6x01 + 6x02: 6.00 Uhr - 8.00 Uhr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 6x01 + 6x02: 6.00 Uhr - 8.00 Uhr

      Ihr könnt hier über Folgen 6x01 und 6x02 diskutieren.

      Alles was nach 6x02 passiert hat hier nichts verloren und wird editiert.

      Was hat euch überrascht? Worüber habt ihr euch aufgeregt? Schreibt eure Eindrücke und Fragen. Und nicht nur in zwei Sätzen. Ein detaillierter Bericht macht allen Lesern viel mehr Spaß als nur ein 'Ich fand's toll!'.

      Achtung! Bitte beachtet das die Umfragen zu den Folgen angelehnt ans Notensystem der Schule in getrennten Threads in einem eigenen Unterforum erfolgen. Auf diese Weise hoffen wir, dass das Ergebnis nicht verfälscht wird. Früher konnte man immer zwei Folgen in einer Umfrage bewerten, was die % durcheinanderbrachte.


      Abzustimmen ist also in folgenden Threads:

      Bewertung Folge 6x01 - 6.00 Uhr - 7.00 Uhr

      Bewertung Folge 6x02 - 7.00 Uhr - 8.00 Uhr

      Yvonne

      Try to imagine that hope is our ship for the soul - Center of the Universe/Kamelot
      Die Regeln des Forums - Bitte vor dem Posten lesen!
    • 1st :P

      eeeendlich ist es so weit, die Wartezeit auf Staffel 6 schien unendlich und deshalb kann ich nur begeistert sein von den ersten beiden Folgen. Bisschen merkwürdig find ich nur die blitzschnelle Verwandlung von Jack vom Häufchen Elend in fast alte Form zurück, aber hey, überraschen tuts mich nich =)
    • Season 6 scheint wohl die brutalste von allen zu werden, wenn das nach schon zwei Folgen so weiter geht. Und es ist unglaublich wie schnell Jack wieder in Form kommt. In der ersten halben Stunde noch wie ein schreckhafter Hamster und paar Minuten später beißt er anderen wie'n Raubtier den Hals durch.^^

      Aber es sind mir aber auch schon ein paar Fehler aufgefallen (Buchanan und Curtis drehen sich von Jack weg und sitzen eine halbe Sekunde später schon im Wagen). Aber was soll's... kennt man ja. :P

      Ich freu mich auf jeden Fall schon auf nächste Woche. :yay:
    • Nuja, der Einstieg in die 6. Staffel war für mich etwas unbefriedigend. Es kam mir besonders in den ersten 20 Minuten so vor, als hätte die Serie enorm unter dem Autorenstreik gelitten. Die Dramaturgie, sowie die Dialoge waren teilweise schon ziemlich ernüchternd, wenn man sie mit dem Niveau der Vorgänger-Staffel vergleicht. Ich hoffe einfach mal, dass sich das im Laufe des 6. Tages noch entsprechend verbessern wird.

      Es ist mir auch klar, dass es mit dem Fortschreiten der Serie auch immer herausfordernder wird, neue Überraschungsmomente für den Zuschauer einzubauen. Irgendwie kennt man ja so langsam die Mechanismen und Gedankengänge der Drehbuchautoren. Aber wenn dies nicht gelingt, wird sich Twenty Four immer häufiger der Kritik ausgesetzt sehen, alte Ideen einfach zu kopieren und nichts wirklich Neues mehr hervorzubringen. Und genau das hat dieses Format ja so revolutioniert.

      Ich bin trotz alledem einer der größten Fans der Serie und werde dies auch immer bleiben. Und so sehe ich jetzt einfach mal optimistisch in die Zukunft und wünsche dem Ausnahmeformat die nötige Kreativität, um seine Zuschauer auch weiterhin herausragend zu unterhalten.
    • Ich fand die beiden Folgen schon ziemlich gut, natürlich, manche Sachen waren schon etwas vorhersehbar, aber hey, ich nehm das mit Humor und sitz mit meiner family vorm Fernseher und lach über solche sachen... Macht das ganze deutlich amüsanten, wenn man nich immer alles tot ernst nimmt ;) Naja, muss aber natürlich auch nich jedem taugen...

      Mir gefallen die Folgen auf jeden Fall genauso gut, wie die vorangegangenen. Mir persönlich fehlen zwar ein/zwei Dinge, aber ich wusste schon vorher, dass diese fehlen werden *verspoilt bin*

      Ach eins noch: hatte der Autorenstreick überhaupt einfluss auf die 6. Staffel? Ich dachte, die wäre zu dem Zeitpunkt schon abgedreht gewesen, oder täusch ich mich da?!
    • 1st schrieb:

      Ach eins noch: hatte der Autorenstreick überhaupt einfluss auf die 6. Staffel? Ich dachte, die wäre zu dem Zeitpunkt schon abgedreht gewesen, oder täusch ich mich da?!


      Die 7. Staffel wurde durch den Autorenstreik unterbrochen. Die 6. Season wurde bereits 2006/2007 gedreht. :)

      Yvonne

      Try to imagine that hope is our ship for the soul - Center of the Universe/Kamelot
      Die Regeln des Forums - Bitte vor dem Posten lesen!
    • Jack mat mal wieder gezeigt was er drauf hat: Kein 20 Minuten aus Chineischer Gefanenschaft, schon ist er bereit für sein Land zu sterben. Kaum ist die erste Stunde vorbei hat Jack mehr wichtige Informationen gesammelt, als ganz Amiland in vielen Wochen (Die auch noch falsch sind).
      In der Zweiten Stunde geligt es Jack auch gleich mal eben einen Anschlag zu verhindern. (Kaum ist Jack wieder in LA, scon ist LA wieder sicher).

      Was auch besonders auffällt ist Wayne vs David: David wäre niemals auf die Idee gekommen Jack zu Opfern. Schon der Vorschläg hatte einen kraftigen ****tritt zur Folge. Oder auch der Vorschlag ein Gesetzt zu erlassen, dass es erlaubt jeden beliebigen einzusprerren hätte David zerissen. Wayne geht da eher in Abwehrstellung und weiss nicht was er tun soll.
      Auch als Jack wegen Assit angerufen hatte: David hätte den Angriff ohne zu zögern abgeblasen, weil er Jack voll vertraut hatte.
      Man wird sicherlich weitere Unterschiede zwischen den Beiden als Präsendent feststellen.
    • Mike Novick schrieb:

      Nuja, der Einstieg in die 6. Staffel war für mich etwas unbefriedigend. Es kam mir besonders in den ersten 20 Minuten so vor, als hätte die Serie enorm unter dem Autorenstreik gelitten. Die Dramaturgie, sowie die Dialoge waren teilweise schon ziemlich ernüchternd, wenn man sie mit dem Niveau der Vorgänger-Staffel vergleicht.

      Also ich fand den Einstieg ziemlich gut. :thumbup: Es muss doch erst einmal eine Anfangssituation geschaffen werden, bevor man richtig loslegen kann und das ist meiner Meinung nach durchaus gelungen. Auch die Dialoge waren in Ordnung, die angespannte Situation im Weißen Haus, die Kontroversen der Beteiligten, oder das Wortduell zwischen Milo und Morris oder kurz darauf zwischen Morris und Chloe. Gerade bei Letzteren musste ich schon hin und wieder schmunzeln. :03: Das war zwar nun alles andere als dramatisch, aber auch so etwas gehört eben halt dazu.

