuen Autor-(isierten) Hirngespinnste: SchreiberLink24.de
    • Original von Yvonne
      1. Warum geht Jack nach dem "Verhör" zu der Tür, wobei es ihm hätte klar sein müssen, das die Tür kein wirklicher Ausgang ist?


      Für mich wirkte es nicht so, als wollte er zur Tür gehen, um sie aufzumachen, sondern nur in den Vorraum, um ungstört mit der CTU reden zu können.

      - Jack hatte am Anfang der Staffel schwere Probleme damit bei einem Verhör überhaupt zuzugucken und jetzt schneidet er mal eben einem Kerl den Finger ab


      Für mich wirkt es so, als würde Jack eher langsam die Kontrolle (über sich/die Situation) verlieren, da er den Verlauf der Dinge überhaupt nicht im Griff hat. Das Ganze wirkte alles andere als souverän, wenn man es mit ähnlichen Aktionen von früher vergleicht. Verzweifelt wäre wohl das was mir dazu am ehesten einfällt.

      Yvonne


      Das würde ich auch sagen. Die Tatsache, dass es tatsächlich irgendwie "dämlich" war, da so zur Tür zu rennen (und überhaupt die ganze Aktion mit dem Botschafter) zeigt für mich nicht, dass Jack selbst dämlich oder dergleichen wird, sondern dass er absolut nichts mehr unter Kontrolle hat, was das Ganze noch unberechenbarer und irgendwie "verrückter" macht. Er scheint überhaupt nicht mehr zu wissen, wo ihm der Kopf steht (was ihm ja auf der anderen Seite auch nicht zu verübeln ist; nach allem, was er durchgemacht hat) - diese Tatsache macht die Sache aber irgendwie realer, anstatt, wie man meinen würde, unlogisch oder so. Und Menschen machen generell Fehler - auch Jack ist schließlich nicht unfehlbar - auch wenn das wahrscheinlich wie eine doofe Ausrede klingt, was ich hier von mir gebe. Ich bin davon überzeugt, dass die Szenen im Konsul zum Charakter Jack Bauer (desorientiert, usw.) sehr beitragen und dem Ganzen eine völlig neue Wendung geben, die wir in den bisherigen Staffeln meiner Meinung nach so nicht hatten.
    • @Yvonne
      @SarahMyers

      Ok, so hab ich das noch gar nicht betrachtet. Wäre ja eine völlig neue Konzeption, Jack quasi außer Rand und Band zu zeigen.
      Klar ist China nicht spurlos an ihm vorbeigegangen! Und zum Verarbeiten bleibt ihm angesichts der rasanten Entwicklung am Tag 6 auch keine Zeit!
      Aber wenn das wirklich so ist, was wird dann noch in den restlichen 12 Stunden mit Jack passieren!
      Hoffentlich kein finaler Amoklauf mit anschließendem Selbstmord?! 8o Das scheint im realen Leben ja oft schon alltäglich zu werden, wenn man die Nachrichten verfolgt.

      Exklusiver Ort all meiner neuen Autor-(isierten) Hirngespinnste: SchreiberLink24.de
    • Nochmal ein Wort zu den Folterungen:

      Ich bin nicht der Meinung, daß man sagen kann, "okay, die haben jetzt viel gefoltert, jetzt wirds langweilig, jetzt sollen sie mal weniger foltern, denn davon hatten wir jetzt echt genug". Wenn Foltern eine Methode ist, die dazu gehört und Erfolgt bringt, dann wird es eben angewendet und wenn das eben jeden Tag so ist. Genauso, wie man jeden Tag in eine Botschaft oder ein Konsulat geht, wenn es die Situation erfordert (so riskant die Aktion auch sein mag).

      Aber natürlich kann man sich schon überlegen, ob die ganzen Foltergeschichten gezeigt werden müssen oder nicht. Aber um die Dramaturgie zu erhalten und das Erfahren von Geheimnissen zu zeigen, muss man bei diesen Szenen natürlich dranbleiben.
    • Von mir gibts ein sehr gut :)

      Mir hat die Folge gefallen, in der letzten hatte ich zwar schon vermutet, dass Wayne weg ist bzw. nicht tot, aber nicht fähig, das Land zu führen. Und dass dann Daniels reinstürmt, klar.
      Tom war genial, er bleibt seinem Charakter treu. Nix gegen den Präsidenten, auch wenn er seinen Vorschlag abgewiesen hat, eiskalt abserviert die Beiden. Leider scheint es nun jedoch so, als ob er doch einlenkt, um seinen Vorschlag durchzubringen... :evil2:

