7x13 + 7x14: 20:00 Uhr - 22:00 Uhr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 7x13 + 7x14: 20:00 Uhr - 22:00 Uhr

      Ihr könnt hier über die Folgen 7x13 und 7x14 diskutieren.

      Alles was nach 7x14 passiert hat hier nichts verloren und wird editiert.

      Was hat euch überrascht? Worüber habt ihr euch aufgeregt? Schreibt eure Eindrücke und Fragen. Und nicht nur in zwei Sätzen. Ein detaillierter Bericht macht allen Lesern viel mehr Spaß als nur ein 'Ich fand's toll!'.

      Achtung! Bitte beachtet das die Umfragen zu den Folgen angelehnt ans Notensystem der Schule in getrennten Threads in einem eigenen Unterforum erfolgen. Auf diese Weise hoffen wir, dass das Ergebnis nicht verfälscht wird. Früher konnte man immer zwei Folgen in einer Umfrage bewerten, was die % durcheinanderbrachte.

      Abzustimmen ist also in folgenden Threads:

      Bewertung Folge 7x13: 20:00 Uhr - 21:00 Uhr

      Bewertung Folge 7x14: 21:00 Uhr - 22:00 Uhr

      Gruß
      Schusy
    • So, liebe Fangemeinde, da sind wir wieder mit der zweiten Halbzeit der Season 7 von 24. Der Unparteiische macht sich zum Anpfiff bereit, und da hat das Spiel auch schon begonnen mit den Worten "Bisher bei 24". Freuen wir uns gemeinsam auf weitere spannende 12 Stunden! Und ich gebe nun wieder ab an unseren Kommentator Sven Schindler: :cool1:

      Der Vizepräsident beharrt auf seinem Standpunkt: Kein Zugriff ohne Kenntnis der Lage. Also weiterhin: Abwarten und Bourbon trinken, wenn es denn außerhalb der belagerten White House Bar überhaupt echten Bourbon gibt! :zwinker: Die Präsidentin und ihre Tochter haben derweil ein klärendes und sehr anrührendes Versöhnungsgespräch - tja, das ist es, wozu solche extremen Ausnahmesituationen immer wieder gut sind. :daumen: Beziehungstherapie alla General Juma. :grin_still:

      Jack steckt inzwischen Bill, daß Madame President und er einen sehr explosiven Plan haben, bei dem es Bills Part ist, die Präsidentin außer Gefahr zu bringen und Jacks Part, wieder einmal todesmutig den menschlichen Gasanzünder zu mimen. :ohm: Der Senator bittet neugierig um Einweihung und wird daraufhin von Jack höflichst gebeten, sein Maul zu halten! :daumen:

      Präsidentin Taylor soll nun Jumas Wunschzettel vorlesen und bittet ihn im Gegenzug um die Freilassung der Geiseln. Er bietet ihr daraufhin großzügig an, eine Geisel "als Zeichen seines guten Willens" freizulassen. In dem Moment war es für den 24 Kenner schon klar wie Kloßbrühe, wen er sich da auch aussucht, der ist nicht frei, sondern :tod:

      Und während die Präsidentin Jumas Erklärung über einen Live-Feed verliest (sollte in wenigen Minuten auch weltweit über den YOUTUBE-Kanal "JumaNji" verfügbar sein :grin_still: ), zeigt sich ihr Stellvertreter gegenüber Larrys Argumenten für eine Stürmung als Repräsentant bester Loganscher Entscheidungsfreudigkeit. :angry:

      Bleibt also die Drecksarbeit mal wieder an Jack & Co hängen. Thanx! :huh: Bill informiert Jack, daß Juma draußen einen Hintermann haben muß. Und nur Jack könne herausfinden, wer das ist ... und dann ... OMG ... läßt er unter heldenhaftem Einsatz seines Lebens das Gas explodieren. LEB WOHL, BILL! :crying2: Es gab wohl nie einen integeren CTU Leiter als Dich! :schneuz:

      Nach der Explosion hat FBI-Larry nun die Faxen dicke von wegen Abwarten und stürmt auf eigene Verantwortung. :daumen: Dem wohl wieder genesenen Aaron obliegt jetzt das Retten der Präsidentin und ihrer Tochter, was er auch wieder einmal meisterlich vollbringt. Der Senator rettet Jack durch seinen beherzten Zwischenruf (mit sowas kennen sich Politiker dank ihrer stundenlangen kontroversen Debatten ja bestens aus :zwinker: ) das Leben - frei nach dem Pfadfindermotto: Eine gute Tat pro Tag! :daumen: Und Jack macht kurzen Prozeß - das ist etwas, womit unser Jack sich zum Glück bestens auskennt - mit Juma! ... Wie es wohl in dem Moment in Jacks Kopf aussah?! :S

      Jack sagt: "Nicht bewegen!" ... :gewehr: ...
      PENG!!!
      Jacks denkt: 'Na bitte, geht doch!' :zwinker:

      Ein bewegender Moment, als Jack seinem toten Freund Bill die letzte Ehre erweist :schneuz: - Und Renee kommt genau richtig, um zu sehen, daß Jack sehr wohl imstande ist, menschliche Gefühle zu haben und auch zu zeigen. :crying2: - Naja, und die Richtigkeit der SILENT CLOCK wird wohl an dieser Stelle keiner in Frage stellen! :ohm:

      Was mich nahezu ebenso bewegt hat, war das Gespräch der Präsidentin mit ihrer Tochter

      Präsidentin: "Ich will Dich nie wieder verlieren."
      Präsitochter: "Wirst Du nicht."

      Als Vater, der seine Tochter bereits einmal verloren zu haben glaubte, kann ich die Gefühle der Präsidentin hier sehr gut nachempfinden. :13:
      Allerdings beunruhigt den Skeptiker in mir der Gesichtsausdruck der Präsidententochter am Ende der Unterhaltung ein wenig! :S

      Renee spricht Jack ihr Beileid aus, und Jack informiert Larry über Bills Verdacht eines Hintermannes außerhalb des Weißen Hauses. Und was macht Larry ... er läßt Jack erstmal wieder fein säuberlich nach Vorschrift festnehmen ... "Danke Jack, das war recht nett von Ihnen. Und nun mal rasch zurück in den Zwinger!" :angry:
      Und während Renee versucht, über das Kanin-chen an das Ohr der Präsidentin vorzudringen, scheint Hodges in seiner nett eingerichteten Kommandozentrale ganz relaxt seinen Plänen nachzugehen. :huh: Diesen eiskalten Mistkerl bringt so leicht echt nix aus der Ruhe! :evil:

      Ethan gibt Larry telefonisch klare Order, und Larry hat keine andere Wahl, als zähneknirschend Jack zu Burnett zu bringen. :cool1:

      In der Unterhaltung zwischen der Präsidentin und Ethan wird dann auch endlich mal angesprochen, wie die Kluft zwischen ihr und Olivia entstand. Offenbar hat sie bei der Präsidentschaftskampagne ihrer Frau Mama seinerzeit einiges versiebt. :huh:

      Renee bekommt von einem über ihren Alleingang bezüglich Jack leicht angepieksten Larry erstmal unbezahlten FBI "Sonderurlaub". :( - Naja Renee, mit dem Reisebuchen würde ich noch ein wenig warten. Mir schwant da sowas, daß Dein Urlaub bestimmt noch heute wieder aufgehoben wird! :zwinker:
      Und ein wenig Stolz und Bewunderung für die grad Suspendierte hab ich da in Jacks Pokerface auch entdecken können, als ihm Larry sagt, daß er Renee noch nie so erlebt habe wie in den letzten Stunden. Das nennt sich in Geheimkreisen auch "The Bauer Influence". :grin_still:

      Hodges hat derweil keine besondere Lust, ein weiteres Plauderstündchen von Jack mit Burnett zuzulassen. Und so hat sein Assi schonmal einen Profikiller ins Krankenhaus geschickt, der für Burnetts Schweigen sorgen soll. Der sorgt dann auch gleich mal willkürlich dafür, daß die Zahl der momentanen Bettenbelegung um 1 sinkt und "überwandert" - von unterwandern kann man in dem Fall nicht sprechen, das war eher beim Weißen Haus so - dann das Krankenhaus. :huh:

