7x08 - 3 p.m. - 4 p.m.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 7x08 - 3 p.m. - 4 p.m.

      Wie fandet ihr 7x08? 204
      1.  
        ULTRA-HAMMER-JACK-MÄßIG! (110) 54%
      2.  
        Sehr gut (66) 32%
      3.  
        Gut (21) 10%
      4.  
        Befriedigend (5) 2%
      5.  
        Mangelhaft (1) 0%
      6.  
        Ungenügend (1) 0%
      7.  
        Ausreichend (0) 0%
      Ihr könnt hier über Folgen 7x08 diskutieren.

      Alles was nach 7x08 passiert hat hier nichts verloren und wird editiert.

      Was hat euch überrascht? Worüber habt ihr euch aufgeregt? Schreibt eure Eindruecke und Fragen. Und nicht nur in zwei Sätzen. Ein detaillierter Bericht macht allen Lesern viel mehr Spaß als nur ein 'Ich fand's toll!'.

      Wie ihr seht gibt es auch ein neues Bewertungssystem. Dadurch erhoffen wir uns aussagekraeftigere Ergebnisse. Vergebt die Höchstwertung bitte nur, wenn eine Folge wirklich ganz besonders herausragend ist und haltet euch sonst an das Schulnotensystem. Das die Serie super ist, wissen wir alle. Hier unter Fans wäre es super, wenn wir die Sache etwas differenzierter angehen könnten.

      tgb
    • jo da muss ich auch zustimmen, ganz klares UHJM :thumbs02:

      jack ist mal wieder außerhalb jeglicher autorität aber im persönlichen auftrag des präsidenten, so muss das :)
      ich muss sogar sagen ich hab ein bischen mitleid mit larry moss. er möchte nicht, dass renee so endet wie jack, aber es ist schon zu spät...
      auch ganz toller cliffhanger, hätte es den autoren nach der vorletzten folge nicht zugetraut den first gentleman doch noch so gut wie zu töten

      einziger kritikpunkt: die schwester im rollstuhl. miliken v2...ich hoffe sie stirbt einen qualvollen tod :angry:
    • WIeder eine Wahnsinns-Folge. Habe jetzt schon das dritte UHJM vergeben, auch wenn es diesmal ein knappes war.
      So viel Action und Handlung in einer Folge, geniale Dialoge und ein netter Cliffhanger - wow!

      Jack, Renee und Bill kommen zusammen mit Matobo bei Präsidentin Taylor an. Nachdem sie sie davon überzeugen konnten, warum sie gemacht haben, was sie gemacht haben und ihr von der Verschwörung in den Regierungskreisen erzählt haben, ruft auch schon Dubaku an, der den Abzug jetzt mit der Drohung, Henry Taylor zu töten, erzwingen will. Dubaku selbst hat auch noch eigene Probleme, da die Schwester seiner Freundin herausgefunden hat, dass er nicht der ist, für den er sich ausgibt, und von ihm fordert, ihre Schwester zu "dumpen".
      Jack und Renee spüren mit Larrys Hilfe Vossler auf (Renee hat dem Baby denke ich mal nicht wirklich etwas angetan) und kommen an Taylors Standort, aber vielleicht zu spät? Ich bin mir eigentlich fast sicher, dass er irgendwie überleben wird...
      Das FBI, besonders Sean nerven mich dagegen immer mehr. Zurzeit ein völliger nutzloser Nebenplot, der nur damit reizt, dass man wissen will wer der Mole ist. Wen interessiert schon die Affäre zwischen Sean und Erika?
      Bills Plan mit dem Double für Matobo hat nicht funktioniert, und zwei Menschen nebenbei das Leben gekostet...

      Die Folge wäre eigentlich "nur" ein Sehr Gut, wären da nicht die beiden Konfrontationsszenen zwischen Jack & Allison Taylor bzw. zwischen Jack & Larry; daher auch...

      ...This episode's most amazing quote:
      President Taylor: You resigned from government service and the Senate regards you as having been an renegade agent. How am I supposed to know where your loyalties really lie?
      Jack Bauer: With all due respect Madam President, ask around.

      Fazit: Geile Folge. Die Season rockt bisher, bis auf einige Schwachstellen (z.B. FBI) und muss sich auch noch steigern um die beste Season ever zu werden, aber ich bin zuversichtlich. :thumbsup:
      "I never thought anything like this could ever happen." (Reaction to FOX's announcement of 24: Live Another Day)
    • @Blaubutz UHJM=ultra hammer jack mäßig

      Geile Folge, mal wieder. Bisher eine Season auf richtig hohem Niveau. Schön, daß nicht endlos hinter irgendwas hergelaufen wird. Früher hatte die CIP-Geschichte oder auch die Befreiung von Henry Taylor eine halbe Season gedauert. Bin nur sehr gespannt, was die Season noch bringt.
    • @ MANGELHAFT-Bewerter - wenn ihr die Folge schon so schlecht bewertet, dann schreibt wenigstens warum. Einfach auf mangelhaft klicken und es dann nicht begründen können, ist schon ziemlich dünn....

