24: Redemption

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So habs mir heute abend nun auch angeschaut. Meine Bewertung lautet "gut". Man kann zu dieser für 24 Verhältnisse relativ langweiligen Handlung und dem doch sehr schleppenden Tempo meiner Meinung nach wahrlich kein UHJM vergeben. Ich bin dankbar dafür, dass uns die Macher ein so langes Prequel geboten haben und uns auch gut zu S7 hingeführt haben. Aber 24 ohne Chloe, Bil, Mike Nowick, Aaron Pierce, die Palmers und viele Andere mittlerweile Verstorbene, die einem so ans Herz gewachsen waren... Da kommt für mich kein richtiges 24 Feeling auf. Auch das Tempo in der Handlung, das ständige schwanken zwiwschen Hoffen und Bangen, all das fehlt. Man darf aber Redemption wohl auch nicht als vollwertigen Fernsehfilm sehen, sondern wirklich nur als Überleitung.



      Fazit: Wenn alle 24 Seasons so wären wie dieses Prequel, wäre 24 eine gute überdurchschnittliche Serie. Aber sicherlich nicht das was es ist: Die beste TV-Serie der Welt. Freuen wir uns auf den Januar. :)
    • sailscape schrieb:

      Hat sich jemand mal die Extended-Version angeschaut und kann mir sagen, welche Szenen zusätzlich sind?

      Grüße,
      sailscape


      Es wird gezeigt, dass
      Spoiler anzeigen
      Dubaku noch lebt, also dass er die Explosion der Tretmine überlebt hat.
      "I never thought anything like this could ever happen." (Reaction to FOX's announcement of 24: Live Another Day)
    • Hallo zusammen,

      hab Redemption gestern auf Permiere 1 in Ruhe angeschaut und war wieder voll im 24 Fieber. Ich meine man muss erstmal so eine Idee haben, Jack
      und seine Geschichte so mit einzubauen. Finde es ist perfekt gelungen, wird nicht langweilig, und wie man es erwartet gabs schon nette Intrigenspielchen
      Richtung neue Präsidentschaft. Danach kam auf Premiere noch alles rund um 24, 7te Staffel, Interviews und so - echt geil gemacht. Musste bei Cloe so
      lachen, die geht mal ab lol. Das Setting überzeugt klar, so bin ich ich schon wieder ganz "horny horny" auf Staffel 7 lol.

      Spoiler anzeigen
      Noah Daniels ist nun der Präsident, werde das Gefühl nicht los, dass in Sangala alles auf seine Kappe geht, warum auch immer. Was ich nicht
      ganz verstanden habe, so ist doch der "Leibwächter" des Sohnes der Madame Präsident eben standardmäßig ein Secret-Service Agent. In Redemption
      aber handelt der Agent völlig allein und labert dann mit Houghes ganz munter, ist der der Secret Servuce Chief oder wie oder was. Tippe mal auf NSA
      oder direkt CIA was Houghes angeht. Hat ja schon bei Staatsfeind Nr.1 ganz gut gepasst, mal schauen.


      Finde auch Jack ist voll in seinem Element, und auch der Fingerzeig nach Afrika gefällt mir sehr gut. Irgendwie ist 24 immer ein "Vorreiter" gewesen,
      so sagte es auch Jon Kassar gestern im Interview. Nach Obama mal ne Frau? Wäre mal was *fg*. Kann Redemption nur empfehlen, es lohnt sich aber
      nur wer alle 6 Staffeln aus dem FF kennt.

      :krank: :zwinker: :thumbs02:
    • 24/OC schrieb:

      Es wird gezeigt, dass
      Spoiler anzeigen
      Dubaku noch lebt, also dass er die Explosion der Tretmine überlebt hat.
      Danke für den Hinweis.
      Hab auch noch was gefunden, was nach meinen Erinnerungen nicht in der normalen Version dabei war.
      Spoiler anzeigen
      Jack und sein Freund schießen auf den Helikopter bei der Flucht.


      Gruß,
      sailscape
    • Was etwas komisch war ...

      Spoiler anzeigen

      1.) Noah Daniels schaut auf jeden Monitor im Weißen Haus Fox, da musste ich etwas lachen.
      Kann verstehen was der Sender bezweckt, aber da war und ist es echt übertrieben.

      2.) Ein UN Mitarbeiter ganz allein in einem Truck der immer mindestens 2 Leute mitführen muss,
      dann hat der Typ elend Angst und nimmt einen nagelneuen UN Helm aus dem Truck, bevor man in den
      "Bunker" rennt.

      Alles sehr utopisch und aufgesetzt...