      Ethan unterbreitet Olivia das Angebot ihrer Mutter, wieder in der Regierungsmannschaft mitspielen zu dürfen, aber die zeigt sich nur wenig begeistert. :S Vielmehr verlangt sie nach all den disaströsen Ereignissen im Weißen Haus (das im Übrigen jetzt ja wohl nicht mehr ganz so weiß ist :grin_still: ) ziemlich unverhohlen und direkt Ethans Rücktritt - und wirkt mit ihrem Protest deutlich sicherer und geschickter als der Sohn von Verteidigungsminister Heller in S4. :P

      Entzückend: Larrys kleine "Bitte nicht foltern!" Ansprache an Jack. Als Larry ihm dabei auf die Brust tippt, scheint Jacks Blick unmißverständlich zu sagen: "Entweder Du verwandelst Dich auf der Stelle in eine attraktive Frau oder Du nimmst besser Deine Pfoten da weg, wenn Dir Dein Leben lieb ist!" :angry: Und dann darf er endlich ins Krankenzimmer. Und nicht vergessen, Jack: Nur schauen, nicht anfassen! :grin_still:
      Kleiner Weckruf an Burnett. Und dann eine Frage, die sich eigentlich erübrigt: "Erinnern Sie sich an mich?" - Also ehrlich, Jack, wie könnte man Dich vergessen, gell Ladies! :love_sigh:
      Burnett: "Oh, mein Gott!". - Naja, das ist nun doch etwas hoch angesetzt, Mister Burnett. :angel: Und mit Rambos Kumpel Trautman möchte man hinzufügen: "Gott kennt Gnade, Bauer nicht!" :cool1:
      Und dann geht mal wieder alles ziemlich schnell ... Klar, wir wollen ja auch noch einen schönen Cliffhanger und das bis exakt 21 Uhr ... Also stoppt Hodges Klettermaxe erstmal die Liveschalte der Videoüberwachung in Burnetts Zimmer, versetzt dann Burnett und Jack in einen kurzen Dornröschenschlaf, killt Burnett und läßt es so aussehen, als ob Jack ihn anritzte. Dann verschwindet er rasch wieder, was Jack nach seinem Wiedererwachen und Abchecken der vertrakten Situation auch erstmal tut - allerdings nicht, ohne die Überwachungsdisc vom Krankenhaus mitgehen zu lassen und bei Larry durchzuklingeln, um ihm zu verklickern, daß er wieder mal reingelegt wurde und sich nun - auch daran gewöhnt man sich bei 24 sehr schnell - "Auf der Flucht" befindet.

      Und so freuen wir uns in der nächsten Folge auf unseren Agent Bauer in seiner zweitliebsten Rolle als Dr. Jack Kimble :flucht: ... Tick, tack, tick, tack ... :80:

      BTW: Was ist denn nun eigentlich Schlimmes mit Martha Logan passiert? Sitzt sie nach Logans Tötung in der Klapse oder im Knast? Lebt sie vllt gar nicht mehr? ... Schade, daß Aaron gegenüber Olivia (Newton-John) so gar nicht darüber reden wollte, aber vllt kann ihn ja innerhalb der nächsten Stunden noch jemand anders dazu bewegen?! :S

      Wie sagte doch Jack in Folge 13 so treffend: "Die Bedrohung ist noch nicht vorbei." - Richtig, und dieser 7. Tag auch noch nicht, also weiter gehts:

      Jack ist auf der Flucht und geht erstmal in der Tiefgarage auf seine ganz persönliche Art "einkaufen". :evil: Morris macht derweil ein wenig Stunk beim FBI, da er seine Ehefrau vermißt - wie süüüß. :biglove: Dafür wird er dann erstmal in den Konferenzraum abgeschoben. :huh:

      Larry ist sich zumindest nicht sicher, ob Jack Burnett umgebracht hat - berechtigte Zweifel, wie man das im Gerichtsjargon nennt. Und das ist in Betracht dessen, wie Larry sonst zu Jack und seinen unkonventionellen Handlungsweisen steht, eine ganze Menge. Renee erfährt von Jannis die Fakten: Burnett tot - Jack auf der Flucht ... und muß sich so erstmal ihren ganz eigenen Reim darauf machen. In ziviler Kleidung macht sie übrigens eine fast noch bessere Figur als in den Dienstklamotten, wenn ich das mal anmerken darf. Von daher geht ihre Suspendierung für den männlichen Zuschauer schon irgendwie in Ordnung - Danke, Larry! :grin_still:

