7x23 + 7x24 - 6:00 a.m. - 8:00 a.m.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @ Pit Bull:
      Interessant finde ich die hier aufgeworfene Frage, warum Tony so
      garstig zu Jack ist. Ich denke, Tony ist nicht nur blind vor Rache
      sondern auch sauer auf Jack weil er auch ihm irgendwo ein bissl Schuld
      an allem gibt. Jedenfalls kann man Tony nach Offenbarung seiner
      krankhaften Rachsucht keinesfalls als „gut“ bezeichnen. Tony scheint
      mir ein (interessanter) Fall fürs Irrenhaus zu sein. Von daher finde
      ich lustig hier zu lesen, dass es keine Überraschung ist, dass Tony
      "gut" ist - davon ist er meiner Meinung nach Lichtjahre entfernt :squint: .

      :daumen: I agree zu 100% - genauso seh ich das auch!
      Put Your Weapons Down - NOW!!!
    • Also was wir da in den letzten beiden Episoden von Staffel 7 zu sehen bekamen, war höchst spannende Unterhaltung und viele Höhepunkte! Es wurde eigentlich bereits alles mehrmals genannt, also will ich hier nicht nochmals in die Details gehen, aber - ich glaube, ich habe noch gar nie etwas zu einer Episode geschrieben ausser jetzt hier - ich will an dieser Stelle einfach noch loswerden, dass ich Tony nie als Bösewicht sah, obwohl er all diese Dinge tat. Ich wusste, er tat es aus ganz bestimmten (und damit meine ich familiären) Motiven. Ich wusste, dass er Michelle rächen will. In Staffel 5 war es Henderson, aber es brachte es nicht übers Herz bzw. er hat zu lange gezögert. Und dann fand er heraus, nachdem man ihn wiederbelebt hat, dass Alan Wilson hinter der ganzen Sache steckt, und dann will er natürlich in seinem letzten Effort Alan Wilson umbringen, damit das alles einen Sinn hat.

      Nun, Wilson lebt jetzt halt noch (fragt sich, wie lange ...) und Tony auch. Interessant finde ich, dass der Bösewicht (Wilson) am Ende noch lebt. Das hat es bisher noch nie gegeben, ausser am Ende von Staffel 5 (Präsident Logan), aber bei ihm weiss ja niemand jetzt genau, ob der noch lebt oder immer noch am flättleinern ist wie in Staffel 6.

      Noch etwas zu Renée Walker: Je länger die Staffel dauerte, desto mehr hat sie sich umgepolt von der braven FBI-Agentin zur Doppelgängerin von Jack. Jetzt am Schluss, wo sie sich Wilson vorknöpft (was man ja nicht sieht leider - lol), ist es ganz klar. Sie denkt wie Jack, sie handelt wie Jack. Aber überrascht hat es mich nicht. Sie hat begriffen, dass Jack's Methoden die einzigen sind, die letztendlich Resultate bringen. ;)

      Ach und was Jack angeht ... den sehen wir garantiert in der achten Staffel wieder. Wäre ja übelst derb, wenn Kim mit der Stammzellentherapie keinen Erfolg hätte. Der Hauptserienheld stirbt nie, auch Jack nicht! :)

      Grüsse aus der Schweiz, euer Ryan Chappelle, der eigentlich schon mehrere Staffeln tot ist, aber hier immer noch seinen Senf dazugibt. ;)
    • Wow, ich bin noch ganz erschlagen von den beiden Folgen. Beide bekommen von mir auf alle Fälle ein sehr gut. Vergleichn kann man sie fast gar nicht, da sie so völlig unterschiedlich waren. Die eine lebte von der Spannung und Action, die andere von den Gefühlen. Oft kämpft die vorletzte Folge mit dem Problem nur als Vorbereiter für das Finale zu dienen, hier war das aber überhaupt nicht der Fall.

      Ein bisschen irritieren mich die offenen Enden, am liebsten sind mir Seasons die in sich abgeschlossen sind. Vielleicht schwingt aber auch nur die Angst mit, dass die Cliffhanger zu einem Season 2 Cliffhanger mutieren, der in der nächsten Season nicht mehr aufgegriffen wird. Von daher heißt es wohl abwarten. ;)

      Das Wilson und seine Gruppe hinter der Sache von S5 stehen, wundert mich ehrlich gesagt nicht, dass habe ich schon eine ganze Weile vermutet. Das sind die Leute die in den USA wirklich die Fäden in der Hand haben. Logan lies sich leicht manipulieren und auch bei Daniels hatten sie alles im Griff, da beide das Land nach ihren Wünschen regierten. Bei Palmer und Taylor war das nicht der Fall. Egal, das ganze ist zu komplex um das jetzt zu durchdenken. ;) Vielleicht stellt sich ja irgendwann auch noch heraus, dass Nina damals ebenfalls von ihnen angeheuert wurde. Ich liebe Verschwörungstheorien. :P