      Dafür gab es doch in den ersten Minuten eine paar schockierende Momente. Also ich war schon über Jacks schlechte Verfassung entsetzt und mir kamen die Tränen, ihn so zu sehen - und kaum ist er auf amerikanischem Boden, glaubt sich endlich in Sicherheit und was sagt man ihm da? Dass man all die Mühe, ihn von den Chinesen 'freizukaufen', nur unternommen hat, weil man von ihm erwartet für sein Land zu sterben. :11: Was mag er wohl in diesem Moment gedacht haben? :schneuz:

      Anubis schrieb:

      Kaum ist die erste Stunde vorbei hat Jack mehr wichtige Informationen gesammelt, als ganz Amiland in vielen Wochen (Die auch noch falsch sind).

      Dass Jack in diesem Fall schneller und erfolgreicher an die korrekten Informationen gelangte, ist ja wohl verständlich - hat er sie doch direkt von der Quelle geliefert bekommen. ;) Fayed war sich absolut sicher, dass Jack mit dieser Information sterben würde und er daher keine Gefahr darstellen würde. Er kennt Jack eben nicht richtig und hat nicht mit dessen 'Einfallsreichtum' gerechnet. ;) Allerdings fand ich die 'Bissszene' ziemlich eklig. :eek: Auf so etwas muss man erst mal kommen. :D

      Anubis schrieb:

      Was auch besonders auffällt ist Wayne vs David: David wäre niemals auf die Idee gekommen Jack zu Opfern. Schon der Vorschläg hatte einen kraftigen ****tritt zur Folge.

      Dafür würde ich nicht 100%ig meine Hand ins Feuer legen. Wenn es absolut keinen anderen Ausweg gegeben hätte, Jack zu opfern also tatsächlich die einzige Lösung gewesen wäre, das Leben vieler Unschuldiger zu retten - ich glaube, dann wäre auch David dazu bereit gewesen. David mochte Jack zwar unglaublich gern und sie hatten ein sehr herzliches Verhältnis, aber wenn es die Pflicht als Präsident von ihm erfordert hätte, dann hätte er wohl genau so gehandelt wie Wayne, nur wäre es David noch viel schwerer gefallen, als seinem Bruder.

      Anubis schrieb:

      Auch als Jack wegen Assit angerufen hatte: David hätte den Angriff ohne zu zögern abgeblasen, weil er Jack voll vertraut hatte.
      Man wird sicherlich weitere Unterschiede zwischen den Beiden als Präsendent feststellen.

      Da kann ich dir allerdings nur voll und ganz zustimmen. David hätte sicher keine Sekunde an Jacks Wort gezweifelt, aber Wayne ist nun mal nicht David. Sein Verhältnis war nie so vertrauensvoll zu Jack, wie das von David. Wayne wirkt als Präsident noch ziemlich unsicher, ihm fehlt das selbstsichere Auftreten seines Bruders.

      Ein kleiner Hinweis noch, der Mann heißt nicht Assit, sondern Assad - Hamri Al-Assad, mit vollem Namen. ;)

      Mir haben die ersten beiden Episoden sehr gut gefallen. Klar gibt es Mängel oder Fehler, aber die wird es immer geben - allerdings bin ich gern bereit diese großzügig zu übersehen. :cheesy_grin:

      Gruß
      Schusy
    • So, dann versuche ich auch mal meinen Senf dazu zu geben.

      Zunächst einmal etwas zum Wechsel der Serie von RTL 2 nach Pro7.
      Als der neue Sender plötzlich in der ersten Folge einfach so Werbung gemacht und jegliche gewollte Werbeblockpausen bewusst ignoriert hat, war ich kurz davor, in die Luft zu gehen. Ich hatte zunächst sogar gehofft, Pro7 könnte sogar die Werbepausen richtig füllen, so wie Fox das getan hat. Aber dann kam es noch schlimmer als bei RTL2. Bitte tut das nicht noch einmal und macht die Werbung dahin, wo sie hingehört (Völlig egal, ob sie jetzt nun länger ist oder nicht).
      In der zweiten Folge ging es dann plötzlich. Ich hoffe mal, Pro7 hatte das dann selbst eingesehen.

      Zu den beiden Folgen:

      6x01:
      Ich bin sehr zwiegespalten. Man sieht der Serie ihr ernormes Budget in jeder Szene an: Vor allem die Explosion am Anfang war für eine Serie schlicht und einfach gut gemacht und auch die Kamera mit ihren kräftigen Farben sieht einfach toll aus. Die darauffolgende Dialogsequenz im weißen Haus passt perfekt zu dem Katastrophen-Szenario, das dort vermittelt wird.
      Von Anfang an wird eine bedrohliche Stimmung aufgebaut und ich dachte beim ersten Schauen: "Hey, das ist mal was Anderes! Viel düsterer als in den anderen Staffeln."
      Wayne Palmer trübt das Bild als Präsident zwar ein wenig (Er ist einfach nicht so der Charakter dafür), aber alles in allem war das bis dahin noch ganz glaubwürdig.

      Dann haben sie Jack Bauer wieder eingeflogen. Zugegeben, die Szene war dramatisch und dramaturgisch auch toll gemacht. Als Bill dem pysisch und physisch völlig kaputten Jack dann verkündet hat, dass er sich jetzt für das Wohl der Menschheit opfern soll, damit ein Terrorist den Aufenthaltsort eines anderen Terroristen verkündet, kam mir schon ein wenig das Grinsen. Mir ist klar, dass die Autoren Jack irgendwie wieder nach Los Angeles schreiben müssen, aber diese Lösung empfand ich als höchst unglaubwürdig. Als man Jack dann später an dieses Eisengitter gebunden hat und er noch so etwas gesagt hat wie "Jetzt kann ich endlich für etwas sterben", wurde ich so von zwecklosem Patriotismus überhäuft, dass sich mein Schmunzeln noch vergrößerte.
      Dann tauchte Fayed auf. Zugegeben, wir hatten schon genug Bösewichter, die aus dem nahen Osten kamen, aber Fayed find ich immer noch ganz gelungen.
      Kurz darauf dann die erste Foltersequenz. Ich hab nichts gegen so Szenen, aber das hier war dann völlig unpassend, sinnlos brutal und nur für Hostel-Schaulustige gedacht. Warum schreiben die Autoren solche Szenen? Man hätte darauf auch verzichten könnnen.
      Als Fayed dem Jack auch noch sagt, dass er in Wirklichkeit der Böse ist und Assad der Liebe, war ich dann vollends am Schmunzeln.
      Fassen wir zusammen: Fayed bombadiert Amerika mit Terroranschlägen, plant diesen Tag natürlich noch viele schlimme Sachen (Ist ja 24) und bekommt AUSGERECHNET an diesem Tag die Lust, Jack Bauer aus der Hand der Chinesen einfliegen zu lassen, nur damit er seinen Spaß und seine Rache für den Tod seines Bruders hat.
      24 ist nicht immer logisch, aber das hier ist so offensichtlich an den Haaren herbeigezogen, dass man es nicht mehr ausradieren kann.
      Dieser Jack-Bauer-Vampir-Biss passte dann nur zu dieser Rahmenhandlung. Dass Jack fliehen muss, ist schon klar, aber wieder wurde das ganze sehr für Schaulustige hochstilisiert. Ich habe wie gesagt nichts gegen solche Szenen, aber mir kam es fast schon vor, wie als wollte man in dieser Staffel das Zentrum darauf legen.