      Jack benutzt seinen "frisch eingekauften" Laptop und die "ausgeliehene" Überwachungs-CD für eine Runde "Gotcha" - ganz ohne Farbpistole, dafür aber mit Handy mit USB-Anschluß zum "Markieren" des Burnett-Killers! :daumen: Und dessen Foto mailt er dann auch gleich mal 1-2-fix an Renee, die Hodges "Klettermaxe" für ihn identifizieren soll. :cool1: Was sie auch tut. Sein Name ist: John Quinn. Und er arbeitet für Starkwood - ist das etwa eine Außenstelle von "Torchwood"? :grin_still: Ne, wie Jack uns erklärt, ist das offensichtlich eine Art Verteidigungsberaterkanzlei (auch wenn man mit deren Mitteln wohl eher etwas schlecht beraten zu sein scheint :13: ).

      Amüsant: Der abgebrühte Hodges bittet seinen leicht nervösen Assi nach einer denkwürdigen Kurzansprache ("Ich hab auch keinen Spaß dran, Leute zu töten! Aber wat mut, dat mut!" - wer's glaubt, wird selig! :angry: ) die Mitarbeiter zu wecken. Und die sollen auch schon mal Pyjama und Zahnbürsten mitbringen, denn das wird eine lange Nacht! - Tja, das wird sie ganz sicher! Und wenn ich nicht ganz falsch liege, gibt's am Ende sogar noch einen "Special Guest" - nämlich Bauers Jack! :cool1:

      Starkwood scheint laut Renee so eine Art Privatarmee zu unterhalten, womit wir nun endgültig an McLennan-Forster aus S4 anknüpfen. :ohm: Und wer leitet die Untersuchungen gegen Starkwood? Kein geringerer als Senator Mayer - scheint ein vielbeschäftigter Mann zu sein! :huh: Was natürlich zum einen erklärt, warum gerade bei ihm ein Spitzel eingeschleust wurde und zum anderen die Frage aufwirft, ob man bei der "Geiselermordung" im Weißen Haus durch seine Ausschaltung evtl. gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen wollte?! ?(

      Larry scheint Renee tatsächlich ziemlich gut zu kennen. Er weiß sofort, daß sie mit Jack in Kontakt steht. Und nun will er sie benutzen, um durch sie an Jack heranzukommen. Mal unter uns Männern gesprochen: Sowas mögen Frauen gar nicht gerne, wenn man sie nur benutzt, Larry! :( Und wenn man sie verhaften läßt - wie es ein paar Minuten später geschieht - macht man es dadurch auch nicht wirklich besser! :P

      Währenddessen stattet Dr. Bauer seinem Lieblingssenator mal rasch einen nächtlichen Hausbesuch ab. :grin_still: Der Senator denkt natürlich, daß Jack ihn meucheln will, aber Jack kontert comedyreif: "Wenn ich Sie töten wollte, wären Sie schon tot - (Sechs,) setzen!!" ... Und nachdem wir nun schon 6 1/2 Seasons 24 lang seiner Arbeitsweise zuschauen durften, können wir ihm da nur voll und ganz zustimmen! :zwinker:

      Gleich nach der Pause startet die Ansprache der Präsidentin, die durch die Musik von Sean Callery mal wieder etwas wunderbar Feierliches und Erhebendes erhält. Eigentlich habe ich erst durch 24 so richtig verstanden, wie gut komponierte Musik ein filmisches Werk prägen und veredeln kann. :daumen: Das Kanin-chen erfährt indes von einem Reporter, daß seine Verstrickung in "Jacks Sonderauftrag" durchgesickert ist. Und natürlich verdächtigt er sofort Olivia, was er ihr auch ziemlich handfest zu verstehen gibt. :ohm: Ich glaube nicht, daß Olivia die Info weitergegeben hat, sonst hätte sie - gerade nach ihrem offenherzigen Gespräch mit Kanin in der vorigen Folge - sicher auch den Hintern in der Hose, das vor Ethan zuzugeben, oder?! :S

      Da Jannis mit der Entschlüsselung der Daten, die Renee an Jack geschickt hat, an ihre Grenzen stößt, bleibt nur noch Chloe als "Fachfrau" für sowas übrig oder - da Chloe ja unter Arrest steht und außerdem sicher nicht gegen Jack operieren wird - ihr Ehemann, der sich mit solchen Dingen ja auch bestens auskennt. Gut, daß man ihn erst mal im Konferenzraum zwischengeparkt hatte. :huh:
      Dort erpreßt ihn Larry kurzerhand damit, daß seine Frau wohl mindestens 15 Jahre hinter Schwedische Gardinen muß, wenn er sich nicht umgehend an die Entschlüsselung der mit "Blowfish 148" (Blowfish gibt es übrigens wirklich als Verschlüsselungsalgorithmus - LINK) verschlüsselten Daten macht. Und Morris macht sich nach Klarstellung seiner Bedingungen an die Arbeit! :S Dabei darf Morris gegenüber Larry wie schon in S6 bei Milo von seiner brillianten äußerst knappen Antwortweise Gebrauch machen. Beispiel gefällig?!

      Morris: Die Entschlüsselung ist ein Kinderspiel wenn man die Überbrückungscodes kennt.
      Larry: Und das tun sie?
      Morris: Jep. :grin_still:
      Larry: Dauert das lange?
      Morris: Bestimmt nicht.
      Larry: Mr. O'Brian, können sie mir ganz genau sagen, wann sie das entschlüsselt haben.
      Morris: Jep. :grin_still: Jetzt. :grin_still:

      Super, Morris hat das Unmögliche mal wieder in der Bestzeit eines 100 Meter Sprints geschafft :daumen: und präsentiert dem staunenden Larry die Adresse von Senator Mayer. :ohm:
      Und Larry sendet die Metro Police, die sich ja mit Jacks Verhaftung schon hinreichend auskennen dürfte. :angry:
      Larrys Ansprache an sein Team hat mir irgendwie gut gefallen, war es doch eine kleine versteckte Lobeshymmne auf unseren Superman Jack. :wolke_7:

      Und auch die Konversation zwischen Jack und dem Senator gestaltet sich äußerst aufschlußreich. Während Jack nämlich bei seinen Recherchen am Computer des Senators herausfindet, daß Biowaffen die Verbindung zwischen Juma und Starkwood bilden, gewährt er dem Senator und auch uns ganz nebenbei einen weiteren Einblick in sein verborgenes Gefühlsleben:

      "Ich bereue es meine Familie verloren zu haben. Meine Frau wurde ermordet, weil ich für den Schutz David Palmers während eines Attentats verantwortlich war. Meiner Tochter kann mir nicht mehr in die Augen schauen. Jeden Tag, wenn ich in die Augen von Männern, Frauen und Kindern schaue, bedauere ich es, daß jeden Moment ihr Leben abkömmlich sein kann, um das größere Ganze zu beschützen. Ich bedauere jede Entscheidung und jeden Fehler, den ich vielleicht gemacht habe, der unschuldigen Menschen das Leben gekostet hat.
      Aber wissen Sie was ich am meisten bedaure? Daß diese Welt Menschen wie mich braucht." :crying2:

      Die Unterhaltung wird leider unterbrochen, als ein Beamter der Metro Police vor der Tür steht ... Aber die irgendwie vertraute Stimme und die Stille im Hintergrund geben mir das ungute Gefühl, daß dieser vermeintliche Beamte kein anderer als Quinn ist! :evil: Und spätestens, als Jack zustimmt, daß Mayer dem Polizisten allein öffnen darf, war es für mich traurige Gewißheit. Ciao, Senator! :tod:
      Paßt ja auch wieder wunderbar :pullhair: :motz: ! Jetzt braucht nur noch Larry aufzutauchen und Mayer als nächstes Bauer(n)opfer zu beklagen! :angry: Und Renee ist mitverantwortlich, weil sie Jack Mayers Aufenthaltsort verriet. :evil: Und nun kreuzt dann auch endlich die echte Metro Police auf (Na Jungs, genug Donuts gefuttert, und nun auch mal wieder Lust zu arbeiten?! :angry: ) Jack jedenfalls muß weiter fliehen - vor Quinn, vor der Polizei und vorm FBI! :sad:

      Olivia kann derweil vor ihrer Mutter den Verdacht Ethans komplett entkräften, sie habe der Presse einen Tip zugespielt. Und das Kanin-chen muß sich bei ihr entschuldigen! :daumen:

      Und was macht Jack. Der lotst Quinn in eine Falle, rollt ihn nebst Baustellenbude durch die Gegend, liefert sich mit ihm eine spektakuläre Schlägerei und meuchelt ihn dann flugs (hat diesmal ausnahmsweise mal echt mit dem Wort FLUG zu tun, so rasch wie der durch die Gegend flog) mit einem Schraubendreher. :evil: Quinn verrät ihm dann noch im Ableben, daß die Waffen schon angekommen seien. Und er "hinterläßt" Jack praktischerweise sein Handy mit der genauen Adresse des Ankunftsortes (Tja, Quinn! Hat Du Kopf wie Sieb, mut Du aufschreiben! :zwinker: ), zu dem Jack nun niemand anders als ... ich dachte zwar an Renee, aber die will er wohl doch lieber für spätere Einsätze schonen :zwinker: - TONY beordert. :cool1:

      So, und nun erwarte ich mir mal von der nächsten Folge reichlich Screentime für Mister Almeida und Mister Bauer. :daumen: Und viele schöne Streßmomente für den immer noch viel zu relaxten Mister Hodges und seine "Bioprodukt"-Lieferung aus dem "Juma"-Supermarkt um die Ecke! :angry:

      Exklusiver Ort all meiner neuen Autor-(isierten) Hirngespinnste: SchreiberLink24.de
    • Ohhhhh man…….was für ein Schlag ins Kontor zu Beginn der ersten Folge gestern Abend…….Bill…..unser lieber Bill ist tot…..geopfert als ein Held, damit Jack dies nicht tun musste und er weiter bestehen kann….
      Ich erinnere mich an einen Satz aus einer der vorherigen Staffeln von den DVDs in dem es hieß, dass jeder Hauptdarsteller dort angeblich gesagt bekommt, dass er/sie wahrscheinlich irgendwann sterben wird, nur wieso mussten die ausgerechnet Bill nehmen….die Szene lief viel zu schnell ab und es war wohl das erste Mal, dass mitten in einer Folge die Uhr ohne Musik ablief….So schnell konnte man gar nicht reagieren, wie das ablief :(
      Schade, schade. Von der alt ehrwürdigen CTU sind somit nur noch Jackm Chloe und Tony übrig. Morris zähle ich nicht wirklich dazu.
      Neben dem damaligen Tod von Edgar ging mir Bill's Tod auch sehr nah, noch vor dem Tod von Ryan Chappelle.
      Ansonsten waren die beiden Folgen etwas(!) schwächer als die beiden letzten, aber natürlich trotzdem noch auf einem sehr hohen Niveau. Das Jack nun mal wieder der Gejagdte ist, ist nicht neu, aber er macht das schon. Chloe wird ihm bestimmt wieder unter die Arme greifen und Tony ist auch noch da.
      Vor Bill ziehe ich abschließend meinen imagniären Hut.
      Ciao
    • Und wieder muss ein Hauptcharakter ins Gras beißen. Der arme Bill. War schon traurig, auch wenns mir in dem Momant schon klar war, als er Jack von dem Hintermann hinter Juma erzählt. Vielleicht hatte er ja ein schlechtes Gewissen wegen dem nicht-foltern von Bernette und wollte das wieder gut machen. Wie auch immer, wirklich schade um ihn!
      Renee ist mir mittlerweile wirklich ans Herz gewachsen. Ich finde, sie würde viel besser zu Jack passen als zu Larry. :)
      Mal sehen, was da noch passiert. Jedenfalls scheint Larry ein ganz fieser Brocken zu sein, obwohl er ja nur die besten Absichten hat macht er Jack ganz schön zu schaffen. Warum sollte Jack denn Bernette ermorden? Das gibt doch gar keinen Sinn.
      Diese Olivia gefällt mir nicht. Ich fand, Ethan hatte immer alles im Griff, und jetzt gibts schon wieder ein Machtgerangel im weißen Haus. Und ich glaube noch immer, dass sie die Infos an die Presse sickern ließ!
      Die härteste Szene für mich: die Erschießung von Mayer! Damit hatte ich wirklich mal überhaupt nicht gerechnet. Gerade zu dem Zeitpunkt, zu dem er sich mit Jack zu verstehen beginnt. Jetzt steht Jack erst recht auf der Abschussliste. Den Tod von Mayer fand ich sogar schlimmer als den von Bill, weil er so unerwartet und sinnlos war.
      Season 7 gefällt mir immer besser, hat sich schon zu einer meiner Liebslingsseasons gemausert. Den Anfang fand ich noch nicht ganz so stark, aber ab der 6ten Folge oder so fand ich alle top.
    • die 2te Folge gestern war für mich die bisher beste in der Staffel, da war alles dabei was 24 ausmacht.
      Senator Mayer, den ich bis gestern noch hasste auf einmal ganz sympathisch und der Brutalo-Schockeffekt als er erschossen wird, mehr geht nicht.

      die erste Folge dagegen fand ich eher schwach, man hätte diese Einbruch Szenen im Weißen Haus mit Juma und seinen Leuten weglassen sollen, am Schluss des Films der um 20:15 Uhr auf Kabel 1 lief wurde der US-Präsident gefragt ob jemand ins Weiße Haus eingebrochen ist darauf sagt er: in 180 Jahren hat es noch nie einer geschafft ins Weiße Haus einzubrechen..naja da war Juma wohl der erste, fand ich viel zu unrealistisch das ganze. um Bill tuts mir auch leid, aber der hatte wohl wirklich noch ein schlechte Gewissen wegen der Folter Sache die er nicht mitmachen wollte denn schließlich wär das alles im Weißen Haus nicht passiert wenn Bill mal Hand angelegt hätte an Bernette.

      und der FBI Trottel da is ja mal total dämlich, jetzt macht er genau das was er nicht machen sollte, mit allen Mitteln Jack suchen so das die Terroristen freie Hand haben, naja den Tag wird der wohl kaum überleben als FBI Boss.
    • Wow, zwei Hammer Folgen, für mich.
      Bills Tod und der fertige Jack danach. 24 pur. Doch viel Zeit zum Trauern ist nicht. Jack weiß, dass es einen weitern Bösewicht gibt, Jon Voight, wow! Doch bevor er diesen Burnet (?) befragen kann, wird er von Quinn mit Nervengas außer Gefecht gesetzt. Quinn legt Burnet um und lässt es so aussehen, dass Jack es war. Das hat es so auch noch nicht gegeben. Ganz großes Kino, toll gemacht. Jack kann gerade noch entkommen.
      In der nächsten Folge schafft er es zu Senator Mayer und findet die Verbindung zwischen Yuma und Altbösewicht Voight - wie heisst er eigentlich in der Serie? Jack muss sich entscheiden als die Polizei kommt, kann er Mayer vertrauen? Jack lässt sich darauf ein, doch die Polizei hat gar nicht bei Mayer geklingelt, sondern Killer Quinn. Ich bin schon sehr lange nicht mehr so überrascht worden bei 24!! Schon alleine das ist ein UHJM. Der Endkampf zwischen Jack und Quinn ist auch wirklich spannend und top gemacht. Jack schafft es wieder mal gerade so. Mein Puls war bestimmt auf 180!!
      Jack ruft seinen alten Kumpel Tony an, es bleibt keine Zeit, am Hafen wird die Action weitergehen!

      Also, die Season gefällt mir immer besser. Kann sogar noch meine Lieblingsstaffel werden und das im 7. Jahr. Respekt. Ich freue mich schon wenn die DVDs rauskommen.

      Was ich diesmal auch so gut finde ist, dass Jack überhaupt keine Wahl hat - er muss das tun, was er tut. In den vorherigen Staffeln hat er zumindest noch selbst entschieden, ob er gegen die Regeln verstößt. Diesmal sorgen andere dafür, dass er gejagt wird und Jack nicht mal nachdenken kann.
    • Jack007 schrieb:

      Altbösewicht Voight - wie heisst er eigentlich in der Serie?
      In der Serie heißt er Jonas Hodges. Und als Bösewicht ist er trotzdem immer darauf bedacht, daß er und seine Mitarbeiter nach Möglichkeit auch bei den skrupellosesten Aktionen streßfrei bleiben - sehr lobenswert! :grin_still:

      Exklusiver Ort all meiner neuen Autor-(isierten) Hirngespinnste: SchreiberLink24.de
    • RIP Bill Buchanan

      Tja, da haben wir sie nun wieder, die einzige Konstante im 24-Kosmos: Niemand ist vor nichts sicher. DAS ist bei 24 so sicher wie der Tod und die Steuer – in der Regel ja sogar im wahrsten Wortsinne... :unsure:

      Nun also Bill. Und obwohl man eben mit allem rechnen sollte, trifft es einen immer wieder auf's Neue hart, wenn "altgediente" Crewmitglieder – zumal echte Sympathieträger – wie Bill sterben müssen. Zwar als Held, aber tot ist eben tot. Die Szene selbst fand ich auch viel zu schnell, dafür war die anschließende Szene, in der Jack um Fassung und Tränen über seinen Freund Bill ringen muss, sau-stark! :thumbup:

      Ähnlich heftig wie den Tod Bill's habe ich auch den von Senator Mayer empfunden, da bin ich ganz bei den anderen hier. Ich hatte wirklich damit gerechnet, dass das FBI vor der Tür steht. Und auch ich habe nach dem Gespräch zwischen Jack und ihm langsam begonnen, Sympathien für ihn zu entwickeln. Er hätte einer der vermutlich wenigen nicht-korrupten Washington-Insider sein können, der Jack noch hilfreich hätte sein können. Aber wie gesagt: sicher ist bei 24 gar nix...

      Jetzt haben wir also eine nette, kleine Rumpftruppe: Jack, Tony (der nun endlich wieder ins Geschehen greifen kann), Chloe (wieder auf freiem Fuß), Morris (der gegenüber Chloe paradoxerweise was gut machen muss – eine herrlich Chloe-typische Szene übrigens, als sie Morris anraunzt, dass der dem FBI geholfen hat...) und schließlich Renee. Ich bin gespannt! :cool1:

      Gespannt bin ich auch noch über die weiteren Reibereien zwischen Olivia und Ethan. Bei ihm bin ich mir noch immer nicht sicher, ob er am Ende nicht doch noch zu den Verschwörern zählt; Olivia kann ich noch nicht gut genug einschätzen – aber ich bin fast sicher, dass EINER VON BEIDEN nicht ganz koscher ist... :10:

      Abschließend noch etwas Kritik: Bitte keine gefühlsduseligen Dialoge mehr wie die zwischen Präsidentin Taylor und ihrer Tochter – das war ja übelstes Rosamunde-Pilcher-Niveau! Und dann nichtmals mit Cornwall-Ambiente im Hintergrund...

      Noch einmal: RIP Bill. Ich verneige mich vor Dir. :cry_wink:
    • Kimsfriend schrieb:

      Abschließend noch etwas Kritik: Bitte keine gefühlsduseligen Dialoge mehr wie die zwischen Präsidentin Taylor und ihrer Tochter – das war ja übelstes Rosamunde-Pilcher-Niveau! Und dann nichtmals mit Cornwall-Ambiente im Hintergrund...

      Ja, ganz genau. Das hab ich mir letzte Woche auch gedacht, als ich auf Kabel 1 die Folgen auf Deutsch sah. Im Original kam das in meiner Erinnerung überhaupt nicht so schleimig-kitschig daher. Die Synchro ist nicht so der Brüller... die Stimmen passen ja ganz gut, aber das ganze "Drumherum", naja. Die Übersetzer bzw. Dialogschreiber sind auch nicht gerade preiswürdig...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Neuner ()