7x14 - 9 p.m. - 10 p.m.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 7x14 - 9 p.m. - 10 p.m.

      Wie fandet ihr Folge 7x14? 211
      1.  
        ULTRA-HAMMER-JACK-MÄSSIG! (87) 41%
      2.  
        Sehr gut (81) 38%
      3.  
        Gut (35) 17%
      4.  
        Befriedigend (6) 3%
      5.  
        Ausreichend (1) 0%
      6.  
        Ungenügend (1) 0%
      7.  
        Mangelhaft (0) 0%
      Ihr könnt hier über Folge 7x14 diskutieren.

      Alles was nach 7x14 passiert hat hier nichts verloren und wird auf der Stelle editiert.

      Was hat euch überrascht? Worüber habt ihr euch aufgeregt? Schreibt eure Eindrücke und Fragen. Und nicht nur in zwei Sätzen. Ein detaillierter Bericht macht allen Lesern viel mehr Spaß als nur ein 'Ich fand's toll!'.

      Vergebt die Höchstwertung bitte nur, wenn eine Folge wirklich ganz besonders herausragend ist und haltet euch sonst an das Schulnotensystem. Das die Serie super ist, wissen wir alle. Hier unter Fans wäre es super, wenn wir die Sache etwas differenzierter angehen könnten.

      Jim
    • Ok hier mal mein ersten Gedanken:

      Letzte Folge traute ich Ethan Kanin nicht ueber den Weg, jetzt traue ich weder ihm noch Olivia :crying01: Und das schlimmste ist, Taylor scheint gar nicht besorgt zu sein :01: Wenn ihr mich fragt: Beide feuern und Mike Novick zurueck holen :D

      Morris kommt zur Rettung von Chloe in mit seinem unvergesslichen Charme. Lachen musste ich als, er seiner Nanny sagte, ja nicht zu vergessen Prescot die/der/das Bubu zu geben :totlach: Das war so weit weg, von dem was wir normaler Weise in 24 Dialogen haben, dass ich echt nicht mehr aufhoren konnte zu lachen. Aber was ganz anderes: Warum ist ein 4 jaehriger noch um halb zehn wach ?(
      Morris die Zweite war dann, als Larry ihn dazu gezwungen hatte den ach so nicht knackbaren Code zu entschluessen ... fuer den Morris weniger als 1 Minuten brauchte :D

      Jack durchlief in dieser Folge bei mir so ziemlich alle Emotionen. Die Szenen im Mayer Haus waren ergreifend und ich haette ihn am liebsten umarmt. Als er von seiner Vergangenheit und seinen Regrets sprach konnte ich so mitfueheln, und war umso erleichteter als Mayer sich anscheinend fuer ihn einsetzen wollte ... nur bloed das er keine Minute spaeter von Quinn ueber den Haufen geschossen wurde (das FBI schlau wie sie sind, haengen den Mord natuerlich Jack an :wandkopf: )
      Was mich ein bisschen erstaunt hat: Quinn ballert wie ein Verreuckter nach Jack als dieser Kopf zu erst durch die gute Glastuer hechtet. Haette er da nicht mindestens ein paar mehr Kugeln ab bekommen muessen als das bisschen am Arm? Was mich gleich zur naechsten Frage bringt, Die anscheinend erst relativ kleine Wunde an einem Handgelenk schien Jack nicht aufzufallen und stark geblutet hat sie auch nicht ... dennoch hinterliess er eine Blutspur wie Gaines in Season 1 :crying01:

      Macht nichts den die naechste Szene gehoert jetzt in die Kategorie: Lustige Momente bei 24: Als Quinn in das Bauhaus ging (Deja-Vu Season 1, die Zweite) wunderte ich mich wirklich wo Jack blos abgeblieben ist. Am Anfang dachte ich, er hat die Tuer aufgelassen, um es so aussehen zu lassen, das er da rein gelaufen war (Man war ich gut! ich hatten den selben Gedanken wie Jack :] *stolzbin*) Hatten das aber schnell wieder verworfen bis - Achtung - JACK MIT EINEM BULLDOZER DAS HAUS AUF DIE SEITE LEGTE :totlach: :traenenlach: Die Szene war genauso lustig wei sie cool war :thumbsup:
      Was danach kam, war ein kleiner Fight den Jack - Ueberraschung - gewann. (Noch ne bloede Frage: Quinn trug doch eine Schusssichereweste, oder habe ich das falsch gesehen? Wie kann das Ding dann vor Kugeln schuetzen, aber nicht vor eiem Schraubenzieher :kratz: )

      Dafuer wissen wir jetzt auch was Tony die ganze Zeit macht waehrend, auf andere Leute geschossen wird, einige eine unfreiwillige Schwimmstunde nehmen, verhaftet werden und sterben?
      Er sitzt gemuetlich in einem Restaurant, und trinkt sich wahrscheinlich ein paar Bierchen und ist ein T-Bone Steak ... zumindest kann dann keiner mehr sagen, dass in 24 nicht gegessen und getrunken wird ... jetzt fehl nur noch, dass Tony mit Jack gerade auf der Flucht ist und ihn bittet rechts ran zu fahren, weil sich die Biere in seiner Blase bemerkbar machen :D

      Bewerten werde ich die Episode noch nicht ... wenn ich es immer gleich mache, wuerde ich nur UHJM vergeben :schaem: Es wird aber auf jeden Fall irgend etwas zwischen gut und der Hoechstwertung werden ;)

      Gruss

      Siri
      Ava & Banner made by Yvonne THX!