      Der Vorrausschaubare Achmed-Plot (Schreibt man den so?):
      Ich finde eine Rahmenhandlung, die das LA-Terror-Chaos in einer kleinen Familie widerspiegelt, gar nicht schlecht. Aber dass unser Achmed natürlich doch ein Terrorist ist, war ziemlich vorrausschaubar. Wenn man 24 kennt, riecht man sowas schon. Abgesehen davon hat mich dieser Plot sehr an die 4 Staffel erinnert.

      Kommen wir noch zur CTU:
      Morris ist ein toller Charakter. Allein er ist der Grund, warum man die Season weitersehen sollte. Zwar nicht ganz so gut synchronisiert wie erhofft, gibt er das perfekte Gegenstück zu Chloe ab. Über Nadja kann ich bisher noch nichts sagen, sie kommt von ihrer Charakterzeichnung nicht an leider schon verstorbene Charaktere wie Edgar ran.
      Dass Milo wieder da ist, find ich persönlich toll, aber bisher haben wir ihn ja noch nicht viel in Aktion gesehen.

      Insgesamt nur eine Befriedigende Folge und in keinster Weise mit dem Start der genialen Season 5 zu vergleichen.



      6x02
      Es wird besser. Die "Fayed-holt-Jack-aus-China-um-Spaß-zu-haben"-Aktion hab ich jetzt einfach mal verdrängt und mich auch nicht darüber aufgeregt, dass Jack plötzlich wieder ganz der Alte ist, nachdem er 2 Jahre nichts gesprochen hat und gerade eben nochmal so richtig durchgefoltert wurde. Er ist halt Jack, hm? :D
      Die Folge besticht vor allem durch zwei wirklich gute Szenen. Dazu gehört zunächst die Szene in Assads Haus. Zum einen ist sie spannend gemacht, da das Haus in wenigen Sekunden bombardiert werden soll. Zum anderen ist Assad als "guter Terrorist" ein sehr frischer und cooler Charakter. Etwas, was wir in vorherigen Seasons so nicht hatten. Die Bombardierung selbst fand ich wieder etwas klischeehaft (Nur Jack, Assad und der Verräter überleben), aber das sind jetzt diese Aspekte, die mich an 24 überhaupt nicht stören. Sowas gibts schließlich schon seit vielen Staffeln.
      Die zweite gute Szene war in der U-Bahn, und es zeigt sich hier vor allem, dass es nicht immer Atombomben oder Killerviren sein müssen, die eine spannende und bedrohliche Atmosphäre erzeugen. Allein schon die Stelle, in der man sich fragt, was Jack Bauer dem Mann sagt, der die Karten abreißt, hat einen gewissen Spannungsfaktor.
      Lächerlich und schon 20x durchgekaut fand ich jedoch dieses "Jack hat als einziger Recht und alle anderen haben den Falschen" in Bezug auf Assad. Haben wir schon oft genug gesehen und zündet vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass man Jack endlich mal vertrauen könnte, nicht.

      Dazwischen die zweite Folterszene. Gewaltmäßig auf dem Level der zweiten Season, die jedoch nur 2 harte Szenen in der ganzen Staffel zu bieten hatte. Hier sind es schon 2 Szenen in 2 Folgen und man fragt sich, wie das weitergehen soll. Informationsbeschaffung ist auch auf anderem Wege möglich und als Folter langsam ausgelutscht. Zumal ich - wie schon gesagt - hier kein Hostel sehe, sondern 24. Da berührt mich dieser wehleidige Blick von Jack auch nicht mehr, als er den Mann gefoltert hatte und danach plötzlich (angesichts seiner Folter in China) Gewissensbisse oder Ähnliches bekommt. Dass Assad dem schon flehenden Mann noch ein Messer ins Knie zieht, zeigt doch eindeutig, dass die Macher von 24 in dieser Szene auf dem "Wie weit können wir noch gehen"- Pfad wandeln.

      Der Whitehouse-Plot hält sich dezent im Hintergrund und wartet höchstens mit dezenten "Tom-Lennox-Intrigen" auf, die nicht weiter stören und ganz gut hineinpassen. Überhaupt ist Tom Lennox ein guter Charakter, der intelligent und gefährlich zu sein scheint.

      Der Achmed-Plot bot nichts Neues - störte mich aber auch nicht weiter. Achmed soll irgend ein Päckchen holen und schießt einen "Unschuldigen" nieder. Im Grunde genommen war das nur eine Ausweitung des schon in der 1. Folge gestarteten Plots.

      Zuletzt war da noch dieser Sandra-Palmer Plot, den ich bisher als typischen "Nebenplot zur Füllung der Handlung" abstemple. Zumindest sehe ich darin noch kein Zusammenhang zu der Haupthandlung. Subjektiv betrachtet finde ich jeder weder den Plot, noch Sandras Charakater für interessant. Warten wir mal ab, wie das weitergeht.

      Insgesamt eine bessere Folge, aber noch nicht wirklich Sehr gut. Daher nur "Gut" :)
    • Huhu!

      Ich schreib mal nicht ganz so viel, weil so lang kann ich gar nicht schreiben. ;)

      Ich will nur mal sagen:

      1. er heißt Ahmed (so wie der niedliche Junge ihn ausgesprochen hat) und er wird ausgesprochen wie du ihn geschrieben hast *ggg*
      2. hat mal einer von euch die Wege verfolgt, die innerhalb kurzer Zeit abgefahren bzw. geflogen worden sind? Mir kams doch ein wenig sehr kurz vor. Ist zufällig alles am selben Ort???

      Ich persönlich fand den Start schön. Er war jetzt nicht das Beste, was es gibt und die Werbung mit Pro7 störte mich auch, aber die bekommen noch nen netten Brief von mir. :)
      Ähm, da war noch was. Moment.

      Ach da gab es ne Szene, da fiel mir nen Witz ein. Ah genau. Da ging es doch drum, dass Bauer geopfert werden muss. Da fiel mir glatt der Schachspruch ein: Bauer-Opfer *ggg*
      Na gut, Witze machen die ja leider in 24 nicht, das würde mein Herz ab und zu mal wieder ein wenig beruhigen lassen.

      Zu den Folterszenen:
      Die fand ich cool. Und dass Jack nach 2 Jahren Haft endlich feststellt, dass er doch nimmer so der coole Typ ist und alles kann, find ich supi. Das hatte Charme und in dem Moment dachte ich mir: Überzeugend !!!
      Dass der Assad dann noch so Mutterhaft sagt: "Das kommt schon wieder." Das fand ich richtig genial.

      Naja, mehr schreib ich mal nicht, denn das einzige was mich ja störte waren die kurzen Zeiten, wo man von A nach B kam. Besonders dass Jack schneller war als die Helikopter. *ggg*


      LG,
      Spaetzchen
    • ich fass mal nur zusammen was ich in den ersten beiden Stunden gut fand und was weniger:


      also was mich ein bisschen an Wayne Palmer zweifeln lässt is die Tatsache das es ja schon VOR der ganze Sache die Möglichkeit gegeben hätte Jack zurückzuholen.