      Ich war ja schon gespannt, wie sie es hinbekommen, dass Jack Tony aus dem Gefangenentransport herausbekommt. Die Szenen waren von vorne bis hinten genial! Ich hatte ja wirklich Angst um Renee, aber Jack hat ihr einfach gesagt was los ist (zu Tonys Unmut) und dadurch hat sie sich ihm dann auch nicht in den Weg gestellt. Gott sei Dank. Alle Szenen zwischen Jack und Tony waren einfach genial. Perfekt fand ich, dass Tony eben nun doch kein wirklicher Terrorist ist, sondern sich für ihn alles nur um die Rache dreht. Ich denke schon das man vor Trauer den Verstand verlieren kann. Das die Liebe zwischen Michelle und Tony etwas ganz, ganz besonderes war wird keiner abstreiten können, trotz Höhen und Tiefen. Schon in S5, als er von ihrem Tod erfuhr, zeichnete sich ab, wie schwer ihn das traf und das er ohne zu zögern die größten Dummheiten machen würde. Das hat sich über die ganzen Jahre dann nur noch aufgebauscht und verstärkt. Wenn einen nur noch der Gedanke an Rache am Leben hält, dann hat man genug Gründe für sich selbst zurechtgelegt, die alles rechtfertigen. Außenstehenden mögen die Gründe nicht reichen, die befinden sich aber auch nicht in der Situation.

      Michelles Schwangerschaft fand ich durchaus glaubhaft. Es gibt genügend Frauen die merken erst das sie schwanger sind, wenn das Kind auf die Welt kommt. ;) Und wer weiß, ob das Geschlecht überhaupt schon feststand. Tony ist so in seinem Wahn gefangen, vielleicht ist er auch nur total überzeugt davon, dass es ein Junge geworden wäre, weil er es einfach gerne so gehabt hätte.

      Kim war einfach genial. Wenn sie die CTU Agentin raushängen lässt, ist sie absolute spitze. Zuerst wie sie sich aus der Geiselnahme selbst befreit hat - erste Sahne! :daumen: Als sie dann ohne Handy und Waffe hinter Bob her gerannt ist, bekam ich es schon mit der Angst. Aber alles ging gut - wie sie den Laptop gerettet hat war super spannend, ich rechnete jeden Augenblick damit, dass der Wagen explodiert. Als der Typ sie festhielt, habe ich lautstark auf den Monitor eingebrüllt. :grin_still: Und dann ging ihre Jacke noch in Flammen auf - Elisha blieb bei dem Dreh absolut nichts erspart! :angel: Ich bin echt froh, dass sie am Ende im Krankenhaus aufgetaucht ist. Ich fands nur viel zu spät. Aber so kann Jack sich wenigstens nicht beschweren. :P Ich wollte aber doch sein Gesicht sehen, wenn sie ihm erzählt, dass er Opa ist. :crying01: Auf nächste Season werden sie sich das sicher nicht aufheben. Pfft.

      Die ganze Olivia Story fand ich ein wenig lang gezogen, aber ich sehe schon ein, dass sie sich nicht schneller erzählen lies. Es war auf alle Fälle toll Ethan wieder dabei zu haben, ich mag Bob Gunton einfach sehr gerne. Die Familien-Szene mit Mutter, Vater und Tochter war eines der absoluten Highlights der ganzen Season. Colm Feore und Cherry Jones sind einfach unglaublich gute Schauspieler, die ganze Szene hat mich schwer beeindruckt. Ich denke auch nicht, dass Henry seiner Frau das verzeiht. Für ihn geht Familie über alles, dass hat man ja auch schon am Anfang der Season gemerkt. Abgesehen davon möchte ich gerne hinzufügen, dass Allison und Ethan ein wirklich tolles Paar abgeben würden. :love_sigh: Es war sehr spannend zu sehen, wie die Entscheidung der Präsidentin ausfallen würde. Eigentlich habe ich erwartet, dass sie reagiert wie sie reagiert hat. Selbstverständlich war es für mich aber nicht. Sie hätte auf Henry hören können, um es später zu bereuen. Ich bin aber sehr froh, dass sie ihre Linie beibehalten hat. Einen starken Präsidenten hat 24 einfach mal wieder gebraucht. Hut ab. :daumen:

      Was hat Renee mit Wilson jetzt eigentlich gemacht? Für mich wirkte es so, als hätte sie den Raum am Ende wieder verlassen. Es ist ja gut und schön, dass sie auf ihre innere Stimme hören soll um zu entscheiden, was richtig und was falsch ist, aber das hier ist nur Dummheit. Was will sie erreichen? Wilson redet doch eh nicht und am Ende wird sie nur verhaftet. Nichts erreicht. So hatte das Jack glaube ich nicht gemeint.