      Peace over Anger. Honor over Hate. Strenght over Fear.
    • Die bisher familienfreundlichste Folge, wenig Tote, ein Bubu, fahren mit dem Bulldozer und familiäre Freundschaft zwischen dem Senator und Jack Bauer, die in 24 ja länger nicht hätte dauern können =) Toni hat schon gegessen, auch Familie OBrian ist wieder vereint, hoffentlich geht's nächste Woche dann mit den Waffen richtig zur Sache. Obwohl sie erst in der zweiten Stundenhälfte ankommen =/
    • Nach den megakrassen HAMMERfolgen 7.11-7.13 war's ja nu diesmal etwas "ruhiger"... also was man so ruhig nennen kann ;)

      Also bei Olivia und Ethan blick ich auch einfach gar nicht mehr durch. Fand beide eigentlich zwar bisher nicht die Supercharaktere, aber war nie besonders misstrauisch... bis heute irgendwie Oo Da bin ich mir auf jeden Fall a) sicher, dass es da noch richtig rund geht und b) dass entweder einer oder beide nich ganz sauber sind.
      Morris hätte ich am liebsten mal wieder in den Arsch getreten... das ist bei mir bei Morris wirklich IMMER so.. er ist eigentlich 'n echt cooler Typ, aber dann reißt er so Aktionen wie dies Mal und ich denk mir: "EY du Vollhorst, lass es!" Aber besonders putzig, wie er von Bubu redet :)
      Bei der Bulldozer Szene war ich nicht wirklich sicher.. soll ich jetzt lachen oder den Kopf auf den Tisch hauen... ein wenig überzogen, wie ich finde, dennoch aber irgendwie geil :D Auch Renee hat mir diesmal echt wieder richtig gut gefallen, nachdem ich sie zwischenzeitlich echt am liebsten auf den Mond geschossen hätte, hat sie in 7.13 schon einiges gut gemacht, was dann heute nur noch deutlicher wurde. Dafür pisst mich Janis echt von Folge zu Folge mehr an... genau wie Larry :thumbdown: Der geht mir mit seiner Prinzipienreiterei echt von Folge zu Folge mehr auf den Nerv.
      Und wo ich grad dabei bin: wieso glauben eigentlich immer alle (und das ja Season-übergreifend), dass Jack das getan hat, was ihm angehängt wird? Ehrlich, frag ich mich, wieso die Schreiber die Charaktere so dumm schreiben... wie klar es eigentlich is, dass Jack weder Burnett, noch Mayer umgebracht hat... aber nun gut, so muss es wohl sein, um 24 Folgen voll und spannend zu kriegen :)

      Alles in allem für mich eine gute Folge, die auch ihre schönen Momente hatte... das schon angesprochene Gespräch zwischen Jack und Mayer und der Szene bevor Mayer dann erschossen wird -> :thumbsup: Sehr schöne, im Rahmen emotionale Szenen.

    • 7x14=Sehr gut

      Heilige Scheiße! Was für eine Folge! Das war das erste Mal in dieser Season das ich von Anfang bis Ende gebannt vor einer Episode saß.
      Es hat sage und schreibe bis Folge 14 gedauert bis das echte 24 Feeling zurückkam, dafür aber umso heftiger.

      Es ging schon damit los das Renee Jack tatsächlich Glauben schenkt und auch bereit ist ihm zu helfen, auch wenn es letztendlich Ärger für sie selbst bedeutet.
      Leider wurde sie ja dann später von Larry überführt.

      Aber generell finde ich die ganze Beziehung Jack/Renee momentan äußerst interessant.

      Morris bekamen wir auch wieder zu sehen, diese Art die er an den Tag legt ist einfach Klasse. Aus meiner Sicht aber verständlich das er dann doch wiederwillig Moss geholfen hat, er hatte ja seines erachtens keine andere Wahl wenn er Chloe nicht im Knast landen sehen will. Das Chloe davon natürlich nicht begeistert ist, war abzusehen.

      Äußerst schönes Gespräch dann zwischen Jack und Senator Mayr. Und wie sollte es auch anders sein? Kaum das man Senator Mayr zum ersten mal halbwegs sympathisch findet wird er auch schon von Quinn erschossen.

      Trottel der Episode ist für mich Moss: Kaum findet er Senator Mayr tot auf, schon ist ihm völlig klar das muß Jack gewesen sein! Schonmal was von Tatortuntersuchung/Ermittlungen gehört? Nein, lieber befiehlt er sofort auf Jack zu schießen. :wandkopf:

      Aber das muß ich ja leider schon ewig kritisieren: Jack hat schon x-mal das Land gerettet aber dennoch wird ihm immer wieder sofort alles mögliche zugetraut. Ich möchte wirklich mal eine Staffel sehen in der Jack bedingungslos unterstützt wird und seine Zweifler mal darüber nachdenken wie oft er schon alles mögliche für sein Land getan (und geopfert) hat, aber nein, Jack ist ein Schwerverbrecher... :wacko:

      Meine Lieblingsszene war dann der Zweikampf Jack gegen Quinn.

      Hammermäßig inszeniert und als Jack da denn Bagger benutzt hat war einfach nur zum brüllen. :grin_still:

      Und dann am Ende wie Jack das Metalteil in Quinn wirft und ihm anschließend noch die Holzlatte überzieht. :freudentanz: Hatte schon was von Baseball. *LOL*

      Tja und dann etwas was mir doch Sorgen bereitet: Da man Jack ja nun auch noch den Mord an Mayer anhängt wird er noch erbarmungsloser gejagt, Chloe und Morris können ihm nicht helfen, ebensowenig Renee und Bill ist tot. Jack also ganz allein auf sich gestellt...

      Und jetzt der Punkt der mir Sorgen bereitet: Ich habe völlig vergessen das Tony ja auch noch da ist: Wie konnte ich nur Tony vergessen? Liegt es daran das man ihn zuletzt kaum sah oder daran das man ihn eigentlich doch noch irgendwie "tot" in Erinnerung hat?

      Ich frage mich aber was es mit Tonys "wait" im Telefongespräch auf sich hat? Ging ihm im Telefonat alles zu schnell oder gibt es einen anderen Grund (Tony eventuell noch mit anderen Verpflichtungen? :D )

      Freue mich jetzt richtig auf 7x15 (Das erste Mal diese Season das ich die nächste Folge nicht erwarten kann) und hoffe wir sehen Jack und Tony dann zusammen ordentlich aufräumen.

      Spitzenfolge. Auf diesem Niveau muß es jetzt weiter gehen! :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Grandmaster-C ()

    • Sehr gut auch hier. Man man man habe ich bei dem Bagger gelacht, wie geil is datt denn. Glaube die haben sich alle
      am Set weggeschmissen vor Lachen. Dann zuckt der den Schraubendreher raus und ab damit ins PickupSchloss lol.
      Einfach herrlich spannend gewesen. Nun wissen wir auch was noch so auf uns zu kommt. Schade wegen Sen. Mayer,
      war grade recht gemütlich mit ihm und Jack was Quinn betraf. Hat mir richtig gut gefallen. Olivia ist mir nun nicht mehr
      geheuer, macht n komischen Eindruck das Mädel.

      Morris is so genial, denke immer ich sitze dann im Oxford Engl. Erweiterungskurs lol. Echt gutes Zusammenspiel, auch
      wenn man Blowfish Enc. nun in jeder Season als Verschlüsselung genutzt wird *fg*, sehr lustig für den der es versteht.
      Blowfish 148, alter haben wir gelacht. Renee war wohl nicht so pralle, dieses ewige Jack oder doch nicht ist n bissel gestreckt.
      Passt aber sonst perfekt rein. Cloe muss langsam mal mehr in Szene kommen, die arme is immer nur so lala dabei. Echt schade.

      Tony und Jack mit Survival Package ... na dann ... :thumbsup: :zwinker: :grin_still:
      regards RSix-Cookie | techno-logic.de
    • Ich habe ein Gut gegeben, war für mich eine typische Übergangsfolge. Meines Erachtens nach zu viel Olivia-Ethan-Geplänkel und Morris hat mich durch seine Anwesenheit allein schon genervt. Das Gute an der Folge war Jacks Plot, vor allem seine Szenen mit Senator Mayer, und natürlich die Bagger-Akion! :freudentanz: Näher werd ich diese Woche mal nicht auf die Episode eingehen.

      Fazit: Gut. Nach den zwei Meilenstein-Folgen davor muss natürlich eine Üergangsfolge kommen, wie es auch geschehen ist. Nächste Woche hoffe ich auf Jack & Tony-Action. :03:

      This episode's most amazing quote:
      Jack: But you know what I regret the most...is that this world even needs people like me.

      Dieser Satz... :|
      "I never thought anything like this could ever happen." (Reaction to FOX's announcement of 24: Live Another Day)
    • ... oh man... die Staffel ist echt klasse... Nachdem ich mittlerweile mit meiner Freundin nun die dritte Staffel gucke nebenbei (ich hab sie dazu bekommen sich 24 mal anzugucken und sie ist relativ schnell unglaublich süchtig geworden :thumbs02: ) kann ich nur sagen das irgendwie alle Staffeln von 24 ihren eigenen Charm haben... Ich dachte immer ich hätte ein Rangordnung oder sowas... aber mittlerweile bin ich der Meinung man sollte die Staffeln vielleicht nicht immer so streng miteinander vergleichen.

      Aber egal darum gehts ja eigentlich auch gar nicht.

      Zurück zu der Episode. Also... nach all dem was Jack getan/nicht getan hat wird er natürlich, was auch sonst, von allen natürlich wieder verdächtigt... Dazu kommt noch das ich richtig schockiert war als Senator Mayer umgebracht wurde. Ich hab ihn die ganze Staffel gehasst aber selbst mich konnte er überzeugen das er Jack wirklich helfen will. Und ich meine müssen wir immer einen Jack auf der Flucht vor der eigenen Regierung haben? (ohh... ich wollte ja gar nicht die Staffeln vergleichen xDD )
      Da arbeitet er nen paar Folgen mit dem FBI zusammen, was mir btw auch richtig gut gefallen hat, und bald darauf ist er wieder im Alleingang unterwegs. Wenigstens ist Tony nun wieder mit von der Partie.

      Ich konnte in der Szene in Mayers Haus richtig mit Jack mitfühlen und ich hätte es ihm gewünscht das er und Mayer zusammen gearbeitet hätten. Achja wo wir gerade noch dabei sind... der hat ja ne Alarmanlage in seinem Haus. Da wird er doch auch bestimmt irgendwie Sicherheitskameras haben oder? Zumindest am Eingang... vielleicht sollte sich Herr Moss mal die Bänder ansehen (so falls denn welche existieren) damit die Jagd auf Jack wieder aufhört.

      Zu Olivia möchte ich nur sagen das ich ihr kein Stück vertraue und ich glaube das Ethan durchaus der bessere Berater der Präsidentin ist und auch vertrauenswürdiger. Ich denke mal er hat nichts mit der ganze Sache zu tun. Bei Olivia könnt ich es mir aber durchaus vorstellen.

      Der Rest:

      - Chloe und Morris, ich liebe sie beide! Morris hat Chloe geholfen. Jack hätte es auch so gewollt da bin ich mir ziemlich sicher auch wenn Chloe es nicht so gewollt hat ^^
      - Renee, ich möchte das sie da rauskommt und mit Jack zusammen arbeitet.

      Alles in allem eine Super Folge und ich finde es gab in dieser Staffel noch keine Folge die mich gelangweilt hat oder zu sehr den "Übergangsfolge" Charakter hatte. Alles bis jetzt auf einem sehr hohen Niveau der Fernsehunterhaltung. Von mir gibts ein "Sehr gut" wie für fast alle Folgen der Season bis jetzt.
    • Eine sehr gute Übergangsfolge, im Kontext zu den anderen Folgen hat diese Episode somit ein Gut verdient.

      Die Folge hat sich insbesondere durch hochwertige Dialoge zwischen Jack und Senator Mayer ausgezeichnet, bei dem ich nach der Folge wirklich ein bisschen traurig bin, dass wir uns nun von ihm trennen müssen.

      In der nächsten Folge hoffe ich auf jeden Fall darauf, dass uns Chloe, Morris & Tony für eine Weile erhalten bleiben. Es wird mit Sicherheit einen Grund haben, dass Chloe nun wieder frei ist :)

      Und hier nun mein Zitat der Woche (Endlich wurde David Palmer erwähnt):
      Senator Mayer: At the hearings this morning, you sad you had no regrets about what you've done. But what I saw was a man full of regret.
      Jack: Of course I have regrets, Senator. I regret losing my family. My wife was murdered because I was responsible for protecting David Palmer during an assassination attempt.
    • Ich hab die Folge recht unterhaltsam gefunden wenn auch durchgehend ein bisschen dumm.

      Schade z.B., dass sich Larry stur einzig und alleine auf die Verfolgung Jacks konzentriert und sogar so sehr von Jacks völlig sinnlosen Mordlust überzeugt ist, dass er am Ende die haarsträubende Anweisung gibt „on sight“ zu schießen :huh: .

      Chloes Protest über Morris Eingreifen finde ich auch etwas unglaubwürdig. Auch wenn Larry übertrieben hat bei der Höhe der angedrohten Haftstrafe für Chloe, dürfte wohl niemanden eine mögliche Haftstrafe so kalt lassen. Zum Glück hat Chloe rasch einsichtig gewirkt :zwinker: . Über die Rückkehr Morris habe ich mich sehr gefreut, er hatte ein paar typisch lustige Sprüche parat. Trotzdem ist es natürlich lachhaft, dass es beim FBI niemanden gibt, der den von Morris in wenigen Sekunden geknackten Code entschlüsseln könnte... :pinch:

      Olivia ist mir extrem suspekt, Ethan stufe ich im Vergleich zu ihr jedenfalls vertrauenswürdiger ein. Der Kleinkrieg zwischen den beiden könnte noch interessant werden.

      Am besten hat mir die plötzliche Beseitigung Senator Mayers gefallen. Ich hab mich richtig geschreckt, als Quinn vor der Türe gestanden ist und losgeballert hat :squint: . Der Dialog zwischen Jack und Senator Mayer davor hat mir auch sehr gut gefallen. Es war wirklich interessant zu sehen, dass Jack trotz seines Misstrauens gerne Hilfe annehmen würde und eigentlich total "müde" wirkt.. Sehr witzig, wie ihn Senator Mayer mit "son" anspricht!

      Der Zweikampf mit Quinn war spannend und der Einsatz des Baggers sehr unterhaltsam. Allerdings finde ich übertrieben, dass Jack offenbar alleine mit Tony das Problem mit der Biowaffe regeln möchte. Aber vielleicht schalten die beiden doch auch noch Larry ein.

      Die Folge bekommt von mir wahrscheinlich ein gutes "gut" :) .
    • Diesmal komme ich gleich zu Beginn zur Wertung: sehr gutes sehr gut! Da ich ja recht gern UHJMs vergebe, war ich auch diesmal auch wieder drauf und dran dies zu tun, denn ich fand diese Folge nämlich mindestens genauso gut wie ie Letzte. Jedoch bin ich der Überzeugung, dass die Post im letzten Drittel nochmal gewaltig abgeht und da wir wohl bis dahin kein UJHM+ einführen werden, muss ich das ganze etwas distanzierter angehen. Und die Folge hatte auch die ein oder andere Länge, wodurch ein sehr gut wohl gerechtfertigt ist.

      Auch wenn ich es in fast jedem Review geschrieben hab, muss ich nochmal loswerden wie fantastisch ich Season 7 finde und der Weg der ab Folge 7x13 eingeschlagen wurde, und mit dieser Folge konsequent fortgesetzt wurde, sagt mir ungemein zu. Die Folge hatte eine ganz besondere Atmosphäre, die mich irgendwie an Season 1 erinnert hat. Ich kann nicht hunderprozentig sagen wieso, da sicherlich mehrere Faktoren reinspielen. Zum einen wurden die Ereignisse von Season 1 im Gespräch zwischen Jack und Senator Mayer erwähnt und der ganze Plot mit Jack auf der Flucht, hat mich an die erste Hälfte von eben dieser Staffel erinnert. Wir haben ja Jack schon oft in einer solchen Situation erlebt, aber meistens ist er da in kürzester Zeit rausgekommen. Diesmal sieht die Sache weit ernster aus und gerade das finde ich so spannend - ein Plot der sich über mehrer Folgen erstreckt und nicht gleich wieder zu den Akten gelegt wird. Ach ja, die Musik als Ethan mit Olivia gesprochen hat (als die Präsidentin ihre Rede gehalten hat) hatte einen gewissen Season 1-Flair. Mal so nebenbei: Sean Callery sollte das 24-Thema öfter in den Score einbauen und ich fände es klasse, wenn er mal wieder den Track "Jack in the limo" in aktuelle Seasons integrieren würde - der alten Zeiten willen. :)

      Jack wurde diesmal wieder erfreulich viel Aufmerksamkeit geschenkt, was sich besonders gegen Ende der Folge bemerkbar machte. Und er hatte all das abgeliefert was wir von ihm erwarten, z.B. das sehr aufschlussreiche Gespräck zwischen ihm und Senator Mayer, in dem er dem Senator ein paar Einblicke in seine Gefühlswelt gegeben hat. Als Senator Mayer erschossen wurde war ich so richtig überrascht. DAS war ein perfekter 24 Moment mit dem ich nun überhaupt nicht gerechnet hab. Jack wollte sich doch tatsächlich stellen, auch wenn Vertrauen nicht gerade zu seinen Stärken gehört. :zwinker: Jedenfalls denkt das FBI nun, dass Jack der Mörder des Senators ist und obwohl das für Jack mehr als schlecht ist, finde ich diese Ausgangslage einfach nur perfekt und unglaublich spannend!
      Am Ende durfte er nochmal richtig zulangen, denn da gab es den besten Faustkampf der Season. Mir hat gefallen, dass Jack von der Attacke im Krankenhaus noch etwas angeschlagen war, so hab ich mich irgendwie an Season 2 erinnert gefühlt, wo Jack in den letzten Folgen auch nicht mehr so frisch war. Auch wenn seine Bagger-Aktion fast schon ein wenig "over-the-top" war, hat mir der gesamte Abschnitt richtig gut gefallen. Andere Serien sollten sich von einer solchen Inszinierung mal eine Scheibe abschneiden.

      Über die Geschehnisse im Weißen Haus will ich nicht all zu viele Worte verlieren. Ich hoffe nur, dass die Ränkespiele zwischen Olivia und Ethan nicht überhand nehmen und nur ausgebaut werden, wenn sie was wichtiges zum Plot beitragen, denn sie haben die Folge an manchen Stellen ein wenig ausgebremst und ich hab angst, dass in den folgenden Episoden das gleiche passiert. Nichts deste trotz finde ich, dass Sprague Grayden ein sehr guter Neuzugang ist (der Cast ist generell ein Traum in dieser Staffel).

      Es wurde langsam Zeit, dass Chloe wieder ins Spiel gebracht wurde und das ganze über Morris einzuleiten war ein geschickter Schachzug. Bekannte Charaktere sind immer willkommen, außerdem könnte sein Handeln für eine angespannte Atmosphäre zwischen ihm und Chloe sorgen (falls wir sie in dieser Season noch gemeinsam sehen werden).
      Auch Janis hat mir in dieser Folge gefallen, sie ist ja in der letzten Zeit etwas in den Hintergrund gerückt. Ich hoffe, dass wir im letzten Drittel wieder mehr von ihr zu sehen bekommen, damit sie nicht als blasser, funktionsloser Nebencharakter in Vergessenheit gerät.

      Zu guter Letzt will ich noch schnell was über Renee loswerden: Wow! In dem Pulli macht sie echt was her! Schon lange hat kein Charakter bei 24 sooft die Kleidung gewechselt wie Renee. Eigentlich hätte das mal Janis nötig. :zwinker:
      Ich war etwas überrascht, dass Jack gleich zu ihr kommt. Ich hatte doch eher damit gerechnet, dass Tony seine erste Anlaufstelle ist. Und anscheinend hat Renee nun entgültig Position bezogen und sich dabei für Jack und gegen Larry entschieden. Nun sitzt Renee in der Zelle und Larry ist stinksauer. Mal sehen durch welchen Deal Renee da wieder rauskommt. Ich geh nämlich stark davon aus, dass das passieren wird, denn in einer Zelle will ich sie die restlichen Folgen nicht sehen. Selbst eine Folge wäre da schon zu viel. Also kommt nicht auf die Idee Renee in der nächsten Folge aus dem Spiel zu nehmen!

      Am Ende gab es dann aber endlich wieder Tony. Nicht viel, aber immerhin. Jack ist also weiterhin auf der Flucht und Chloe und Tony sind auch wieder mit von der Party - die nächste Folge kann kommen!
    • Pit Bull schrieb:

      Chloes Protest über Morris Eingreifen finde ich auch etwas unglaubwürdig.


      Interessant, unglaubwürdig fand ich das ganz und gar nicht. Höchstens "typisch Chloe" und irgendwie vorhersehbar, denn ich wusste, dass sowas kommt, kaum, dass Morris zugestimmt hatte.

      Pit Bull schrieb:

      Auch wenn Larry übertrieben hat bei der Höhe der angedrohten Haftstrafe für Chloe, dürfte wohl niemanden eine mögliche Haftstrafe so kalt lassen.


      Chloe schon. Denn die weiß ja, dass sie maximal nen Tag sitzt, weil am Ende eh wieder alle Jack dankbar sein werden und ihm alle seine Wünsche erfüllen werden. Und dass sie da dann von Jack freigewünscht wird, weiß sie auch. Wo liegt das Problem? Der Einzige, der das nicht geschnallt hat, ist Morris.
    • Jimmi24 schrieb:

      Chloe schon. Denn die weiß ja, dass sie maximal nen Tag sitzt, weil am Ende eh wieder alle Jack dankbar sein werden und ihm alle seine Wünsche erfüllen werden. Und dass sie da dann von Jack freigewünscht wird, weiß sie auch. Wo liegt das Problem? Der Einzige, der das nicht geschnallt hat, ist Morris.
      Genau so ist's und das ist auch das, was mich an Morris so nervt, irgendwie - auch schon in den vorigen Staffeln. Es war einfach so typisch Morris-dämlich irgendwie. Er ist echt 'n cooler Charakter und ich find ihn zu 95% auch echt super, aber solche Aktionen machen eben die 5% aus, in denen ich mir wünschte, er wäre nicht da... oder wäre zumindest nicht ganz so... dusselig.

    • @ Jimmi24 Da denkst Du jetzt halt sehr aus Zuschauersicht. Wenn (!) das die Realität wäre was wir da sehen, dann wäre Morris Entscheidung völlig normal und richtig. Woher soll er denn in dieser Drucksituation wissen, daß es kommt wie immer und Jack erst die Welt und dann seine Freunde rettet?
    • Hallihallo,

      nachdem mich die ganze 7. Staffel bisher relativ kalt gelassen hat - gerade die letzten beiden Episoden fand ich nicht so prickelnd, aber darum soll es hier ja nicht gehen - hat mich mit dieser Folge nun erstmals wieder das 24-Feeling gepackt! Ich kann die vielen Kommentare à la "Übergangsfolge" deswegen auch nicht verstehen, ich fand sie großartig. Das erste UHJM seit langer Zeit.

      Gigantisch fand ich die Interaktion von Mayer und Jack, man bemerkte, wie sie sich immer mehr annäherten und regelrecht sympathisch wurden, womit ICH ja NIE gerechnet hätte. Und ich saß so total glücklich da und habe zugesehen und dachte "Hoffentlich hoffentlich hoffentlich ist Mayer wirklich vertrauenswürdig, hoffentlich verrät er ihn nicht, so eine Vertrauensperson wäre genau das, was Jack braucht, um wieder auf die Beine zu kommen." In dieser Szene hat Jack zum ersten Mal in dieser Staffel menschlich auf mich gewirkt! Wie ein echter Mensch! Ich hab mich schon gefreut... tja, und dann klopfte es an die Tür, und Mayer überzeugte Jack davon, Vertrauen zu haben - und es war ein großer Fehler. Der Tod Mayers war der erste Moment in dieser Staffel, der mich überrascht hat.

      Tolle Szene. Ich habe in diesem Moment alle 24-Macher gehasst, mir überlegt, die Serie nie wieder anzuschauen und den Tag verflucht, als ich das erste Mal 24 einschaltete.

      Was war noch? Ach ja, Morris! Chloe! Tony! Mensch, wie in alten Zeiten. :yay: Wobei mir Morris super gefallen hat. Der is einfach cool. Ich fands richtig, dass er Chloe an erste Stelle gesetzt hat. Außerdem wird er sich gedacht haben, dass Jack in der seither vergangenen Zeit eh alles erledigt haben wird. Er kennt ihn ja.

      Renee ist ein super Charakter, sie hat auch diesmal ihre Screentime vergoldet. Ich hab immer so ein doppeltes Deja-Vu-Gefühl, wenn ich sie sehe: Zum Einen gabs schonmal ne rothaarige FBI-Agentin, die mir die Fernsehlandschaft bereichert hat und die ihren Partner so schön auf dem Boden hielt und am Abdrehen hinderte - Renee könnte Jacks Scully werden :thumbs02: *lach* ! Zum Anderen erinnert sie mich hin und wieder an eine ebenfalls sehr fähige Agentin aus früheren Zeiten, die Jack auch immer unterstützt hat und über jeden Zweifel erhaben schien... Meiner Ansicht nach hat Renee das Potenzial zu beidem: zu ner Art Scully für Jack oder zu ner zweiten Nina, wobei ich letzteres für unwahrscheinlicher halte. Aber wer weiß, Nina hatte ich auch nie für eine Verräterin gehalten.

      Weiterer großer Pluspunkt war für mich die Bulldozer-Attacke. Großartig. Davon hätte ich gerne einen Screensaver. Und er hat das Ding noch nicht mal zum Foltern verwendet! - Wär ja mein erster Gedanke, wenn mich jemand fragt "Was tut Jack Bauer mit einem Bulldozer?".

      Außerdem super fand ich die Aktionen im White House. Olivia ist absolut undurchsichtig, sehr unsympathisch (zumindest für mich) und sorgt ordentlich für Spannung.Was hat sie vor, steht sie ihrer Mutter überhaupt loyal gegenüber... sehr sehr interessant. Ein richtiges Miststück. So ein gutes hab ich lange nicht mehr gesehen.

      So, meine 5 Cent zum Geschehen. Ich geh jetzt schlafen. Gute Nacht allerseits! :)
    • 7x14 war zwar eine eher durchschnittliche, dafür aber eine überraschend lustige Folge :cheesy_grin:

      Den bösen Blowfish-Code, unknackbar für Freak Janis, entschlüsselt Morris in nichtmal einer Minute gemütlich im Stehen. Dafür wird er doch glatt von seiner Frau geschimpft. Dass Larry ohnehin viel zu langsam reagiert und erst eine Rede schwingt konnte sie ja nicht wissen...

      Die Hammer-Szene aber dann ganz am Ende. Jack schüttelt den bösen Killer in seinem Hüttchen kräftig durch um ihn nachher in einer Mischung aus Super Mario und Neo (aus Matrix) k.o. zu hüpfen und schließlich mit einem Schraubenzieher (?) abzustechen. Nach getaner Arbeit das Werkzeug kurz reinigen und schon startet es jedes Auto - einfach praktisch :cheesy_grin:

      Währenddessen sitzt Tony gemütlich beim Dinner und wartet auf sein Date. *ringring* Jack, bitte ich kann jetzt nicht, mein Schatzi kommt gleich. Doch Jack kennt kein Erbarmen und wünscht Tony zum Hafen. Auf wen hat Tony wohl gewartet? Auf Kim? Vielleicht gar auf Michelle? In dieser Staffel scheint vieles möglich :gruebel:


      Begonnen hat die Folge erwartet langweilig. Renee und Jack gegen Larry und Janis. Olivia gegen Ethan. Alles nicht wirklich prickelnd, alles schon mal da gewesen. Weiterhin misstraue ich Olivia, auch Ethan wirkt nicht ganz koscher. Hier lass ich mich mal überraschen was noch passiert.

      Eine Wende zum Besseren in dieser Folge kam ca. zur Mitte. Jack und Senator Mayer erkennen, dass der jeweils andere doch kein Monster ist. Jeder erklärt die Zwickmühle in die der andere steckt. Sehr schöne Szenen! Schließlich scheint der Senator Jack zur Kooperation zu überreden *bumm* schon ist der Senator tot und wieder solls Jack gewesen sein. Sicher der absolute Überraschungsmoment der Staffel bisher. Hier hätte aber auch der Cliffhanger folgen müssen, was nachher kam war eher lächerlich als spannend (siehe oben).

      Die Bedrohung für die restlichen Folgen sollen also Biowaffen sein. Aha. Ganz was Neues.


      Fazit: Was bleibt ist eine Folge, die die Staffel nicht weitergebracht hat. Jack bleibt der Gejagte und Tony ist zum x-ten Mal zurück. Einem grandiosen Gespräch zwischen Jack und dem Senator stehen unfreiwillig komische Szenen rund um den Bulldozer und Morris sowie ein durchschnittlicher White House Plot gegenüber. Insgesamt vergebe ich wie letzte Woche ein schwaches Gut.
    • Endlich wieder 24!
      Nach den mMn total überflüssigen und unnötigen Folgen rund um die Geiselnahme im White House, haben die Autoren die Stärken von 24 wieder eindrucksvoll hervor gezaubert: gute Dialoge, spannnende und interessante Plots und dazu eine Priese Action.
      Ich habe der Folge ein sehr gutes sehr gut gegeben.

      Wäre die gesamte Folge auf dem Niveau der Szenen bei Mayor gewesen (Gespräche, Aufkeimendes Vertrauen, überraschender Tod Mayors), hätte ich wohl ein UHJM vergeben, da diese Szenen für mich Meilensteine der 24-Geschichte sind. Endlich mal Reflexion und Nachdenken und nicht stumpfes Foltern allens, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Gerade diese Thematik ist für mich eine der Hauptstärken von Season 7.
      Der Rest der Folge war auch sehr gut. Der Plot rund um Ollivia und Ethan ist viel versprechend, Renee werden wir auch nicht zum letzten Mal gesehen haben. Auch Moss´ Jagd nach Jack verspricht interessant zu werden.
      Die Geschichte mit den Bio-Waffen ist zwar nichts Neues, ich finde es aber dennoch überraschend interessant verpackt. Ich hoffe das geht so weiter.

      Fazit: Nach dem kleinen Down der letzten Folgen (v.a. die Geiselnahme) endlich mal wieder eine außerordentlich gute Folge 24, die mich in freudiger Erwartung an den nächsten Dienstag denken lässt.
    • Chloe schon. Denn die weiß ja, dass sie maximal nen Tag sitzt, weil am Ende eh wieder alle Jack dankbar sein werden und ihm alle seine Wünsche erfüllen werden. Und dass sie da dann von Jack freigewünscht wird, weiß sie auch. Wo liegt das Problem?

      @ Jimmi: Das Problem ist, dass sich die Situation in 24 geändert hat. Früher konnte man dieses unrealistische aber sympathische Hyper-Vertrauen Chloes in Jack über die 24 Verhältnisse rechtfertigen. Jetzt nicht mehr, da es im Hintergrund nichts und niemanden mehr gibt, der bzw. das Jack stützt. Jacks Position wackelt total, selbst die Schützenhilfe von Bill gibt es jetzt nicht mehr. Sogar Chloe meint am Anfang der Staffel, dass sie nicht sicher ist, ob Jack unter den gegebenen Umständen in der Lage ist zu helfen. Außerdem hat Chloe jetzt Familie wie Morris richtig bemerkt, was ihren Eifer für illegales Handeln zumindest „im nachhinein“ bremsen sollte - hat es aber wahrscheinlich auch, da sie sich schnell besänftigen lässt :zwinker: . Abgesehen davon, dass die bisher übliche Quintessenz auch sonst immer leicht unglaubwürdig war, und es lustig ist, dass gerade du die „Jack kann alles – Welle" als Argument einbringst :squint: .

      Ich möchte hier auch kurz anmerken, dass meiner Meinung nach weder Chloe noch Bill noch Kiefer in dieser Staffel so gut spielen wie üblich. Mir fehlt bisher ein bisschen etwas. Das sage ich nicht weil ich herummotzen und andere Fans verkraulen will, sondern weil ich ein klein wenig enttäuscht bin von der im Vorfeld als so durchdacht und zusammenhängend angepriesenen s7.
    • Insgesamt muss ich sagen hat mir die Folge ganz gut gefallen. Die Bemerkungen ala "Übergangsfolge" kann ich auch wieder nicht verstehen. Hier wird zu gern alles als Übergangsfolge bezeichnet wo kein Hauptstranggelöst wird. Der Tod eines Senator Mayers, oder auch das rasche Ende von Quinn sollten einer solchen Bezeichnung chon entgegenlaufen. Aber das ist letztlich unwichtig.

      Zur Folge an sich. Wie gesagt - unterhaltsam. Jacks Bullzoder-Aktion kam wirklich etwas überraschend - damit hatte ich auch nicht gerechnet. War ok - da fand ich tatsächlich das Schraubenzieherschleudern fragwürdiger. Hätte er ihn damit wenigstens im Nahkaumpf abgestochen, aber derart werfend und dann noch durch ne Weste. Selbst ohne Weste möchte ich diesen Schraubenzieher mal sehen. Im Nahrkampf, dann auch etwas brutaler (immerhin ein nicht für diesen Zweck gebautes Werkzeug) und es wäre ok gewesen. Die Lösung hier war wieder Action ala Hollywood.

      Letztlich war ich überrascht das Quinn so fix abtritt. Ich habs zwar vermutet als er, nachdem die Polizei dazwischengefunkt hat bei der Verfolgung, doch noch bei Jack auftauchte, aber in Anbetracht des Verlaufes muss man nun sagen das Quinn doch nicht so "good" ist wie sein Chef angenommen hat. :) Als er ihn verfolgt hat, habe ich für einen moment auch schon mit Tony gerechnet. Immerhin wäre er einer der ersten gewesen, die ich angerufen hätte nachdem ich mich vom FBI hätte absetzen müssen. Oder Tony hätte Jack überwacht seit seinem Aufenthalt im Krankenhaus. Aber ok, haben sie Tony Zeit zum Essen gegeben - nicht verkehrt.

      DAs Quinn mal wieder vor dem FBI da war stärkt mein Vertrauen in den internen Funk ungemein.