      So nun zur Folge. Wowowowowowowow ich muss sie jetzt schon bewerten, ich kann da nicht hinterm Berg halten. Mir bleibt jetzt noch die Luft weg. Jjjjaaaaaa das ist mein 24-Gefühl, einfach nur der Hammer. Das war bis jetzt die stärkste genialste hammermäßigste Folge der Staffel.... ich glaub mein Schreibtisch hat jetzt Kratzspuren....

      Besuch bei Madame Präsident. Supergut gemacht, aber anscheinend hat sie die Akte von Jack Bauer nicht gelesen, oder hat da jemand seine guten (besser Helden-)Taten rausgelöscht? Die Antwort war richtig: "ask around" Wie der Anruf von Dubaku kommt - wie sie verzweifelt und doch die Haltung bewahrt, wie Jack zu ihr hingeht -huiuiuiuiui :thumbs02: Ich bin mir aber immer noch nicht über Ethan im Klaren..... ich kann einfach sein Spiel nicht durchschauen, ich glaube aber definitiv nicht an seine Loyalität gegenüber der Präsidentin.

      Agent Moss - hihihi man könnte ich auch "Gutes Gewissen" oder "Father Moss" nennen. Ist völlig fertig, weil sein "Schäflein" Walker noch lebt, ist völlig um sie besorgt, hat Angst, dass Jack sie in den Abgrund reißt - wie wie sagt man so schön - der zweck heiligt die Mittel" - er ist im Moment der mahnende Zeigefinger. Aber wie er auf mich wirkt - hat er noch nie an der "Agentenfront" gearbeitet, ist ein Schreibtischtäter. Trotzdem und trotz all seiner Hassgefühle für Jack hilft er ihnen voll professionell.

      Dubakos Mädels - Freundin total verknallt und die Schwester versucht sie in die Realität zurück zu holen, netter Nebenplot, stört nicht.

      Vosslers Family - ja das ist schon heftig, aber wie sollen sie ihn den so schnell "weich klopfen" - zumal Renee ja subtil Druck ausgeübt hat und dem Kind nichts zuleide getan hat. Zumal war ihr das auch nicht egal war, sah ich da nicht verheulte Augen?

      Jack - ohohohoho, er geht mit einer Härte vor, die ich das letzte Mal in Season 5 gesehen habe. Klasse, aber manchmal könnte er schon ein klein bisschen Gefühlsregung zeigen. Nur ein klitzekleines Bisschen... Bbiiitttteeeeeee....

      Vosslers Ergreifung. Supertoll gemacht, der Zweikampf (Was natürlich die These untermauert - Männer sind nicht multitaskingfähig - Bösen in Schach halten, telefonieren und noch Passanten zur Kenntnis nehmen - hhmmm das können nur Frauen.... :03: :03: :03: ) und es geht natürlich wieder auf Jacks Rippen - aua, die müssen doch schon völlig zerbröselt sein. Und er braucht auch eine Minute um wieder auf die Beine zu kommen, klar darf er sich das nächste mal auch 5 oder 10 min Zeit lassen.... :grin_still:

      Matobos Double -naja die Aktion ging etwas in die Hose. Aber warum hat sich der Fahrer nicht noch 5 min Zeit gelassen????? :10:

      Sturm auf Mr. Taylors Versteck - total genial gemacht, zwei gegen den Rest der Welt, supertolle Actionszene, davon will ich mehr....

      Und der Cliffhanger - wowowowow, mir ist wirklich der Atem weggeblieben. Mein Nachtgebet für heute: Laßt bitte Taylor nicht sterben - Madame President ist doch sonst ganz allein.

      bin immernoch total von den Socken

      :24rocks: weiß das Spoilerfreak
      :angel:It's not Scotch. It's not Bourbon. It's Jack. :dev:
    • Spoilerfreak schrieb:

      @ MANGELHAFT-Bewerter - wenn ihr die Folge schon so schlecht bewertet, dann schreibt wenigstens warum. Einfach auf mangelhaft klicken und es dann nicht begründen können, ist schon ziemlich dünn....

      Genau so sehe ich das auch. Hier braucht sich ja keiner für seine Meinung zu schämen, aber eine kleine Begründung sollte man dann schon bringen.