      ... aber Redemption ist sonst tip top! :thumbup:
    • Naja Redemption war ausreichend, aber immer noch besser als viele Folgen aus Staffel 6!

      Ne Frau aus US-Präsident? Naja, nix gegen Frauen, aber ein Mann hätte mir da besser gefallen. Aber ihr wisst ja 24 ist ne Gesicht aus der Zukunft! (Schwarzer Präsident) ^^

      Bin ich der einzige dem Erinnerung an Blood Diamond hochgekommen sind als er Redemption gesehen hat?

      Naja hoffe Staffel 7 hält sich an Season 3-5 und hoffe das der Cliffhänger net wieder in der ersten Folge gelöst wird!

      PS: Warum müssen wir hier spoilern, wenns das Spoiler Forum ist?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HBeene ()

    • Alles was den Inhalt zu Redemption betrifft, sind hier keine Spoiler und dafür müsst ihr auch keine Spoiler-Tags verwenden. Nur alles was über das Prequel hinausgeht, wie evtl. Trailer oder überhaupt Infos zur Season 7, gelten hier als Spoiler und müssen daher als solche behandelt werden.

      Über Redemption könnt ihr in diesem Topic nach Herzenslust diskutieren. Es gibt doch auf den vorherigen Seiten auch schon ausführliche Reviews dazu :thumbup: - Spoiler-Tags wären dabei nur hinderlich. ;)

      Gruß
      Schusy
    • sailscape schrieb:

      Schusy schrieb:

      Alles was den Inhalt zu Redemption betrifft, sind hier keine Spoiler
      Wie sieht's mit der Extended Version aus?

      Gruß,
      sailscape

      Da die DVD bereits im Handel erhältlich ist, sind auch das keine Spoiler, denn wer NUR die DVD kennt, woher soll derjenige dann wissen, was die zusätzlichen Szenen sind. :gruebel: Das würde dann wohl zu kompliziert werden und wir bräuchten theoretisch zwei verschiedene Topics. :rolleyes:

      Gruß
      Schusy
    • Hi,

      jetzt komme ich endlich auch dazu, mal ein Review zu schreiben.

      Ich habe mich riesig auf den Film gefreut und ich ich bin nicht enttäuscht worden. Okay, eine UHJM-Bewertung kann ich ihm nicht geben, ich beschreibe es einfach mal mit meinen 24-Seh-Gewohnheiten. Mir fehlten einfach die Momente, wo ich völlig vor Spannung erstarrt vor dem Fernseher sitzen konnte und mir fast nicht zu atmen getraut habe (und die gab es in den letzten 144 Folgen 24 zur Genüge). Über den Inhalt ist ja schon zur Genüge geschrieben worden, ich zähle jetzt einfach mal auf, was ich super gelungen und nicht ganz so klasse fand.

      Supergut:
      - Kiefer Sutherland als Jack Bauer – einfach nur genial
      - Robert Carlyle als Carl Benton
      - die ganze Handlung um Jack Bauer – klar hätten die letzten 4 Jahre vielleicht noch etwas genauer erklärt werden können, aber es waren ja nur 2 Stunden Zeit und dafür ist es ziemlich gut gelöst worden und so bleibt uns genügend Platz, unsere Phantasie anzustrengen
      - der Plot vom weissen Haus – das verspricht Spannung auf mehr
      - die Action-Szenen, Vergleiche oder Beschreibungen mit Rambo – sorry, dass finde ich total deplaziert
      - die Aufnahmen in Afrika – der totale Kontrast zum normalen 24, die Farben, Plätze,Schauspieler, klassr
      - die Abschlußszene vor/ in der Botschaft – einfach genial gemacht – der Spannungsbogen, die Musik, die Stimmung

      Nicht ganz so klasse:

      - die deutsche Synchronisation. Ich habe mittlerweile beide Versionen gesehen. Tobias Meister hatte am Anfang arge Schwierigkeiten, den Jack Bauer zu finden. Auch manche Szenen wirken synchronisiert nicht so authentisch wie früher. Auch Stimme von Madame President – bitte was ist den DAS????
      - das Product-Placement. Ich verstehe ja schon, dass so ein Film finanziert werden will, aber die Werbung für die grosse koreanische Automarke war schon sehr plump und deplaziert. Hallo, klar fährt eine amerikanische Botschaft in Afrika mit dem neuesten koreanischen SUV rum. Okay, gegen den neuen Bond sind sie noch Weisenknaben. Und die Cisco-Werbung, naja ich glaub, das versteht/ merkt auch nicht jeder.
      - Die fehlenden Supergänsehaut-Szenen – aber vielleicht sparen wir uns das für die 7. Staffel auf...

