7x08 - 3 p.m. - 4 p.m.

    • SiriBauer schrieb:

      (Ist euch mal aufgefallen, wie schnell sich Dubaku von dem boesen Terroristen in einen super lieben Lover aendert? Man koennte ihn fast als suess bezeichnen, wie er da mit Marika am Telefon spricht :grin_still: )

      Aufgefallen ist mir das auch, aber ich würde sein Lächeln nicht als süß bezeichnen, sondern eher als furchteinflößend. :huebsch:

      Yvonne schrieb:

      Die Höchstbewertung ist eigentlich nur für die absoluten Meilensteine in der 24 Geschichte gedacht.

      Uppala, nur für die absoluten Meilensteine? Ich vergebe die Wertung grundsätzlich dann, wenn eine Folge mindestens durchgängig "sehr gut" war und zusätzlich noch ein, zwei "UHJM"-Momente aufweisen konnte (in der Folge war das z.B. der überraschende Fingercut). Aber gut, vielleicht sollte man wirklich etwas sparsamer mit der "UHJM"-Bewertung umgehen.

      Bye, mf Jule ;)

      ... thx to Schusy, Jim and Rob ...
    • :thumbs02: Da Haben wir sie endlich! Die bisher beste Folge von Staffel 7, ja man muss jetzt schon sagen ein Klassiker, ein Alltime-Fave!!! :thumbs02: :thumbs02: :thumbs02:
      Diese Folge macht alles aus was 24 als Serie ausmacht, Spannung, Intrige, Action!!! Geil!! Ich bin begeistert!!! :!: :!: :!:
      Und nachdenklich macht sie auch, als Agent Walker ins Grübeln kommt, nach dem Motto "Mach ich alles richtig?"
      :crying2: Ja man muss leider moralisch verwerfliche Wege gehen, um größere Ziele zu erreichen, nicht?
      :thumbdown: Schade, dass Henry Taylor angschossen wurde, ein Happy End scheint für ihn nicht möglich! Mal sehen! ?(
      Put Your Weapons Down - NOW!!!
    • Von mir bekommt diese Epi ein sehr gut.
      Für ein UHJM fehlt noch irgendwie etwas!!!!

      Die Folge war trotzdem der Hammer. Eine der besten Folgen bisher.
      Diese Episode hatte wirklich ne ganze Menge zu bieten: Super Sprüche, Action und einen ganz bösen Cliffhanger ( arrg...so lange warten bis die nächste Folge kommt :sad: )
      Und mal wieder mussten Jack´s Rippen leiden :grin_still: also so langsam müssen die doch auch ganz schön hinüber sein.^^

      Kommt mit auf die Liste der besten Episoden der 7. Staffel.
      Bin gespannt was aus dem First Gentelmen wird. :gruebel:
      Wenn die Klügeren jedes Mal nachgeben, geschieht immer das was die Dummen wollen.
    • UHJM

      Was für eine geile Folge, bin immer noch sprachlos. Spannung von Anfang bis Ende. Und der Cliffhanger ist auch fies, hoffentlich schafft es Henry Taylor.

      Überhaupt hatte Jack in dieser Folge enorm viel Screentime, die Autoverfolgsjagd war echt geil. Der Kampf mit Vossler, die Erstürmung in diesem Chinesischen Laden. Man und jetzt kommen erst die Folgen die nach dem Autorenstreik gedreht wurden, sprich sie hatten enorm viel Zeit.