      Meine Erwartungen waren ziemlich tief angesetzt, da Yvonne zu den Episoden sieben und acht angemerkt hatte, dass es sich bei beiden um „Autorenstreikfolgen“ handeln würde. Episode sieben ist bisher für mich eindeutig der Tiefpunkt der Staffel gewesen. Also was sollte ich da groß von Folge acht erwarten?
      Bereits in den ersten paar Minuten bekam ich allerdings so ein Gefühl von Zuversicht, schien die Folge doch ganz gute Ausgangssituationen zu haben. Im nächsten Moment war ich dafür schon etwas genervt, als Dubaku unbekümmert durch die Straßen von Washington schlendern konnte. Jetzt will ich das wirklich mal wissen: Haben die tatsächlich noch kein Bild von ihm veröffentlicht? Ich hatte so sehr gehofft, dass Taylor in ihrer Rede mal flott ein Bild von dem guten Herrn gezeigt haben würde, die Leute am Kiosk sich daraufhin umgedreht hätten und mit ein bisschen Glück, schlau genug gewesen wären, um etwas Merkwürdiges zu bemerken... :skeptisch: Aber gut, der Konjunktiv verrät, Dubaku durfte in Ruhe weiter gehen und schließlich Henry gegenübertreten. Übrigens sehr lustig, dass die Bösen in vielen Staffeln übelste Langeweile schieben. Diesmal gab es eine Fußball-(?)fernsehrunde und dazu lecka Pizza (und wenn ich das richtig verstanden habe, ordern sie am Ende sogar noch „some cool beers“). Aber womit soll man sich auch sonst beschäftigen, wenn alles so prima läuft? :zahn:
      Dann ging es für mich so richtig los. Man kann sich sicherlich übertrieben über Kleinigkeiten freuen, aber als der Splittscreen auftauchte und man parallel beobachten durfte, wie Jacks Truppe durchs WH wanderte, während Madame Präsident noch ihre Rede beendete, war ich so glücklich. Ich bin eindeutig dafür öfter mal ein bisschen rumzusplitten. Nur bei Werbepausen und Telefonaten macht das doch keinen Spaß.
      Und wie Ethan so schön den Namen „Jack Bauer“ in Szene setzen kann. Uiuiui, der könnte locker auch den Text in den Trailern sprechen. Und dann war es endlich so weit, das Treffen mit Madame Präsident. Während Ulé sich wie ein Honigkuchenpferd freute (so hat er bisher noch nicht mal seine Frau angesehen), sahen die Anderen eher aus wie Schüler, die ordentlich etwas ausgefressen hatten und nun zum Direktor geschickt worden waren.
      Und wie bitter war es, als die Präsidentin den Anruf von Dubaku doch tatsächlich auf Speaker hörte? 8o „You wouldn’t dare!“ – Baff, Gänsehaut. Allison hat für mich das erste Mal völlig authentisch gewirkt. Und bei der „Cut off his finger“-Szene konnte ich beim besten Willen alles anzuschauen, nicht hinsehen... Für den Satz: „How can I ask the American people to make sacrifices that I’m not willing to make myself.” bewundere ich die Präsidentin unheimlich. Ich musste gleich an das Lied von „Pink“ denken, in welchem sie George Bush kritisiert und eine Zeile wie folgt lautet: „How do you dream when a mother has no chance to say goodbye?“.
      Im ersten Moment hat mich ja ein bisschen aufgeregt, dass Jack schon wieder beweisen sollte, dass man ihm vertrauen kann (Gee, können die neuen Charaktere uns nicht mal einen Gefallen tun und die alten Staffeln gucken?). Umso geiler dann seine Reaktion, die OC bereits gepostet hat.

      24/OC schrieb:

      ...This episode's most amazing quote:
      President Taylor: You resigned from government service and the Senate regards you as having been an renegade agent. How am I supposed to know where your loyalties really lie?
      Jack Bauer: With all due respect Madam President, ask around.

      Er sagt tatsächlich „ask around“? Ich fand die Antwort so lustig, dass ich dachte, ich hätte mich komplett verhört. :laugh: Way to go, Jack!
      Von der Idee Larry wieder mit ins Spiel zu bringen, hielt ich zunächst mal gar nichts und Jacks Blick beim Telefonat nach zu urteilen, dieser auch nicht. Aber ich fand das so unerwartet genial, dass Larry gar nicht lang in Gefühle versank, sondern einen klaren Kopf behielt. Die Musik und Kameraeinstellungen während der Telefonatszene waren auch sehr spannend gemacht und dann danach diese wundervolle Außenszene. Die Folgen werden nun mal erst großartig, wenn sich die Charaktere so wenig wie möglich in Büros oder sonstigen Gebäuden aufhalten.
      Über Jacks Art und Weise war ich allerdings etwas perplex (davon abgesehen, dass von seinem ganzen Kopf-Hin-und-Her-Schwenken die Kamera gar nicht mehr mitkam), war er im Bezug auf Vosslers Familie zu skrupellos. Anscheinend hat er solche Situationen schon so oft erlebt, dass er gar nicht mehr über Alternativen nachdenkt. Mich wundert es da nicht, dass Larry ganz schön geschockt war („Look at yourself“ ist da vielleicht ein gar nicht so schlechter Rat für Jack). Beim Charakter Renée müssen sie meiner Meinung nach auch etwas aufpassen, dass sie nicht alle ihre Prinzipien über Bord wirft. Später sagt sie zwar, sie würde mit dem Job ("tomorrow") aufhören, aber ich bezweifle, dass sie Jacks Befehlen nicht trotzdem weiter blind folgt, obwohl sie sichtlich drunter leidet. Also entweder sie vertraut Jack jetzt schon mehr als jedem anderen oder sie ist doch nicht so eine starke Persönlichkeit, wie ich dachte.
      Die Story um Dubakus private Probleme finde ich doch interessanter als vermutet. Wenn sie nicht die Ausmaße annimmt, die die Geschichte um Milliken in Season drei gehabt hat, könnte sie auch spannend bleiben. Wenn Dubaku nur wüsste, dass er es ausgerechnet Rose(?) zu verdanken hat, dass er nicht gefasst wurde, brächte er ihr auch bestimmt eine ganz andere Überraschung als eine Waffe mit. :nuts:
      Die Autorammszenen in diese Staffel sind auf jeden Fall echte Hingucker. Als Jack dann Vossler hat, zeigt sich wieder deutlich Jacks Kaltblütigkeit. Erst schlägt er brutal auf ihn ein, dann zögert er keine Sekunde die Familie wieder ins Spiel zu bringen und schließlich schreit er ständig Passanten zusammen. Ich finde es irgendwie gar nicht mehr lustig, wie Jack dargestellt wird... Wenn er diese Staffel keine sanfte Seite mehr bekommt, mach ich mir ganz schön Sorgen um seine Charakterentwicklung. Zum Glück war Renée nicht gezwungen dem Baby wirklich etwas anzutun, weil die Mutter vor Aufregung Vossler auch völlig in Panik versetzt hat. Aber wieso ist dieser eigentlich bei einem Stich in den Bauch so schnell verstorben?
      Die letzten fünf Minuten waren ein absolut geiler Showdown. Hätte nicht damit gerechnet, dass Dubaku beim kleinsten Zögern das Auto abschießen lässt und dann auch ziemlich schnell anordnet Taylor zu töten (Dubaku muss noch ganz schön was in der Hand haben). Jacks Zeichensprache zu Renée war auch super cool (besonders das Symbol für „Du gehst runter.“ :grin_still: ) und sein Rutscher um den letzten Bösewicht abzuknallen, hatte einfach nur Style. Dass dieser allerdings trotzdem noch Henry anschießt, macht den ultra-hammer-jack-mäßigen Cliffhanger perfekt, der eine imo ultra-hammer-jack-mäßige Folge beendet hat.