      So, dass solls von mir gewesen sein. Ich gehe jetzt weiterrätseln, warum ich so eine komische rote DVD habe.


      Viele Grüße vom Spoilerfreak
      :angel:It's not Scotch. It's not Bourbon. It's Jack. :dev:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spoilerfreak ()

    • Was die Synchro angeht hatte ich ja die Befürchtung das aufgrund der Premiere Ausstrahlung alles etwas schneller gemacht und vielleicht etwas ungenauer gearbeitet wird. Ich fand die Synchro aufjedenfall gut, das einzige was sehr komisch war, war als Jack die 3 Männer in den Wald geschickt hat und geweint hat (was ja nur gespielt war), das hörte sich irgendwie komisch an.
      Die Stimme von Madame President fand ich zu Beginn auch etwas gewöhnungsbedürftig aber nach dem 2x sehen, hab ich mich dran gewöhnt.
      Bei Jon Voight passt die Synchronstimme wie ich finde perfekt.

      Jetzt bin ich ein bisschen vom Thema abgewichen. Hab mir vor 2 Tagen die Extented Version angesehen. Dabei ist mir aufgefallen das es gar keine Zeitsprünge mehr gibt. Dafür passt die Uhr die unten eingeblendet wird zwischenzeitlich überhaupt nicht. zB es wird 15:40 eingeblendet, 10 Min. später steht dann 16:15 oder so. Bin ja schon gespannt ob man die Szenen auch synchronisiert hat die jetzt bei der Premiere Ausstrahlung gefehlt haben.
    • Da fällt mir ein, ich habe ja bisher auch noch gar nichts dazu geschrieben. Wird sofort nachgeholt. :thumbup: Auf den Inhalt näher einzugehen spare ich mir allerdings, das wurde schon zur Genüge getan und wer hier liest, dürfte diesen inzwischen auch kennen.

      Also ich kann’s nicht ändern, aber mich hat das 24-Fieber wieder voll gepackt. Ich weiß ja nicht, was Einige von euch noch erwartet hatten, aber ich bin mit dem Gezeigten mehr als zufrieden – man darf dabei eben nicht vergessen, es war keine Episode einer Season oder so, es ist und bleibt ein Prequel und dann auch noch eins in Echtzeit. Es standen grad mal 2 Stunden zur Verfügung, nicht 24, und in dieser relativ kurzen Zeit sollte viel erklärt, gezeigt und vorbereitet werden. Meiner Meinung nach ist das wunderbar gelungen. Es ist alles da, was man sich wünschen kann. Eine kurze Erklärung, warum Jack sich dort befindet, eine nachvollziehbare Handlung, Dramatik, Action und Emotionales. Was bitteschön sollte man denn noch in 2 Stunden reinpacken können, ohne es dann unrealistisch wirken zu lassen. Allein schon durch das Echtzeitkonzept waren den Verantwortlichen ja die Hände gebunden. Normalerweise vergeht in einem 2-stündigen Film viel mehr Zeit als eben nur 2 Stunden. Ganz klar, dass man da auch viel mehr reinbringen kann, was bei einem Echtzeitspektakel dann aber wohl nicht so gut ankommen würde.

      Schon den Auftakt fand ich toll … die afrikanischen Altagsszenen und dann der Laster mit den kleinen Jungs. Schnell wurde erklärt, was es damit auf sich hat und damit steckt man schon mitten in der Handlung des Films. Dann hören wir den nur allzu bekannten Spruch und ich bekomme eine Gänsehaut … endlich, nach so langer Zeit ist 24 und damit auch Jack zurück. Ist schon irgendwie verrückt, dass man sich so an eine Serie gebunden fühlen kann und das wenige Worte ausreichen, einem in Hochstimmung zu versetzen. :03:

      Okay, die Musik danach ist wirklich etwas gewöhnungsbedürftig in Bezug auf 24, aber sie passt perfekt zum Szenario. Wow … die afrikanische Kulisse begeistert mich immer wieder und ich finde, man hat damit eine sehr gute Entscheidung getroffen. Ein Prequel soll die einzelnen Seasons miteinander verbinden, die Lücke zwischen Beiden füllen und genau das tut es. Wir erleben Jack endlich mal von einer ganz anderen Seite. Er ist mal NICHT der CTU Agent, der durch die Straßen von LA rast und ständig am Handy hängt :D - sondern ein Mensch, der nur seine Ruhe haben möchte, der einen Platz zum Vergessen sucht und sich ein neues Leben aufbauen will. Dass er dann wieder gegen seinen Willen in die Rolle des Kämpfers gezwungen wird, konnte er nicht ahnen – aber man tat dies, weil man es wohl einfach erwartet. Ein Jack, der jetzt zwei Stunden lang die friedliche Idylle einer kleinen afrikanischen Schule genossen hätte, wäre wohl nicht so nach unserem Geschmack gewesen. Also musste etwas gefunden werden, was in den Rahmen passt und uns ein bisschen Action bringt. Ich finde, das ist hervorragend gelungen.

