7x13 - 8:00 - 9:00 P.M.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 7x13 - 8:00 - 9:00 P.M.

      Wie fandet ihr 7x13? 239
      1.  
        ULTRA-HAMMER-JACK-MÄßIG! (131) 55%
      2.  
        Sehr gut (78) 33%
      3.  
        Gut (22) 9%
      4.  
        Befriedigend (7) 3%
      5.  
        Ungenügend (1) 0%
      6.  
        Ausreichend (0) 0%
      7.  
        Mangelhaft (0) 0%
      Ihr könnt hier über Folgen 7x13 diskutieren.

      Alles was nach 7x13 passiert hat hier nichts verloren und wird editiert.

      Was hat euch überrascht? Worüber habt ihr euch aufgeregt? Schreibt eure Eindrücke und Fragen. Und nicht nur in zwei Sätzen. Ein detaillierter Bericht macht allen Lesern viel mehr Spaß als nur ein 'Ich fand's toll!'.

      Wie ihr seht gibt es auch ein neues Bewertungssystem. Dadurch erhoffen wir uns aussagekräftigere Ergebnisse. Vergebt die Höchstwertung bitte nur, wenn eine Folge wirklich ganz besonders herausragend ist und haltet euch sonst an das Schulnotensystem. Das die Serie super ist, wissen wir alle. Hier unter Fans wäre es super, wenn wir die Sache etwas differenzierter angehen könnten.

      Gruß
      Schusy
    • OH. MEIN.GOTT :11:

      Bill! :crying2: Shit! R.I.P, buddy :crying2:

      Ich hatte es ja befuerchtet, obwohl ich es nicht wahr aben wollte :13: Och, menno ... aber zumindest, war es ein glorreicher Abgang. Er hat Jack und alle anderen im Weissen Haus gerettet.

      Was mich ein bisschen gestoert hat: Aaron hat mit Martha schluss gemacht (oder hat sie vielleicht Suizid begangen?) Wie auch immer ... wen interessiert Martha? Wthat the hell happened to Charles??

      Jack ist mal weider "on the run" vor jedem und alles ... ich dachte es gaebe jetzt einen kleinen Fight zwischen ihm und dem Handlanger von Hodges ala Season 5 ... aber ich muss sagen, das war mal eine geniale Loesung. Wieso ist noch niemand davor auf die Idee gekommen von den Terroristen? Nicht das ich auf deren Seite waere, aber die Loesung war wirkungsvoller als der Tod :68:
      Obwohl ich jack nicht so ganz verstehe ... wenn er sich wirklich an Larry gewandt haette, sehe es besser fuer ihn aus, als davon zu rennen. Klar, ich kann verstehen, dass er keien Zeit verlieren will, aber jetzt vor dem FBI und wer sonst noch alles hinter ihm her sind, ist auch nicht gerade hilfreich :wacko:

      Was ich gar nicht cool fand, war die Aktion von Larry, Renee zu feuern :crying01: Naja, jetzt kann sie sich bei Jack, Tony & Co. einreihen ... die wurden auch alle schon mal gefeuert. :D
      Wo wir gerade davon sprechen: Wo zum Teufel ist Tony wieder hin?

      Sorry, wenn das jetzt alles etwas durcheinander ist ... ich kann es immer noch nicht glauben, dass Bill jetzt wirklich geschichte ist :crying2: *gehtumBilltrauern*

      Gruss

      Siri
      Ava & Banner made by Yvonne THX!

      Peace over Anger. Honor over Hate. Strenght over Fear.
    • Von mir nur ein "Gut"

      Bill RIP.... echt schade, hauptsache der Senator ueberlebt ?( :gruebel:
      ... Und schon ist die Juma White House Story wieder vorbei

      Renee gefeuert ? Bin gespannt wie es weiter geht mit ihr und Jack.

      Den Talk zwischen Aaron und Olivia hab ich nicht mitbekommen...(Telefon :angry: )

      Naja, sonst... nix interessantes passiert.... :thumbdown:
      :no_trolls:
    • für mich das zweite UHJM in dieser season! endlich kommt das alte 24-feeling wieder auf. jack wird gehetzt, ein "top-terrorist", der sich mit jack anlegen kann, und schließlich eine bekannte person weniger (R.I.P bill :tod: )! ich mag solche folgen, wo man kaum durchatmen kann, da (fast) jeder plot spannend ist! freu mich schon auf 7x14 :cheezy:

      EDIT: es gibt aber noch ein paar kleinigkeiten, die mich aufregen (im positiven wie auch im negativen sinne :) ), wie z.b.
      - jack musste ausgerechnet senator mayer das leben retten ... warum ist mayer nicht abgegratzt? :evil:
      - wsa ist jetzt genau mit martha passiert? und wie schon ein vorposter erwähnt hat: was ist mit logan? lebt er? ist er noch immer unter hausarrest?
      - ethan wird immer verdächtiger, zuerst verlässt er das weiße haus kurz vor dem anschlag und dann beschuldigt ihn auch noch die POTUS- tochter, dass er seinen job nicht ordentlich gemacht hat
      - anfang 7x10 / 7x11 begann ich larry zu leiden, aber jetzt ist endgültig schluss damit! wie kann er renée feuern? und wie kann er jacks informationen nach all den ereignissen noch immer nicht ernst nehmen bzw. ignorieren?
      - als der assistent von hodges reinkommt und sagt wenn er zum krankenhaus schicken wird, dachte ich: TONY :!: das wär mal was gewesen...
      - und zu guter letzt: wo ist tony? was macht er bloß die ganze zeit? die autoren sollten tony wirklich mehr screentime geben. ist ziemlich lästig, wenn tony nach 2 folgen wieder auftaucht und erzählt was er so alles in der zwischenzeit gemacht hat... :rolleyes01:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hunser ()

    • Oh mein Gott - jetzt habe ich doch glatt schonmal in die Wertung geschaut, bevor ich mir die Folge zu Gemüte ziehe... :door: Schnell wieder raus, bevor ich noch einen Spoiler lese (irgendwer wird sterben... wer dass sein wird, dass habe ich nicht gelesen)! :11: :eek: Also Arbeit auf Pause, auf die Couch in eine bequeme Pose ohne Hose :hilfe: und Popcorn fuddern! :drink: Das wird schon wieder Jack! :aufmunter:

      ---> Review folgt später! :fanfics:
    • 7x13=Gut

      Verdammt warum mußten die Bill (einen meiner Lieblingscharaktere) sterben lassen?! Das hätte es echt nicht gebraucht. Dachte ja zuerst noch er hätte überlebt aber dann... :(

      Wenigstens hat man Jack mal ein paar Screenminuten leiden lassen nach Bills Tod, ansonsten ist er ja meistens immer kurz darauf wieder voll bei der Sache.

      Wieder mal nur nervig war der Senator um so schöner war es dann Jack's "Shut up Senator!" zu hören. :D
      Und dann rettet er diesem auch noch das Leben. Ach komm Jack, hättest du nichts getan wär das Problem "Mayr" schnell erledigt gewesen. :zunge:

      Auch schön mal wieder Aaron voll in Action zu erleben. Frage mich nur was da mit Martha angedeutet wurde, ich vermute mal das sie entweder auf tragische Weise ums Leben kam oder mittlerweile völlig bekloppt ist und in der Klappsmühle sitzt.

      Super Aktion von Larry übrigens den ängstlichen, zögerlichen Vizepräsident zu ignorieren und zu stürmen, sonst hätte der vielleicht noch bis 7x24 weiter dumm rumüberlegt...

      Und die Tochter der Präsidentin ist ja auch der Knaller, da kommt Ethan auf sie zu, reicht ihr die Hand, möchte mit ihr zusammenarbeiten (trotz Bedenken) und sie läßt ihn voll auflaufen.

      SiriBauer schrieb:


      Obwohl ich jack nicht so ganz verstehe ... wenn er sich wirklich an Larry gewandt haette, sehe es besser fuer ihn aus, als davon zu rennen. Klar, ich kann verstehen, dass er keien Zeit verlieren will, aber jetzt vor dem FBI und wer sonst noch alles hinter ihm her sind, ist auch nicht gerade hilfreich :wacko:


      Richtig: Das ist auch der Grund warum ich die Folge nur mit "Gut" statt "Sehr gut" bewertet habe. Ich kann dieses ewige "Irgendeine Behörde jagt Jack der allein auf sich gestellt ist" Szenario nicht mehr sehen, es nervt nur noch.

      Und als Jack über den Lüftungsschacht flüchtet dachte ich mir nur: "Was macht er denn jetzt wieder" :thumbdown:

      Selbst Larry dürfte klar sein das Jack wohl kaum den Zeugen umgebracht haben dürfte, sattdessen flüchtet er und macht sich damit selbst verdächtig. :32:

      Und generell nervt dieses ewige Mißtrauen Jack gegenüber, wie oft hat er jetzt sein Land gerettet? Statt Dankbarkeit und Vetrauen in das was er tut, bekommt er nur Undank und Mißtrauen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Grandmaster-C ()

    • Mission accomplished! :80: Zuerst mal ganz allgemein zur bisherigen Staffel: Ich finde es wirklich schade, das jeder Handlungsstrang nach 2 Episoden beendet wird. Ich denke wenn ich einen 24-Marathon auf DVD machen würde, dann würde mir das nicht so aufstoßen, aber mit einer Folge wöchentlich reißt es einen immer total raus.

      White House: Wie schon gesagt, schade das dieser Strang schon wieder zuende ist. Bill ist tot , dass ist traurig, aber irgendwann musste ja mal ein guter sterben - in der Beziehung ist die Glaubwürdigkeit wieder hergestellt. Juma got killed too - ich hätte mir gewünscht, das die Stelle mehr in Szene gesetzt würde und finde es schade, dass er nur einen kurzen Gastauftritt in der Staffel hatte. Der Senator hat bei mir endgültig verschissen - dass er gegen Folter ist, schön und gut - das er Jack und Bill dazwischen funkt als diese etwas planen... naja, war nur ein kleiner Nebensatz... hat aber von grenzenloser Dummheit seinerseits gezeugt. Jack ist ziemlich down wegen Bills Tod und die süße rothaarige bekommt das mit - "endlich zeigt auch er mal Gefühle" hat sie sicher gedacht, und ist ihm damit etwas näher gekommen (Yvonne: ätsch! :P ). Sie überwirft sich auch gleich mit Larry, der wieder in die ihm vetraute Weicheimentalität zurückfällt - obwohl er vorher bewiesen hat, dass er auch anders kann, als er sich über den Vize hinweggesetzt hat. Mrs. President holt sich nun ihre Tochter als Beraterin in den Westwing. Ich weiß nicht ob sie in irgendeiner Weise mit den Verrätern gemeinsame Sache macht, aber mit ihren Zickenallüren Ethan gegenüber wird sie sicher keine große Hilfe sein. Sagt President Taylor so gern "You 're a son of a bitch!" würde ich dem entgegnen " And You 're the mother of a bitch!". Nun ja, Ethan finde ich sehr sympathisch - er hat die Qualitäten des Stabschefs von D. Palmer und scheint absolut vertrauenswürdig.

      Kranken House: War ja irgendwie klar, das Jack es nicht mehr schaft ihn zu verhören (hatten wir schonmal in dieser Staffel... :) ). Die ganze Szene war ein toller Cliffhanger. Es geht weiter nach bekanntem schema - Jack the outlaw!. Diese Tatsache eröffnet neue und interessante Entwicklungsmöglichkeiten: Chloe ist eingekerkert (wird sie vielleicht befreit?), Tony wird ebenso wie Jack gesucht und Renee ist suspendiert. Im Klartext heißt das, das alle Hauptcharaktere die Helden sind, nicht mehr offiziell arbeiten können. Toll - ich bin gespannt wie es weitergeht! :S :ninja:

      Meine Wertung: Ich habe der Episode die höchste Wertung gegeben, da sie in meinen Augen alles hat, was sie braucht: Action, Spannung, Gefühle und mehr oder weniger Überaschung. Während ich das geschrieben habe bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich ihr lieber ein sehr gutes "sehr gut" hätte geben sollen - das hat sie imho aber in jedem Fall verdient! ;)

      Ein schöner Dialog war das Telefonat Ethan vs. Larry!

      Edit:
      Obwohl ich jack nicht so ganz verstehe ... wenn er sich wirklich an Larry gewandt haette, sehe es besser fuer ihn aus, als davon zu rennen. Klar, ich kann verstehen, dass er keien Zeit verlieren will, aber jetzt vor dem FBI und wer sonst noch alles hinter ihm her sind, ist auch nicht gerade hilfreich

      Der Arrest gegen Jack ist aufgeschoben, aber nicht aufgehoben - nach der Befragung wäre er wieder hinter Gitter gekommen. Dann noch mit dem Toten im Zimmer, hätte Weichei Larry ihn doch niemals gehen lassen. Und Larry gegenüber ziehen auch keine Argumente! Larry ist schwach nicht willens und fähig, dem Feind ins Auge zu schauen (abgeändertes Zitat aus 7x11).
      Bill RIP.... echt schade, hauptsache der Senator ueberlebt

      - jack musste ausgerechnet senator mayer das leben retten ... warum ist mayer nicht abgegratzt?

      Jetzt verdankt er Jack sein Leben - wär ausserdem langweilig, würden alle sterben die man nicht mag.
      ethan wird immer verdächtiger, zuerst verlässt er das weiße haus kurz vor dem anschlag und dann beschuldigt ihn auch noch die POTUS- tochter, dass er seinen job nicht ordentlich gemacht hat

      Er ist doch wie viele andere noch rausgekommen - oder? Wie ich weiter oben schon schrieb, vertraue ich ihm (kann man das bei 24 überhaupt?) - die Anschuldigungen der Tochter sprechen eher gegen sie als ihn... imho! ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tonimahoni ()

    • tonimahoni schrieb:


      Obwohl ich jack nicht so ganz verstehe ... wenn er sich wirklich an Larry gewandt haette, sehe es besser fuer ihn aus, als davon zu rennen. Klar, ich kann verstehen, dass er keien Zeit verlieren will, aber jetzt vor dem FBI und wer sonst noch alles hinter ihm her sind, ist auch nicht gerade hilfreich

      Der Arrest gegen Jack ist aufgeschoben, aber nicht aufgehoben - nach der Befragung wäre er wieder hinter Gitter gekommen. Dann noch mit dem Toten im Zimmer, hätte Weichei Larry ihn doch niemals gehen lassen. Und Larry gegenüber ziehen auch keine Argumente! Larry ist schwach nicht willens und fähig, dem Feind ins Auge zu schauen (abgeändertes Zitat aus 7x11).
      Bill RIP.... echt schade, hauptsache der Senator ueberlebt

      - jack musste ausgerechnet senator mayer das leben retten ... warum ist mayer nicht abgegratzt?

      Jetzt verdankt er Jack sein Leben - wär ausserdem langweilig, würden alle sterben die man nicht mag.
      ethan wird immer verdächtiger, zuerst verlässt er das weiße haus kurz vor dem anschlag und dann beschuldigt ihn auch noch die POTUS- tochter, dass er seinen job nicht ordentlich gemacht hat

      Er ist doch wie viele andere noch rausgekommen - oder? Wie ich weiter oben schon schrieb, vertraue ich ihm (kann man das bei 24 überhaupt?) - die Anschuldigungen der Tochter sprechen eher gegen sie als ihn... imho! ;)
      ja, also ich würde ja ethan gerne vertrauen (z.b. spricht die für ihn die tatsache, dass er sich für jack eingesetzt hat um den assistenten des senators auszufragen), aber irgendwie ist er mir nicht ganz geheuer (seine art und weise). da ich keine spoiler lese, bin ich wirklich gespannt ob ethan bis zum schluss der staffel auch so clean ist wie er tut (bzw. scheint). was die tochter angeht: jep, die ist wirklich eigenartig. JETZT sofort will sie alle fakten gegen ethan sammeln, sozusagen als persönlicher rachefeldzug. dass sie allerdings mit hodges in verbindung steht glaub ich nicht

      wegen senator mayer: ich schätze ihn so ein, dass es ihm völlig egal ist, ob jack sein leben gerettet hat oder nicht. er wird jack bis zu seinem lebensende (hoffentlich bald lol :squint: ) verfolgen! dieser mann ist doch so was von bessesen davon, das recht (zumindest denkt er, dass ER recht ausübt) über jack walten zu lassen - jack muss sozusagen als "exempel-statutieren-politik" herhalten :angry:

      zu larry noch: entweder er stirbt :plz_die: in den nächsten zwei folgen oder wird im minderen maße zum "outlaw", anders ist seine rolle kaum mehr auszuhalten :)
    • wegen senator mayer: ich schätze ihn so ein, dass es ihm völlig egal ist, ob jack sein leben gerettet hat oder nicht. er wird jack bis zu seinem lebensende (hoffentlich bald lol :squint: ) verfolgen! dieser mann ist doch so was von bessesen davon, das recht (zumindest denkt er, dass ER recht ausübt) über jack walten zu lassen - jack muss sozusagen als "exempel-statutieren-politik" herhalten :angry:

      Es gibt sicher außerhalb von 24 immer Situationen, in denen "getan werden muss, was getan werden muss". Vor ein paar Jahren ging hier ein Fall durch die Presse, die Entführung von Jakob von Metzler. Der damalige Polizeichef hat, um das Leben des Jungen zu retten, die Androhung von Gewalt zugelassen. Er hat getan, was getan werden muss, bzw. es zugelassen. Im anschließenden Verfahren gegen ihn ist er schuldig gesprochen worden und hat das Urteil ohne Widerspruch akzeptiert, da er wußte dass ein Freispruch ein falsches Signal an die Ermittlungsbehörden wäre - und ich glaube, keiner der Richter wollte ihn schuldig sprechen - sie mussten. Zurück zu 24: Jack beugt das Recht ebenso, wenn es seiner Aufgabe dienlich ist. Er wird sich auch hinterher für seine Taten verantworten. Ich finde es eine Frage der Glaubwürdigkeit der Serie, dass es eine moralische Instanz (den Senator und ein bisschen Larry... auch wenn ich letzteren nicht als Instanz bezeichnen würde *G*) gibt. Ich finde es schade, das der Senator augenscheinlich dumm ist. Ich hätte mir da einen Charakter gewünscht, der sich der ambivalenz der Situation durchaus bewusst ist, aber dennoch seiner moralischen Linie treu bleibt. Die Rolle des Senators hätte zumindest das Potenzial gehabt, diese Staffel zu bereichern.
    • Soviel also zur hier gewünschten langen Situation im White House. Die Befreiung empfand ich als ähnlich uninspiriert durchgezogen wie die Stürmung. Bill ist tot. Das ist traurig, hätte aber ein ganz Stück emotionaler sein können, wenn er in den bisherigen Folgen der Staffel nicht so seltsam distanziert gewesen wäre. So wars bitter, aber irgendwie nicht mehr.

      Ich persönlich empfinde es als Segen, dass die für mich total unnötige Geiselnahme im White House schnell beendet wurde. Das Weiße Haus war für mich einfach ein zu großes Ziel. Ein Attentat auf Taylor wäre zB mE spannender zu inszenieren gewesen. Dann hätte man Juma nämlich auch in Sangalaa lassen können und hätte mit Voigt immer noch einen netten Evil-Guy gehabt. So hat man Juma nach DC geschrieben, nur um ihn dann in so einer dämlichen Kamikaze-Aktion sterben zu lassen. Verschwendung pur!

      Naja, wenigstens ist uns ein stundenlanges "Jack-Bauer-aka-John-McClane-befreit-alle-"DieHard-Remake erspart geblieben. So konnte das Ganze zum Ende hin den einen oder anderen spannenden Plot vorbereiten:
      - Olivia räumt in der Administration auf --> sie oder Ethan als Verräter?
      - Jack sucht nach dem Hintermann Jumas
      - Renee wird auch nicht einfach die Seele baumeln lassen
      - Tony macht sich bestimmt auch noch irgendwie bemerkbar
      - Voigt droht irgendwie irgendwas zu zerstören, ein Weltuntergangsszenario, auf das ich gut verzichten könnte, konnten sich die Autoren also mal wieder nicht sparen. Hoffentlich ist es wenigstens gut gemacht!

      Alles in allem besteht zumindest die Möglichkeit, dass die Handlung sich nach der überflüssigen White House-Episode wieder auf einem Niveau fängt, dass die Autoren vor den "After-Streik-Folgen" schon erreicht hatten.

      Fazit: Aufgrund des netten Cliffhangers, der eingeleiteten Plots und der Dankbarkeit für das Ersparen von "Die Hard 5" hab ich ein gut vergeben.
    • Was für eine Folge. Und eine Frage geht mir nicht mehr aus dem Kopf: War das möglicherweise ein riesen Fehler?

      Aber der Reihe nach. Jetzt wissen wir auf jeden Fall, was Jack und die POTUS während der Zeit, in der sie nicht im Panicroom gezeigt wurden, gemacht haben. Hätte dem Senator ja fast noch zugetraut, Jacks Plan durch sein dämliches Nachgefrage zu zerstören (Wäre es vielleicht besser gewesen, hätte er es getan?). Dann spricht Bill noch kurz mit Jack und rennt los. Jack steht auch noch kurz auf, realisiert dann aber, dass er seinen Freund Bill nicht mehr aufhalten kann. Es war wirklich ein würdiger Abgang für einen Charakter, der auch durch seinen klasse Schauspieler bei den 24 Fans immer in Erinnerung bleibt. Jack schaltet, wie man es gewohnt ist von ihm, sofort um und rettet zuerst die Präsidentin. Später sieht er dann Bill. Wieder einmal absolut _fantastisch_ gespielt von Kiefer. Aber super in Szene gesetzt von der Musik und der Tatsache, dass Renee wohl erst zu ihm wollte, sie aber mit Larry gehen musste und Jack letztendlich ganz allein um Bill trauert (da habt ihr euren Jack, der Gefühle zeigt). Übrigens können wir vermutlich ausschließen, dass Bill noch mit Karen zusammen ist (konnte man eigentlich einen Ehering bei ihm sehen?). Er hätte bestimmt noch ein "tell Karen, I love her" von sich gegeben. Vermutlich mein einziger Kritikpunkt an der Episode, ich hätte es genial gefunden, hätte Jack Karen am Telefon davon berichtet.

      Natürlich wird Jack jetzt alles daran setzen, Bills "letzten Wunsch" zu erfüllen. Dass Renee nun suspendiert ist hat auf jeden Fall was gutes, so wird sie sicher mit Jack zusammenarbeiten können. Verspreche mir übrigens auch noch ein paar spitzen Szenen von den nächsten Episoden, wenn Jack möglicherweise Chloe oder Tony von den Geschehnissen im WH berichtet. Nun ist Jack erstmal wieder on the run, es verspricht auf jeden Fall spannend weiterzugehn.

      Um nochmal auf die eingangs von mir gestellte Frage einzugehen: Ich sehe durchaus Parallelen zu 5x13. Da "starb" Tony am Ende. Auch damals war mein erster Gedanke ähnlich, auch wenn ihn im Verlauf der Season 5 nicht so sehr vermisst hat, wie in Season 6. Es wird schwierig so jemanden zu ersetzen, ich hatte schon in Season 4 das Gefühl, dass Bill in gewisser Weise ein Palmer Ersatz ist. Eben einer, der Jack optimal ergänzt hat und die Situationen ruhig und sachlich betrachtet hat. Wir werden sehen, was auf uns zukommt. Aber so einen Schauspieler & Charakter zu ersetzen wird mit Sicherheit nicht einfach. Mehr kann ich im Moment nicht schreiben, bin immernoch zu mitgenommen.

      Zitat der Woche:
      Renee: He died protecting his country.
      Jack: Yeah.

      Bewertung: Nunja. Eigentlich hätte diese Episode wohl schon wieder ein Sehr Gut verdient. Aber ich kann es heute irgendwie nicht geben ("I can't do it. I don't do that, it's not me" Bill Buchanan, 7x12). Daher ein Gut.

      Edit:
      Irgendwie hat mich diese Folge die letzten Stunden immernoch nicht losgelassen, bin aber nun auch zu dem Schluss gekommen, dass alles unter einem Sehr Gut wohl doch nicht gerechtfertigt wäre.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von swornduty ()

    • Leute. Jetzt mal im Ernst, DAS ist doch unglaublich, was in dieser Folge wieder abgeliefert worden ist. Ich muss mich erstmal fassen... Ich denke spätestens nach 7x12 und 7x13 hat 24 wieder eindrucksvoll bewiesen, dass es die beste Serie der Welt ist, ohne wenn und aber. Das Season 5-Prinzip zurückzubringen ist einfach genial, und ich hatte recht, 7x13 ist eine Parallelfolge zu 5x13, nur dass sie besser ist. Die Atmosphäre ist einfach unglaublich. Das letzte Mal, dass in einer Folge durchgehend eine solche Anspannung geherrscht hat (außer 7x12 natürlich) war...ja, wann war das denn? 5x24? 5x12/5x13? Einfach der totale Wahnsinn. Das Niveau, das 7x12 hatte, wurde 100% gehalten, ich kann für meinen Teil nicht sagen, welche dieser Folgen die Bessere ist, sie sind einfach beide total göttlich, to say the least. Wobei ich mich nur wiederholen kann: 7x12>5x12 und 7x13>5x13. Die Parallelität dieser Folge zur gleichnamigen Folge der Season 5 ist für mich an zwei Punkten festzuhalten:
      1. Die Auflösung einer Ausnahmesituation und 2. Der Tod (oder zumindest der angenommene Tod, was 5x13 betrifft) eines Main Characters. Der Unterschied zu 5x13 ist, dass hier ein weiterer Plot-Wechsel stattfindet, nämlich auf die Hodges-Saga.
      Also:

      Previously on 24:
      Benjamin Juma erstürmt das Weiße Haus und bringt die Präsidentin und etliche Geiseln in seine Gewalt. Vizepräsident Hayworth hat Angst, das Gebäude stürmen zu lassen, da er um die Sicherheit von Taylor fürchtet.

      7x13: 8:00 p.m. - 9:00 p.m.
      Ich bin eigentlich ziemlich sicher davon ausgegangen, dass die Geiselsituation bereits in dieser Anschlussepisode ihr Ende finden wird. Dass es allerdings so schnell passiert, damit hatte ich nicht gerechnet. Während Hayworth immernoch zu feige ist, den Sturm auf das Weiße Haus zu befehlen, nimmt Jack die Dinge selbst in die Hand. Er will sich selbst opfern, um eine Explosion loszulösen, die den Großteil von Jumas Miniarmee erledigen soll. Bill soll währenddessen die Präsidentin in Sicherheit bringen. Mit 5x13 im Hinterkopf, war ich fast schon sicher, dass in dieser Folge ein Chara sterben würde, und als Jack seinen Plan äußerte, war es natürlich auch klar, dass er es nicht sein wird. Allison Taylor verliest die Rede, die Juma ihr in die Hand drückt, nachdem er eine Geisel in gutem Willen "befreit" hatte. Jumas Plan war es wohl, Taylor ihre Rede machen zu lassen, um dann ein Massaker im Weißen Haus anzurichten, und alles was lebt zu beseitigen, um dann "ehrenvoll" selbst in den Tod zu gehen. But it turned out differently. Einerseits, natürlich schade, what a waste of character könnte mancher sagen, Juma war bisher der eindrucksvollste Villain, und 3 Folgen ist vielleicht doch ein bisschen wenig für ihn, wenn man bedenkt, wie lange solche Nasen wie Fayed durchgehalten haben. Andererseits, was für ein rasanter Plotwechsel! :01: Ich hatte ja zumindest mit einer intensiven Konfrontation, oder einem "Endfight" zwischen Jack und Juma gerechnet (à la 6x17), aber dafür war keine Zeit. Body Count: ca 20:10 Uhr Benjamin Juma. Aber was davor geschah trieb mir schon einige Tränen in die Augen. Bill. Die letzten Folgen von Season 4 kamen mir in den Sinn, als wir diesen (scheinbar nicht weiter bedeutsamen) Charakter zum ersten Mal sahen, damals erschien er noch wie ein sturköpfiger Bürokrat, der Jack nur bei der Arbeit behinderte und Tony Michelle streitig machen wollte. Das hat sich in den darauffolgenden Jahren geändert, er wurde für viele zu einem der beliebtesten Charas in der Geschichte von 24 (auch für mich) und jetzt ist er...tot. Schnell und abrupt, so gar nicht wie Tony in 5x13 und wohl auch endgültig. Da war kein Henderson da dieses Mal. Silent Clock...mitten in der Folge...DAS ist eine Silent Clock, und nicht dieses unnötige Rum-Dramatisiere am Ende von 7x05. Das letzte Mal, als es so etwas gab, war George Mason's Departure from CTU in 2x14. Ich hatte mindestens die nächsten fünf Minuten Gänsehaut und war völlig in Trance, während die Uhr dann begann, erbarmungslos weiterzuticken.
      Während das White House gestürmt und gesichert wurde, saß Jack neben Bills Leiche. Ich denke Renee weiß jetzt, dass er fühlt. Was die Reconnection von Taylor mit ihrer Tochter anbelangt, ich weiß nicht, ob es Zeit für einen Olivia-Ethan-Konflikt geben wird im weiteren Verlauf der Season, aber andererseits hat sie natürlich recht, wenn sie sagt, dass er eigentlich versagt haben muss, wenn die ganze Regierung verseucht von Korruption und Verschwörern war.
      Hodges' Agenda wird klarer. Er will einen oder mehrere Anschläge verüben, es ist zwar noch nicht ersichtlich womit, aber die Idee, dass er nur ein Businessman à la Graem Bauer ist, ist jetzt wohl vom Tisch. Aber warum? Hasst er sein Land oder nur die Regierung (er bezeichnete Taylor ja als Bitch) oder ist es womöglich eine Art persönliche Rache, wie Max in S2? Jedenfalls hoffe ich, dass die Waffen, oder was auch immer es ist, mit dem er 15000 Tote verursachen will, keine Atombomben, -raketen, Viren, Nervengase oder sonst irgendwelche ABC-Waffen sein werden. Allerdings fällt mir persönlich auch nichts ein, was es noch sein könnte.
      Renee muss Larry hintergehen, um es Jack zu ermöglichen, wieder zu Burnett zu gelangen. Larry feuert sie. Ich denke langsam kann man davon ausgehen, dass es sich bei Larry um Eifersucht im Bezug auf Jack & Renee handelt. Aber dafür ist es nun wirklich nicht der richtige Tag. Hodges schickt Quinn, um Burnett vorher zu erledigen, was für mich persönlich genial ausgeführt worden ist, v.a. weil es keinen Kampf o.Ä. mit Jack gab, sondern sie den Fokus auf Jack lenken wollten, um ungestört den Anschlagsplänen nachzugehen. Quinn war ja sogar so freundlich jemanden als Ablenkung zu töten, der keine Familie und Angehörigen mehr hatte. :|
      Ende: Jack auf der Flucht vor den Authorities, aber gleichzeitig am Versuchen, der Situation nachzugehen, ein bekanntes Bild...
      Ach ja: Die Anmerkung über Martha Logan, was mit ihr passiert sein soll? Meint Olivia die Tatsache, dass sie nach 6x13 verhaftet wurde, oder steckt da mehr dahinter?


      Fazit: Eigentlich überflüssig zu erwähnen, aber der Vollständigkeit halber: UHJM. Und ein weiterer Meilenstein. Ich kann nur noch klatschen. :clapping2: :clappingsmi3:

      This episode's most amazing quote:
      Jack: Be ready.
      Bill: Jack, listen to me. Juma's not solely coordinating this attack.
      Jack: What do you mean?
      Bill: I heard him talking on the SAT-phone. He's coordinating with someone on the outside, the were giving him real-time intel.
      Jack: You think it's someone in the White House?
      Bill: I don't know. But even if we take Juma down, the President may still be in danger. You're the only one I know who can do this, Jack. Find out who Juma is working with (jumps up).
      "I never thought anything like this could ever happen." (Reaction to FOX's announcement of 24: Live Another Day)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 24/OC ()

    • poahhh...
      also von mir gibts ein ganz klares uhjm.
      und schon das zweite in folge. wahrscheinlich wird das level der nächsten folgen wieder etwas sinken, weil immer noch mehr spannung... irgendwann wird schluss sein.
      übrigens auch schon die 2. silent clock in dieser staffel (bzw. die erste richtige silent-clock, die erste war ja nur eine "breathing-clock" ;) ) und mitten in einer serie gabs das auch noch nie. aber bill hat sich definitv eine sc verdient!!

      ansonsten muss ich jetzt die geschehnisse mal verdauen... war schon ziemlich viel und heftig...


      Jack beugt das Recht ebenso, wenn es seiner Aufgabe dienlich ist. Er wird sich auch hinterher für seine Taten verantworten.
      Dazu fällt mir folgendes ein. (ich weiß nicht, ob ich das so schreiben kann, darum zur sicherheit mal eine spoilerwarnung einbauen - also: spoiler zu dem, was nach s7 passiert - sollte kein spoiler-tag notwendig sein, bitte entfernen):
      Spoiler anzeigen
      ich galube, dass jack erst am ende von 24 die verantwortung tragen wird, oder wohl eher nie, da ich damit rechne, dass jack sterben muss, um 24 wirklich zu beenden, was wohl wahrscheinlich dann am ende im movie nach s8 der fall sein wird ;(


      was s7 betrifft, glaube ich, dass am ende tony vor dem richter stehen wird, oder sogar sterben wird (was wir natürlich nicht hoffen!!!)

      EDIT: fast vergessen: für mich das zitat der woche:
      jack zu mayer: "Senator, shut up!!"
      Know that your people will judge you on what you can build, not what you destroy.
      - Barack Obama -
    • tonimahoni schrieb:

      Jack beugt das Recht ebenso, wenn es seiner Aufgabe dienlich ist. Er wird sich auch hinterher für seine Taten verantworten. Ich finde es eine Frage der Glaubwürdigkeit der Serie, dass es eine moralische Instanz (den Senator und ein bisschen Larry... auch wenn ich letzteren nicht als Instanz bezeichnen würde *G*) gibt. Ich finde es schade, das der Senator augenscheinlich dumm ist. Ich hätte mir da einen Charakter gewünscht, der sich der ambivalenz der Situation durchaus bewusst ist, aber dennoch seiner moralischen Linie treu bleibt. Die Rolle des Senators hätte zumindest das Potenzial gehabt, diese Staffel zu bereichern.
      genau so was hätte ich mir auch gewünscht. weil mayer ist sich der ganzen gefahren rund um ihn eben NICHT bewusst (bestes bsp ist ja wohl, dass sein assistent zur verschwörung gehört). ich hab kein problem damit, dass er jack seine taten nicht akzeptiert aber so naiv durch die welt zu schreiten - nee, das gefällt mir ganz und gar nicht! :squint: mal schauen ob er zum schluss der staffel noch eine rolle spielt (wenn alles "vorbei"[bei 24 ist es nie vorbei :zwinker: ]) und jack (vielleicht) wiedermal flüchten muss um das gesetz zu entgehen. ja klar, am anfang war jack willens sich seiner taten zu stellen, doch nach einem 24-tag sieht er wieder mal, dass er immer richtig gehandelt hat und somit im recht war ... also nichts wie davon! :grin_still:
    • Eine sehr gute Episode (genau wie die beiden davor)!
      RIP Bill Buchanan ... ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich lieber Tony oder Aaron hätte sterben sehen, so brutal das auch klingt. Ich mag sie zwar beide, aber lange nicht so sehr wie Bill - Bill war mein zweitliebster männlicher 24-Charakter (nach Jack natürlich) und er muss natürlich sterben ... das ist doof. :13:

      Renee sagt mir nach ihrem (wenn auch exzellenten) melodramatischem Aufstand gegen Jack doch wieder sehr zu (ich mochte sie ja eigentlich die ganze Zeit; nur in besagter Szene eben nicht) - ich habe mir gewünscht, dass sie Jack umarmt. Die Chemie zwischen Annie & Kiefer stimmt einfach ... ich hoffe, dass sie beiden doch irgendwie zusammenfinden; es ist fast süß, wie sie sich zueinander hingezogen fühlen und das beide gar nicht richtig realisieren :wub3:. Obwohl ich eine der wenigen bin, die noch auf Jack & Audrey hofft, aber das ist wohl eher unlogisch. Jetzt hoffe ich fast genau so sehr auf eine schöne romantische Jack-Renee-Szene ... ich hoffe doch, dass Renee sich noch irgendwie weiter ins Spiel bringt! :thumbsup:
      Larry ist schon fast lustig in seiner brodelnden Eifersucht ... was für ein Spast! Ich mag ihn wirklich in seiner absoluten ... Spastheit ... ein besseres Wort fiel mir jetzt nicht ein :zwinker:. Jedes Mal, wenn jemand "Jack Bauer" erwähnt, macht er seine grantige Eifersuchtsgrimasse ...
      Renee spricht tatsächlich das aus, was die meisten 24-Zuschauer schon alle Staffeln über denken - Jack hat immer Recht! Die sollten mal einen Vermerk in seiner ach so schrecklichen Akte machen (die ja jeder liest), dass er immer im Recht ist; das würde sehr helfen.
      Hodges ist krass; alles, was aus seinem Mund kommt, ist klasse - er ist einfach der coolste Bösewicht seit dem guten alten "sorta dead"-Ira Gaines.
      Ich hoffe wirklich, Hodges und Jack haben den ultimativen Showdown zusammen ...
      Und zum Ende der Episode ... richtig gut gemacht! Ich hatte nicht damit gerechnet, dass Jack was angehängt werden soll und dass Quinn tatsächlich so "good" ist wie Hodges meinte, aber der wird wohl auch wissen, wovon er spricht - er scheint ja auch Jacks Akte gelesen zu haben, wie es scheint.
      Und Jack sabbert da rum ... echt gut gespielt von Kiefer; es sah aus, als hätte man ihm da wirklich irgendwas verabreicht ... gruselig :S.
      Und wie Ryan sich vor Angst (höchstwahrscheinlich) in die Hosen gemacht, als er Jack gesehen hat ... ich habe so gelacht. Stellt euch mal vor, ihr wacht nichtsahnend auf und Jack stiert einen an! Sehr ... einschüchternd :68:.

      Alles in allem also - eine sehr gute Folge! Die Staffel hat echt viel zu bieten!
    • hunser schrieb:

      - wsa ist jetzt genau mit martha passiert? und wie schon ein vorposter erwähnt hat: was ist mit logan? lebt er? ist er noch immer unter hausarrest?


      Hmm hat Marta ihn nicht in Season 6 erstochen? Irgendwas war doch da.

      Ansonsten wieder mal eine geniale Folge heute. 24 ist wirklich die einzige Serie, während der ich ständig hoffe, dass sie nicht vorbei ist. Es ist immer so ein Glücksgefühl auf die Uhr zu gucken und zu sehen, ahh....es geht noch fünf Minuten :)
    • Previously on 24
      - Jack foltert Burnett wird aber dabei geschnappt
      - Juma "erobert" das Weiße Haus...nimmt Geiseln und nachdem er das Leben der Präsidententochter bedroht,
      öffnet Jack auf Befehl der POTUS die Tür des Saverooms, in den sie es zuvor noch geschafft hatten...
      - der Honk von vice president weigert sich den befehl zu geben das white haus stürmen zu lassen

      Folge 13:

      die Folge beginnt beim Vizepräsidenten der sich weiterhin weiter weigert das weiße Haus zu stürmen, da er es für eine zu große
      Gefahr für das Leben der Präsidentin hält und er zu wenig weiß was im wh vor sich geht

      dort versöhnen sich derweil tochter/und Potus und mami erzählt dass sie einen rescue-Plan haben, von dem nahezu zeitgleich Jack auch Bill erzählt..bam;)...

      Mami Präsident wird von der Tochter weggebracht und soll via live-stream übers internet die Verbrechen der USA bezüglich Sangala gestehen...

      das fbi will stürmen da es überzeugt ist dass juma Potus töten will..der vice presi kann sich immer noch ned entscheiden...

      in diesen moment erzählt bill jack dass juma hilfe hatte
      und sagt zu jack dass er der einzige ist der das alles rausfindn kann...dann läuft er los (jack kann ihn ned zurückhalten..)...es kommt zur explosion bei der Bill leider :sad: getötet wird..die lichter gehen aus und im Chaos gelingt es jack und pierce die Potus zu retten und die soldaten/juma zu töten..leider ^^ rettete jack dabei das leben dieses engstirnigen und schwachen senator....
      außerdem lässt larry das wh nach der explosion dann stürmen ohne dass der vice presi den befelh dazu gegeben hatte...ohhhhh...sowas hätt ich dem Korinthenkacker gar ned zugetraut;)....

      sie bringen die Präsidentin in sicherheit und jack, der neben bills leiche sitzt muss mal wieder den Tod eines Freundes/ menschen der ihm nahesteht verkraften...man könnt auch sagen dass hier mal wieder seine fassade, die nach außen hin bis jetzt sehr har schien mal wieder zusammenbrach und man mal wieder emotionen sehen kann...was auch für renee nicht unbemerkt blieb und ich denke mal man kann die von ihr in e10 gestellte frage "do you feel anything" getrost mit einem ja beantworten...

      nach der silent clock sagen wir versucht renee jack zu trösten...jack jedoch gibt sich wieder mal die schuld am tod von bill...hörte sich zumindest so an für mich...

      anschließend erzählt jack larry was bill gehört hat, aber larry hört jack eigentlich nicht richtig zu und lässt ihn wieder in gewahrsam nehmen...
      renee beschließt daraufhin es jemanden an höherer Stelle zu erzählen...sie wendet sich an Ethan Kanin, da sie bei der präsidentin nicht durchkommt...
      der befiehlt dann moss bauer burnett verhören zu lassen...

      er fliegt dann mit jack ins krankenhaus, vorher feuert er aber noch renee...mhh...weil sie ihn hintergangen hat..oder ist da eher eifersucht im spiel^^ :wacko: :rolleyes01:

      im weißen house will die präsidentin ihre tochter als beraterin in ihre administration einbinden, was ethan kanin ihr sagen soll...da auch die beiden ihre differenzen
      beenden sollen...bei ethan weiß ich noch nicht so recht ob er 100% zu den guten gehört oder iwas mit den hodges etc zu tun hat...

      der neue villain der season, angelina jolies daddy, (naja a paar coole sprüche hatte der scho drauf^^)
      lässt einerseits angriffsziele so 200km um Washington d.c. finden...die alle 10-15k menschen töten würden
      bin ja mal gespannt, was das für "weapons" sind... :?:

      und außerdem beauftragt sein sekretär jmd. burnett zu töten und es jack in die schuhe zu schieben...dieser plan gelingt auch...
      doch jack kann aus dem zimmer flüchten und macht sich auf die Spur der bad guys

      er informiert vorher noch larry, der ihm aber wie zu erwarten nicht recht glaubt... :wandkopf: (war ja klar...)


      Alles in allem für mich die beste folge von Staffel 7...und ein 24 wie man es sich eigentlich in jeder Folge wünscht...
      deswegen vergeb ich mal ein UHJM
      die spannung genauso wie dass tempo war die ganze folge über ziemlich hoch..
      jack will sich opfern doch bill kommt ihm zuvor...erinnerte mich irgendwie an staffel 2 und an george mason...
      jack verliert mal wieder einen seiner freunde...
      und zum schluss ist jack mal wieder auf der flucht vor alles und jedem...


      ich bin schon sehr gespannt auf die nächste folge..besser gesagt ich kann es kaum erwarten;)....und hoffe dass diese ähnlich gut wird wie diese....

      einziger kritikpunkt für mich-aber schon die ganze season-ist, dass die Dauer der einzelnen Bedrohungen immer kürzer wird...
      vllt. liegt es daran, dass 24 mehr mainstream sein soll, damit auch leute die nur so einschalten und keine so komplexen handlungsstränge haben wollen
      24 anschauen... :unsure: :|

      face of the week ist für mich jack, als er neben Bills leiche sitzt...
      body of the week: ryan burnett wie er sich fast in die hose macht als er jack neben ihm sieht.... :grin_still: :grin_still: :grin_still:

      Zitat der woche
      : gibt diesmal eigentlich keins dass mich vom hocker riss

      außer vllt allerhöchstens:

      Renee: He died protecting his country

      Jack: Yeah...


      ansonsten: :24rocks:

      p.s. das war mein allerester review...also seid nicht zu streng mit ihm;)
    • Hui, ziemlich gut. Das Bill vor der ersten Werbung stirbt war sehr traurig :sad: :sad: :crying2:
      Das die Juma Sache so schnell vorbei ist war auch was seltsam aber okay.
      Naja, das Jack WIEDER nicht geglaubt wird, war ja zunächst echt der Witz des Jahrhunderts, oh man, der Moss ist echt nen riesen Depp. :wacko:
      Naja, zum Glück gibts dann doch noch Leute mit Verstand. Diese ganze Phase zwischen "Juma ist Tot" und "Interrogation" fand ich aber trotzdem eher schwach.
      Aber dann, holla die Waldfee, das ganze Zeugs im Krankenhaus war der Hammer :thumbs02: :thumbs02:
      Insgesamt dann mal ein "Sehr gut"