      24/OC schrieb:

      Bills Plan mit dem Double für Matobo hat nicht funktioniert, und zwei Menschen nebenbei das Leben gekostet...

      Hm, meiner Meinung nach hat er eigentlich ganz gut funktioniert. Dass die beiden Agenten sterben würden, war natürlich nicht so vorgesehen, aber ich glaube nicht, dass Henry lange überlebt hätte, wären Bill und Co. gar nicht auf Dubakus Forderungen eingegangen. Matobo wirklich auszuliefern, hätte nur dazu geführt, dass dieser jetzt in der Gewalt der Bösen bzw. tot gewesen wäre. Wenn ich alles also richtig mitbekommen habe, wurde die Situation so noch am besten gelöst.

      Über eine andere Kleinigkeit musste ich lachen. Renée und Jack wissen anscheinend beide, dass die Ausnahmesituation in „24“ nur einen Tag überdauert. Erst sagt Jack zu Larry: „Not today“ und dann faselt Renée (wie oben schon geschrieben) etwas von „tomorrow“. Na dann brauchen sie sich ja nur noch in die Ecke zu setzen und zu warten, dass der Tag vorbei ist.

      Bitte lasst die Season so weiter gehen! :flieg_smile:
      Bye, mfg Jule ;)

      ... thx to Schusy, Jim and Rob ...
    • Bisher gab es ja Vermutungen, daß Ethan Kanin einer der Verräter ist. Das können wir jetzt wohl ausschließen, sonst hätte Dubaku ja gewusst, daß in der Limousine ein Lockvogel sitzt. Und nach dieser Folge glaube ich auch, daß Larry Moss sauber ist.

      Im Übrigen finde ich nicht, daß ein mangelhaft mehr oder weniger zu begründen ist als ein UHJM.
    • Befriedigend - war alles ganz ok.

      Jack scheint für Renee gar nicht gut zu sein, ohohoh. Und der arme Larry tut mir inwischen langsam richtig leid. Aber so ist halt nun mal das Leben...

      Ach, und in der Wand war zufälligerweise ein Loch, und zufälligerweise hat Jack auch noch nen Spiegel dabei? :gruebel: Klaaaar :grin_still:

    • ...Ich weiß, dass die Abstimmung ja anonym ist, aber kann derjenige, der so schlecht abgestimmt hat, mal sagen, was dieser Folge fehlte bzw. was sie so schlecht macht? Ich meine wir sind ja alle 24-Fans hier, und das ist dann schon bedenklich, wenn jemand diese Folge gar nicht gut gefiel! Is' natürlich keine Ding, wenn du das nicht machen würdest, aber mich intresiert's unheimlich :gruebel: Is wirklich nich böse gemeint...

      Meine Bewertung: UHJM
      :respekt:
      Am tollsten war die Szene, als Renée sich über das Kind stellt und ihm was antuen will. Das war von der Musik, der Story, Renée's Gesicht und der Drucksituation einfach nur 24-Geil! Der Cliffhanger am Ende war super. Total realistisch, dass die Bösewichte nich gleich immer tot sind, dass konnte ich nie leiden; da wird jemanden in den kleinen Zeh geschossen und dann fliegen se tot um! xD...Naja, ihr wisst was ich meine :thumbsup:
      Die Präsidentin ist für mich eine potienzelle "Palmer"..Wie war das: Niemand lebt so streng nach seinen Prinzipien wie sie, Senator. (S01). Jack und die Präsidentin fand ich eine der besten Szene überhaupt.
      Aber wo ich echt erschrocken war, war die Szene als Henry der Finger abgeschnitten wird. Ich meine, das kam so überraschend. Völlig langweilig die Szene, und dann so: "Finger ab!". Wiedermal die Musik dazu, macht das für mich, zu nehm Highlight.
      Dass Jack auf den Straßen so rumbrüllt, skrupellos ist und keine Gefühle mehr hat (anscheinend) ist was neues; zumindest in dieser Form. Hoffentlich geben sie Jack was, wofür es sich zu leben lohnt.