      Den Konsulateinbruch fand ich klasse. Ich weiss nicht, weshalb sich hier viele so aufregen, weils in etwa eine ähnliche Situation schon gab. Für mich war diese irgendwie völlig anders. Und auch wie sie geendet hat, ich bin schon sehr gespannt, wie das weitergeht. Merkt Jack überhaupt, dass sein "Bote" jetzt tot ist? Denn dann kann ihm ja eigentlich alles egal sein, er denkt ja, dass die CTU Bescheid weiss und würde sich vielleicht sogar umbringen lassen, wenns denn dazu kommen sollte. Oder es läuft ganz anders, aber das ist reine Spekulation :D
      Mir hat der Einbruch jedenfalls super gefallen, auch die Situation mit Logan davor und seine Warnungen, dass er wahnsinnig sei, schon wieder in ein Konsulat einzubrechen. Ich finde sowieso, dass in dieser Staffel viel auf die fünfte bzw. auch auf andere Staffeln verwiesen wird, gefällt mir wirklich sehr gut.

      Und so langsam nimmt die nukleare Bedrohung ja auch wieder an Fahrt auf. In 2 Stunden gehts los ;) Hatte nicht Gredenko vor 2 Stunden gesagt, dass sie noch 2 Stunden brauchen? :rolleyes: Oder meinte er da, bis sie alles da haben und los können?

      Ach übrigens bin ich mir noch nicht so sicher, ob Karen wirklich ihren alten Posten einfach so wieder bekommt ;) Daniels Frage, weshalb sie gekündet hat und dann die Antwort, dass sie gegen den Vorschlag war... Da fällt ihm vielleicht noch was ein, um sie abzusägen :D

      Für mich eine gelungene Folge, freue mich schon sehr auf nächste Woche :)

      bffffff :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bffffff ()

    • Original von abgeschoben
      Wie toll: Jack bricht ins Konsulat ein, die Nation wird sauer.

      Ich liebe Recycling ;)


      Und oh Wunder, gerade als der Russe bei Bill ist kriegt er was in den Kopf. Langsam hab ich die Schnauze voll.


      dito...
      Wasserstand zur "Halbzeit":
      Also, ich finde diese Season ist bisher die schwächste von allen. Ständig Wiederholungen und immer wird versucht altes zu toppen... Im vergleich zu (z.B.) season 1 ein Trauerspiel...
      - CTU TOT langweilig -> NULL Emotionen, selbst bei Chloe ud Moris hätte ich mehr leidenschaft erwartet. Ich vermisse Characktere wie: Maison, Chapelle, der alte Milo (stehts mit Erdnüssen in der Hand), 2. special Agent, Tony, Michell! Diese hatten was, aber die jetzigen sind größtenteils öde...
      - kaum feßelnde Cliffhanger -> man denke mal an S01 oder auch S05 zurück, was für geile Cliffhanger dort vorhanden waren!
      - schrott White Haus -> lahme Politiker, ohne Familie und kaum Emotionen. Lennox gefällt mir jedoch ganz gut, der hat was...
      - Storyline zu aufgeblasen -> Warum immer der Atom scheiß?! Und dann (ganz plötzlich), haben die Terroristen noch mehr Atombomben! In Season 1 war das Ziel der Terroisten nur ein paar bestimmte Personen umzulegen, was jedoch durch eine geschickte Storyline enorm attraktiv gestaltet wurde! Soetwas würde ich mir wieder mal wünschen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von b-tight ()

    • Ich habe mir die Folge eben nochmal angeschaut und eigentlich sind zwei Punkte die in der Folge gerne als negativ aufgefasst werden gar nicht so falsch.