      Das Gespräch zwischen Jack und Renee, bevor er ins Krankenhaus kam, war auch sehr, sehr gelungen. Zuerst befürchtete ich, dass es total kitschig wird, aber weit gefehlt. Die Rede am Ende von Season 6 von Jack gegenüber Audreys Vater hat mich zwar emotional wesentlich tiefer getroffen, aber hier waren sie zumindest ganz, ganz nah dran.

      Eines der besten Zitate ever (mit dank an Wiki :D):

      I see fifteen people held hostage on a bus, and everything else goes out the window. I will do whatever it takes to save them, and I mean whatever it takes. ... [L]aws were written by much smarter men than me. And in the end, these laws have to be more important than the 15 people on the bus. I know that's right. In my mind, I know that's right. I just don't think my heart could ever have lived with it.


      :crying2: Die Szene gibt uns Zuschauern einen unglaublich tiefen Einblick wie Jack wirklich tickt. Es zeigt auch, dass Jack nicht der kalte abgestumpfte Patriot ist, für den ihn manche hinstellen wollen. Im Innern solch eines Menschen spielen sich viel komplexere Dinge ab, als manche wahrhaben wollen.

      Von daher fand ich auch den Abschluss mit dem Imam auch total gelungen. Das hatte mich sehr überrascht, ich dachte Kim stürmt gleich herein. Jack tut mir jetzt fast schon leid. Er hat mit allem abgeschlossen und endlich in der Lage friedlich zu sterben und jetzt? Er ist garantiert ganz schön angepisst, wenn er wieder aufwacht. :P

      Eigentlich gibt es so viele Szenen die ich gerne einzeln herausheben würde (Chloes Abschied von Janis war auch genial!), aber das würde glaube ich alles sprengen. Außerdem habe ich nach zwei Folgen immer das Problem, mich an gar nicht mehr alles erinnern zu können. Wie gut das man die Folgen nochmal anschauen kann. :)

      Fazit: Sehr schöner Abschluss zu einer sehr gelungenen Season die durch ihre Konstanz glänzte. Im Moment stufe ich sie auf Platz 2 zusammen mit Season 5 ein (an Season 1 wird für mich nie etwas herankommen können). Mal sehen ob ich im Fazit-Topic demnächst noch etwas schreibe. Normalerweise muss man sich dafür die Season fast nochmal anschauen, dass wollte ich aber erst im Oktober machen, wenn die UK Box auf den Markt kommt.

      Yvonne

      Try to imagine that hope is our ship for the soul - Center of the Universe/Kamelot
      Die Regeln des Forums - Bitte vor dem Posten lesen!
    • :crying2:
      Die Szene gibt uns Zuschauern einen unglaublich tiefen Einblick wie
      Jack wirklich tickt. Es zeigt auch, dass Jack nicht der kalte
      abgestumpfte Patriot ist, für den ihn manche hinstellen wollen. Im
      Innern solch eines Menschen spielen sich viel komplexere Dinge ab, als
      manche wahrhaben wollen.
      Das Gespräch zwischen Jack und Renee fand ich auch echt toll gemacht. Renee steht an nem Wendepunkt mit ihren eigenen Idealen, und weiss einfach noch nicht so recht damit umzugehen, und Jack will ihr aber auch nicht reinreden, sondern erklärt ganz einfach, wieso er die Dinge tut, die er eben tut... Renee muss ihrer Entscheidung aber da ganz selbst treffen.

      Jo... dann fand ich den Olivia Plot super gelungen. Das die Präsidentin ihre eigene Tochter "verpfeift" war mir aber klar.
      Was auch sonst... ihr Sohn wurde ermordet, ihr Mann wurde fast ermordet, wieso nicht auch noch die Tochter in den Knast schicken? Klar, was Olivia getan hat war falsch... aber die Umstände, und alles drumherum... an nem gewissen Punkt zieht dann jeder seine Grenzen, und ich hätte diese hier gezogen. Da hätte sie dann doch mal lieber auf ihren (Noch-) Ehemann hören sollen.
      Immer schön Opfer bringen und die Familie und sich selbst zerstören, alles fürs Vaterland... LOL Das ist echt ne Sache, die mich manchmal echt bei "24" stört. Klar jeder sollte bereit sein Opfer für ne Sache zu bringen, aber irgendwann ist doch auch mal Schluss :sleep01: Deswegen bin ich schon fast bereit zu denken... Selbst schuld Jack, selbst schuld... aber glücklicherweise hat er ja noch Kim, deren Opfer ich dann wieder gerechtfertigt finde. Aber das ist alles nur Ansichtssache... was.

      Cliffhanger war nicht so meine Sache. Erst mal als Cliffhanger im Allgemeinen zu schwach und dann hab ich diese Szene schon vor Wochen kommen sehen... :crying01:

      Carlos Bernard hat seine Rolle diesse mal super rübergebracht. Finde auch dass er irgendwo einem abgedrehten Irren nahekommt... gibt wohl doch fast nur schwarz und weiss hier. Jack lässt alles mit sich machen und Tony will RACHE!!! :dev:
      Jack sollte, wenn wieder aus dem Koma aufwacht, sie schnellstmöglichst wieder seine graue Brille aufsetzen...