      Die Folge hatte alles und war richtig toll! :thumbup:
      Was ich schon kommen sehe: Special Forces...das sagt doch alles, oder nicht :79: ...Ich meine, dass ist bis jetzt die beste Season, aber: Patrioten. Mir geht's nur darum: Ich will nicht, dass die Staffeln neu aufgezogen werden, nur mit andren Handlungen. Nicht das ich dann nicht 24 schauen würde, um Gottes willen, aber das wäre nicht gesund für 24! Die Staffel ist bis jetzt mal völlig was anderes, und erzeugt ne Menge Spannung.

      Fazit: Eigentlich reichen zwei Wörter: "Ask around."
      :24rocks:
      Greetz
    • caipri schrieb:

      Im nächsten Moment war ich dafür schon etwas genervt, als Dubaku unbekümmert durch die Straßen von Washington schlendern konnte. Ich hatte so sehr gehofft, dass Taylor in ihrer Rede mal flott ein Bild von dem guten Herrn gezeigt haben würde, die Leute am Kiosk sich daraufhin umgedreht hätten und mit ein bisschen Glück, schlau genug gewesen wären, um etwas Merkwürdiges zu bemerken... :skeptisch:

      Genau so ging's mir auch - Ein Bild von Dubaku im Fernsehen, wäre an dieser Stelle echt der Hammer gewesen! :03:

      Ansonsten hab ich ebenfalls absolut nichts an der Folge zu kritisieren! ABSOLUT HAMMER! Vorallem, dass Larry, Renee und Jack zusammen arbeiten!! Das war echt toll - Die Gespräche zwischen Larry und Jack fand ich fast noch genialer als die von Jack mit President Taylor! :thumbs02:

      Haha und Jack's Reaktion auf aufkommende Zweifel: "You've got one of two joices" Dann erklärt er sie und schreit Renee an: Pick one! :clapping2: :clappingsmi3: Man, man, hab ich mich da amüsiert, mitgelitten und mitgefiebert zugleich! :yahoo:

      Haha und Larry hofft dann, dass Renee trotzdem nicht auf Jack's Forderung einsteigt! Hehe, die beste Situation wäre wohl, wenn Larry der Berater der Präsidentin wäre - die würde garantiert immer das Gegenteil von seinem Rat tun! :zwinker:

      In Sachen Action war die Suppe auch super gesalzen - nur schon der Kampf zwischen Jack und Vossler, (welcher übrigens meiner Meinung nach, auch ein intressanter Charakter war) der hatte was vom Kampf in der letzten Folge der Season 2 im Collosseum! :zwinker:

      Auch der Cliffhanger war natürlich Extraklasse! Intressant wäre nun, wenn Henry Taylor wirklich tot wäre (was ich zwar, weil dies für mich ein Verlust für die Serie wäre, irgendwie trotzdem nicht hoffe) - und dann die Präsidentin, welche ja nicht wusste, dass Jack auch wirklich sein Bestes gab, Jack nicht mehr vertraut! Schliesslich hat dann Jack wohl oder Übel versagt, weil er Henry Taylor nicht retten konnte! Das wäre sehr, sehr bitter!

      Bin gespannt wie's weitergeht! Dubaku wird wohl trotz allem den Kontakt zu seiner Freundin suchen - dann kann er ihr während dem Essen erzählen, dass er ihre Schwester nicht wirklich mag und er sie deshalb umbringen will! :rolleyes01: :grin_still:
      JACK NEVER DIES!

      DAVID PALMER FOREVER!
    • caipri schrieb:

      Über Jacks Art und Weise war ich allerdings etwas perplex (davon abgesehen, dass von seinem ganzen Kopf-Hin-und-Her-Schwenken die Kamera gar nicht mehr mitkam), war er im Bezug auf Vosslers Familie zu skrupellos. Anscheinend hat er solche Situationen schon so oft erlebt, dass er gar nicht mehr über Alternativen nachdenkt.


      Hhhmmmm, hat er es nicht damit begründet, dass Vossler bei den Special Forces war,und das es nicht möglich sein wird, ihn in der Zeit zu "knacken"? Es ist zwar echt harter Tobak gewesen, aber ich wüßte keine andere Alternative. In einer Stunde eine Geisel aufzuspüren und dann noch einen Secret Service Agenten weich zu klopfen, ist schon eine sportliche Aufgabe. :respekt:

      Ich bin mal gespannt wie sich der JB-Charakter weiter entwickelt - ob er das wirklich ohne die Miene zu verziehen, 24 Stunden durchhält? Ich glaube mal nicht.... :?: :?: :?:

      stephan555 schrieb:

      Bisher gab es ja Vermutungen, daß Ethan Kanin einer der Verräter ist. Das können wir jetzt wohl ausschließen, sonst hätte Dubaku ja gewusst, daß in der Limousine ein Lockvogel sitzt. Und nach dieser Folge glaube ich auch, daß Larry Moss sauber ist



      Meiner Meinung nach ist das garnicht so untermauert, das Ethan der Gute ist. Mir war die Ausräucheraktion ein bisschen zu schnell. Und für Larry Moss würde ich auch nicht unbedingt meine Hand ins Feuer legen :ninja: dazu ist er mir zu wankelmütig.

      Grüssle vom Spoilerfreak
      :angel:It's not Scotch. It's not Bourbon. It's Jack. :dev:
    • Bisher hatte ich nicht die Muße ne Review zu schreiben, aber nach dieser Folge muss es jetzt wirklich sein:
      Es läuft wirklich gut bisher. 5 mal "sehr gut", 2 mal "gut", und nun endlich die erste Folge diese Season die Meiner Meinung nach ein UHJM verdient hat :thumbs02:

      Nach der "sehr guten" letzten Folge waren super Ausgangssituationen für die Folge gegeben. Allen voran die Ankunft der "Hobby-CTU" im weißen Haus. Hatte wirklich Gänsehaut, als parallel zu President Taylors Rede gezeigt wurde, wie Bill, Jack und Jaqueline, öhm ich meine Renee, Das White House betreten. Als die drei der Präsidentin die Situation erklärten und dafür mit skeptischen Blicken nur so bombardiert wurden, hat das die Spannung für mich noch ein paar Ebenen höher geschraubt. Als dann schon Geiselnehmer Dubaku anruft und Jack ihr kurz darauf das versprechen gibt, alles zu versuchen den First gentleman zu retten war es endlich vollständig zurück: Das 24-Gefühl, bei dem man kaum erwarten kann zu sehen was als nächstes geschieht.
      Zudem läuft auch Jack selbst nun endlich wieder zu seiner kontrovers diskutierten "Höchstform" auf. Beim trauten Dreiecks-Treffen mit Renee und Larry, wo man darüber grübelt, wie man denn am besten dem guten Vossler Henry Taylors Aufenthaltsort entlocken könnte, ist das erste was jack einfällt: "Hat er eine Familie?" Supi Jack, eigentlich hab ich auch nix andres erwartet, nach über 6 Staffeln und so lieb gewonnen Partyspäßen wie "Sayed Alis Familie bedrungen", "Schicken wir Saunders' Tochter ins verseuchte Hotel, wenn er nicht spurt" und "Zielübungen auf die Beine der Ehepartner von Terroristen" kennt man sich ja langsam. Er hat das wirklich schon soo oft gemacht, da ist es kein Wunder dass dies wohl nun immer das erste ist was ihm einfällt. Wahrscheinlich werden einige sich jetzt beschweren warum ihm denn nicht langsam mal was neues einfällt und "laaanweilig!" rufen. Ich allerdings hab freudig in die Hände geklatscht ob des Umstandes, dass es nun endlich wieder kontroversen zündstoff gibt, wenn auch auf altbekannt Weise. Naja, soo altbekannt auch wieder nicht, denn Jack geht nicht selbst zu vossler Familie, sondern schickt seine neue Folter-Azubine Renee vor um die Drecksarbeit zu erledigen. Naja, man ist ja nicht umsonst ein alter Hase in dem Gewerbe, kann man ja auch langsam mal Leute für sich arbeiten lassen.
      Jack will stattdessen den dicken Vossler-Fisch fangen um ihn ganz genüsslich mit seiner geiselgenommenen Familie zu konfrontieren. Also crashen wir dem guten Herrn doch mal schnell seitlich in die Karre, zerren ihn aus dem Auto und kloppen ihn in den nächsten häusereingang. Sieht ja keiner, und bestimmt, kommt auch keiner durch diesen total diskreten Wohnungsflur gelatscht. Um die Zeit sind anständige Bürger schließlich auffe Arbeit, oder?
      Renee ist derweil auch längst bei Lady Vossler samt baby angekommen und jagt den beiden eine Heidenangst an (wahrscheinlich aber nicht halb so viel wie sich vor selbst). Per Handyverbindung kann Jack Daddy Vossler nun also bestätigen, dass er einen neuen Babysitter für ihn angeheurt hat. Der kann es nicht ertragen wie dumm sich dieser des Geplärrs nach zu urteilen beim Windelnwechseln anstellt, dass er bereitwillig den Aufenthaltsort von Dubakus Schergen samt Geise preisgibt. Dann allerdings muss es irgend ein DEPP vermasseln, der scheinbar doch früher von der Arbeit heimkam. Kann man nicht in Ruhe jemanden in einem x-beliebigen Flur verhörn. Unter solchen Umständen kann sich Jack nicht konzentrieren, woraufhin Vossler einen beherzten Messerangriff unternimmt. Leider hat er noch nie 24 geschaut, sonst hätte er gewusst, dass er sich das Messer genausogut auch gleich selbst in den magen hätte rammen können. Jack jedenfalls ist stinksauer und auf diese Weise kann er bekanntlich am besten arbeiten. So geladen hat er endlich zur alten Skrupellosigkeit zurückgefunden und nutzt fröhlich den Abenteuerspielplatz namens Liberty City, ähm ich meine Washington D.C., Schließlich will man ja nicht mit solch hässlichen Dellen im Auto gesehen werden.

      Wie gesagt finde ich es super dass Jack wieder etwas skrupelloser dargestellt wird, er kann diesem Strudel einfach nicht entkommen. Was mich betrifft hoffe ich dass das so weitergeht, vor allem da das ganze in Verbindung mit Renee und dem "schlechten Einfluss" den Jack laut Larry auf Miss Walker hat ein ganz neue Dimension bekommt.

      Der Rest ist dann ein wenig Business as usual, natürlich stürmen die beiden den Terror Supermarkt und können Dubakus Schergen natürlich alle ausschalten. Der letzte Schießbudenfreund schafft es allerdings noch, dem First Gentleman schnell ne Kugel in der Brust zu versenken. Jacl ist natürlich sofort bei ihm, brüllt Renee an, sie solle gefälligst nen Krankenwagen bestellen... Und ich brülle den Bildschirm an, weil die Folge zu Ende ist. DAMMIT! :motz:
      Und da ich genau dieses Gefühl diese Season bis jetzt noch nicht hatte, dieses gebannt auf den Bildschirm starren und der wütende Aufschrei wenn die Folge dann plötzlich vorbei ist, genau deswegen gibt es von mir für diese Episode ein UHJM. Ich bin nun endlich warm mit dem neuen Setting geworden und auch der Jack-Faktor war diese Folge endlich vollständig wieder da. Hoffe dass es weiter in diese ichtung geht und auf Jack und Renee jetzt erstmal eine atemlose Hatz durch Washington wartet. Für mich jedenfalls ist das warten jetzt unerträglich... :wandkopf:
    • 7x08

      Oh mein Gott war das genial! :11: Die Folge war ja bis zum Bersten gefüllt mit dem Besten vom Besten. Wenn das die Qualität vor dem Autorenstreik ist, dann will ich nicht wissen was ab nächster Folge los ist! (Ich bin auch mal gespannt wie es mit der Kontinuität in der nächsten Folge aussieht.)
      Ich weiß gar nicht genau wo ich anfangen soll, denn es gibt einfach so viel Gutes zu berichten - traumhafte schauspielerische Leistungen, ein ultraharter Jack, saustarke Dialoge voller kultverdächtiger Zitate und ein Soundtrack der einfach nicht in Worte zu fassen ist. Die 3 Personen die für mich bisher Season-bestimmend sind: Kiefer Sutherland, Annie Wersching und Sean Callery - ohne diesen Mann wäre 24 nur halb so packend! Ich werde übrigens bei allen Szenen die musikalisch besonders bemerkenswert waren (eigentlich waren das fast alle) diesen netten Smiley einfügen: um zu verhindern, dass ich mich andauernd wiederhole wenn ich schreibe: "Sean Callery ist ein Gott" oder "Die musik war einfach der blanke Wahnsinn". Das könnt ihr dann also mit diesem Smiley substituieren. :)

      Auch diesmal komm ich gleich zur Bewertung, die man sich nach meiner Einleitung aber sicherlich an fünf Fingern abzählen kann: UHJM! Das Bemerkenswerte an dieser Folge ist, dass alle Handlungsstränge absolut packend waren. Es gab keine Sekunde in dieser Folge in der ich das Gefühl hatte die Ereignisse würden sich zu langsam entwickeln.

      Ein weiterer sehr großer Pluspunkt ist die Tatsache, dass sich diesmal sehr viel in der Straßen der amerikanischen Hauptstadt abgespielt hat. Ich mag den Flair den Washington verbreitet. Es hat irgendwie ein ganz besondere Atmosphäre, die diese Season und besonders diese Folge so polarisierend macht. Und obwohl das Zusammentreffen zwischen Jack, Renee und Moss an sich schon unglaublich faszinierend war (), hat die Location der ganzen Sache noch das gewisse Etwas verliehen.
      Und da man bei 24 in kurzer Zeit weite Strecken überwinden muss haben sich die meisten Außenszenen auch in Autos abgespielt und das ist auch gut so - ich bin ja bekennender Fan von Autoverfolgungsjagden. Auch wenn es keine Verfolgungsjagd in diesem Sinne gab, so war Jacks Manöver um Vossler zu stellen doch richtig cool. Auch wie er ihn dann kompromisslos aus dem Auto gezogen hat war spitze. Immer schön mit der Waffe im Anschlag und ordentlich schreien dabei - so liebe ich Jack!

      In den letzten Folgen fand ich den Präsidentinnen-Plot nicht sehr berauschend. Das lag nicht an Cherry Jones, sondern einfach an der Gesamtsituation. Man hat sich dort irgendwie im Kreis gedreht und die Dialoge waren dort jede Folge auch in etwa die Selben. Durch das persönliche Auftreten von Jack und Co kam dort aber Brisanz in die Bude. Ich hatte aber gedacht, dass die Präsidentin etwas härter mit ihnen durchgreift, da sie ja zu einem großen Teil mitverantwortlich sind an dem Tod der Leute in den Flugzeugen. Darüber hatte ich mir vor der Folge eigentlich noch gar keine Gedanken gemacht. Letztendlich gefällt es mir aber, dass Jack und sein Team ab jetzt und der Authorität des Weißen Hauses unterwegs ist. Diese ganze Heimlichtuerei kann mit der Zeit auch etwas anstrengend sein. Und da Jack jetzt das grüne Licht von ganz oben gekriegt hat, denkt er auch er kann gleich mal wieder die Grenzen ausloten. Und hier kommt auch schon wieder die Folter ins Spiel, auch wenn sie hier mehr psychischer statt physischer Art war, dabei aber nicht minder effektiv - im Gegenteil! Diese Art der Folter hat mich ein wenig an die Szene in Season 2 erinnert, in der man Syed Ali vorspielte man würde seine Kinder töten. Immer hart an der Grenze, jedoch ohne sie zu überschreiten.