      Also ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster, die 7. Staffel wird die beste 24-Staffel bisher :thumbs02:
    • DJ Berni schrieb:

      Also ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster, die 7. Staffel wird die beste 24-Staffel bisher :thumbs02:

      Dann hoffe ich, du fällst nicht raus. :zahn:
      Tut mir leid, das war jetzt ein bisschen "spammig", aber ich persönlich halte meine Erwartungen möglichst tief (auch wenn das teilweise gar nicht so einfach ist).
      So richtig kann ich mir nämlich nicht vorstellen, dass nach dem Autorenstreik nun die Folgen plötzlich ein viel höheres Niveau aufweisen sollen, nur weil den Autoren "the gift of time" gegeben wurde.
      Ein bisschen Druck stellte sich z.B. bei mir schon häufig als sehr leistungsfördernd heraus und manchmal habe ich gute Ideen verworfen (z.B. beim Fanvid erstellen), obwohl sie mir anfangs gefielen, einfach weil ich - dank "the gift of time" - viel zu viel über sie nachgedacht habe...

      Frau wird sehen was kommt und sorry, aber für "the gift of time" fand ich keine schöne Übersetzung.
      Bye, mfg Jule ;)

      ... thx to Schusy, Jim and Rob ...
    • Hallo,


      ich bin etwas überrascht. Ich habe die Folge gestern Nacht geschaut und war phasenweise richtig überrascht - im negativen Sinne. Ich empfand diese Folge als die erste in der mich die Schauspieler - die Reihe durch - nicht angesprochen haben. Es gab einige Szenen, bei denen ich mich dabei ertapt habe die Schauspielerische Leistung just in diesem Moment zu bewerten und das kenne ich von 24 nicht. In der Regel, ganz gleich ob nun eine gute oder wenige gute Folge von 24, bleibe ich dabei und beachte die Handlung. Diesesmal sprang mir die schauspielerische Leistung ins Auge und die wollte mir gar nicht gefallen. Vielleicht liegts daran das ich sie wie gesagt gestern Nacht gesehen habe und nicht mehr wirklich fit war. Ich bekomme sicher auch nicht mehr alle Szene zusammen, aber ich weiß von 2 die mir gar nicht gefallen wollten.

      1) Jack, Renee und Moss vor dem Kapitol. Also das fand ich so schlecht umgesetzt. In der Szene strahlte Jack keine Dominanz oder Resolutheit aus - was dringend nötig gewesen wäre ob des Inhaltes den er dort transportierte. Da kamen so schwache Dialoge und die Darstellung der Charaktere war irgendwie flach. Jack wirkte nervig, nicht resolut. Sowohl als er seinen Plan erklärte, als auch da wo er sich vor Moss rechtfertigen sollte. "Bekomme ich nun die Schlüssel" ist an sich ein akzeptabler Satz um eine unnötige Diskussion zu unterbinden, aber diesmal wirkte es richtig schlecht - mehr wie ein Versuch ein paar Lacher zu bekommen. Moss ebenso - der wirkte total schlecht, allein die Aussage, von Regeln können wir alle profitieren, war so deplaziert. Lieber hätte er ein Faß aufmachen sollen und mit Konsequenzen drohen, wenn es soweit ist.
      Renee war nicht besser - ihr Meinungsumschwung war naja - grausig. Zumal man Jack nichts tolles hat sagen lassen. Eine unschuldige Familie bedrohen für das Leben des First Gentleman. Warum nicht einfach sagen - lasst es uns so aussehen als wenn.
      Also diese Szene fand ich richtig schlecht - sowohl von den Dialogen, als auch von der Darstellung. Jack sah zwar cool aus wie er da so vor dem Capitol stand (bei den Kameraeinstellungen wo er und Moss gegenüberstanden, als Jack wegfahren wollte), aber naja das wars auch.
      Normal empfinde ich Moss auch nicht als so schlecht wie die meisten hier beschreiben. Er is noch recht farblos, aber er füllt ja auch noch nicht mehr als ne kleine Nebenrolle - denke das könnte jetzt mehr werden. Er ist für mich ein FBI Chef - der zu dieser Zentrale passt, die anscheinend ohnehin kaum weiß was abgeht.