      1.) Als Jack zur Tür läuft, hat er gar nicht vor durch die große Doppeltür zu gehen. Habt ihr mal darauf geachtet wo her am Anfang herkommt? Durcheine Seitentür die sich wohl auf der Stirnseite des kleinen Vorraumes im Büro des Konsuls. Als er die Antwort von Markov hat, will er genau da wieder raus und muss dummerweise die große Doppeltür passieren. Auf den ersten Blick sieht es dadurch wirklich so aus, als wolle er da raus. :D

      2.) Vielleicht hatte der russische Agent, als er für Jack den Anruf machen will, die Befürchtung, dass jeden Augenblick ein Kollege reinkommen könnte, daher wollte er nicht in dem Raum in dem Jack sitzt telefonieren. Von daher finde ich es schon nachvollziehbar sich in einen leeren Raum zurückzuziehen. Von daher würde ich ihm nur den Fehler nicht abzuschließen ankreiden wollen. :D

      Ich hoffe mal ich komme diese Woche noch zu einer Review. Abgestimmt habe ich wieder mit Sehr gut, die Folge verging wirklich wie im Flug! :daumen:

      Yvonne

      Try to imagine that hope is our ship for the soul - Center of the Universe/Kamelot
      Die Regeln des Forums - Bitte vor dem Posten lesen!
    • Ein „sehr gut“ für diese Folge :] .

      Schade, dass Assad wirklich tot ist, aber mit der Weiterführung seines Charakters hätten sich die Autoren wohl auf Glatteis begeben.

      Bei Logan hab ich mittlerweile auch Hoffnung, dass er es wirklich gut meint. Etwas lächerlich finde ich, dass Logan seine Gefangenschaft mit jener Jacks vergleicht. Auch wenn er nicht weiß wie es Jack ergangen ist, kann er wohl ahnen, dass es in Chinesischen Gefängnissen anders zugeht als auf seiner riesigen Ranch...

      Am spannendsten war der Konsulatsplot. Ein bisschen wundere ich mich warum die Russen noch nicht gegen 24 protestieren - Markov ist mMn zu übertrieben böse, voll der klischeehafte böse Russe :laugh: . Der Schauspieler übertreibt meiner Meinung nach gewaltig.

      Ich finde jedenfalls nicht unlogisch, dass Jack so leicht den richtigen Raum gefunden hat – er ist ja eben erst zur Bewachung Logans davor gestanden.

      Gegen das erneute Foltern hab ich nichts einzuwenden, es war in der Situation extrem spannend! Das Abzwicken der Fingerkuppe hab ich allerdings - ähnlich wie die Geschichte mir der Bohrmaschine - nicht hyper-kreativ gefunden. Diesmal hat mich die Szene ein bisschen an „Man on Fire“ erinnert, ist aber egal :): .

      Sehr cool wie Jack von der Tür weggeflogen ist :tongue2: ! Dass sich Jack dieser Tür genähert hat sehe ich übrigens nicht als Fehler. Ich denke Jack konnte des bösen Markov nicht mehr sehen und wollte schnell die Infos weiterleiten und sich dann ergeben. Ich bezweifle, dass er in Erwägung gezogen hat durch die Seitentür zu verschwinden, da er sicher sein konnte, dass mittlerweile alle Ein- und Ausgänge überwacht bzw. gesperrt wurden. Die Russen waren mMn fast unerahnbar flink und riskobereit mit Videofeed und Sprengung der Türe - 20 Sekunden für ein Telefongespräch hätte man sich schon noch erwarten dürfen.

      Ich glaube nicht, dass es Zufall ist, dass man Jack einen so leichtgläubigen Russen zur Bewachung hingestellt hat. Für mich schaut das nach einem bösen Plan der bösen Russen aus um Jack zu töten. Dass der "gute" Russe das Zimmer verlässt um die Infos an die CTU weiterzuleiten finde ich schon unlogisch. Erstens war es mMn auffällig den Posten zu verlassen, zweitens hätte ich mir natürlich Telefonnummer, Namen und Infos nicht so schnell gemerkt und bei Jack wohl ein paar mal nachfragen müssen :P .

      Es freut mich sehr, dass Bill Vorkehrungen trifft Jack rauszuholen. Mal schauen ob der Vizepräsident so eine Aktion absegnet – grundsätzlich scheint er ja ein extrem harter Typ zu sein.
    • So, wie versprochen nun also noch ein "normales" Review von mir diese Woche :) Jedenfalls das, was man bei mir als "normal" bezeichnen kann...

      Hit the road Jack, jedenfalls sitzt er zu Anfang mit Logan im Wagen und ich hab mich gewundert, dass nicht "Jack in the Limo" läuft. Dann fragt ihn der alte LogiBär doch direkt und ganz plump ins Gesicht, ob der Bauer allen Ernstes glaubt, er ginge ins Konsulat, um Asyl zu requesten. Jacky B. (nicht O.) darf dann erstmal vor der Türe warten wie einer dieser komischen Paris-Hilton-Wauwaus vor der Metzgerei (ich rede nicht von China, denn da läuft das mit Sicherheit anders) während drinnen der ganze Spaß abgeht. Hin und her und hin und her - der bringt nichts raus aus Markov, der LogiBär. Da steigt der Jack aus, ganz geschwind, damit er den bösen Konsul find't und lügt der Konsul ihn dann an, verfällt der Jack schonmal dem Wahn. Nimmt den Zigarrenschneider, schneid't was ab, dem Konsul sein Finger liegt im Grab - vielleicht auch eher auf dem Boden, als nächstes trifft es Konsuls - Nase. Der Jack haut drauf mit seiner Wumme, sodass des Markovs Schädel brumme. Doch nun sitzt er in der Klemme, was seine Lässigkeit nicht hemme. Kommunikation ist alles - denkt er sich und fragt den Russen - magst du mich? Der Russ' sagt ja, ich will dir helfen, wie schon Peter Pan den Elfen und springt sofort ins Nebenzimmer, doch kurz drauf lebt er schon nimmer. Vasili hatte abgedrückt und des Freundes Hals zerstückt. :nuts:

      Die CTU, die ist so fad, da sich dort einmal gar nichts tat. Phones are ringing, dann und wann, und sofort ist der Buchanan dran. Die Karen steht noch am Airport, denn sie will schließlich fort, nach L.A. zu ihrem Ehemann, was sie leider doch nicht kann. Morris ist dauerdeprimiert, was seine Ex nicht interessiert. Sie redet lieber mit dem Jack, hängt der doch ganz tief drin im Dreck :evillaugh: . Morris kann was, das ist klar, das brauch ich euch nicht aufzutischen, dennoch ist es zu erwähnen, dass er kann Code auch aus dem Äther fischen. Gut, Chloe kann's auch, ab und zu, doch stellt sich heut' an wie 'ne Kuh, die einfach auf der Weide steht, wo auch ab und zu ein Lüftchen weht. Im Gegensatz zur CTU, denn dort macht keiner einmal "Muh". Die Nadia, die ist ganz gekränkt, weil ihr Computer dauernd hängt. Der zweite ihrer Gründe, der Leser weiter unten fünde.

      Denn im Bunker geht es rund, der Präsi tut hier gar nichts kund, weil er doch fast im Koma liegt und der VP noch mit Air Force fliegt. Ob nun die One oder auch Two, der Daniels hört nur Lennox zu. Sitzt der gefesselt dort im Keller, war der Pollock wieder schneller. Doch lässt nach ihm suchen der SecDef, denn der ist ja gerad' der Chef, so wird er gleich gefunden und Reed und Carson festgebunden. "Sie sind hier die bösen Männer", schreit Lennox und der ist ein Kenner. Doch der VeeP ist nicht begeistert, scheint die Situation noch nicht gemeistert, es gibt nur Probleme hier und dererleien vier. Es gibt Carson, Tom und Reed, was nicht heißt, dass Daniels flieht. Er bleibt dort und wartet - ich hoffe, dass es nicht ausartet, wenn erstmal die Karen da ist, sitzt er im gequirlten Mist.

      Die Bösen, ja dass muss man sagen, konnten heute gar nichts wagen. Gredenko hat die schönen Drohnen, die zerstören wollen, wo Leute wohnen. Fayed, der läuft noch frei umher, mit Kofferbomben, gar nicht schwer. Vater Bauer bleibt verschollen, obwohl wir ihn doch sehen wollen :crying2: Der Rest der Bösen ist schon down, wer noch kommt, dass muss man schauen.

      Missing - Die Vermissten der Folge:

      Die Karen ist jetzt wieder da, was ich finde wunderbar, doch ist nun Marilyn ganz weg, was mich hat erschreckt. Der Josh war auch nicht gut zu sehen, doch das kann man ja verstehen. War bei Opa - doch oh Graus, holte der Opa eine Waffe raus.

      Fazit: Nette Folge, allerdings, showte sie viel zu wenig things. So langsam könnten die Autoren versuchen, uns ein Stück abhaben zu lassen - vom großen Spannungskuchen. Auch der scheußliche Konsul riss mich nicht sonderlich vom Stuhl.