      David Palmer hat Ende der 4ten Season ja zu Jack gesagt das er es sich zur Lebensaufgaben machen wird dafür zu Sorgen das Jack wieder nach Hause kommt, und was wär jetzt gewesen wenn Fayed nicht scharf auch Jack gewesen wär??

      dann wär er wohl für immer in China geblieben und auch gestorben.

      also prinzipiell mags ja sein das die US-Regierung nicht nen Haufen Kohle für einen einzigen Agenten ausgeben kann aber in DEM speziellen Fall und angesichts dem was Jack für die USA und David Palmer getan hat, und DEM Versprechen was David Palmer Jack damals gemacht hat find ich hätte man ihn sofort freikaufen müssn.

      ausserdem hat Jack ja auch Wayne Palmer damals geholfen die Mörder von David zu finden, also da muss ich sagen bin ich schon entäuscht von Wayne Palmer als Präsident :crying01:


      aber sonst fand ich alles ok, ausser das es mir irgendwie zu viele neue Gesichter gibt in der CTU, Tony, Michelle und Edgar fehln mir da schon ganz schön, der Milo hat sichs sowieso gleich verschissen bei mir mit dem blöden Spruch über Jack :thumbdown:

      und gut fand ich auch das wieder so ne kleine Nebengeschichte eingebaut wurde, so wie in Season 4 mit der Familie Araz, also wo sie den Vater von dem einen Islamisten abgeführt haben obwohl der Sohn eigentlich der Böse war...ich hoff die Gesichte baun sie noch ein bisschen aus.

      und sonst kann man wohl jetzt fix wieder sagen das Jack schon fast wieder der alte is und das macht richtig Bock auf mehr und auf nächsten Montag :grin_still:
    • @ Schusy:
      Was die Biss-Szene betrifft - die wurde laut Episoden-Kommentar auf den UK-S6-DVDs bewusst an Kiefers "Lost Boys" angelehnt. Da brauchten die Drehbuchautoren also nicht lange zu suchen. :zwinker:

      dativ schrieb:

      Allein schon die Stelle, in der man sich fragt, was Jack Bauer dem Mann sagt, der die Karten abreißt, hat einen gewissen Spannungsfaktor.

      Mich hat es vor allen Dingen gewundert, dass der Fahrkarten-Kontrolleur die Antwort: "Ich bin CTU-Agent" einfach so hingenommen hat. Da könnte ja jeder kommen. :wacko:
      Also, liebe Kinder, bitte nicht in deutschen öffentlichen Verkehrsmitteln nachmachen! :grin_still:
    • Hoppel schrieb:

      Mich hat es vor allen Dingen gewundert, dass der Fahrkarten-Kontrolleur die Antwort: "Ich bin CTU-Agent" einfach so hingenommen hat. Da könnte ja jeder kommen. :wacko:
      Also, liebe Kinder, bitte nicht in deutschen öffentlichen Verkehrsmitteln nachmachen! :grin_still:
      Jep, das fand ich aber gerade auch spannend. Was wäre denn gewesen, wenn der Typ das NICHT so hingenommen hätte? Dann wär Jack aufgeflogen und der Terrorist hätte ein Knöpfli gedrückt ;)
      Aber dass er die Antwort so hingenommen hat, ist OK. Die Möglichkeit ist ja durchaus da, dass dort ein Terrorist sitzt und man hat deutlich gesehen, wie der Kontrolleur aus Entfernung noch zurück zu Jack und dem Terroristen geblickt hat. Er hat das sofort ernst genommen.
    • dativ schrieb:

      Hoppel schrieb:

      Mich hat es vor allen Dingen gewundert, dass der Fahrkarten-Kontrolleur die Antwort: "Ich bin CTU-Agent" einfach so hingenommen hat. Da könnte ja jeder kommen. :wacko:
      Also, liebe Kinder, bitte nicht in deutschen öffentlichen Verkehrsmitteln nachmachen! :grin_still:
      Jep, das fand ich aber gerade auch spannend. Was wäre denn gewesen, wenn der Typ das NICHT so hingenommen hätte? Dann wär Jack aufgeflogen und der Terrorist hätte ein Knöpfli gedrückt ;)
      Aber dass er die Antwort so hingenommen hat, ist OK. Die Möglichkeit ist ja durchaus da, dass dort ein Terrorist sitzt und man hat deutlich gesehen, wie der Kontrolleur aus Entfernung noch zurück zu Jack und dem Terroristen geblickt hat. Er hat das sofort ernst genommen.


      stimmt, man muss ja auch bedenken das da in LA schon die letzten 11 Wochen immer was in die Luft geflogen is und als U-Bahn Kontrolleur lebt man da sicher auch ziemlich in der Angst das da selber einem was passieren kann.

      und wenn dann so ein Typ wie Jack der ja ziemlich amerikanisch aussieht auf mich zukommt und sagt das da vorn ein Terrorist sitzt dann lass ich ihn aber auch 100% ohne was zu sagen vorbei :zwinker:
    • 6.00 Uhr - 8.00 Uhr

      Endlich gehts wieder los, endlich wieder "24". Als der gewohnte Intro-Screen eingeblendet wurde hab ich mich enorm gefreut, und war gespannt, was mich in der neuen Staffel erwarten wird. Viele Fragen hab ich mir vorhergestellt, z.B. wie die neuen Charaktere sein werden, und vor allem, wie Jack letztendlich wieder zurück nach Amerika gebracht wird.

      Es wurde nicht lange gefackelt, die Story setzt mitten im Geschehen ein, und die Stimmung ist sofort bedrohlich düster. Der erste Anschlag zeigte sofort, dass auch die sechste Staffel actionmäßig auf hohen Niveau mitspielt. Der nächste Höhepunkt dann, endlich wieder Jack Bauer zu sehen. Ich fand die Ankunft von ihm sehr gut umgesetzt. Sichtlich heruntergekommen und ängstlich sitzt er dort auf dem Stuhl, und das erste Wort, das er herausbringt ist "Audrey". Dann waren da noch die Merkmale von der Folter in China auf Jacks Rücken und Händen und auch nächste Szene im Auto, in der Jack abwesend zu sein scheint und förmlich erschickt, als Curtis ihn anspricht. Was ist nur mit unserem Helden passiert dachte ich mir da, auch wenn er ohne Bart und mit kurzen Haaren schon etwas frischer aussah. Allerdings ist Jack nachdem er entkommen ist schnell wieder der Alte. Vielleicht etwas zu schnell auf den ersten Blick, andererseits muss die Story ja auch voranschreiten. Später gabs nochmal eine Szene, in der Jack an sich selbst zweifelt, ob er so einen Job nochmal machen möchte. Ich denke da wird vllt. noch weitere Szenen in der Art kommen, die zeigen, dass selbst Jack das nicht so einfach wegstecken kann..
      Der Rest war spannend und hat dafür gesorgt, dass man wieder in das 24-Fieber verfällt. Zwar sind die Nebenplots bisher noch nciht so ansprechend, wie ich finde, aber wir sind ja auch noch ganz am Anfang. Würde beide Folgen mit "gut" bewerten, da ist noch Potenzial vorhanden. Höhepunkt für mich waren die Szene, in der Lagerhalle, als Jack gerade aus dem Flugzeug gestiegen war und der großartige Monolog von ihm, als er an das Rohr angekettet wurde.
      Bin sehr gespannt wie es weiter geht, vor allem auch, ob die Gewalt weiterhin so krass bleibt, fand ich für die ersten zwei Folgen schon recht heftig.


      Edit: Hat jemand vllt den genauen Wortlaut von Jack, als er an dem Rohr festgekettet wurde? Wäre supi. :)
      Edit2: Hab zumindest auf engl. gefunden. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Recon ()

    • Hoppel schrieb:

      @ Schusy:
      Was die Biss-Szene betrifft - die wurde laut Episoden-Kommentar auf den UK-S6-DVDs bewusst an Kiefers "Lost Boys" angelehnt. Da brauchten die Drehbuchautoren also nicht lange zu suchen. :zwinker:

      Ich meinte damit eigentlich auch nicht die Drehbuchautoren, sondern Jack. Wenn ich in so einer Lage wäre, ich käme wohl nicht auf die Idee meinen Feind mit einem Vampirbiss außer Gefecht zu setzen. Doch steckt man wirklich in so einer Lage, dann greift man wohl nach allen, sich bietenden Möglichkeiten.

      Was den U-Bahn Kontrolleur betrifft, so stutzte ich anfangs auch etwas über seine Gutgläubigkeit. Aber wie einige vor mir denke auch ich, dass die ganze Situation im Lande die Menschen einfach überängstlich, misstrauisch und vorsichtig machte. Was hatte der Kontrolleur denn zu verlieren? Hätte Jack geschwindelt, dann hätte er einem sympatisch aussehenden Mann zu einer Gratisfahrt verholfen, andererseits ging es vielleicht um sein Leben, wenn Jack Recht hatte. Jack hätte ihm während der Fahrt ja auch nicht einfach weglaufen können, also hat er erst mal dessen Rat befolgt und sich umgesehen. ;)

      Gruß
      Schusy
    • So, jetzt fasse ich auch mal meine Gedanken zusammen:

      Ich fand den Auftakt auch etwas unglaubwürdig in Bezug auf Jack. Warum kam er ausgerechnet jetzt frei? Wie ist er so schnell zu fast alter Form gekommen? Die erste Frage wird hoffe ich noch beantwortet und ich würde gerne wissen, was die Chinesen bekommen haben. Bei zweiter Frage drängt sich mir der Gedanke auf, dass es ja nicht anders ging. Er musste wegen der kompletten Handlung ja wieder zur Hochform auflaufen.

      Bei Wayne kam mir ebenfalls der Gedanke, etwas schwach im Gegensatz zu David. Aber ich hoffe mal er wird im Laufe der Krise besser!! Er ist ja auch erst drei Monate im Amt und ganz anders als sein Bruder. Mich würde auch interessieren wie er in das Amt kam. Ich weiß nur noch, dass er ja für Davids Regierung gearbeitet hat. Hatte er sonst irgendeine politische Vorgeschichte?

      Dieser Nebenplot mir seiner Schwester finde ich richtig interessant. Mal sehen was daraus wird. Wurde früher mal erwähnt, dass da noch eine Schwester ist? Ich war richtig überrascht.

      Der Nebenplot mit dem Jungen, dessen Vater verhaftet wurde, ist so richtig spannend. Das war ebenfalls richtig überraschend. Ich hätte eher gedacht, es stellt sich raus, das das FBI recht mit dem Vater hatte und der Junge wäre dann am Boden zerstört, etc.

      Das erste Wort von Jack, Audrey, fand ich richtig klasse. Da hat mein romantisches Herz einen Hüpfer gemacht. Und danach natürlich direkt Kim. Ich war auch begeistert über die Machart der "Willkommens"-Szene. Leider hatte ich in der TV-Digital schon ein Bild von Jack in diesem Zustand gesehen und war nicht mehr so überrrascht. Ich wusste auch, dass Wayne Präsident ist. Doch zum Glück nicht mehr. Ich habe streng alle Berichte, etc. vermieden, da ich diese Spoiler total hasse.

      Ich bin auf jeden Fall total gespannt wie es weitergeht. Diese Werbeblöcke sind mir gar nicht aufgefallen. Es ist mir eigentlich total egal, wo die Werbung platziert ist. Es ist in jedem Fall spannend wenn Werbung kommt. Das ist doch bei allem so... Mir fällt jetzt allerdings im Nachhinein auch auf, dass in der zweiten Folge die Werbung passend zu den Uhren platziert war.
      Ich bin mal gespannt wie Audrey und Kim in die Story eingebaut werden.

      PS: Ich vermisse einen Bericht von Beast.... :grin_still: Die sind immer super gewesen... :thumbup: Schreibst du noch was? :fanfics:
    • Nach der langen Pause endlich wieder 24 ist an und für sich schon super :freudentanz:


      Negativ beim Start gestern ist mir die erste Werbepause aufgefallen, da wurde Nadja mitten im Satz abgeschnitten.
      Die Folterszenen fand ich auch ein bisschen hart, Brutalitäten so offen zu zeigen und das schon relativ am Anfang der Staffel, hat 24 meiner Meinung nach nicht nötig.
      Das zusammen mit der pyrotechnisch-lastigen Szene in der der Bus gesprengt wurde, zeigt wohl das die Macher in dieser Staffel wieder eine etwas andere Richtung einschlagen wollen.

      Interessant könnte auch noch der Nebenplot mit der Palmer-Schwester werden, denn ich glaube das die durch die Löschung der Personalakten doch irgendwas verborgen hat. :ninja:
    • @interstate Da bin ich schon! :party:

      Na denn, hier auch mal mein Senf:

      Miese Stimmung in den Staaten - wie sonst nur in Nahost sprengen sich nun auch in den USA, reihenweise Terroristen an allen möglichen Orten in die Luft. Der Präsident ist darüber sehr unfroh. Wenn man erfährt, daß er Wayne Palmer heißt, versteht man das gleich doppelt: Wayne war schließlich noch nie der Hellste!
      Daß es leider nicht sehr viel besser mit seiner Helligkeit geworden ist, erfährt man auch schnell: Irgend ein hergelaufener Terrorbruder aus Babylon oder Gottweißwoher hat Wayne einen tollen Vorschlag gemacht! Dieser Fayed will Wayne den üblen Oberbomber ausliefern, den kann Wayne dann zu Brei hauen und schon ist Schluß mit der Terrorbomberei!
      Fayed will als Deal nur eine Kleinigkeit: Jack Bauer. Der hat nämlich vor langen Jahren Fayeds Bruder dummerweise zu Tode gefoltert...

      Moment mal - Jack Bauer? Da war doch was? :kratz: Stimmt, der gammelt schon seit Jahren in irgend 'nem chinesischen Gulag vor sich hin. Na, aber wenns gegen die Bomberei hilft, holen wir den flugs mal raus!

      STOP! Erstes absolutes No-Go! Auch wenn Wayne noch nicht lange im Amt ist: Seine erste Amtshandlung hätte sein müssen, Jack sofort aus China rauszuholen! Das ist er zumindest dem Bild seines Bruders auf dem Schreibtisch schuldig... :evil2:
      Zweites absolutes No-Go: Die USA stellen noch nicht mal ihre Soldaten vor den Internationalen Gerichtshof. Nie und nimmer verscherbeln die ihre Leute auf blauen Dunst an irgendwelche Terrorglatzen! Nicht mal unter Wayne Palmer...