      2) Renee bei der Familie. Das sie so tun musste als sei die Bedrohung echt ist klar - daher war das ok. Aber das Telefonat...grausig. Vorallem ihr Spruch. "Ja das tue ich vielleicht...............Morgen" Schon wieder so eine Aussage wo ich glaube das man auf nen Lacher gesetzt hat. Einfach nur grausig. Das sie sich obendrein noch so fertig gemacht hat wegen der Sache sowieso. Ist zwr sicher mist nen kleines Kind so schreien zu hören, aber sie musste ihm ja nichts antun. Das hätte Jack auch nicht gemacht. Die Frau hätte er noch angeschossen, ganz klar, aber das wärs auch gewesen. Daher hat mich die Botschaft die diese Szene transportiert hat nicht wirklich erreicht. Und sollte man Jack soweit haben wollen das er wirklich soweit gehen würde, dann muss ich sagen haben sie einiges verschlafen in der Charakterentwicklung von Jack - sprich die Darstellung selbiger.

      So, diese beiden Szenen fand ich richtig grottig - mal sehen ob mir grad eben noch andere einfallen...ah genau.

      3) Allesamt im Weißen Haus. Soweit erstmal ganz gut. Der Einmarsch von denen war stylisch und alles ok. Aber das Gespräch zwischen Ihnen....hrm. Die Ansprache von Jack war schlecht. Ich weiß auch nicht. Warum nichtmal im ruhigen analytischen Ton etwas erklären .- meinetwegen von Bill, der kann das gut. Aber das was Jack gemacht hat. peng, peng peng...wie aus der Pistole geschossen und es sollte dramatisch wirken. Tat es aber für mich nicht weil es schon seit dem Anfang für uns die Zuschauer bekannt war. Sowas bietet sich an, wenn man den Zuschauern neues verrät. Für mich betrieb Jack in dieser Szene auch wieder ein wenig Effekthascherei.

      Schlimmer als das war aber noch die Präsidentin. Rein von ihren Entscheidungen her nicht - das war konsequent und zu erwarten. Auch nicht das Telefonat mit Dubaku. Das war auch völlig ok und ich fands gut, dass ihre Stimme da so zittrig war und sie auch laut wurde, als ihr Mann Probleme bekam. Aber die Szene als sie sich mit Jack unterhielt - so ala "Was können sie denn noch machen" bla bla. Einfach schlecht. Mal davon abgesehen das es wohl sicher besser ist Jack zu schicken, als nichts zu machen. Ist ja nicht so, das man davon auszugehen hat, das Dubaku Mr. Taylor am Ende einfach gehen lässt, wenn er nichts erreicht.
      In dieser Szene fand ich die Schauspielerische Leistung der PRäsidentin grauenhaft. Mimik war komisch und die Darstellung nicht pralle.
      Und Jacks "Hören sie sich um".....wieder sowas. Da haben sie jemanden gefunden der nen Hang zu solchen Sätzen hat oder? Grauenhaft. Ich hoffe den haben sie wieder über alle Berge geschickt und ich muss mir für den Rest der Staffel nicht ständig sowas antun. Chloes Sätze ala Hausfrau sind lustig. Miles seine aus seiner leider spärlichen Screentime in anderen Staffeln sind zum weghauen. Aber bei Jack wirkt das nicht - zumindest nicht so flach - da gehts meist um viel zu wichtiges und er ist nicht der Charakter der so an die Dinge ran geht. Er ist eher der verbissene, der gar nichts locker sehen kann.
      Sein Spruch war zwar nicht so schlecht wie meine anderen beiden Beispiele, aber eben selbe Intention. Auch nicht das er Unrecht damit hätte :)

      So, mehr will mir an Szenen erstmal nicht einfallen. Die Stürmung des Untersch....doch

