24: Redemption

    • Anfangs ist erstmal alles recht ungewohnt:
      Zum einen fehlt da noch das 24 Logo und die Uhr, aber der 24 Fan weiß natürlich auch so, was die Stunde geschlagen hat: Es ist zweifellos Jack Bauer Time! :daumen:
      Zum anderen ist alles so farbig. Nicht, daß 24 vorher immer schwarz-weiß gewesen war - naja eigentlich doch: da war halt der weis(s)e Jack und der schwarze ... farbige ... afroamerikanischer Abstammung angehörige ... David Palmer ... aber hier kommt erstmal eine ganze Ladung schwarzer ... farbiger ... afroamerikanischer Abstammung angehöriger ... Kinder auf einem LKW daher. - Mist, ich begeb mich hier politisch auf ziemlich dünnes Eis ... äh, apropos Eis: Das gibt es da in Afrika - genauer gesagt Sangala - gar nicht, stattdessen unheimlich viel Sonne (Puh, den Bogen hab ich grad mal noch so gekriegt) und jede Menge Kinder mit Gewehren. Ne, keine Holzgewehre, mit denen sie - wie in meiner Kindheit - Räuber und Gendarm spielen, sondern richtig echte Peng-und-Tot-Knarren. :ohm: Und zwischen den ganzen Kindersoldaten bemüht sich ein gewisser Dubaku eifrig um Nachschub (als ob nicht schon ein Kind mit Waffe genau eins zuviel wäre :pullhair: )!
      In einer abendlichen Propagandaveranstaltung schwört er die Kiddies gegen ihre Eltern und auf seinen Chef, einen Mann namens Juma(nji) ein - wobei das Ganze auch hier ein recht tödliches Spiel zu sein scheint, wie ein gefolterter Mann durch einen mit einem XXL Küchenmesser bewaffneten Jungen schnell und schmerzvoll am eigenen Leib zu spüren bekommt :crying2: ...

      So, und nun gibts auch endlich wieder 24 Feeling pur mit Logo und Uhr :daumen: ... Na also, geht doch! :)

      Und dazu dann auch gleich einen weißen ... nichtfarbigen ... nicht afroamerikanischer Abstammung angehörigen Mann mit Kotletten, häßlicher Brille und einer US-Vorladung bewaffnet (diese Waffe kann natürlich u.U. genauso tödlich sein wie ein MG). Aber wen um alles in der Welt will er damit wohl vorladen, doch nicht etwa ... :S

      Wie auch immer. Wir treffen erstmal auf friedlich spielende afrikanische Jungs, von denen einer in bester alter Fantasy-Island-Tatoo-Manier ("Der Flieger, Boß, der Flieger!") einen UN-Hilfsgüter-Laster ankündigt. Einer der Jungs der Okavango-Schule (Okavango? War das nicht auch mal eine Vorabendserie in der ARD?! :zwinker: ) verkrümelt sich rasch in eine Unterkunft, wo er aus einem Seesack ein Messer und auch Tuch hervorholt, hinter dem dann ... TADA ... unser Jack auftaucht - wenn auch unrasiert und fern der Heimat! :daumen:
      DAS INDISCHE TUCH hatte Jack übrigens eigentlich Kim zugedacht (naja, ich hoffe mal, er hat den psychopatischen Hans-Clarin-Charakter aus dem zugehörigen Wallace-Krimi nicht gleich dazugekauft, sonst ginge Kimmy am Ende recht rasch die Luft aus! :ohm: ) Egal, der Junge bekommt das Tuch und Jack im Gegenzug sein Messer back! :cool1:
      Was einen nachdenklich stimmt: Eine Rückkehr nach Amerika schließt Jack von vornherein völlig aus. Ja, wie jetzt: Soll S7 und folgende etwa komplett in Afrika spielen? :huh:

      Der Brillenheini, der sich übrigens als Botschaftsangestellter erweist (Hä, normalerweise dringt doch die Botschaft nicht zu Jack vor, sondern Jack vielmehr heimlich in die Botschaft :zwinker: ) taucht inzwischen in Begleitung eines Freundes von Jack wieder auf und überreicht ihm die Ein ... äh Vorladung, die Jack (passend zur Anklage der Folterung gleich mal ein wenig handgreiflich :angry: ) dankend ablehnt. Der Botschaftsfuzzi droht daraufhin Jacks Freund Carl erstmal mit Fördergeldstop :angry: und delegiert die Überreichung der Vorladung kurzerhand an ihn. :evil:
      Und zu allem Überfluß muß sich Jack beim Entladen des Hilfsgut-LKWs auch noch von einem UN-Fuzzi blöd anmachen lassen. :(