      #23 - befriedigend
      #24 - ausreichend

    • Wow, wow, wow! :80:

      Hammer Season-Finale! :) Einziger Kritikpunkt: Dass Kim so kurz vor Schluss auftaucht und Jack dann voraussichtlich doch noch rettet, war ja wohl sonnenklar! Zum Glück (sehe das anders als andere hier) gibt es noch einen 2. Cliffhanger und zwar der von Renee! Was wird sie tun? Welche Foltermethoden hat sie bereits von Jack gelernt? Oder wird sie ihn gleich umbringen, was ich zwar weniger glaube? :S Kann aber nachvollziehen, dass hier zum Teil geschrieben wird, dass nun eigentlich Folge 25 nächste Woche folgen sollte, weil die Staffel zu wenig abgeschlossen ist! So kann man jedoch mal gleich beim Ende der 7. Staffel ansetzen (was ich zumindest hoffe!)

      Gehört Tony wirklich in die Irrenanstalt? Er geht halt anders mit seinen Verlusten um als Jack! Klar, sein Verhalten ist nicht zu entschuldigen - doch ich habe durchaus ein gewisses Verständnis für ihn - Jack hat schliesslich auch Nina gekillt und hätte, nur um Nina zu killen auch noch viele andere getötet! Aber klar der Parallelvergleich ist nicht ganz fair und Tony hat zu viel in Kauf genommen nur für Rache! :dev: Trotzdem tut er mir leid, wenn er nun weggesperrt wird - Ich hoffe nämlich wir werden ihn in Season 8 wieder sehen und nicht nur hinter Gitter! Aber die Autoren wären ja doof, wenn ihnen da nicht was einfallen würde!

      Der Plot im Weissen Haus war WELTKLASSE! Ich finde es 1. Sahne, dass Präsidentin Taylor keinen Unterschied macht, ob ihre Tochter kriminell handelt oder irgend jemand anders! Sie zieht ihre Linie voll und ganz durch und langsam aber sicher kommt sie an President Palmer heran in Sachen Grösse und Charakter! :zwinker: Toll wie der Interessenkonflikt zwischen Henry und ihr dargestellt wurde! :daumen: Da stellt sich mir die Frage: Wird er sich von seiner Frau trennen oder nicht? Auf jeden Fall wird er wohl nicht mehr 100% hinter ihr stehen! Die Anschuldigung von Henry - Allison Taylor sei mitschuldig am Tod ihres Sohnes, war ja wohl total daneben! Super, dass Ethan Kanin wieder der Chief of Staff ist - Freu mich schon ihn wieder an der Seite der Präsidentin Allison Taylor zu sehen! Auch Aaron, Renee und Kim bleiben uns erhalten! Deshalb UHJM trotz dem einen vorhersehbaren Cliffhanger!

      Nun soooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo lange warten! Halt mal Serien nachholen angesagt, welche letzte Zeit zu Kurz kamen, weil 24 IMMER 1. Priorität hat! 8 Monate wird dies trotzdem nicht dauern! :P

      Wir werden es bestimmt überleben! :zwinker:
      JACK NEVER DIES!

      DAVID PALMER FOREVER!
    • Luke da duke schrieb:

      Jack hat schliesslich auch Nina gekillt und hätte, nur um Nina zu killen auch noch viele andere getötet!


      Einspruch!!!! Ich hoffe, dass war ironisch gemeint, aber Jack hat oder hätte NIE aus persönlichen Rachegelüsten unschuldige oder wie Du sagst "auch noch viele" gekillt. Bei Nina war er allein im Raum und es bot sich an (er hätte sonst nie seinen Frieden gehabt) und bei Chris Henderson war er auch allein und es war auch situationsbedingt. Viktor Drazen - das Gleiche. :dev: Sonst noch jemand?

      Nochmal zu den Cliffhangern - ich finde sie allesamst gelungen und nicht zuviel. Was wird aus Renee? Landet Tony in der Irrenanstalt? Was wird mit dem geheimen Kreis? Und vor allem WIE und MIT WELCHEM Preis überlebt Jack und Kim? Das strengt schon Spoilerfreaks Fanatasie an.... :fanfics:

      Ich hab nur die Befürchtung, dass sie am Beginn der 8. Staffel vieles nicht mehr aufgreifen. Aber lassen wir uns überraschen. Vielleicht werden wir ja mit einem klitzenkleinen Prequel bei Laune gehalten. BITTE!!!!! :anbet:

      :24rocks: weiß das Spoilerfreak
      :angel:It's not Scotch. It's not Bourbon. It's Jack. :dev:
    • Einfach nur scheisse! :pullhair: !