      Und schau mal guck: wer hat es in Waynes Beraterstab geschafft: Karen, die Miss Ex-Oberhomeland und jetzige Mrs. Buchanan! Karen & Onkel Bill als Tony & Michelle reloaded? Solang sie nicht auf Arbeit rumknutschen oder sich in irgendwelchen Fingerübungen ergehen... :nuts: Zum Glück liegen aktuell ein paar Meilen zwischen ihnen, denn der Präsident ist tatsächlich mal im Oval Office. Allerdings hab ich so das dumpfe Gefühl, daß Karen bei Dumpfbacke Wayne eh nicht alt wird...
      Zweiter Superduperberater ist ein Gummibärchen namens Tom... Der möchte gern prophylaktisch obskure Moslems internieren. Wayne ist daran allerdings herzlich wenig interessiert.

      In der CTU hat es mal wieder heftige Personalfluktuation gegeben. Zum Glück ist Chloe noch da! :biglove: Allerdings sieht sie aus wie Wednesday Addams im Berufspraktikum. Ich vermute, daß ihr düsterer Touch dem Umstand geschuldet ist, daß sie Jacks China-Aufenthalt nie ganz verwunden haben dürfte. Auch Queen Viktorias neue Lieblingsfarbe, nach Ableben des geliebten Gatten Albert, war: Schwarz.
      Ex (und wieder up to date?) Morris ist auch wieder mit von der Partie.
      Und die Macher haben mir einen meiner größten Wünsche seit S1 erfüllt (was wahrscheinlich nur der radikalen Castausmerzung der letzten Season zu danken ist :79: :(
      The Return of Milo! :yay:
      Leider scheint der zwischenzeitlich seriös geworden zu sein. Ich hoffe, das gibt sich noch ein bißchen!
      Schnittentechnisch ist auch mal wieder was am Start: Die Quotenmuslima Naddel (Danke dafür Jim! Hab mir 'nen Ast gelacht und übernehme respektvoll.) Naddel wird von Chloe auch gleich mal gezeigt, wo der Hammer hängt, als sie aus ihr herauspreßt (geht ja schließlich um ihren Lieblingschef), welch abscheulichen Plan Wayne Jack zugedacht hat. Chloe geht es darob wie mir: Sie kann es nicht fassen und ihr Gemüt verfinstert sich ins Bodenlose (was unglaublich mies ist, wenn man bedenkt, daß es sich hierbei um Chloe handelt).
      Tja, und wer soll den garstigen Plan ausführen? Onkel Bill & Curtis.

      Beide stehen am örtlichen Flughafen und harren der Dinge, die da kommen - sprich: Die Chinesen & Jack. Jack sieht aus wie der Graf von Monte Christo (allerdings mit kleidsamer Zombiehand) und hatte nicht wirklich viel Spaß in China. Als er sich kurz danach frischmachen darf (Was hat meine Oma immer gesagt? "Trag jeden Tag frische Unterwäsche und Socken. Du weißt nie wo Du noch landest!"), sieht sein Rücken aus, als hätten die Chinesen darauf "4 gewinnt" gespielt. Außerdem hat er zwei Jahre nicht gesprochen. Gottseidank ist dann sein erstes Wort nicht "Kim" sondern "Audrey". :wub3: Meine Güte, so als Schatten seiner selbst tat Jack, die arme Sau, mir richtig dolle leid... :(
      Als Onkel Bill ihm eröffnet, was Tango ist, ist es Jack dann auch ziemlich egal. Wenns für Volk & Vaterland ist...
      Sehr auf den Sack ging mir das ganze Gelaber von wegen "Huh, Jack opfert sich..." - Meine Fresse, wenn man das allgemein so traurig fand, hätte man den Scheiß halt abblasen sollen! X(
      Aber nein, Jack wird (konfirmandenmäßig zurechtgemacht :nuts: ) angekettet, wechselt mit Bill noch ein paar salbungsvolle Worte und harrt der Dinge, die da kommen. Und die kommen schnell! Zappzarapp, wird Jack niedergeschlagen und ins Terrorauto verfrachtet.

      Morris hat inzwischen mitgekriegt, was die treue Seele Chloe so annagt. Also macht er ihr flugs einen privaten Satelliten klar, damit sie ihres Amtes als offizielle Jack-Schutzpatronin walten kann!
      Allerdings gibts gleich darauf Ärger, weil die arabischen Superhacker das mitgekriegt haben und Fayed, die Spaßbremse, von seinem angeblichen Deal zurücktreten will. Das gibt richtig Ärger mit Onkel Bill und Chloe würde im Moment wohl lieber mit Jack im Terrorauto hocken, als sich Gottvater Bills Zornesdusche abzuholen... :schaem:
      Naja, Morris cancelt den Satelliten in letzter Sekunde und Fayed läßt die CTU zappeln, da hilft auch Naddels "Ehrenaufruf" nicht...

      In der Zwischenzeit lernen wir die politisch korrekte amerikanische Durchschnittsfamilie Strahlemann kennen. Sohnemann Scott (der aussieht wie Jack Blacks unehelicher Sohn aus "School of Rock") muß in dieser Staffel anscheinend den verwirrten Teenager geben und darf somit in der Tradition von Kim, Kyle, Derek & Co. stehen.
      In Familie Strahlemanns Nachbarschaft wird ein muslimischer Vater verhaftet. Dessen Sohn Ahmed (guckt wie Patrick aus "Spongebob" :nuts: ) bleibt allein zurück und wird auch flugs von rassistischen Nachbarn angegangen. Klar, daß Familie Strahlemann da nicht untätig zuschaut, sondern Ahmedilein gleich mal integrativ ins eigene Heim einlädt.

      Jack sitzt unterdessen in Fayeds Folterkeller und wird von diesem mit allerlei unschönen Dingen gefoltert (am garstigsten war dieser "Draht" 8o ich will gar nicht wissen, wo er den Jack genau hingesteckt hat).
      Dabei gibt Fayed preis, was der geneigte Seher schon ahnte: Er selbst ist der Oberterrorbomber! Wayne wird den falschen Mann zu Klump bomben: Assad will die Attentate stoppen!
      Als man Jack dann gerade mittels einer Astschere einer Maniküre unterziehen will, ruft - Gott sei gelobt! - Terrorteenie Ahmed an und heult Fayed voll...
      Jack sitzt nur noch mit einem Bewacher im Raum auf dem heißen Stuhl. Also lockert er listig die Blutdruckmanschette, die seine Vitalwerte überprüft und Fayed sorgenfreieres Foltern ermöglichen sollte. Das gibt gleich mal 'ne schöne Nullinie. Als der Bewacher dann checken will, was mit Jack ist, läßt dieser mal wieder den Pitbull raus und verbeißt sich hartnäckig in dessen Hals. Mit dem Ausspucken diverser Haut- und Aderstückchen hatte das Ganze schon Splatterreife! 8o Unter den Umstände hatte Jack dann wohl doch keinen Bock, für Volk & Vaterland den Löffel zu schmeißen... :sagrin:
      Bewacher tot, Jack frei, Fayed guckt blöd!

      Nur die arme Chloe vergießt in der CTU bittere Tränen um Jack! :(
      Ach Chloe, mehr denn je repräsentierst Du das Fangirl, das vor der Glotze mit Jack leidet, bist zur Zeit die Einzige, die wirkliche Gefühle transportiert. Und das Du - die Gefühlslegasthenikerin schlechthin! Nicht einmal um Edgar hast Du so geweint...
      Wenn Jack tatsächlich zur Christusfigur mutiert, wie schon vermutet wurde, wird er vermutlich eines Tages Pietamäßig in Deinen Armen liegen... Das Bild wäre eines Caravaggio würdig!

      Aber erstmal ist, Gottlob, nix mit Pieta! Jack entkommt seinen Häschern durch die Kanalisation und sieht im nächstbesten Auto: ein Handy! :love: Zwei lange Jahre hat er schon keins mehr in Händen halten dürfen. Da bricht sich die Abhängigkeit natürlich abrupt Bahn. Jack bricht das Auto auf und telefoniert erstmal mit Onkel Bill. Die Info, daß gerade der falsche Mann weggebombt werden soll, übersteigt allerdings dessen Kompetenzen. Also wird Jack gleich mal zu Wayne durchgestellt.
      Dem fällt zwar doch noch ein Stein vom Herzen, daß Jack sich nicht "geopfert" hat - aber glauben mag er ihm nicht so recht...
      Lieber doch mal Assad umbomben, wenn man schon mal die Gelegenheit hat. :smart:

      Tja, was bleibt Jack mal wieder übrig als "Selbst ist der Mann!" Da das Handy praktischerweise einen Navi hat, fährt er schnell bei Assads konspirativem Häuschen vorbei und läutet die Evakuierung ein. Das trifft auf wenig Gegenliebe, denn Jack ist in Terrorkreisen weltweit mittlerweile bekannt wie ein bunter Hund.
      Jacks Anschuldigung, es sei ein Verräter unter Assads Männern, prüft dieser allerdings vorsichtshalber doch. Und siehe da - ein Terrorbruder hat einen praktischen Peilsender in der Hosentasche. Wahrscheinlich wollte er kurz mal "eine rauchen", bevor die Bomber loslegen... :nuts:
      Jack schnappt sich Assad & den Verräter und macht schon mal die Biege. Die anderen wollen noch schnell Ordnung machen - und fliegen gleich darauf inklusive Häuschen in die Luft!
      Putzzwang kann tödlich enden... :tod:

      Mittlerweile ist auch klar geworden, warum Wayne obskure Islamisten lieber nicht internieren möchte: Seine Schwester gehört auch zu dem Verein! :nuts:
      Unglaublich was da auf einmal noch so für Mitglieder der Palmer Family auftauchen... In S7 werden uns dann am Ende noch Pa & Ma Palmer (er leicht senil, sie fast taub), Bruder Albert (der so genial wie fett ist) und Schwester Magdalene (eine berühmte Gospelsängerin) vorgestellt - alle gespielt von Eddie Murphy! :grin_still:
      Sandra Palmer ist jedenfalls arg pikiert, als plötzlich das FBI im Büro der Islamisch-Amerikanischen Allianz (IAA) aufschlägt und Mitarbeiterakten filzen will. Sandra (die eher wie eine Schwester der seligen Sherry "The Brain" Palmer wirkt) schmeißt die Typen erstmal achtkantig raus und beschwert sich bei Bruder Wayne. Der fertigt sie allerdings so'n bißchen in "Jaja, LMAA"- Manier ab. Dafür gibts 'n Bussi vom IAA Obermufti.

      Jack, Assad und der Verräter haben inzwischen Unterschlupf in einem anderen Häuschen gefunden, wo auch gleich noch praktischerweise ein paar Klamotten für Jack zum umziehen rumliegen.
      Irgendwie beschlichen mich beim Wiedersehen mit seinem malträtierten Körper doch Ehrfurcht und Staunen, wie schnell der Gute doch auf Betriebstemperatur kam - nach zwei Jahren rumhocken in der Zelle, nur durch Folter unterbrochen. Und wie - man verzeihe mir das Wort, aber es triffts nunmal am besten - geil dieser Körper noch immer modelliert war (Narben bitte wegdenken)... :anbet:
      Naja, Jack beschließt, den Verräter erstmal einer Befragung zu unterziehen - wenns nottut, auch mit brachialer Überzeugungskraft. Als er jedoch die Schmerzen des derart Verhörten sieht, geht plötzlich nix mehr! Zu heftig die Erlebnisse in China, zu spürbar plötzlich das Verstehen...
      Assad ist da weniger zimperlich: Ein Messer ins Knie und das Vögelchen singt wie nie (allerdings sein letztes Lied)! *Aua* Jack Bauer zweifelt an sich selbst. Assad gibt aber gleich mal den Kummerkastenonkel und ist zuversichtlich: "Das gibt sich wieder!" Gelernt ist gelernt. Immerhin hat man jetzt einen Treffpunkt von Fayeds Leuten und macht sich auch gleich auf den Weg. Jack würde gern die CTU ins Boot holen, aber Assad hat da nicht so den Bock drauf (verständlich, immerhin wollte man ihm eben noch den A*sch wegbomben :nuts: ).

      Mein Lieblingsfreund Curtis "Valium" Mannings hat inzwischen das zerbombte Terrorhäuschen gecheckt und keinen toten Assad gefunden. Chloe weiß auch schon warum: auf einem Satellitenbild hat sie Fluchthelfer Jack entdeckt. Das macht sie zum ersten Mal heute wieder froh! :biglove: Sie informiert auch brav Onkel Bill (schließlich hat sie da 'n bißchen was gut zu machen, auch wenn sie eigentlich gar nix für die Pleite konnte :nuts: ), der will die Info aber lieber erstmal geheim halten, bis klar ist ob Jack sich in Assad geirrt hat oder nicht... (WAS FÜR EINE FRAGE! :wandkopf: )

      Das FBI kreuzt derweil wieder in der IAA auf - diesmal mit Durchsuchungsbefehl, da kann auch Schwester Palmer nicht gegen anstinken. Alternativ kann sie allerdings die Datenbanken der IAA löschen, was sie auch tut. War allerdings keine so gute Idee, weil sie jetzt gemeinsam mit Mr. Obermufti schneller interniert wird, als sie gucken kann. Dumm gelaufen nur, daß Mr. Obermufti gar nix dafür konnte (er kann sich ja mit Chloe zusammentun).

      Terror-Ahmed hat sich wieder in sein Haus abgeseilt, weil er was wichtiges für Fayed erledigen soll. Davor hat er noch Scott sein politisch korrektes Herz gebrochen, indem er schnöde sein Glückskettchen ablehnte. Hätte er nicht tun sollen, vielleicht hätte ihm das gegen den rassistischen Nachbarn geholfen, der schon wieder auf der Matte steht...
      Der prügelt Ahmed erstmal durch sein halbes Mobiliar, bevor der dem Treiben durch Einsatz einer Schußwaffe ein Ende setzt - damit hatte der Nachbar irgendwie nicht gerechnet. :68:
      Scott ist natürlich auch gleich vor Ort und möchte Ahmed, der noch den halben Couchtisch im Oberschenkel stecken hat, helfen. Der äußert aber unverhohlen seinen Hass auf linguistisch unbegabte US-Teens und nimmt Scottie vorsichtshalber mal als Geisel - wer weiß, wofür der noch gut sein kann?

      Jack und Assad haben an besagtem Treffpunkt zwei von Fayeds Terrorbrüdern ausgemacht und folgen ihnen unauffällig in eine U-Bahnstation. Jack folgt dem Vogel mit dem Bombengürtel in die Bahn, Assad soll sich hinter den anderen klemmen, denn der kehrt wahrscheinlich zu Fayed zurück. In der Bahn ist der Bomber dann so doof, sich in den hintersten Wagen zu setzen. Wenn ich 'ne Bahn hochjagen will, geh ich doch in die Mitte, weil ich da mehr schaden anrichten kann, oder? :skeptisch: Falls irgendwelche Freizeitterroristen unter uns sein sollten, bitte ich um Aufklärung dieses Sachverhalts.
      Naja, Jack gelingt es jedenfalls 1.) dem Kontrolleur ohne Fahrkarte zu entkommen (er guckt böse und gibt sich rotzfrech als Bundesagent aus :grin_still: ) und 2.) den Terrorbomber an der Detonation im Zug zu hindern. Ein Tritt und dieser fliegt formschön durch die Heckscheibe, wo er dann auf dem Weg zu den Gleisen explodiert - Allah hu akhbar! :D
      Jack legt übrigens auch 'ne gute Flugnote hin! :daumen:

      Dem Terrorkumpel schwant, daß irgendwas in der Bahn schief gelaufen sein muß, also wird Fayed erstmal informiert. Der bleibt allerdings locker - aber wir wissen ja mittlerweile auch: "Es gibt immer einen Plan B..."

      Die CTU hat inzwischen Infos darüber gekriegt, daß Jack die U-Bahn gerettet hat und ein Telefonat aus Chloes Super-Duper-Scramble-Filter gefischt, das Fayed als Terrorbomber outet. Das wird doch gleich mal flugs an Wayne weitergeleitet - dann hat er wenigstens mal wieder 'nen Grund doof aus der Wäsche zu gucken... :tongue2:

      Tja, was ist mein Fazit für die beiden Folgen? - Einerseits haben sie mich alten Junkie sofort wieder gehabt!
      Andererseits finde ich die Art wie & warum man Jack zurück gebracht hat immer noch unglaubwürdig und unverzeihlich... X(
      Na, Hauptsache Jack is back! :liebe043:
      [CENTER]
      -------------------------
      Besucher Award! Andi Undeutsch braucht Deine Hilfe![/CENTER]
    • Beast schrieb:


      Na, Hauptsache Jack is back! :liebe043:
      Also diesem Zitat kann ich nur zustimmen! :thumbs02: Es hat echt lange genug gedauert... Und nun ist es endlich wieder soweit :freudentanz: Ich konnte es gestern noch gar nicht richtig fassen, dass 24 jetzt endlich wieder ausgestrahlt wird, also neue Folgen. Und dazu muss ich noch sagen, dass ich so ziemlich ungespoilert bin ^^

      Oki, zu den Folgen.
      Also den meisten Aussagen kann ich nur zustimmen.
      Punkt 1: Jacks Wandel innerhalb der kurzen Zeit war ein klein wenig unrealistisch, jedoch hat ihn diese Szene, wo er den Folterguy spielte, wieder einigermaßen gerettet. Es war so süß, wie er meinte, ,,Ich sehe es in seinen Augen" und dann macht Assad kurz weiter und schon spuckt Omar aus.. Naja, ich dachte zuerst, Jack hat sich da mal ein wenig in dem Kerl geirrt, jedoch liegt es wohl eher daran, dass er sich an die schlimmen Erlebnisse in China erinnert hat und er einen innerlichen Kampf geführt hat, ob er wirklich so weit gehen will mit der Folter.
      Auch wenn der Spruch von Assad schon erwähnt wurde, kann ich nur wiederholen, zu geil! :thumbs02: Irgendwie habe ich das Gefühl, die beiden werden noch länger miteinander zu tun haben. Als wenn Assad Jack wieder in die böse Terroristenwelt zurückführt. Auf jeden Fall richtig cool. Und die beiden vertrauen sich da recht schnell, finde ich. Wenn man an die ersten paar Minuten denkt, da war Assad ja schon ziemlich skeptisch. Aber Jack hat ihn da überzeugen können, weil er Omar, den Maulwurf, hat aufdecken können. Schlau, schlau. So zieht man die Terroristen auf seine Seite. *g*

      Punkt 2: Es wurde erwähnt, dass Palmer Jack immer vorziehen würde, sofern es machbar wäre. Genau das hat er in Staffel 2 aber nicht gemacht, als Nina Jack als Geisel gehalten hatte. Da wollte Palmer Jack opfern, also wollte ich das falsche Wort, er wurde eher gezwungen, aber trotzdem war er das Risiko eingegangen... natürlich ist es anders geendet... wie auch immer, auf jeden Fall habe ich erwartet, dass Wayne Jack glaubt, doch als er sich dann gegen die neuen Informationen gesträubt hat und den Anschlag nicht unterbrochen hat, hat es mich sehr überrascht. Und natürlich geärgert, aber erst dadurch wurde es so richtig interessant und Jack musste, wie üblich, alleine losziehen und hat dabei mal wieder zich Gesetze usw. gebrochen. :thumbup: *dafür kriegt er den gelben Smilie-Daumen*

      Mhm, mir gefällt ja Morris richtig gut. Und diese Beziehung zu Chloe finde ich richtig interessant. Mal schauen, was aus den beiden noch wird.
      Achso, ein Tony oder eine Michelle und auch ein Edgar fehlen, aber was soll man machen. Hauptsache Chloe geht nicht verloren!
      Bei Milo kann ich mich noch nicht so freuen, weil man kaum einen Einblick in seinen Charakter hatte. Im Gegensatz zur ersten Staffel muss ja auch ne Menge mit ihm geschehen sein. Aber da wird man sicher noch was erfahren. Die neue da, die erinnert mich an irgendeine, aber 0 Ahnung an wen. Mögen tu ich sie jetzt schon nicht. ?( Warum? *ahnungslos bin*

      Die U-bahn Story fand ich übrigens auch ganz spannend, zwar war irgendwie klar, dass so gut wie keiner ums Leben kommen wird, weil es ja sonst keinen Jack mehr gegeben hätte, aber egal. Nur war die Explosion nicht ein wenig klein? Kam mir irgendwie so vor... Zwar wäre der Zug zerstört gewesen, aber mehr auch nicht. Hab da irgendwie mehr erwartet ^^
      Und aufgefallen ist mir auch, dass Jack nicht so tough wie sonst war. Er hat sich ja auch zu Boden bringen lassen... jaja, so ganz in Form ist er da glaub ich nicht. Aber muss ja auch nicht, sonst wäre es zu unglaubwürdig.

      Ach, das Beste hätte ich fast vergessen. Wer kann sich noch an den Spruch ,,Mein Name ist nicht Ahmed. Es heißt "Achmed", erinnern?? Mir ist da so ein richtig unangenehmes Kribbeln durch den Körper geschossen ^^ Mal schauen, was Ahmed mit dem verwirrten Teenie *g* nun anstellen wird. Bin echt gespannt.

      Gut, ich glaube, das war alles, was ich loswerden wollte.
      Ich freu mich auf jeden Fall auf nächsten Montag. Es ist zwar jetzt schon spannend, aber der gewisse Kitzel fehlt. Aber bestimmt lässt der nicht lange auf sich warten. *hoff*
      Amber
      [center]Mein Forum sucht noch 24 Fans/ Mitglieder... ^__^ [/center]