      4) Dubakus Freundin und die Schwester

      Yeha - ich war zwar wahrscheinlich einer der Wenigen der nichts gegen diesen privaten Einschub hatte, als er eingeführt worden ist letzte Folge, aber das diesmal ging zu weit. Diese Szene war mal wieder herrlich. Ich weiß nicht wieso er mit dem Mädel rumhängt - is auch egal, wird sicher bald geklärt. Aber die Verwicklung mit der Schwester is einfach kagge. Entschuldigt das Wort. Die Szene wie sie da gegenüberstanden die geschwister....grausam. Was mieses über Dubaku sagen, aber dann die Gusche halten. Das is so ...
      Sie will nicht das ihre Schwester was davon erfährt...genau. Naja das is nen blöder Handlungsstrang den sie hätten weglassen sollen. Also das mit der Schwester. Was es mit der Freundin auf sich hat wird man ja sehen.
      Was mit der Schwester passiert dürfte ja auch jedem klar sein - ohnehin ist der Bodycount an Unschuldigen noch ziemlich niedrig (Flugzeuge zählen nicht) in dieser Staffel.

      Sooo ich glaub das wars. Es gab auch gute, oder normale Szenen. Die Erstürmung z.B. war gewohnt gut. Der Slide von Jack war nen Actionelement das ich mir gefallen lasse. Find ihn zwar cooler wenn er geplant und gezielt vorgeht - proffessionell eben, aber ok - ich schau mir auch Action Filme gern an. Das Taylor noch angeschossen wird habe ich nicht erwartet. Bin uneins ob ich das gut oder schlecht finden soll. Es wird wahrscheinlich ein Opfer für die Präsidentin werden. Aber wer weiß. Abwarten. Ich mag im Gegensatz zu vielen anderen (sag ich irgendwie ziemlich oft :)) den Schauspieler von Taylor. Hab den schon die ganze Zeit gemocht und auch Gedges, seinen Leibwächter. Hätte den aber lieber als guten Leibwächter gesehen und als neuen Aaron Pierce. :) Der seinen Chef treu gegen alle verteidigt, auch wenn dem Tayler keiner glaubt. Tja, gut, hat hier nix verloren - das Gedges böse ist steht ja schon lange fest und tot ist er ja auch. :) Kam mir nur so grad der Gedanke.

      Nun gut - ich habe noch nie eine Folge bewertet in den hier angegebenen Maßstäben. Zumindest kann ich mich nicht drann erinnern :) Werd das also auch jetzt nicht tun. Gibt keinen Anlass für. Daher äußere ich nur den Wunsch das der Kerl der die von mir angeschriebenen Szenen zu verantworten hat nicht noch länger federführend einwirkt. Bitte nicht!

      Ansonsten - ja - bislang mit die beste Season.

      bye

      Ceilin
    • Hey Ceilin :snf45:
      Bei einigen Sachen kann ich zwar nicht zustimmen, aber besonders in den ersten zwei Punkten weiß ich, was du meinst. Ich würde die Szenen nicht als "grottig" bezeichnen. Die schauspielerische Leistung konnte mich allerdings auch nicht 100%-ig überzeugen. Leider war es bei mir ausgerechnet Kiefer, der diesmal mit seiner Interpretation der Szene (1) daneben gelegen hat. Anfangs war ja alles noch gewohnt super, doch dann schien er zuerst nicht zu wissen, wen er von beiden nun ansprechen sollte und dann wurde er etwas übertrieben laut. Besonders die Art und Weise wie er die Wörter teilweise betonte, wirkte doch arg gekünselt.
      Bei der anderen Szene (2) störte mich eigentlich nur der eine Satz von Renée, den du ja auch schon angesprochen hattest. Dabei fand ich es so genial, dass sie doch tatsächlich vom Aufhören sprach (für die Serie zwar ein enormer Verlust, aber als Konsequenz sehr glaubwürdig). Und dann dieses "tomorrow" am Ende... Es passte einfach nicht. :79:

      Na ja, bei den anderen Kritikpunkten sehe ich vieles doch anders. Besonders das "ask around" von Jack ist keine neue Eigenart des Charakters. Spontan fallen mir da gleich einige Sachen ein, die eher cool als ernsthaft gewirkt haben. Da wäre allen voran das Gespräch mit Heller in Season 6: "In case you've forgotten, I'm verry good at disappearing. And if you try sending someone after us, I'll kill him. Pretty good at that, too.". oder Jack: "What have you done to her?" Doc: "Nothing!" Jack: "Consider yourself lucky!" oder Jack: "Do you know how to use this?" Marylin: "No." Jack: "Point and shoot."
      Dass diese Beispiele alle aus Staffel sechs sind, liegt wohl daran, dass ich diese gerade erst verfolgt habe. Ab und an hat Jack spruchtechnisch - so habe ich es zumindest in Erinnerung - jedoch schon immer seine Highlights gehabt, die nicht selten auch mal seinem ernsten Charakter widersprachen.

      Bye, mfg Jule ;)

      ... thx to Schusy, Jim and Rob ...
    • @ Ceilin: Ich stimme dir zu jedem deiner Punkte ein bisschen zu (insbesondere was so manche Aussagen Jacks angeht), würde die Szenen aber nicht vollkommen grottig bezeichnen.

      Bei Punkt 1 hab ich etwa die Freude Larrys über Renes Erscheinen und sein fast verächtliches Ignorieren Jacks gut gespielt und gut inszeniert gefunden. Ansonsten hat mir die Szene und die getroffenen Aussagen aber auch nicht gefallen. Wobei die Aussage am Schluss „The rules are what make us better“ zwar der krönende Tiefpunkt der Szene war, aber mMn nicht zu übersetzen bzw. nicht ganz so deplaziert ist wie das von dir erwähnte „von Regeln können wir alle profitieren“ :) .

      Punkt 2 ist bei mir nicht so negativ aufgefallen, ich habe Renes Spruch total OK gefunden, nur ihre extreme Betroffenheit war für mich teilweise nicht ganz nachvollziehbar. Die Schein-Folter der Familie finde ich nicht so schlimm wie die meisten hier, aber ich hatte auch bei Alis Familie in s2 kein großes Problem :sagrin: .

      Bei Punkt 3 habe ich eigentlich nur schlecht gefunden, dass man Bill nicht reden gelassen, sondern Jack penetrant in den Mittelpunkt gerückt hat. Madam President war meiner Meinung nach durchwegs OK. Da sie mehr oder weniger unter Schock gestanden ist, sind ihre etwas hilflosen Fragen, wie man den was machen kann, sehr nachvollziehbar. Selbst die Tatsache, dass sie Jack vertraut trotz seiner meiner Meinung nach schwachen Legitimierung, lasse ich aus dem Grund auch durchgehen.

      Bezüglich Punkt 4 fällt mir eigentlich keine wirklich positive Seite ein. Wobei ich wegen schauspielerischen Schwächen nicht beunruhigt bin, da in 24 meiner Meinung nach doch dann und wann schon schlechtere schauspielerische Leistungen aufgetaucht sind, die von der Handlung abgelenkt haben. Bradlys Bruder aus s6 schießt mir hier z.B. sofort in den Kopf. Solange das die Ausnahme bleibt, ist es ja egal :squint: !
    • Hi Jule und Pit Bull,

      wahrscheinlich habt ihr recht. "grottig" ist schon eine deftige Einschätzung, die den Szenen so auch nicht gerecht wird. Ich glaube ich fand sie unstimmig und erst grottig als so ein unpassender Spruch kam. Das dann immer noch mehr ähnlicher Sprüche kamen - allen voran der "...morgen" von Renee hat mich nur noch den Kopf schütteln lassen. Bei der Aussage mit den "Regeln" muss ich eingestehen, dass die deutsche Synchro ziemlichen Mist gebaut hat an dieser Stelle. Ein "The rules are what make us better" ist tausendmal besser als die Übersetzung die man dort geboten hat. Ein deutlicher Sinnunterschied meiner Meinung nach sogar. :)
      thx für den Hinweis Pitbull - das schwächt es aufjedenfall für Moss deutlich ab.