      Besonderes Lob: Buchanan scheint mir wieder da, so wie er in der fünften war. James Morrison darum, kriegt das Lob, nehmt's mir nicht krumm.

      Wertung: Wie letzte Woche schon ein Reim, die Folge bringt ein "Gut" mit heim.

      Face of the week: Das war ganz klar - der böse Mann, wie sowas Konsul sein kann. Als er Logan gegenübersitzt, zeigt sich, aus welchem Holz er ist geschnitzt. Sah nicht grazil aus, wie 'ne Katze, sondern zog 'ne grauenvolle Fratze.

      Zitat der Woche:

      LogiLiar: What do you think I'm gonna do in there, Jack - request asylum? If it's any comfort, I don't think the Russians would take me.

      Bis zur nächsten Episode langweile ich mich dann zu Tode :D:D

      Jim
    • Also ich sage mal "Jack is back" ... mir hat die Folge echt gefallen - das ist wieder der alte Jack Bauer. Kompromisslos und hart wie ich ihn will.

      Die CTU - ok, relativ schwach - da muss ich mich vielen anderen anschliessen. Bill und Chloe mit Anhang sind da für mich derzeit die einzigen Highlights. Es sind zu viele gute Charaktere in den anderen Seasons gestorben, die bislang nicht ersetzt werden konnten. *schnüff* Edgar fehlt mir echt. Michelle und Tony ebenso.

      Der Vizepräsident ist gut besetzt, ein echter Kotzbrocken, weswegen es hier ja auch Aversionen gibt - das ist beabsichtigt.

      Ich spekuliere mal ein wenig, wie es weitergeht - da mittlerweile die Russen im Spiel sind, wird wohl alles auf ein Verhindern des WW3 hinauslaufen. Also Zurückfahren der Interkontinentalraketen in ihre Bunker in letzter Minute.

      Was meint Ihr?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Trispac ()

    • Und schon wieder eine Folterszene. Dabei hatte ich gedacht, Jack hätte dabei mittlerweile Gewissensbisse, nachdem, was er erlebt hat. Aber das ist leider schon wieder vergessen. Alles wie gehabt. Ich find's bedenklich. Ansonsten eine mittelmäßige Folge. Lennox gefällt mir als Charakter weiterhin gut. Man weiß nie genau, was er macht. Mal sehen, was aus Logan noch wird. Er ist mir jedenfalls unsympathisch. Glaube ihm keine Wort von wegen Redemption. Na ja, abwarten. Wird Zeit, dass Bill B. mal wieder was Interessantes zu tun bekommt. Er kommt mir im Moment vor wie eine Telefonzentrale. Gleiches gilt für Nadia. Hat sie bisher überhaupt etwas zu tun gehabt? Morris habe ich in diser Folge vermisst. Er ist mittlerweile einer meiner Lieblingscharaktere. Weil er Emotionen zeigt.
      Who looks at a screwdriver and thinks: "Oooh, this could be a little more sonic."?

      meinLJ

      StarRing
    • Original von Schusy
      In 6x12 fand ich die Folterzsene von Jack sehr gelungen. Der Konsul zeigt zumächst ein dickes Fell, Jack greift kurzerhand zu einer Extremmethode und schwubs fehlt dem guten Mann eine Fingerkuppe - aber damit hat es sich dann auch, denn der Konsul hat offensichtlich genug und gibt die gewünschte Information. Okay, ich musste dabei schon schlucken, aber wer zu zart beseidet ist, sollte sich 24 auch nicht ansehen. ;) Aber originell fand ich es auf alle Fälle. :grin_still:

      Hehehe, als ich den Konsul im Gespräch mit Logan mit dem Zigarrenabschneider hab rumspielen gesehen habe, dachte ich mir sofort "aha, das lustige Gerät kommt nochmal zum Einstaz" :sagrin: Und siehe da... :sagrin:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von michi1234 ()

    • Also, neu war das mit dem Zigarrenabschneider nicht, siehe Darkman. Habt ihr "Denethor" erkannt? John Nobel aus Herr der Ringe war der russische Konsul. Mit einem SEHR starken Akzent. Wie gesagt, die Folterszenen sind mittlerweile nur noch ermüdend.
      Who looks at a screwdriver and thinks: "Oooh, this could be a little more sonic."?

      meinLJ

      StarRing