      Obwohl es bei dieser Folge nicht besonders leicht ist, sich ein Highlight herrauszupicken war es gerade diese Szene die mich absolut begeistert hat. Endlich gab es wieder diese Kompromisslosigkeit die ich an 24 so liebe. Vorbei mit diesem "Wir dürfen nicht foltern - das ist falsch!"-Quatsch! Auch wenn wir hier Moss in der Rolle des Moralapostels haben. Jedoch hat man Renee ja auch nicht direkt foltern sehen und ich bin mir noch nicht mal sicher ob sie überhaupt Hand an das Kind gelegt hat. Jedoch gingen diese Szenen einfach unter die Haut. Das ganze Kindgeschrei hat hier eine extrem beklemmende Atmosphäre geschaffen und dann setzte auch noch diese verstörende Musik () ein. All das wäre aber nur halb so überzeugend gewesen, wenn Annie Wersching nicht eine derartige schauspielerisch Glanzleistung abgeliefert hätte. Ihr innerer Konflikt, der ihr die Tränen in die Augen steigen ließ, war unglaublich überzeugend dargestellt. Und auch Jacks betroffenes Gesicht, der die Schreie des Kindes mit anhören musste haben ihren Teil dazu beigetragen. Er selbst war sich in diesem Moment nicht mehr sicher wie weit Renee gehen würde und war sichtlich erleichtert als Vossler doch noch das Schweigen gebrochen hat. Mir gefällt es persönlich unglaublich gut, dass man mit Renee eine Art weiblichen Jack Bauer erschaffen hat (oder will). Auch wenn ihr bei dem anschließenden Gespräch mit Jack deutlich anzumerken ist, dass ihr die Abgebrühtheit von eben diesem noch fehlt. Jedoch wäre die Sache für Jack wohl auch nicht Ohne gewesen.

      Actiontechnisch kann man sich bei dieser Folge aber auch nicht beschweren, denn neben den sehr guten Auto-Szenen gab es noch einen fantastischen Faust/Messer-Kampf mit Jack, der mich auch an wenig an das Finale von Staffel 2 erinnert hat. Die Fans wollten mehr Jack, in dieser Folge haben sie ihngekriegt und da gleich die volle Dröhnung. Ich könnte nicht glücklicher sein! Außerdem gab es noch einen netten Shootout am Ende (). Als der Angriff nicht ganz problemlos über die Bühne ging hatte ich noch die Befürchtung, dass es Renee erwischen wird. Gott sei Dank war dem nicht so. Jedoch wurde Henry Tayler angeschossen. Sicherlich ein guter Cliffhanger, den ich trotzdem nicht ganz so packend finde. Falls er stirbt wäre das für die Präsidentin zwar tragisch, jedoch hätt Dubaku dann auch kein Druckmittel mehr. Ich bin aber mal gespannt wie sich die Sache mit seiner Freundin und deren Schwester noch entwickelt. Da kommt auf jeden Fall noch was, denn ganz umsonst werden Charaktere bei 24 nur selten eingeführt. Das gleiche gilt auch für die "Freundin" von Sean - da kommt sicherlich auch noch was.

      Abschließend muss man noch erwähnen, dass es in dieser Folge weder Tony noch Chloe gegeben hat und auch wenn ich diese beiden sehr mag, haben sie in dieser Folge nicht gefehlt - dafür wäre einfach kein Platz gewesen. Ich gehe aber mal davon aus, dass sie in der nächsten Folge dabei sein werden und vielleicht bekommen sie dann umso mehr Aufmerksamkeit geschenkt.

      Also wie gesagt, die Folge bekommt von mir die Höchstwertung: UHJM und sie hat mir sogar besser gefallen als Folge 7x03 und das war nicht unbedingt einfach. Somit gesellt sich diese Folge zu den 5 besten aller Zeiten und vielleicht gehe ich soweit sie als beste überhaupt zu bezeichnen, aber so eine Aussage will man ja nicht leichtfertig treffen. :)

      Abschließend noch 2 Hammer-Zitate:

      President Tayler: "How am I supposed to know where your loyalties really lie?''
      Jack: "With all due respect, Madam President: Ask Around."

      Moss: “The rules are what make us better.”
      Jack: “Not today.”

      :anbet:
    • Von mir auch ein klares UHJM! :80: Ich bin mir sicher, das Renee dem kleinen nix getan hat - wozu auch? Der (die?) kleine hat sowieso geplärrt wie nix gutes, vielleicht hat sie ihm auch nochmal gekniffen - aber nichts wesewegen sie sich hassen müsste. Das "ask around!" Zitat war imo auch das beste. Ich bin gespannt wie es weiter geht... *hiersollteeinfingernagelkausmileystehen!* :grin_still: