6x13: 6 p.m. - 7 p.m.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NOOO! Bitte nicht Charles sterben lassen :( Ich find ihn einfach zu genial zum Sterben :D Aber selbst da macht er noch eine gute Figur ;)

      In dieser Folge hat man mal wieder gesehen, was die Autoren schon im Vorfeld gesagt haben, und was ich gerne vernommen habe: es soll sehr viel politischer werden als in vorherigen Staffeln. Und mir gefällts, immer diese latente Gefahr eines Luftangriffs im nahen Osten, drei Atombomben um L.A.. So kanns weitergehn, super. Dazu die schauspielerischen Meisterleistungen, Jean Smart und Gregory Itzin, einfach spitze! Wäre sauschade, wenn die nicht mehr vorkommen würden. Und natürlich Aaron :)

      Genial auch, dass jetzt sogar mal hochoffiziell ein Konsulat gestürmt wurde. Super, wie sie da Suvarow einbezogen haben, schön auch ihn wieder zu sehen. Und natürlich auch seine Frau.

      Mich hat im Gegensatz zu anderen die wenige Screentime von Jack nicht so gestört, es war auch so sehr spannend, aber natürlich wollen wir auch mal wieder so richtige Hardcore Extreme Jack Action :D Wobei er mir momentan ein wenig einen angeschlagenen Eindruck macht. Bleibt das diesmal so, oder peppelt er sich wie sonst eigentlich immer wieder auf?

      Nunja, und der neue.. naja, halt wieder mal ein Hassgesicht ;) Und der Vergleich mit dem Beatle, den kann ich bestätigen, sowas kam mir auch in den Sinn ;) Und Giftzwerg auch noch :D

      So und jetzt ist die Bombe praktisch in der Luft, wie lange werden sie jetzt noch Zeit haben? Schaffens die Terroristen wirklich, die nächste Bombe zu zünden? Oder doch nicht? Ich traue den Autoren jetzt wirklich alles zu. Am Rande eines 3. Weltkriegs, wer weiss, was da noch auf uns zukommt.... Aber ich denke auch, dass irgendwann Wayne wieder aufwacht und seine Sicht der Dinge durchgibt und dann steht Daniels sehr blöd da. Und Tom natürlich auch. Kann natürlich auch sein, dass Daniels ihn dann abmurksen lässt :D Naja, aber das ist jetzt zu weit gesponnen, hehe.
      Achja, zu Tom: ich bin schon ein wenig enttäuscht, er gibt seine konsequente Art ab.. Irgendwie atypisch für seinen Charakter, ich glaube fast, dass er noch kippt. Es passte ihm gar nicht, da lügen zu müssen. Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen, denk ich mir.

      Martha: So this is the new, improved Charles Logan.... Reborn.
      Charles: You look beautiful.
      Martha: What do you want?

      Genial! Ich musste direkt an Matrix denken ;) Sie schwelgt anfangs schon fast... Und dann kommt sein Kommentar und sie direkt wieder unten auf dem Boden "What do you want?" So herrlich schön trocken gesagt.. Sensationell!

      Sodala, wieder viel zu lange geworden ;) Ich freu mich schon tierisch auf nächste Woche, man sieht sich :)

      bffffff :D
    • 6x13=Gut

      Spannende Folge, Rückkehr von 3 Charakteren (Aaron, Martha, Suvarovs Frau)
      Irgendwie wirkt Aaron aber völlig ungewohnt so als Privatman, der gehört einfach in den Secret Service :D

      Klasse Score mal wieder von Sean Callery als man das erste Mal Aaron sieht :daumen:

      Mike Doyle ist nun also da (über diese Rolle war ich schon gespoilert) und legt sich gleich mit Milo an (Milo scheint den Streit irgendwie magisch anzuziehen in dieser Staffel, erst Morris nun Mike)

      Nur macht es auf mich den Eindruck das Doyle diese Staffel nicht überleben wird und als Kanonenfutter enden wird, erinnert mich irgendwie an Ronnie (S4)

      Und optisch sieht er auch nur wie ein billiger Jack-Ersatz aus, bin mal gespannt wie/ob er sich in dieser Staffel weiterentwickelt.




      Denn Fakt ist (bin sicher nicht der einzige der so denkt) Nach den Toden von Tony, Michelle in S5 braucht man mal wieder eine symphatische CTU, bei der man mit den Charakteren mitfiebert, die eine Ausstrahlung haben, und (da wohl nicht mehr allzuviele Seasons kommen werden) endlich mal wieder Konstanz in der CTU Besetzung.

      In S4 startete man mit einer völlig neuen CTU Besetzung, die wohl die langweiligste aller Staffeln (genau wie S4 selbst) war. Und warum alles neu ?

      Damit man später wieder die fast-komplette S3 Besetzung bringt, weil die Macher wohl selbst gemerkt haben das das Mist war.

      Und, um auf S6 zurückzukommen: Ich sehe gute Ansätze für den Cast: Bill gehört mittlerweile zu meinen Lieblingen der Serie, Chloe (steht eh außer Frage) Morris und Milo machen sich auch sehr gut, ich bin der Meinung diese Leute sollten auf jeden Fall auch in den nächsten Staffeln mit dabeisein und sollten währendessen auch eine gewisse Charakterentwicklung durchmachen.
      Nur Nadja macht mir noch Sorgen, die Produzenten sollten ihr endlich mal mehr Farbe und Ausstrahlung geben.

      Denn es nervt mich wenn 24 sich nur noch hauptsächlich um Jack dreht mit einer völlig austauschbaren CTU im Hintergrund, in der CTU Besetzung muß mal wieder Konstanz, einzig Bill und Chloe sind schon mehrere Staffeln dabei (Milo laß ich mal außen vor, da er in S1 ja nicht allzuviel Screentime hatte)


      Genug von meiner Abschweifung (die eigentlich schon einen eigenen Thread rechtfertigen würde) weiter zur Folge.



      Kritikpunkt war für mich der Messerattentat von Martha auf Charles, wie in einer billigen Seifenoper, von Anfang an hab ich mir gedacht das hier irgendwas noch außer Ruder läuft, als ich dann sah wie Martha das erste Mal das Messer berührte um Früchte zu schneiden, wußte ich auch was genau folgen wird...Schwache Vorstellung :( X(

      Und Logan befürchte ich wirds wohl nicht überleben, was dann nach Assad die die zweite Charakterverschwendung in dieser Staffel wäre :(

      Schön fand ich wie Suvarov seine Zustimmung fürs Stürmen des Konsulats gab und vorher noch den Botschafter (umsonst) bearbeitet.

      Wieder mal wenig Screentime von Jack (aber was hätte man auch groß zeigen sollen)

      Nun warte ich auf 6x14 und hoffe das wir
      Spoiler anzeigen
      endlich mal Audrey wieder sehen, langsam sollte sie doch wirklich mal wieder auftauchen, da sie ja angeblich in ca. 12 Folgen mitspielen soll, wenn ich das richtig verstanden habe)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grandmaster-C ()

    • Gute Folge. Schön, Martha und Aaron wieder zu sehen. Und dann noch als Paar. Hätte mir aber besser gefallen, wenn Martha stärker dargestellt worden wäre. Sie wirkte immer noch sehr durcheinander. Und dann der Angriff auf Logan. Auch wenn ich hoffe, dass er ihn nicht überlebt - Martha hat sich damit eine Menge kaputt gemacht. Und ob Aaron damit klar kommt? Manchmal glaube ich, die 24-Autoren haben etwas gegen glückliche Beziehungen. :zwinker: Als nächstes kriselt es bestimmt bei Bill und Karen. Aporpros CTU. Mike Doyle bringt endlich wieder Schwung in den Laden. Der kleine Lord ist zwar ein großes A. im Moment, aber er sorgt für neue Konflikte. Hoffentlich gibt es nicht gleich wieder den Löffel ab. Als Jack-Ersatz kommt er natürlich nicht in Frage..
      Who looks at a screwdriver and thinks: "Oooh, this could be a little more sonic."?

      meinLJ

      StarRing
    • Sehr gute Folge.

      Äußerst interessante Einführung des neuen Head of Field Ops - er mag ein "pain in the ass" sein, ist aber in seiner Art Jack äußerst ähnlich. Deshalb kann ich nicht verstehen, dass ihn alle hier so furchtbar finden - hätte Jack so reagiert hätten es alle wieder "UHJM" gefunden, warum wird es dann bei jemand anderem nicht akzeptiert?

      Habe schon im Thread "Wird Jack sterben?" gepostet, dass einige Aussagen von Howard Gordon (Presseartikel) ebenfalls darauf schließen lassen, dass Jack's storyline wohl irgendwann vorbei sein wird - damit er endlich "24 - The Movie" drehen kann. Von daher testen sie jetzt vielleicht, wie Doyle vom Publikum angenommen wird und geben ihm eine ähnliche Art wie Jack (alles nur Spekulation....!). :verdacht:

      Wäre für mich überhaupt keine Alternative, weil, ohne Jack kein 24 :daumen:

      Martha muß da wohl eine Schlagader getroffen haben - weil sonst ist da oben an der Schulter nichts, woran man sterben könnte. Er hat ja auch ziemlich geblutet, das ganze Sofa war ja blutüberströmt. Toll gespielt von allen dreien!
    • Wow, wie sich 24 momentan entwickelt gefällt mir außerordentlich gut. Neue Charaktere, alte Charaktere und das ganze noch in einer spannenden Geschichte verpackt - herrlich.

      Ich musste einfach ein UHJM vergeben, denn diese Folge ist neben 6x04 die beste der Staffel.
      Natürlich hatte Jack recht wenig Screentime, die war dafür aber ziemlich gut. Er hat mal wieder McGyver-mäßig was aus dem Hut gezaubert um aus einer fast aussichtslosen Situation zu entkommen. Zudem wird er wieder verletzlich gezeigt und springt nicht gleich nach einem Rippentritt wieder umher wie in Season 5. Gefällt mir recht gut. Diese Season kann man Jack auch gar nicht mehr so als Hauptcharakter bezeichnen. Es bekommen einfach viel mehr Charaktere die Chance sich behaupten zu können und die Geschichte wirkt vielschichtiger und fühlt sich nicht dauernd gezwungen Jack in den Vordergrund zu ziehen.
      Auch hat mir gefallen, dass sich die Konsulat-Geschichte auch noch über diese ganze Episode erstreckt. In Season 4 und 5 kam es einen immer etwas vor, als hätte jede Folge ihre eigene kleine Geschichte.
      Auch der Score ist in dieser Episode wieder lobend zu erwähnen, gerade der Abschnitt am Anfang als die Russen Jack suchen ist musikalisch perfekt untermalt.

      Auch in der CTU war es wieder richtig interessant. Es wird ein neuen Charakter, Mike Doyle, vorgestellt, welcher mal wieder den Part der Nervensäge in die CTU zurückbringt und sich auch promt mit Milo und Morris anlegt.
      Und bis auf den Shootout am Schluss war die Folge ja wieder recht ruhig und hat sich mal wieder den Charakteren und den wichtigen Gesprächen unter ihnen gewidmet. Zum einen war das Gespräch zwischen dem Vize und Tom sehr spannend, da der Vize Tom überredet hat auszusagen Assad hätte die Bombe platziert und auch das Gespräch anschließend mit dem Botschafter war interessant, da man sich immer fragte ob Tom da nun mitspielt. Er fühlt sich in seiner Rolle aber merklich unwohl und ich bin fast davon überzeugt, dass er früher oder später doch mit der Sprache rausrückt. Seinen Charakter find ich auch ungemein spannend, nachdem ich ja anfangs nicht so viel von ihm gehalten habe.
      Und der Vize macht dem Botschafter ja auch noch mal richtig klar, was passiert, wenn er nicht dabei hilft die Bomben zu finden. Powers Boothe hat wieder richtig gut gespielt.

      Dann natürlich ein zentraler Part in dieser Folge: Aaron und Martha sind zurück. Das habe ich irgendwie mit einem lachenden und einem weinenden Auge verfolgt. Zum einen war Jean Smart wieder wunderbar und die Szenen zwischen ihr und Charles waren schon hervorragend, aber irgendwie war mir Martha etwas zu psychopathisch. Ich dachte nach dem ganzen Ärger mit Charles konnte sie nun zusammen mit Aaron etwas Ruhe finden, aber sie war ja noch hysterischer als in Season 5. Das Aaron es mit ihr überhaupt so lange ausgehalten hat...
      Die Beziehung zwischen den beiden wirkte für mich auch irgendwie aufgesetzt und dann die ganzen Bilder auf den Schränken war mir etwas zu viel Kitsch und Klichee. Und Aaron wirkt für mich auch nicht mehr so resolut wie in den Seasons zuvor. Liegt vielleicht daran, das man ihn das erste mal in zivil sieht.
      Der Abschnitt als Charles Martha nun von der Wichtigkeit des Anrufes überzeugen will war dann aber richtig spannend. Das Martha natürlich so weit geht und Charles ersticht hatte ich nicht kommen sehen, aber als sie dann mit dem Teller, auf dem das Messer lag, von der Couch aufsteht war es mir dann schon klar. Richtig intensive Szene! Charles guckt ganz unglaubwürdig auf seine Wunde und zieht geistesabwesend das Messer heraus und Martha kriegt einen Nervenzusammenbruch und kann nicht fassen was sie getan hat. Das war eine richtig hektisch Szene, hat aber fantastisch zu der Situation gepasst. Auch das Ende fand ich überraschend. Ich dachte es wird ein Cliffhanger mit dem Konsulat, aber dann hat man noch mal Charles gezeigt. Sein letztes (?) Wort: Martha. Wie dramatisch. Das ist mal wieder einer der Charaktere bei denen ich es absolut traurig finden würde, wenn er verstirbt. Bei Curtis hat mich das nicht berührt, aber Charles ist so ein interessanter und komplexer Charakter - das wäre für mich wirklich ein großer Verlust!

      Ich denke mal nächste Folge wird eine recht wichtige Folge und richtungsgebend für die weiteren Ereignisse in dieser Season, da ja jetzt die Dronen von Gredenko gestartet werden sollten.
      Auch ja, Fayed finde ich einen absolut uninteressanten Charakter, was hat der schon groß zu tun? Und auch Gredenko ist jetzt nicht der perfekte Bösewicht. Die Bedrohung der Bomben finde ich momentan doch eher nebensächlich, die bedrohliche Atmosphäre geht hier viel mehr von unberechenbaren Handlungen von Personen aus den eigenen Reihen aus, was ich sehr spannend finde. So kann es weitergehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ff_fan ()

    • Wo soll man da Anfangen?