      Die geilste Staffel ever ist zu Ende. Kann man Staffel 8 noch toppen? ?(

      Bin froh das die Presidentin Eier hatte. Das Motiv von Tony war auch plausibel und sehr gut wiedergegeben.

      Das Renee zum Schluss einen auf Jack macht, H A M M E R :thumbs02:

      24! Die beste Serie ever :danke:
    • Spoilerfreak schrieb:

      Luke da duke schrieb:

      Jack hat schliesslich auch Nina gekillt und hätte, nur um Nina zu killen auch noch viele andere getötet!


      Einspruch!!!! Ich hoffe, dass war ironisch gemeint, aber Jack hat oder hätte NIE aus persönlichen Rachegelüsten unschuldige oder wie Du sagst "auch noch viele" gekillt. Bei Nina war er allein im Raum und es bot sich an (er hätte sonst nie seinen Frieden gehabt) und bei Chris Henderson war er auch allein und es war auch situationsbedingt. Viktor Drazen - das Gleiche. :dev: Sonst noch jemand?


      :24rocks: weiß das Spoilerfreak


      Jaja, aber Jack hätte auch seinen Partner Chase ohne zu zögern getötet, nur damit nicht x Unschuldige sterben und wie es mit Curtis war, wissen wir ja auch! Hab ja geschrieben, dass man Tony's und Jack's Handeln eigentlich nicht vergleichen kann - nur Tony hat sich IMMER darüber aufgeregt, dass Jack alles darf und er aber nicht! Deshalb hat Tony nun halt mal auf eigene Faust gehandelt! Armer Kerl!
      JACK NEVER DIES!

      DAVID PALMER FOREVER!
    • Luke da duke schrieb:

      Jaja, aber Jack hätte auch seinen Partner Chase ohne zu zögern getötet, nur damit nicht x Unschuldige sterben und wie es mit Curtis war, wissen wir ja auch!
      Ja, aber das ist ja genau andersherum :grin_still:
      Jack hätte einen geopfert, um viele zu retten
      Tony hätte viele geopfert, um einen zu töten (also Alan Wilson in diesem Fall)

      mfg,
      V.D
    • Victor Drazen schrieb:

      Ja, aber das ist ja genau andersherum
      Jack hätte einen geopfert, um viele zu retten
      Tony hätte viele geopfert, um einen zu töten (also Alan Wilson in diesem Fall)


      Das ist ja eine richtige Philosophische Betrachtung. Klasse :daumen:
      :angel:It's not Scotch. It's not Bourbon. It's Jack. :dev:
    • Ja klar! Bei Jack geht's ja auch meistens wunderbar auf mit seinen Plänen! Und Tony zieht halt manchmal das Pech an - man kann's auch so sehen.....

      Victor Drazen schrieb:

      Luke da duke schrieb:

      Jaja, aber Jack hätte auch seinen Partner Chase ohne zu zögern getötet, nur damit nicht x Unschuldige sterben und wie es mit Curtis war, wissen wir ja auch!
      Ja, aber das ist ja genau andersherum :grin_still:
      Jack hätte einen geopfert, um viele zu retten
      Tony hätte viele geopfert, um einen zu töten (also Alan Wilson in diesem Fall)

      mfg,
      V.D
      JACK NEVER DIES!

      DAVID PALMER FOREVER!
    • Ich hab mir die beiden Folgen mittlerweile noch einmal angeschaut und bleibe bei zweimal „gut“. Ich freue mich, dass die Folgen teilweise totale Begeisterungsstürme lostreten konnten. Gleichzeitig erschreckt mich die Tatsache, dass ich die absolute Begeisterung wirklich nicht nachvollziehen kann. Mir ist fast unheimlich, dass die Folge gezeigt hat, was viele Fans inkl. – von der Idee her – meiner Person sehen wollten, allerdings ist es bei mir irgendwie leider nicht rübergekommen.

      Auch beim zweiten Durchgang konnte ich nicht wirklich in die Folgen eintauchen und war mehr mit Gedanken wie „das passt nicht“ oder „too much“ beschäftigt als echter Begeisterung, Spannung oder gar Betroffenheit. Neben Tonys emotionalen Ausbruch hat mich noch am ehesten die Erkenntnis von Madam President getroffen, dass sie wohl ihre Familie verloren hat.