      Und bei den Spruch von Jack geb ich dir auch recht Jule. Er ist ironisch veranlagt. Ich hatte nicht die Szenen im Kopf, wo er das auch in Bezug auf andere ist. Dachte sowas leistet er sich mehr nur, wenn Gefahr für seine Person in Verzug ist. Und an sich war das "ask around" auch nicht wirklich schlecht. Nen bissel unangebracht, weil die Leute die was zu sagen haben und wissen was sie an Jack haben sind ja zumeist tot oder anderweitig verhindert.
      Bei der Präsidenten ist es eben zweigeteilt. Am Anfang fand ich ihre Reaktionen sehr gut - wie bei dem Telefonat was ich erwähnt habe. Aber dann - vorallem im Zusammenspiel mit Jack fand ich es nicht mehr gut. Aber egal, allgemein bin auch der Meinung im Weißen Haus hätte man Bill mehr Screentime geben müssen und Jack hätte sich zurückhalten sollen. Vielleicht hätte das alles runder wirken lassen.

      Die Nebenstory mit den Schwestern ist wahrscheinlich auch zu unwichtig um ernsthafte Kritik zu bringen. Ich mein bei den Kim-Szenen aus Staffel zwei hat man ja irgendwann auch nur auf Durchzug geschaltet und sie machen lassen. :/

      bye

      Ceilin
    • Zuerst einmal möchte ich eines los werden: "Son Of A Bitch!" - Hey, keine Sorge, ich will hier keinen beleidigen! Wollt es halt nur auch mal sagen, wo es ja in dieser Season eh jeder darf. Der Ehemann der Präsidentin reiht sich ja nun bei seinem Eintreffen bei Herrn Dubaku auch in diese Reihe ein! - Da sollte man vllt ein Trinkspiel draus machen: Bei jedem "Son of a bitch" und "Copy that" einen Klaren kippen ... und wenn das so weitergeht, vermute ich mal, ist man mit der Spielanleitung am Ende von 7x24 hackedicht. :nuts:

      Aber zurück zum eigentlichen Geschehen ... Bill und Co erhalten dank Matobo eine Audienz bei der Präsidentin, um ihr ihr Vorgehen zu erklären. Im selben Moment meldet sich Dubaku und droht mit der Ermordung ihres Mannes, wenn sie ihre Truppen nicht von Sangala abzieht. Klare Worte folgen: Die Präsidentin hat bei den 270 Toten zuvor nicht eingelenkt, wie könnte sie sich jetzt erpressen lassen? Hut ab, Madame President, das hätte weißgott nicht jeder so entschieden! :daumen:

      Jack bietet sich an, alles zu versuchen, um Mister Taylor noch rechtzeitig zu retten. Und die Präsidentin willigt ein. Jack handelt endlich wieder im Auftrag des Präsidenten der USA. Und sein "Sie können MIR vertrauen" in Verbindung mit dem altbekannten "Jack is back" Theme von Sean Callery hätte mich fast schon vorm Bildschirm salutieren lassen! :clapping2:
      Renee und Jack bekommen dann erstmal ihr eigenes lauschiges Büro im Weißen Haus - die Präsidentensuite sozusagen :zwinker: . Aber Renee scheint ein Mann nicht genug zu sein, nicht mal wenn es sich dabei um Jack handelt. - Versteh einer die Frauen?! :huh: - Und so holt sie kurzerhand Larry mit ins Boot! :S - Tja, ich weiß nicht, so lang die Maulwürfe noch nicht enttarnt sind, seh ich halt hinter jedem zusätzlich Eingeweihten einen vermeintlichen Sandhügel! :ohm:

      Larry informiert Renee und Jack über Vossler, der eine mögliche Verbindung zu Dubaku ist. Und Jack sieht nur eine Cahnce, in der Kürze der Zeit über Vossler an Dubaku heranzukommen: Vosslers Familie. Renee muß sich entscheiden - und diese Entscheidung sieht verdammt nach einer Entscheidung für Larry oder für Jack aus! Und Renee entscheidet sich - für ... JACK! :daumen:

      Was zwischen Dubakus Freundin Marika und ihrer Schwester abläuft, erinnert doch irgendwie an Kates Verdächtigungen gegenüber Reza in S2, nur das der "Reza" diesmal tatsächlich ein fieser Terrorbube ist und "Kate" im Rollstuhl sitzt. :huh:

      Und nun schlägt die Stunde für das Evil Duo Jack & Renee. Unter Mißachtung der StVO greift sich Jack Vossler, während Renee seine Frau und das Baby terrorisiert - ein Anruf von Jack, Renee droht, dem Baby wehzutun - und Vossler wird gesprächig. Wow, was für eine Leistung von Renee :ohm: , die sich nun von Frau Vossler als Monster beschimpfen lassen muß! :huh:
      Deren Göttergatte liefert sich derweil einen heißen Messerfight mit Jack, bei dem er sich letztlich mit dem eigenen Messer die Kante gibt - Tja, Messer, Gabel, Schere, Licht, sind für kleine Vosslers nicht! Und bye-bye, Agent Vossler! :tod:

      Kleine Schrecksekunde am Telefon, als Jack zu der (wohl am meisten über sich selbst) erschütterten Renee sagt, daß sie aussteigen kann kann, wenn es ihr zu viel wird und sie sagt: "Vllt tu ich das" - Und dann tiefes Durchatmen, als sie hinzufügt: "morgen!" ... Tja, die Erfahrung von 24 leert, daß sie nach dieser Entscheidung nie wieder aussteigen wird. Sie macht halt nur im Zeitraffer alles durch, was Jack in 6 langen Tagen durchgemacht hat. Und das war ja selbst für unseren Helden zeitweise mehr, als er eigentlich ertragen konnte! :crying2:

      Marikas Schwester verschafft sich mit einem kleinen Drohanruf bei Dubaku ein mit Sicherheit tödliches Problem und ihm damit gleichzeitig einen Kurztrip, der verhindern dürfte, daß Jack und Renee in ergreifen können! Damnit! :angry:

      Inzwischen scheitert die Übergabeaktion mit einem Matobo-Imitator an Dubakus Gespür für plumpe Tricks vonseiten der Regierung. Und Jack und Renee sind nun die einzigen, die den Präsidentengatten wohl noch vorm sicheren Tod bewahren können. :13: Eine wilde Schießerei rottet die Dubaku-Brut komplett aus, nur der Boss ist eben ausgeflogen ... und - als perfekter Cliffhanger für Folge 9: Der Mann der Präsidentin wird dabei lebensgefährlich verletzt. :ohm:

      So, jetzt brauchen meine Reviewfingerchen erstmal eine Verschnaufpause ... und ein wenig arbeiten muß ich ja zwischen den 24 Folgen Reviews auch noch ... von daher ... bis demnächst. Im Folg 7x09 Thread! Euer Sven :cool1:

      Exklusiver Ort all meiner neuen Autor-(isierten) Hirngespinnste: SchreiberLink24.de
    • RSix-Cookie schrieb:

      Die Frau hätte gereicht oder? Sowas geht mir
      eh gegen den Strich, Kinder oder Babys sollten aus solchen Serien def. rausgehalten werden. Macht doch keinen Sinn.


      Zu diesem Gedanken würde ich gerne noch was sagen. Früher durften keine Frauen in solchen Szenen vorkommen. Heute ist dies normal und wird hingenommen. In baldiger Zukunft wird dies wahrscheinlich auch bei Babys und Kinder der Fall sein. So hart es auch klingt. Man gewöhnt sich dran, wenn Filme und Serie so weit gehen. Und vorallem zeigt es die harte Realität. Leider!
      The Simpsons NCIS: Los Angeles CSI: Miami 24 Malcolm in the Middle Buffy Monk NCIS Dr. House Lost Family Guy Prison Break Ghost Whisperer South Park FlashForward The Mentalist Fringe Without a Trace Justice Grey's Anatomy Heroes