      Ich hab für sehr gut gestimmt.

      Jack hatte bei den Dreharbeiten zu dieser Folge ziemlich früh Feierabend gehabt.Echt nett das er auch mitspielen durfte in der Folge.Das hat der Folge aber nicht geschadet.Ich bin zumindest froh das Jack nicht wieder von einem anderen Land gejagt wird,weil er in ihre Botschaft eingedrungen ist.

      Das mit dem Dreiecksgespann Martha,Charles und Aaron war ziemlich gut.Aaron und Martha spielen Turteltauben und Charles macht wieder alles kaputt.Das mit dem Messerangriff fande ich etwas daneben.Das hätte man auch regeln können ohne Logan umzubringen.Ich gehe nämlich davon aus der er stirbt.Die Szene in dem Krankenwagen,als er nochmal Marthas Namen gesagt hat,war einfach zu dramatisch um ihn am Leben zu lassen.

      Mike Doyle finde ich etwas danaben.Ich hoffe das er sich bald wieder verzieht.Wäre es nicht viel besser,wenn plötzlich Chase wieder aufgetaucht wäre und Jack aus der Botschaft gerettet hätte.Ich denke schon das er nach der Trennung von Kim wieder bei der CTU (oder einer anderen Behörde) arbeitet.Wäre nach den ganzen Charakterkills seit Season 5 mal wieder eine positive Überaschung gewesen.

      Der White House Plot gefällt mir überhaupt nicht.Der Vize-Präsident ist wirklich ein absolutes Arsch.Ich bin mir garnicht mehr so sicher das er nicht hinter Waynes Attentat steht.Reed und der andere Typ haben doch die ganze Zeit davon geredet das sie hilfe von einem mächtigen Mann haben und das er ihnen hilft das sie nicht für das Attentat bestraft werden.Genau das macht der Vize-Präsident doch jetzt.Er will das Assad jetzt die ganze Schuld bekommt.
    • sehr gut

      - itzine und smart, 2 der besten 24-schauspieler ever wieder vereint!

      - tja, das beherrschen die 24-macher noch immer sehr gut: einen charakter beim zuschauer extrem unsympathisch machen, diesen charakter dann abstürzen/sterben lassen damit man einfach nur mitleid mit ihm haben muss! schon gesehen bei mason, chapelle, driscoll und jetzt logan.

      dass das eine der besseren (wenn nicht sogar die zeitbeste folge nach e04) folgen war ist unbestirrten. allerdings sind da einige sachen, die mir gehörig auf die nerven gehen:

      - real time! wie schnell logan im hubschrauber und dann bei seiner ex war, das geht auf kein kuhhaut.

      - atombombe!!! in l.a. geht eine atombombe hoch, aber der liebe aron geht ganz gemütlich für seine liebe marty kiwi beim händler ums eck kaufen.. neben dem bungalow spielen ein paar leutchen tennis.. ein ganz normaler, schöner, sonniger tag in l.a.! abgesehen von e05 wurde dieses ereignis vollkommen ausgeblendet..
    • Ich hab wieder mit „sehr gut“ abgestimmt. Ich musste die Folge zweimal anschauen um mir klar zu werden ob sie mir gefällt oder nicht :P . Beim ersten mal anschauen hatte ich ein bisschen Probleme mit dem sehr raschen und etwas konstruierten Zusammentreffen von Aeron, Martha und Charles.

      Ich hab es etwas unrealistisch gefunden, dass Logan nicht am Telefon sagt was Sache ist...für Hubschrauber-Blitzflüge war eigentlich keine Zeit mehr. Martha war mir auf den ersten Blick fast ein bisschen zu irre drauf, ein Wunder, dass es Aeron mit ihr aushält. Beim zweiten mal anschauen hab ich dann gefunden, dass Marthas Verhalten sehr gut passt und die tollen Szenen zwischen ihr und Charles die kleinen Ungereimtheiten und Echtzeitprobleme locker wettmachen.

      Ich hoffe sehr, dass Logan irgendwie überlebt! Für mich war er nie ein „Monster“. Der Vizepräsident ist mir schon jetzt unsympathischer als es Logan je gewesen ist – wobei auch der Vize ein interessanter Charakter ist.

      Ich glaube Lennox lässt sich momentan nur unterkriegen damit er im Spiel bleibt. Gut, dass er vor dem Botschafter nicht direkt sagen musste, dass er derjenige gewesen sein soll, der Assad mit Bombe gesehen hätte.

      Dass Jack verletzt wirkt gefällt mir sehr gut, ich hoffe diese Angeschlagenheit verschwindet nicht von einer Minute auf die andere. Bis jetzt stört es mich noch nicht, dass Kiefer als Schauspieler zur Zeit nur geringfügig beschäftigt ist :tongue2: .

      Dass Suvarov das OK zur Stürmung des Konsulats gibt war genial. Die Stürmung war sehr spannend gemacht. Und auch wenn der Neue (jetzt kommt dieser Typ aus dem Interview also endlich vor!) zu Morris alles andere als nett war hat er am Ende der Folge Jacks Infos erfreulich schnell weitergeleitet. Ich finde ihn eigentlich nicht so übel :): .

      Nebenbei sei noch kurz erwähnt, dass mich die hier oft kritisierten Szenen in der CTU überhaupt nicht stören. Im Gegenteil, ich finde die Charaktere in der CTU sehr interessant und bin froh, dass die CTU momentan „nur“ als Stelle fungiert, in der die Ermittlungen zusammenlaufen.

      Es ist mir auch völlig egal ob Charaktere wie Karen oder Milo einmal nicht vorkommen – wozu soll man solche Charaktere in die Handlung quetschen wenn sonst sowieso genug los ist? In der Folge war jedenfalls genug los um Karen nicht zu vermissen.
    • Für mich war dies eine sehr gute Folge - einziges Manko: Jack hatte viel zu wenig screen-time!

      White House:
      Lennox scheint gegenüber Daniels schwach zu werden, 100prozentig überzeugend unterstützt er ihn nicht. Ich hoffe, dass er wieder zur Besinnung kommt, vielleicht später mit Karens Hilfe.

      Jack:
      Scheint auch physisch sehr angeschlagen zu sein. Hoffentlich nehmen die Drehbuchschreiber diesen Faden auf und spinnen ihn weiter. Die Gürtel-Aktion war Klasse!

      CTU:
      Doyle scheint so eine Art "Jack für Arme" zu sein. Als möglichen Nachfolger sehe ich ihn nicht, dann hätte man gleich Chase behalten können, der 1.000-mal sympathischer wirkt. Er hat mich auch vom Äußeren her an George Harrison erinnert. :yay: Wow, Milo verteidigt Morris, das hatten wir auch noch nicht. Er scheint ja wohl seine eigene Vergangenheit mit Doyle zu haben. Vielleicht wird es durch die beiden in der CTU ein bisschen interessanter.

      Last, but überhaupt not least:
      Martha und Logan
      Tolle Szene, als Aaron Logan nicht die Hand gibt. Ich persönlich nehme Logan die Wandlung zum "Gutmenschen" nicht eine Sekunde lang ab, von dem Mann kommt nichts Gutes. Allein schon aus diesem Grund hoffe ich, dass er überlebt. Als Martha Logan mit einer HIMBEERE bewarf und sie merkte, dass ihn das nicht beeindruckte, ging sie nach dem Zerhacken der Kiwi zum Zerhacken ihres Ex(?)-Gatten über. Es beeindruckt mich sehr, wie Jean Smart es schafft, aus ihrer Martha-Logan-Rolle ein derartiges Juwel zu machen. Unlogisch für mich: Logan kam mit einem Chopper, warum fuhr man ihn dann mit einem Notarztwagen ins Krankenhaus? Mit dem Heli wäre es doch viel schneller gegangen???

      Mein Lieblingsspruch dieser Folge:

      Martha Logan: Why did they do this to me? I should be given a medal!
    • Original von Hoppel
      (...) Als Martha Logan mit einer HIMBEERE bewarf und sie merkte, dass ihn das nicht beeindruckte, ging sie nach dem Zerhacken der Kiwi zum Zerhacken ihres Ex(?)-Gatten über.
      (...)Unlogisch für mich: Logan kam mit einem Chopper, warum fuhr man ihn dann mit einem Notarztwagen ins Krankenhaus? Mit dem Heli wäre es doch viel schneller gegangen???


      Zum ersten punkt ... so wie Logan und Buchanan sagten , ja Martha ist die EX-Frau von Logan von daher brauchst du das Fragezeichen nich ^^

      Zum zweiten punkt ...Hab mich das auch gefragt also wie ich glaube war aber der Heli schon weg , was aber dann die Frage stellen würde wie dann Logan dann zurück in sein "gefängnis" kommen würde . Noch eine Theorie , maybe wäre es doch mit den Hubschrauber zwar ein bisll schneller gewesen aber am Bord gab es keine Medizinische Versorgung welche es an Bord des Krankenwagens gab , wodurch dann man sich entschied Logan per Krankenwagen zu transportieren .

      Fight the Beast and save the world ? Or destroy it ... inFamous 2 : 2011

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Theran ()

    • UHJM!
      Besonders das Geschehen um Ex-Präsident Charles Logan hat mich in dieser Folge völlig in seinen Bann gezogen. Mehr dazu unter
      Logan - Wandel zum Guten

      Exklusiver Ort all meiner neuen Autor-(isierten) Hirngespinnste: SchreiberLink24.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von sven1421 ()

    • Ein ’sehr gut’ für eine tolle Folge. :haemmern:

      Wie es scheint mögen die Meisten von euch Doyle nicht besonders :D, aber ich finde diesen Charakter toll :daumen: – und ja, er ist in vielen Jack etwas ähnlich. Er ist energisch, fackelt nicht lange und sorgt sich um seine Leute. Genau so sollte doch ein Head of Field Ops sein. Eine lahme Person gehört dort nicht hin. Okay, in manchen Dingen ist er vielleicht etwas zu ’stürmisch’, aber jetzt kommt endlich wieder Leben in die CTU. ;) Ich will mal nicht hoffen, dass er gleich wieder dran glauben muss, der Mann hat echt Potential.

      Besonders gelungen fand ich die Szenen mit Martha. Schön sie und auch Aaron wieder zu sehen. :biglove: Das sie Logan dann attackiert … wow 8o, klasse Szene und tolle schauspielerische Leistungen von Jean Smart und Gregory Itzin. Ich hoffe Charles überlebt das Ganze, denn irgendwie erhoffe ich mir bei ihm noch eine überraschende Wendung. :sagrin:

      Lennox scheint mit der derzeitigen Situation auch nicht so recht glücklich zu sein. Ich hoffe er besinnt sich noch und macht irgendwann reinen Tisch, denn der Vize ist ja wohl das Letzte – den mag ich überhaupt nicht. :79: Tom wird mir allerdings immer sympathischer. Diese Lügen passen ihm so ganz und gar nicht.

      Bemerkenswert fand ich auch die Handlungsweise von Suvarov. :daumen: Er genehmigt offiziell die Stürmung des Konsulats und damit ist Jack aus dem Schneider. Jack ist zwar wieder einmal ziemlich wenig zu sehen, aber dafür wurde uns ja genügend anderes geboten. In den wenigen Szenen war Kiefer dann wieder richtig gut. Jack ist verletzt und zeigt uns seine Schmerzen auch.
      Ehrlich gesagt bin ich ziemlich gespannt auf eine Zusammenarbeit von Jack und Doyle :sagrin: – ich hoffe es kommt dazu.

      Gruß
      Schusy
    • Yeah, endlich wieder ein gute Folge. Nachdem die letzte Folge wieder geschwächelt hatte, konnte diese aber wieder punkten.

      Am meisten die Storyline um Martha und Logan fand ich recht gut inszeniert. Trotzdem hoffe ich, dass Logan net ins Gras beißt, sondern das Ende der Folge den Zuschauern nur ein packendes Ende liefern sollte.

      Trotzdem gibt es in dieser Season zu viele Up and Downs. Die Season konnte bisher nicht konstant auf einen guten Niveau bleiben.
    • So, Zeit für meinen (überfälligen) Comment zur Folge!

      Ich habe ein gutes "gut" vergeben, mehr war beim ersten Anschauen nicht drin.

      Das Botschaft-Szenario war echt gut, der White House Plot gefällt mir umso besser, aber das Szenario um Logan, Aaron und Martha war mir einfach zu konstruiert.

      Jack hatte mal wieder weniger zu tun, was aber der Spannung keinen Abbruch tat, und außerdem wird's nächste Woche bestimmt wieder mehr zu tun geben, vielleicht fliegt er ja gleich mit Heli ("Chopper") und Doyle in die Mojave-Desert rüber und packt sich Gredenko am Kragen, mal schauen :D
      Kommt es mir eigentlich nur so vor, oder war es heute das erste Mal, dass der Cliffhanger der vergangenen Woche (der Mord an dem russischen Sicherheitsbeauftragten im Konsulat) nicht im "Previously" auftauchte?

      Zur CTU und dem neuen Außenagent Mike Doyle: Interessante Einführung des Charakters, mal wieder ein neuer Antipol in der CTU, der den in letzter Zeit doch ziemlich geordneten Laden etwas durcheinander würfelt^^. Er scheint jedoch um seine Männer besorgt zu sein und auch der erste Einsatz war nicht übel. Er gefällt mir jetzt sogar fast schon besser als Curtis, mal abwarten, wie es weitergeht.
      Was nur langsam nicht mehr realistisch ist, ist, dass irgendjemand den neuen Kollegen immer von früher zu kennen scheint, wie es jetzt hier bei Mike und Milo der Fall ist. Ich erinnere nur mal an Curtis und Marianne, Michelle und Bill, Michelle und Carrie, Shari und Miles,... . :crazy:

      Der White-House-Plot ist immer noch fast mein Lieblingsplot, auch wenn die Handlung immer noch ein Abklatsch von S2 zu sein scheint. Kriegssüchtige Hardliner-Vizepräsis hatten wir mittlerweile genug. Dennoch ist Noah Daniels alias Powers Boothe ein interessanter Charakter, und Tom Lennox alias Peter McNicol genau so. Die Haltung von Tom fand ich recht plausibel, Gewissensbisse scheinen bei ihm aber weiterhin zu bleiben und das passt auch zu seinem Charakter. Ich glaube nur, falls Wayne irgendwann wieder in seinem Büro sitzt, wird Tom ihm alles beichten :angel:
      Wer hier allerdings mal wieder verschollen bleibt, ist Mrs. Buchanan = Karen Hayes. Wo ist denn dieser verdammte Flughafen?? :skeptisch:
      Achso, und der Botschafter von welchem Land auch immer erinnert mich irgendwie an Michel Friedman^^

      Der schwächste Plot der Folge war leider in meinen Augen der um Logan und Martha. Die Ausgangslage erschien mir irgendwie etwas sehr erzwungen, um zwei geliebte Charaktere zurück zu holen und um Logan abtreten zu lassen. Natürlich sind Jean Smart und vor allem Gregory Itzin Schauspieler, die 24 nur gut tun, und die auch letztes Jahr den Emmy verdient gehabt hätten, aber sie passen IMO einfach nicht in den Zusammenhang von S6. Wie realistisch ist es, dass die Ex-Frau des ehemaligen Präsidenten, der wegen Landesverrat des Amtes enthoben wurde, die russische First-Lady anruft, die dann morgens in Russland ihren Gatten mit den gleichen Argumenten überzeugen soll, mit denen die Politik zuvor gescheitert ist X(
      Außerdem war der Angriff auf Logan doch ziemlich voraussehbar und auch ziemlich unnötig. Gerade, wenn man eine Rolle so schön abgeschlossen hat, wie man das in S5 mit Martha gemacht hat, muss dieser unnötige Racheakt hier nicht sein.
      Und zweitens...Aaron als Privatmann gefällt mir auch nicht wirklich. Er hätte mal lieber beim Secret Service und bei Wayne bleiben sollen, hätte durch tolle Reflexe Waynes Tod verhindern können, DAS hätte toll gepasst! Des Weiteren frage ich mich, wie man Aaron jetzt in S7 integrieren soll, dabei ist er doch als einziges (neben Jack) alle Staffeln über dabei gewesen^^

      Und BTW: Wo sind Marilyn, Josh und Phillip Bauer??

      Fazit: Gute Folge mit Hang zum sehr gut, eine der mittelmäßigeren Folgen, wenn man den Gesamtzusammenhang betrachtet.
    • 6x13 - Sex, Lies and Politics

      Klingelingeling, klingelingeling, hier kommt 6x13... Diesmal auch komplett ohne Reime *g*

      Blondie Bauer steckt immer noch im Konsulat fest, was ihn nicht besonders glücklich macht. Er spielt ein wenig Kung-Fu Kiefer mit dem bösen russischen Vasili-Wachmann, der ihn zuvor die Treppe runterpurzeln ließ und erschießt ihn dann ganz banal. Dann platzt er mitten in die Affäre zweier liebestoller Konsulatsangestellter, die Jacky dazu missbraucht, an ein Satellitentelefon zu kommen. Naja, nachdem die Festnetzleitungen und so nicht mehr gehen, was bleibt ihm da schon anderes übrig? Ganz offensichtlich hat das Konsulat kein Arcor-DSL, sonst hätten sie's nicht extra abstellen müssen, sondern hätten auf den nächsten Ausfall warten können :grinsen:

      CTU-huhu: Na allerlei, was da so passiert. Doyley-Woyley Blondschopf (der zufälligerweise "Schwester" Flowers aus Scrubs ist; oder auch Det. Sorenson aus NYPD Blue) tanzt an und macht einen auf Curtis. Sorry, don't think so. Der Denver-Doyle hat - wie alles in dieser Staffel - schon eine Beziehung zu einem der Hauptcharaktere. Es ist *trommelwirbel* Milo, der auch wieder aus der Klinik des Todes entflogen ist und nun Hahnenkämpfe mit Würgedoyle ausfechtet. Dieser ist besessen davon, jeglichen Witz aus der Sie-Tieh-Juuh zu verbannen und würgt gleich ein wenig an Morris umeinander. Milo is not amused und macht dem Macker klar, dass niemand seinen guten Kumpel Morris oder sonstige unbenannte Agenten anfasst. Wie dem auch sei - besagte Behörde legt sich in Form von dem blondierten Ken auf die Mauer, auf die Lauer, platzt ins Konsulat und holt Jack - oh Wunder - fast unversehrt wieder raus. Wobei Ken meiner Meinung nach lieber wieder zu seiner Barbie zurückkehren sollte, er wirkt irgendwie ein klein wenig - übermotiviert, wie er so in sein Funkgerät reinspuckt.

      Das weiße Haus, das weiße Haus, da sieht es gar nicht gu-hut aus, fidirallala, fidirallala, fidirallalalala. Okay, keine Reime, versprochen. Daniels entpuppt sich als absolut mieses Schwein, zwingt das Gummibärchen Lennox zum Lügen und schlägt auch ansonsten einen verdächtig republikanischen Kurs für einen Demokraten ein. "Entweder ihr [beliebige Handlung] oder wir marschieren in euer Land ein" :gewehr: (Hach, schöne neue Smilies)

      Familie Logan/Pierce: Mannomann, das war ein ganz schöner Latzknall für die Logiflasche Leer. Seine FLOTUS Mardy ist tatsächlich mit Piercyboy zusammen und will ihn nicht sehen, den "New, improved, Chalres Logan" (wo blieb das 2.0?) Martha häckselt jedenfalls während des Gesprächs, das nicht nur eine schwere, sondern wohl eher eine Zangengeburt war, säuerlich auf Kiwis rum, nur damit sie dann klein genug sind, dass sie sie auf unseren Affen Charly werfen kann. Doch das war nicht mal der Höhepunkt dieser leicht merkwürdigen Begegnung der dritten Art - Martha wird dann auch noch zur Messerwerferin! 8o Angenervt zieht sich Flaschi dann das Messer aus der Schulter und fängt an, ganz fürchterlich viel Theaterblut zu verströmen. Das schöne Sofa! Ach, wo war ich? Naja, jedenfalls geht die Hauptcastrohdung von letztem Jahr wohl fröhlich weiter, so ein Herzstillstand mitten auf der Straße kann halt schon gefährlich werden... Aber mir wurscht - ich bin Marthas Meinung: :plz_die:

      Missing - Die Vermissten der Woche:

      Karen Hayes ist auf dem Weg zum Bunker wohl im Verkehr steckengeblieben, Marilyn und Josh sind auch noch nicht wieder aufgetaucht (womöglich hat die neue Ärztin in der Klinik die beiden gefressen :no:) und auch Opa Bauer hat sich wohl wieder zu Fisher & Sons verzogen, wo er von nun an mit seiner Frau Ruth wieder Leichen bestattet. Zum Beispiel seine eigene :D

      Fazit: Herausragende Folge, die allerdings leider nicht zur Höchstwertung kommt, weil offenbar schon wieder mit der Dezimierung alter, bekannter Charaktere begonnen wird, was mich wie letztes Jahr wenig begeistert. Sehr schön zu sehen war Suvarovs Eingreifen ins Geschehen und es war auch eine ziemliche Überraschung, dass er die Amerikaner autorisiert, das Konsulat zu stürmen.

      Besonderes Lob: Jayne Atkinson und James Cromwell :angel: Im Ernst: Mir gefällt Peter MacNicol, das Gummibärchen recht gut, wie schon seit Anfang der Staffel, aber auch Mary Lynn Rajskub lief mal wieder zur Mimik-Höchstform auf.

      Wertung: Sehr gut, aber das UHJM wäre drin gewesen...

      Face of the week: Chloe, als "Ken" Doyle auf einmal an ihrem Freund herumwürgt, typisches Chloe-Face, aber immer wieder klasse :D

      Zitat der Woche:

      Chloe, als sie zu Logan in die "Zelle" kommt: Oh, me, I'm just... I'm Chloe O'Brian.

      JUST Chloe O'Brian? :nuts:

      Jim
    • Ich glaube, dass Mr. Doyle sich noch irgendwie bewähren wird. Nicht, dass ich das begrüßen würde - ich denke nur gerade darüber nach, wie er sich entwickeln könnte. Vielleicht rettet er irgendwem das Leben und dann mögen ihn plötzlich alle. Nach diesem eher "unangenehmen" Einstieg für ihn könnte ich mir das vorstellen.
      Ob das wohl der einzige Auftritt von Jean Smart war? Vielleicht wird sie wirklich festgenommen und kommt auch irgendwie in die CTU (dann wäre da mal ein wenig mehr los).
      Ich bin außerdem gespannt, wie Jack und Doyle sich verstehen (ob sie sich vielleicht auch schon irgendwie kennen?).
    • Grundsätzlich gefällt mir der Charakter von Doyle wirklich gut. Anecken ist immer eine gute Sache, da es einem Charakter eben auch mehr Profil bringt (was Curtis leider immer gefehlt hat). Mein Problem ist eher, dass ich Ricky Schröder für eine absolute Fehlbesetzung halte. Er hat ja anscheinend neben seiner Zeit als Kinderstar mittlerweile auch im Bereich Drama viel Erfahrungen durch seine Rolle in NYPD Blue. Dadurch dachte ich eigentlich, dass er bei mir besser ankommen würde. Bisher fand ich seine Art zu spielen aber leider äusserst steif, ganz zu schweigen von der Mimik bzw. Körpersprache. Das ist bisher alles zu verkrampft. Ich hoffe wirklich das er in seine Rolle noch reinwächst, sonst verschenken sie einen wirklich interessanten Charakter. :(

      Yvonne

      Try to imagine that hope is our ship for the soul - Center of the Universe/Kamelot
      Die Regeln des Forums - Bitte vor dem Posten lesen!