      Bei den Jack Szenen wurde mir - glaube ich - zu viel geredet, hier wurde mit Blicken meist viel mehr ausgedrückt als den teilweise simplen Dialogen. So wie mir Jacks Rechtfertigungen in der Season teilweise zu oberflächlich bzw. plakativ waren, so wenig aussagekräftig ist etwa auch der Dialog über die „large men“, die super kluge Gesetze machen und doch soviel gscheiter als Jack sind :crying01: . Dass sich Jack am Ende den Imam herholt, war mir eindeutig too much. Auch wenn die Szene von Kiefer gut gespielt war, passte es nicht zu Jack sich bei dem Fremden aktiv auszuheulen. Das „It’s time“ hat bei mir auch irgendwie zu einem geistigen „Auweh“ geführt, insbesondere da Jacks Gesundheitszustand am Ende absolut verwirrend war – man wusste nie so recht was nun los ist mit ihm, offenbar konnte er sich in gewissen Situationen zusammenreißen, was bei Krankheiten, die vom Hirn ausgehen, meiner Einschätzung nach seltsam ist, da sie vom Willen nicht zu beeinflussen sein dürften. Dass offenbare ziemlich arge Schmerzen dabei waren war mir bis zum Schluss nicht ganz klar, deswegen kam der empfohlene künstliche Tiefschlaf sehr plötzlich.

      Die Cliffhanger am Ende machen mich auch nicht wirklich wahnsinnig, da man sich denken kann, was passiert. Man kann Jack nicht auf glaubwürdige Weise Kim wegnehmen ohne dass er endgültig verglüht, also wird die Stammzellen Therapie funktionieren. Rene wird auf Kosten ihrer Karriere wahrscheinlich ein paar Infos aus Wilson rausquetschen (sie muss dann aber überzeugender auftreten als bei der kurzen Konfrontation beim Krankenwagen), die möglicherweise s8 ins Laufen bringen. Madam President wird auch ohne Family weiter versuchen, ihrer Linie treu zu bleiben.

      In e23 war mir nicht ganz klar, ob die Kim Szenen absichtlich lustig hätten sein sollen. Warum lässt man gerade Kim so affig im Laufschritt herumstöckeln :10: ? Man braucht bei ihr das Bild der dumme blonden Tussi nicht fördern, alle anderen Mädels (Rene und die Böse neben Tony) laufen auch normal bzw. sogar cool.

      Aaron hinterfotzige Tour und sein richtig abwertendes „I was hoping I was wrong“ war mir – so doof Olivia ist – fast ein bissl out-of-character. Geschweige denn, dass ich keine Ahnung habe, wann Ethan Aaron den echten Chip gegeben haben konnte...

      Ziemlich arg finde ich auch von Tony, dass er seine böse Freundin, die alles für ihn tut, eiskalt über den Haufen schießt in seiner Rachsucht. Aber das passt zu seinem Zustand. Dass Jack am Ende trotz Zittern Tonys Hand trifft ist ziemlich unrealistisch, man hätte den Part besser Rene überlassen sollen. Oder Jack hätte daneben schießen sollen oder gar unabsichtlich tötlich treffen. Jedenfalls kommt zum Schluss eh eindeutig rüber, was Tonys von Jack hält („you are one of them“), weshalb sich Jack von Tony keien Nettigkeiten mehr erwarten kann.

      Sorry für das Gemecker, ich wäre lieber auch total begeistert :zwinker: .
    • Pit Bull schrieb:


      Ziemlich arg finde ich auch von Tony, dass er seine böse Freundin, die alles für ihn tut, eiskalt über den Haufen schießt in seiner Rachsucht.


      Finde ich eigentlich nicht. Ich glaube nicht, dass sie jemals seine Freundin war - viel eher ein notwendiges Übel um an Wilson heran zu kommen. Von daher hat er auch "nur" eine Kriminelle getötet.
    • Pit Bull schrieb:

      Ich hab mir die beiden Folgen mittlerweile noch einmal angeschaut und bleibe bei zweimal „gut“. Ich freue mich, dass die Folgen teilweise totale Begeisterungsstürme lostreten konnten. Gleichzeitig erschreckt mich die Tatsache, dass ich die absolute Begeisterung wirklich nicht nachvollziehen kann. Mir ist fast unheimlich, dass die Folge gezeigt hat, was viele Fans inkl. – von der Idee her – meiner Person sehen wollten, allerdings ist es bei mir irgendwie leider nicht rübergekommen.

      Hier kann ich dir voll und ganz zustimmen. Ich fand die Folgen zwar nicht schlecht, aber ich hatte irgendwie so ein gedämpftes Gefühl beim Gucken. Werde wohl noch analysieren müssen, woran das letztendlich lag ;)

      Dass sich Jack am Ende den Imam herholt, war mir eindeutig too much. Auch wenn die Szene von Kiefer gut gespielt war, passte es nicht zu Jack sich bei dem Fremden aktiv auszuheulen.
      Würde ich so nicht sagen, zumal Jack dieses mal wirklich - bewusst ! - vor seinem Tod stand. Dass da ein solcher Charakterzug deutlich wird, finde ich eigentlich sehr passend

      Aaron hinterfotzige Tour und sein richtig abwertendes „I was hoping I was wrong“ war mir – so doof Olivia ist – fast ein bissl out-of-character
      Finde ich so ebenfalls nicht. Man bedenke, dass Aaron bereits häufig mit korrupten Regierungsmitgleidern zu tun hat;, mit dem besonders argen Beispiel Charles Logan ist es ja noch nicht einmal so lange her. Dass er da von vorneherein misstrauischer und anschließend ein wenig härter rüberkommt, ist finde ich grad "in-character" ;)


      mfg,
      V.D.
    • @Victor Drazen: Ja, Jack steht vor dem sicheren Tod und ich finde gut zu zeigen, dass er mit sich absolut nicht im Reinen ist. Für mich reicht es trotzdem nicht aus zu erklären, dass er den Imam herbeiwünscht. Wenn der Imam (auf logische Weise) zufällig im Geschehen wäre und es aus Jack sozusagen heraussprudeln würde, fände ich es passender. Wobei ich außerdem etwas plump finde, dass Jack über dem Imam so rasch Erlösung bzw. Beruhigung findet. Ich muss gestehen, nach der „Vergeben-wir-uns-Zeremonie“ hab ich bei Jacks Blick im ersten Moment gedacht, er weiß selbst nicht so genau, was das soll – erst dann hab ich kapiert, dass ihm das wirklich geholfen hat :squint: .

      Bezüglich Aaron: OK überzeugt, außerdem hat sich Olivia viel geleistet bei Aaron bzw. ihn teilweise fast für dumm verkauft. Das rechtfertigt wohl wirklich seinen angewiderten Unterton.
    • Pit Bull schrieb:

      In e23 war mir nicht ganz klar, ob die Kim Szenen absichtlich lustig hätten sein sollen. Warum lässt man gerade Kim so affig im Laufschritt herumstöckeln :10: ? Man braucht bei ihr das Bild der dumme blonden Tussi nicht fördern, alle anderen Mädels (Rene und die Böse neben Tony) laufen auch normal bzw. sogar cool.


      :grin_still: Es sah wirklich ein wenig blöd aus, allerdings ist es auch nicht so toll, wenn man über die Art und Weise wie andere Leute rennen lästert. Wenn ich z.B. schwimme sieht es auch total lächerlich aus. :crying2: Sie kann das nicht einfach auf Knopfdruck ändern. Soweit ich mich erinnere rennt Elisha/Kim immer so. Da sie zu Beginn ihres Auftritts in S7 hohe Schuhe für ihr Kostüm gewählt hat, musste sie jetzt in der Folge wohl oder übel auch damit rennen. Das sie in Sachen Schuhen gerne danebengreift wissen wir ja schon seit Season 1. ;) Renee und Cara wussten morgens schon, dass sie bei ihrer Arbeit am besten Flache Schuhe tragen. Kim wollte eigentlich nur ihren Vater besuchen. Obwohl - wenn es um Jack geht, sollte man am besten immer Turnschuhe tragen. Man weiß nie was kommt. ;)

      Yvonne

      Try to imagine that hope is our ship for the soul - Center of the Universe/Kamelot
      Die Regeln des Forums - Bitte vor dem Posten lesen!
    • @ Yvonne: Ich glaube nicht, dass Kim lauf-ungünstigere Schuhe als die anderen Damen trägt. Die haben alle hohe Schuhe um cooler auszusehen :squint: . Möglicherweise sind Kims Schuhe etwas höher, aber die Absätze schauen wirklich breit aus - man kann mit vielen Schuhen fast ganz normal laufen, insbesondere wenn einem die Schuhe wurscht sind, was in der Situation gegeben sein sollte. Ich glaube man hat Elisha gewollt auf diese Weise laufen lassen.

      Finde ich eigentlich nicht. Ich glaube nicht, dass sie jemals seine Freundin war - viel eher ein notwendiges Übel um an Wilson heran zu kommen. Von daher hat er auch "nur" eine Kriminelle getötet.