      Im Militärlager planen die Dubaku-Brüder unterdess den Sturz der Regierung und dazu die Aufstockung der Kinderarmee, während Dubaku I. von einem gewissen Hodges aus D.C. kontaktiert wird. Der liefert ihm die Waffen und bietet ihm nun auch Söldner an, die Dubaku I. aber dankend ablehnt. Er will seinen eigenen Krieg - da weiß man, was man hat! Hodges ist derweil beim "Geschäftspartner" seines Vertrauens namens Nicols auf strikte Geheimhaltung seiner Kontobewegungen bedacht. Kein Wunder: Die Regierung würde diesen Kriegstreiber sicher gleich einlochen - und das sicher nicht auf dem Golfplatz. :cool1: Und Nicols delegiert die heikle Aufgabe der Geldflußverschleierung an seinen Mitarbeiter Chris(Cross) weiter, dem dabei Hodges durch Zufall in die Arme läuft. :huh:

      Carl redet derweil mit Jack und bittet ihn sein Richard-Kimble-Dasein ("Auf der Flucht") aufzugeben. Aber Jack will nicht, daß Carl wegen ihm der Geldhahn zugedreht wird. Dafür ist die Jungenschule, die Carl mühevoll aufgebaut hat, einfach zu wichtig. Also packt er seine Sachen, verabschiedet sich und macht sich abreisefertig (Und wir singen mal wieder "Hit the Road, Jack" - oder etwa doch nicht :S ) ...

      Carl macht sich inzwischen auf den Weg in die Stadt, wohin zwei seiner Schützlinge zum Spielen ausgebüchst sind - denn es gibt Gerüchte, daß Jumas Leute dort auf Kinderfang gehen. Der UN-Klugscheißer vom LKW weiß es natürlich mal wieder besser: Sowas wie Kindersoldaten gibts ja gar nicht. Ja, ne, is klar! In dem Alle-Haben-Sich-Ganz-Doll-Lieb-Märchenland, in dem Du lebst, vielleicht nicht! :angry: Im realen 24-Leben allerdings schon. Da wird nämlich auf dem Fußballplatz plötzlich mit blauen Bohnen geballert und die Kinder für das Team "Jumas Killer" völlig ablösefrei zwangsverpflichtet :ohm: Während Dubaku II. eins der eingeschüchterten Kinder vorführt, versuchen die beiden Okavango-Schüler zu flüchten, was sie mit ihrem jungen Leben bezahlen. :crying2:

      15:26:26 ... In Washington D.C. bereitet man sich allerorts auf die Amtseinführung der neuen Präsidentin Taylor (Wow, endlich mal ne Frau! Die "US Angela Merkel" sozusagen!), während im Splitscreen eine andere Dame meine Aufmerksamkeit noch viel mehr fesselt, indem sie vorm Fernseher ihre Beine bestrumpft :daumen:

      Zum Glück gibts von besagter leichtbekleideter Lady gleich mal eine Großaufnahme. Und auch ein ebenso leicht bekleideter Typ erscheint im Zimmer, der noch ein wenig an ihr rumnacht :love_sigh: , bevor ihn sein Handy stört. - Ist vllt die FSK, die ihn wegen zuviel freizügiger Erotik am hellichten Tag abmahnt?! :zwinker: - Ne, doch eher Chris, dem das Geldflußverschleiern und Hodges Visage wohl ein wenig Unbehagen bereiten und daher seinen Freund Roger anruft. Der entpuppt sich übrigens nicht nur als "Liebhaber des Nachmittags" :zwinker: , sondern auch noch als Sohn der Präsidentin in spe. Und die erschein nun auch prompt auf dem Bildschirm, wo sie sich mit ihrem Gatten (dem First Gentleman) auf ihre Amtseinführung vorbereitet. Bei der Gelegenheit kann man auch mal wieder ein vertrautes Gesicht bewundern: Tom Lennox ("Here comes the Tom again", um mal seine berühmte Namensschwester Annie von Eurythmics zu zitieren :P ). Der verkündet der zukünftigen Madame President die Nachricht vom geplanten Putsch in Sangala. Der momentan mit dem Sangalesischen Premier Matobo in einer Videoschalte (Presented by Cisco) verbundene Noch-Präsi der USA ist auch ein alter Bekannter, nämlich Noah (Nicht-Jack :zwinker: ) Daniels. Der kann oder will Matobo keine Hilfszusage machen, schon gar nicht, wo er in Kürze eh nix mehr zu melden hat - was mich übrigens gleich mal zum Öffnen einer Sektpulle veranlassen wird! :24:

      Umsympath Daniels will jedenfalls nur alle US-Zivilisten aus Sangala ausfliegen, während seine couragierte Nachfolgerin militärische Hilfe für die Regierung Sangalas absolut befürwortet und Daniels deutlich Paroli bietet. :clapping2:

      Carl Benton findet inzwischen einen seine Schützlinge, über dessen Leiche sich schon ein paar Aasfresser hergemacht haben (sehr anrührend hier auch die Hintergrundmusik, die mich irgendwie sofort an Enyas ONLY TIME erinnerte :crying2: ). Der zweite Junge - Desmond - lebt noch. :huh:
      Desmonds Bruder Willie bittet derweil Jack, ihn begleiten zu dürfen, was dieser ablehnt. Stattdessen nimmt Jack Willie das Versprechen ab, sich um Carl und seine Schüler zu kümmern, was Willie wie auch mir schon wieder ein wenig Pipi in die Augen jagt. :crying2: Jack macht sich S4 mäßig (aber diesmal ohne Sonnenbrille und Bahngleise) auf den Weg. Nur weit kommt er nicht, denn ...

      ... Carl hat am Funktelefon schlechte Neuigkeiten für Jack. Jumas Leute sind laut Desmond zur Schule unterwegs, um die Kinder zu verschleppen. Und Jack bekommt den Auftrag, die Kids im Schutzraum unter dem Schulgebäude zu verstecken. :ohm: Der etwas begriffsstutzige UN-Typ vorm Schulgebäude glaubt immer noch nicht an die bevorstehende Kinderverschleppung :angry: und faselt etwas von UN-Neutralität. Wie sag ichs ihm am besten? Vielleicht mit Friedrich Wolfs "Professor Malock": "Denn kein größeres Verbrechen gibt es, als nicht kämpfen wollen, wo man kämpfen muß!" :daumen: Beim Anblick der Staubwolke, die Jumas Leute ankündigt, bekommt er jedenfalls Schiß und Jack verfrachtet ihn zu den Kiddies in den Schutzraum :huh: , während er selbst sich bewaffnet und den Mistkerlen einen "explosiven" Empfang bereitet. :cool1: Das Versteck der Kinder bleibt glücklicherweise unentdeckt. Als Jack schließlich die Muni ausgeht, besorgt er sich im Nahkampf rasch eine unfreiwillige Leihgabe der Angreifer :gewehr: und dezimiert Dubaku II's Häscher durch seine Aktion noch deutlich, bevor er ihnen am Ende doch in die Hände fällt. Als Carl mit dem schwerverletzten Desmond eintrifft, wird Jack grad von Dubaku II's Leuten gefesselt. :13:

      15:49:26 ... Desmond liegt schwerverletzt in Bentons Auto, Hunderte Menschen strömen hilfesuchend die US-Botschaft, Willie sitzt verängstigt im Schutzraum und Jack ist folterbereit gefesselt. :sad:

      Der Brillenaugust von der Botschaft selektiert die Hilfesuchenden streng nach Herkunft. Die Amis ins Botschaftstöpfchen, die Sangalesen zurück ins Bürgerkriegs-Kröpfchen. :13: Und damit schickt er verzweifelte Juma-Gegner direkt in den sicheren Tod. :( Zum Glück kann er sich ja am Ende auf seinen Befehl berufen. Das erleichtert es einem meist ungemeint, den Ruf des eigenen Gewissens zu überhören. :angry: Und er legt gleich noch eins drauf: Um Benton und seinen Kindern gegen den Dubaku-II-Überfall beizustehen, fehlen ihm im Moment bei der "Wir-retten-vor-allem-die-eigenen-Ärsche"-Aktion Zeit und Männer. Dann sieh mal zu, wie Du klarkommst, Carl! :angry: Naja, zum Glück hat der noch den großen Bauer - auch wenn der momentan ein wenig angeschlagen ist. :13:

      Was Jack bei seiner "Befragung" sagt, kann ich nur voll und ganz unterstreichen: "Sie verschwenden Ihre Zeit". Da hilft auch der Gebrauch einer gut vorgewärmten Version des XXL-Küchenmessers vom Anfang nix. :ohm: Denn daß Jack plötzlich scheinbar doch einknickt, liegt nicht am Satz warmer Ohren, sondern an Kalle Bentons coolen Spiegeltricks. :daumen: Jacks Tip befördert ein paar von Dubaku II's Leuten direkt zu Carl, der diese ebenso umlegt wie Jack Dubaku II selbst (Damit ändert Dubaku I ab sofort sein Rufzeichen und wird kurzerhand zu Dubaku - Oh ja, da fällt mir ein, ich muß mir mal wieder den Schluß von AIR FORCE ONE anschaun. :wolke_7: )

      Carl entfesselt Jack und macht sich mit den Kindern auf den Weg zur US Botschaft, wo in einer Stunde der letzte Hubschrauber Richtung Amerika abfliegt. Zusammen mit Benton und seinen Papieren haben die Jungs nämlich eine gute Chance, an Bord zu gelangen. :daumen: Während die Kinder in den Schulbus steigen, verkrümelt sich der UN-Feigling einfach. :angry: Und ich hoff inständig, den Blödmann nie wieder zu sehen. :evil: Stattdessen schließt sich Jack in Abänderung seines Fluchtplans kurzerhand der "Reisegruppe" an. :cool1:

      16:00:46 ... Washington ist weiterhin allerorts im Präsidentinnenfieber. Und Chissie unterzieht sich einer Leibesvisitation durch Rogers "Wachhund" Agent Vossler. :huh:

      Chrissie ist sichtlich nicht so ganz clean - also weniger im Sinne von sauber als von drogenfrei. :huh: Wie dem auch sei: Er steckt Roger jedenfalls, daß er seinem Chef Nicols gegen ein paar "Monitäre Sonderzuwendungen" beim Veruntreuen von Firmengeldern geholfen hat. Die dubiosen Konten führen dabei direkt zu Terrorkreisen. :ohm: Chrissie hat die Unterlagen zuhause auf seinem Computer verschlüsselt abgespeichert, und Roger will sie erstmal sehen, bevor er damit an seine Präsidentinnen-Mami herantritt. :huh: Und ChrisCross verspricht, sie ihm innerhalb der nächsten Stunde (länger geht Redemption ja auch nicht mehr) per Mail zu schicken.

      Bei Dubaku trudelt inzwischen sein Chef Juma ein (den ich übrigens gerade erst bei der Pilotfolge der Serie "Chuck" bewundern durfte). Seine Truppen zielen plangemäß auf Sangalas Hauptstadt und warten nur auf den Feuerbefehl. :ohm: Ok, und dann stell ich mal wieder fest: Manche Wünsche gehn einfach nicht in Erfüllung. Denn Dubakus Leute haben den UN-Horst aufgegriffen und ihm - das erste Mal, das mir die Terrorbrüder imponieren - eine blutige Nase verpaßt. :cool1: Natürlich hat der UN-Fuzzi gleich laut flennend petzen müssen, daß Dubaku II hin ist und - in der dämlichen Hoffnung, sein Leben dadurch zu retten - angeboten, Dubaku bei der Ergreifung von Carl und Jack zu helfen. :angry:

      Der Schulbus ist inzwischen gezwungen, im Wald zu parken, da Jack über ein erbeutetes Funkgerät mitbekommt, daß Dubakus Männer nach ihnen Ausschau halten. :S Stattdessen geht es nun am Fluß entlang zu Fuß weiter.

      16:12:36 ... Die Evakuierung der US-Zivilisten aus der Botschaft ist weiter in vollem Gange, im Militärlager Dubakus wird munter gedrillt und D.C. wartet auf den Amtsantritt von Madame President :cool1:

      Daniels hat inzwischen seine Dienstübergabe beendet und gönnt sich einen Drink (jetzt vllt doch mal seinen Namensvetter Jack? :grin_still: ). Und dabei zeigt er sich dann ein letztes Mal so richtig schön von seiner arroganten Seite ... Dankeschön, Mister (Noch-Aber-Gleich-Ex-)President. :angry: Und er warnt seine Nachfolgerin in seiner ganz eigenen Art auch gleich vor den Stolperfallen ihres neuen "Jobs". :huh:

      Dubaku und seine Leute verfolgen inzwischen Jack, Carl und die Kinder. Juma will zwar Dubaku erst nicht gehen lassen, gibt ihm aber dann doch grünes Licht. :(

      16:21:56 ... Chris betritt sein Apartment und der Dubaku-Helikopter sucht entlang des Flußlaufs fieberhaft nach Jack und Carl :huh:

      Am heimischen PC dekodiert Chris die brisanten Kontounterlagen für den geplanten Mailversand. Als er grad überlegt, ein paar "Glücklichmacher" einzuwerfen, hört er ein Geräusch aus dem Schlafzimmer ... :ohm: ... Dort ist zwar niemand, dafür aber an seinem PC. Und der Typ und sein Kumpel starten eine kleine "medikamentenunterstützte Fragestunde" mit Chrissie, die dieser wohl nur schwerlich überleben wird. :evil:

      Roger ist inzwischen mit seiner Freundin Sam (die auch zugeknöpft immer noch verdammt gut aussieht :zwinker: ) und Agent Vossler am Ort der Amtseinführung eingetroffen. Vossler erhält dabei per Handy Meldung von Chrissies Verhörexperten (GUTE NACHRICHT: Rogers Freund lebt noch, SCHLECHTE: aber nicht mehr lange). :ohm:

      16:31:56 ... Das Gelände der US Botschaft in Sangala leert sich im selben Maß, indem sich die Washington D.C. zur Amtseinführung füllt. :13: :)

      Jack und Carl verabschieden sich auf einer Lichtung voneinander ... aber nur kurz, denn bedrohliche Hubschraubergeräusche kündigen Dubakus Suchtrupp an. :ohm: Der jagt die Flüchtenden zurück in den schützenden Wald, wo Dubaku gezwungen ist, die Verfolgung zu Fuß weiterzuführen. :S Dabei tritt Carl in einer tollkühnen Rettungsaktion Willies auf eine russische Antipersonenmine. Entschärfung ist unmöglich ... und so bleibt Carl nur die Wahl, sein Leben für Jack und die Kinder zu opfern. :crying2: Dubaku und seine Männer finden ihn, wobei er vorgibt, sich zu ergeben, um sie so noch näher heranzulocken. Als sie ganz nahe sind, hebt er mit einem "Fahr zur Hölle" seinen Fuß :tod: Jack, der den Explosionsknall hört, bleibt wenig Zeit zum Trauern :crying2: , denn vor ihm und den Kindern liegt schon in Sichtweite die Hauptstadt. :daumen:

      16:46:36 ... Ein Hubschrauber landet auf dem Botschaftsgelände. Jack und die Kinder befinden sich in der Stadt auf dem Weg zur US Botschaft. :cool1:

      Die Kinder erfahren von Carls Tod, wobei Jack den kleinen Willie erstmal ein- und dann seelisch auffangen muß, bevor sie ihren Marsch zur Botschaft fortsetzen können. Die Zeit drängt, denn um 17 Uhr verläßt definitiv der letzte Heli das Gelände in Richtung Freiheit. :daumen: Außerdem stecken die menschenüberfluteten Straßen voller Juma-Spitzel, wie Jacks geschulte Adleraugen sofort feststellen. Und so kommt es kurz vorm Ziel noch einmal zu einem letzten Gefecht aus der Kategorie "EINER gegen Alle". Und für uns als 24 Fans steht dabei längst fest, was uns H.J.Kuhlenkampff jahrelang samstags im ARD predigte: "EINER wird gewinnen!" :thumbs02: - Nur einen Moment lang müssen wir dabei um Jack bangen: Als ein kleiner Junge aus den Reihen von Dubakus Kindertruppe auf Jack zielt :13: Zum Glück läßt der Junge die Waffe schließlich doch fallen und flieht. :flucht:

      In D.C. warten derweil Roger und Sam auf die Ankunft der Präsidentin und eine Mail von Chris. Auf letztere wartet man wohl eher vergeblich :13: , auf erstere weniger - die ist nämlich endlich da! :daumen: Die Präsidentenfamilie begrüßt sich herzlich, während Vossler und Hodges am Rande ein kleines konspiratives Stelldichein haben. Hodges wünscht dabei unmißverständlich eine Rund-um-die-Uhr-Beobachtung des Präsidentinnensprößlings und gegebenenfalls eine "Eliminierung des Problems". :ohm:

      Die letzten Helis erreichen die Botschaft, ebenso Jack und die Kids. :daumen: Nur Brillenheini Tramell macht mal wieder einen auf stur. Ohne amerikanischen Vormund läuft nichts. Entweder Jack fliegt mit (und geht damit den US-Behörden ins Netz) oder die Kinder bleiben draußen. Jack bleibt keine Wahl, er stellt sich und wird gefangengenommen. ... Noch einmal heißt es zittern, als Tramell die Kinder trotzdem zurückhalten läßt, aber dann können sie passieren. Zusammen mit Jack verlassen sie - während Allison Taylor als Präsidentin der USA den Amtseid ablegt, in Sangala weitere Kinder zu Soldaten deformiert werden und Chris Leiche von seinen Mördern verscharrt wird - im letzten Heli die Botschaft in Richtung USA und in Richtung Season 7 :daumen:

      16:59:57 ... 16:59:58 ... 16:59:59 ... 17:00:00

      Exklusiver Ort all meiner neuen Autor-(isierten) Hirngespinnste: SchreiberLink24.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von sven1421 ()