      Auch die Handlung in Washington wurde sehr gut eingeführt und für Zukünftiges vorbereitet. Es wird nicht zu viel verraten, aber genug, um uns zum spekulieren und nachdenken anzuregen und um uns neugierig zu machen. Mehr soll ein Prequel ja eigentlich auch gar nicht. Und dass dieses Prequel dann auch noch fast zwei Stunden ging, sehe ich als fantastisches Geschenk an die Fans an. :yay:

      Daher bekommt das Prequel von mir auch ein sehr gut. Das es keine UHJM ist liegt einfach daran, dass ich dieses Prädikat nur ganz, ganz selten und eben bei wirklich absolut außergewöhnlichen Dingen vergebe. Ich glaube, das kam bisher nur 2, oder 3x vor. ;)

      Gruß
      Schusy
    • Also ich bin sehr zufrieden mit dem Prequel, habe mit "sehr gut" gevotet.

      Die ganze Athmo hat mir wirklich sehr gut gefallen und es gab auch durchaus dramatische Momente. Man denke nur an die Szene mit der Mine oder als Jack dem bewaffneten Kind gegenüber stand. Ich habe am Ende auch wirklich mit den Kindern mitgefiebert und fast schon befürchtet, dass dieser unsymphatische Botschaftsangestellte die Tür hinter Jack schließt.

      Außerdem wurde die neue Präsidentin sehr positiv eingeführt und die Vertuschungsstory um den Senator (gespielt von Jon Voight) verspricht interessant zu werden. Vielleicht ist ja auch Ekel-Daniels mit beteiligt?

      Klasse fand ich den Splitscreen in der Abschluss-Sequenz während der Vereidigung. Und die alten Charaktere (Chloe, Bill, Audrey) habe ich in den beiden Stunden auch nicht vermisst.

      Es scheint mir auch durchaus die bessere Lösung zu sein, die Afrika-Story im Rahmen des Prequels und nicht - wie ursprünglich geplant - innerhalb der 7. Season zu bringen. Bin mal gespannt wie sich das Prequel jetzt in die 7. Season einfügt, denn schließlich war ja zum Zeitpunkt der Dreharbeiten zum Prequel schon die halbe Staffel im Kasten.

      Freue mich auf Januar.

      C.A.
    • So, hab jetzt auch "Redemption" geguckt.
      Ich war sehr positiv überrascht, hat mir fast alles gut gefallen. Ich hatte keine Ahnung, dass der Film in Afrika spielen wird... tolle Kulisse, tolle Story... :thumbsup:
      Dann hatten mir vor allen Dingen die beiden neuen Charakter "Carl Benton" und "Chris" gefallen.... was dann absolut garnicht so toll war, dass gerade diese Beiden das Zeitliche segnen müssen... das hat mich schon ziemlich ange... :puke:
      Ehrlich gesagt.... so sehr ich den Film mochte, und wie sehr er mich jetzt auch heiss gemacht hat.... hab ich dennoch die Befürchtung, dass mir die Season 7 nicht so gut wie der Film gefallen wird... Kein Afrika mehr, und nur noch die stinkelangweiligen Charakter übrig, prima. Präsidentenplot hat mich nicht besonders gereizt... langweilige Präsidentin, Muttersöhnchen plus Zicke.
      Naja, das ändert sich vielleicht noch, bei "24" kann sich ja sowas schnell drehen... (Trotzdem will ich jetzt sofort Carl und Chris zurück!!!! :waaah: )

    • G o A schrieb:

      Ich hatte keine Ahnung, dass der Film in Afrika spielen wird.

      OMG, das hast du nicht gewusst. 8o
      Ich bewundere dich gerade voll. Du hast echt eine Gabe dafür, Spoilern aus dem Weg zu gehen.

      G o A schrieb:

      Kein Afrika mehr, und nur noch die stinkelangweiligen Charakter übrig, prima.

      Jack wollen wir von der Aussage mal ganz schnell ausschließen. :zahn:

      Bye, mfg Jule ;)
      [Blockierte Grafik: http://i78.photobucket.com/albums/j101/24_forever/Banner_neu_04.jpg]
      ... thx to Schusy, Jim and Rob ...
    • 24: Redemption=Befriedigend

      Hab Redemption jetzt mittlerweile auch gesehen, nur leider wollte mir der Film nicht so recht gefallen.

      Gut, der Streifen dient ohnehin nur dazu zu erzählen was zwischen Season 6 und Season 7 passiert ist und um die siebte Staffel einzuläuten.

      Letzteres schafft der Film sogar erstaunlich gut, dennoch wollte das gewohnte 24 Feeling nicht so recht aufkommen, weiß nicht ob es an der ungewohnten Umgebung oder an der Tatsache das doch recht wenig Action vertreten ist, liegt.

      Mal sehen wie der längere Extended-Cut auf der DVD ist, werde mir selbige alleine schon wegen den Extras ordern.
    • Also ich weiss nicht. Ich fand den Film in Ordnung, aber mehr nicht. Er war zu vorhersehbar; besonders das Ende. Als Jack sich äusserte, er wollte nicht in die Staaten, blabla, war mir klar, dass er am Ende doch zurückgeht, und das wahrscheinlich unter Gewalteinwirkung... Und so kam es auch: Als der Kumpel auf die Mine trat, war ich echt enttäuscht, dass ich den Film schon am Anfang durchschaut hatte... Das, was mich echt überraschte, war, dass man die Kinder WIRKLICH alle rüberholte, obwohl man Jack schon längst hatte...

      Ansonsten war der Film aber in Ordnung.

      Spoiler anzeigen
      Da ich aber die ersten Trailer der 7. Staffel kenne, bin ich gespannt, wie das ohne CTU wird. In den 1,5 Stunden von Redemption war das verschmerzbar, auch wenn es komisch war, dass Chloe mal keine geheime Schneise im Wald für Jack auf das Handy übertragen hat LOL ;)

      Kurz: Ich hoffe, dass mir die CTU nicht fehlen wird. Nicht, wegen der Intrigen und kleinen Sticheleien der Leute in der CTU, sondern weil man so immer das Gefühl hatte, Jack wäre ein Teil von einem Ganzen - aber so ist er praktisch isoliert; und mir geht's eh schon auf den Sack, dass er am Ende jeder Season der Ars... ist, den man töten, verfolgen, quälen oder verurteilen will.

      Ach ja, diese Präsidentensache: Bitte nicht schon wieder ein Stab der gegen die amtsinhabende Person arbeitet, bitte nicht schon wieder Machtgebährden innerhalb des Weissen Hauses, bitte nicht schon wieder irgendwelche düsteren Geheimnisse, die nicht an die Öffentlichkeit gelangen dürfen... Lasst diesen Kram einfach weg, bitte, und macht es ein wenig mehr wie in Season 1 - da war das echt erträglicher, als in allen Staffeln danach. BITTE NICHT SCHON WIEDER!

      Im übrigen: Redemption heisst nicht nur Befriedigung oder Erlösung, sondern z.B. auch Tilgung, Schuldbegleichung... ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schusy ()

    • Über Inhalte sag ich nix, haben ander vor mir schon wunderbar beschrieben.

      Kurz um fand ich 24: Redemption das wirklich schlechteste was ich von 24 kenne... Ich muss das leider so hart sagen weil dort meines Erachtens alls fehlte, was 24 ausmacht(e). Ichn wirklich keiner einzigsten Minute konnte der Film in mir eine Art von Spannung aufbauen. Ich war nur durch den Trailer gespoilert. Der USA Plot ist schon jetzt langweilig. Der nun ex Präsident konnte sich in keiner weiße weiterentwickeln und die neue Präsidenten hat nun die gleichen Probleme wie ihre allzuviele Kollegen vorher auch schon hatten... Selbst der Plot mit dem Sohn war für mich absolut vorher sehbar. Ohne das ich es gelesen habe, schoss mir sofort der Gedanke durch den Kopf das er nur der Sohn von der nun "mächtigsten Frau" der Welt ist...

      Was mich aber noch viel Stört ist das, das Jack immernoch der gleiche ist. Gleiche gesichtszüge gleiche Mimik alles gleich. Schade, denn dort wo man das Gefühl bekam mehr über Jacks Hintergründe vor 24 zu erfahren, ging alles sehr schnell.

      Sorry aber so kann man die Fans nicht bei der Stange halten. - Meine Meinung

      Da hilft selbst meine Sympathie zu 24 nix mehr. Ich fand bis jetzt wirklich alle Staffeln ansehnlich, die eine mehr, die andere weniger. Der "Film" jedoch sollte etwas völlig neues werden. Ziel verfehlt würde ich mal behaupten!

      Setzten, 4-5!!!
      "Tick Tock, Mr Bauer. You are running out of time.":P