      @ ffan: Es ist mir schon klar, dass Tony keine Gefühle für die Frau hatte. Ich finde aber arg, wie übel er sie hintergangen bzw. ausgenützt hat. Kriminelle hin oder her, sie war ihm offenbar ziemlich treu ergeben und hat alles für ihn gemacht. Es ist einfach nicht nett von Tony, dass er sie abknallt und ihr dabei in letzter Sekunde zusätzlich mit super kaltem Blick reindrückt, was er in Wirklichkeit von ihr hält.
    • Ok Leute, das ist mein erster Eintrag!
      Also wie ihr an meinem Nutzernamen seht, bin ich ein Tony-Fan!
      Was das Thema Schwangerschaft angeht, was so plötzlich erscheint, kam für mich nicht überraschend. Irgendwie habe ich das schon geahnt, dass so etwas in der Richtung auftaucht. Die Tatsache, dass es bisher nicht zur Sprache gekommen ist, könnte daran liegen, dass bei der CTU später zahlreiche Agents an einem Giftgas gestorben sind. Und man kann ja auch sagen, dass die Todesursache von Michelle ja nicht wirklich ungeklärt war und daher keine Obduktion veranlasst wurde. Außerdem ist ja auch niemanden aufgefallen, dass nicht Tony in "seinem" Sarg lag.
      Was die Frage angeht, ob Tony nun gut oder böse ist, sehe ich das wie viele: Man kann es nicht sagen. Klar ist, dass mir diese Erklärung des "Rache-Motivs" viel besser gefällt, als die dass er die Regierung destabilisieren will. So besteht doch noch Hoffnung für Tony. Aber um mal eine Lanze für Tony zu brechen.
      1. Glaube ich, dass Tony Recht hatte, als er behauptet, dass er dadurch Menschenleben gerettet hat. Denn wenn er das Gift einfach nur so weitergereicht hätte, hätten die das vervielfältigt und noch mehr Möglichkeiten gehabt es einzusetzen. Und indem Tony es sofort mit diesem einen Kanister in der U-Bahn einsetzte kam er an den Hintermann. Also auch eine Destabilisierung dieser Gruppe, die sonst die Möglichkeit gehabt hätte, sich noch weiter auszubreiten und zu organisieren.
      2. Wer könnte Tony es verdenken, dass er die Verantwortlichen für den Tod seiner "Familie" zur Rechenschaft ziehen wollte. Auf die Regierungsbehörden konnte er sich ja wohl schlecht verlassen, denn die haben ja den anderen Verantwortlichen (Logan) mit einem Klapps auf den Finger (Hausarrest für den Mord an Tony´s Familie, einem Ex-Präsidenten und den versuchten Mord an den Russchischen ?( ) davonkommen lassen! :evil: Also musste er ja wohl selbst Hand anlegen. Schließlich hat Jack auch Rache für seine Familie geübt.
      Ich mache mir ein wenig Sorgen, weil ich noch nichts davon gehört habe, ob Carlos Bernard in der 8. Staffel auftaucht. Aber die können ihn doch unmöglich nicht miteinbeziehen. :crying01:
      Für mich ist er der interessanteste Character, der sich am stärksten gewandelt hat.
      Von einem karrieregeilen, eifersüchtigen Macho, der sich an die Regeln hält (1. Staffel), zu Jacks Freund und jmd. der die Verantwortung übernimmt, als Mason sich als pure Niete erweist (2.Staffel). Dann zu einem guten Chef, der die Verantwortung sowohl im Innen- als auch im Außendienst übernimmt (3. Staffel), der dann total die menschliche Seiten erweist, als der Verlust seiner großen Liebe droht (3. Staffel). In derselben Staffel spring er noch einmal ein, obwohl ihm eine Gefängnisstrafe droht, ohne irgendeinen Deal auszuhandeln. Also völlig selbstlos. Ist ja nicht selbstverständlich: Man sehe nur mal Jamie (Staffel 1) und Nina
      Dann in der 4. Staffel vom verbitterten Tony zu einem Tony, der seinem Freund aus der Patsche hilft und wieder Verantwortung übernimmt und auch mal eine Rückstufung von seiner Frau akzeptiert.
      Und jetzt das: 7. Staffel oberhammermäßig. Wenn es noch einen so wandlungsfähigen Character bei 24 gibt, habe ich den wohl übersehen. Und man sieht mal wieder, dass die Entwicklung der Menschen eben auch von den Erfahrungen, die er im Leben macht, abhängig ist. Tony hat sich völlig zu Recht von der Regierung verraten gefühlt. Übertrieben ?( Vielleicht ja. Aber dennoch verständlich. Vor allem der Gedanke, dass die Regierung ja erst durch Tony´s Machenschaften von Wilson´s Gruppe erfährt und an sie herankommt, ist für mich interessant!
      Hodges konnte ja nicht weiterhelfen, weil die das so geschickt angegangen sind. Keiner kannte den anderen!
    • Ich sehe mir die ganze Season jetzt gerade nochmal an und bin der Meinung, dass sie zu den besten zählt. Was mir am meisten gefallen hat, war die Tatsache dass keine weinerlichen, irren, oder lebensumfähigen Frauen eine Rolle gespielt haben. Sicher - Season 5 war gut, aber Martha ist mir ganz schön auf die Nerven gegangen. Und Kim in der Vergangenheit auch. Das wurde zum Glück in dieser Staffel nicht mehr aufgegriffen.

      Da ich gerne eine achte Season sehen möchte, ist es mir auch Recht, dass alles weitere offen gelassen wurde. Sicher hätte man Jack in einem hochdramatischen Finale jetzt sterben lassen können. Aber das wäre dann auch das Ende von 24 gewesen. Oder kann sich jemand von Euch 24 ohne Jack Bauer vorstellen? Ich jedenfalls nicht. Und ich wünsche mir auch, dass er zum Ende der Serie nicht stirbt, sondern hochdekoriert in den entgültigen Ruhestand entlassen wird. :24rocks: