8x18 - 9 a.m. - 10 a.m.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 8x18 - 9 a.m. - 10 a.m.

      Wie hat euch die Folge 8x18 gefallen? 140
      1.  
        Sehr gut (60) 43%
      2.  
        ULTRA-HAMMER-JACK-MÄßIG! (49) 35%
      3.  
        Gut (23) 16%
      4.  
        Befriedigend (5) 4%
      5.  
        Ausreichend (1) 1%
      6.  
        Mangelhaft (1) 1%
      7.  
        Ungenügend (1) 1%
      Ihr könnt hier über die Folge 8x18 diskutieren.

      Alles was nach 8x18 passiert hat hier nichts verloren und wird editiert.

      Was hat euch überrascht? Worüber habt ihr euch aufgeregt? Schreibt eure Eindrücke und Fragen. Und nicht nur in zwei Sätzen. Ein detaillierter Bericht macht allen Lesern viel mehr Spaß als nur ein 'Ich fand's toll!'.

      Vergebt die Höchstwertung bitte nur, wenn eine Folge wirklich ganz besonders herausragend ist und haltet euch sonst an das Schulnotensystem. Das die Serie super ist, wissen wir alle. Hier unter Fans wäre es super, wenn wir die Sache etwas differenzierter angehen könnten.

      Gruß
      Schusy
    • Bekommt ein sehr gut, LOGAN zurueckzubringen war eine gute Entscheidung :daumen: einfach nur geil :grin_still: Auch genial war Taylor in der CTU mit Chloe und Jack :biglove:

      Ach und wie Jack der Dana mal richtig eine, bzw mehrere geknallt hat. Goettlich :yahoo:
      :no_trolls:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Troll ()

    • Hammerfolge! UHJM!
      Es ist zwar so gut wie nichts passiert, aber es gab hier mit die besten Dialoge ever on 24. So viel Stoff... es wird doch nicht wirklich auf die "Trennung" von Taylor und Jack hinauslaufen. Logan zurückzubringen und dann auch noch in der Form von Itzin war genial. Hier brüllt der Emmy nach ihm!
    • Es war klar, dass jetzt wieder eine Art Übergangsfolge (dialoglastig) folgen würde, aber es war eine sehr gute Folge.

      - Die Szene am Anfang mit Jack & der Schwester war sehr traurig - gut gespielt von Kiefer, da man wirklich gemerkt hat, dass Jack irgendwie noch nicht so richtig realisiert hat, was passiert ist. Da ich vorher gesagt habe, dass ich die Todesszene aus der letzten Folge nicht so emotional fand wie ich mir gedacht hatte, muss ich sagen, dass der Anfang dieser Episode trauriger war als die Todesszene selbst (für mich).
      - Ich weiß nicht, ob ich mit diesem ganzen "Jack will Rache"-Prozess so zufrieden bin, aber es lässt Jack auf jeden Fall wieder unberechenbar erscheinen. Und da wir jetzt wissen, dass die russische Regierung hinter allem steht (immer auf die Russen :grin_still: ), wird er es wahrscheinlich noch irgendwie schaffen, diese Verschwörung aufzudecken (hoffe ich doch einfach mal).
      - Chloe als Chefin hat schon einmal einen guten Eindruck gemacht. :daumen:
      - Juchu, Prochnow is back - wenigstens wurde er nicht einfach so fallengelassen - ich hatte nicht damit gerechnet, ihn noch mal zu sehen; dachte, sie haben ihn vergessen. Und würde man so schnell so eine Gerichtsversammlung (war ja nur eine Vorentscheidung über die Kaution, aber trotzdem) auf die Beine bringen? Kenne mich damit nicht aus, vielleicht ist doch mehr Zeit vergangen als ich in Erinnerung habe ... jedenfalls sind Prochnow & Kiefer super zusammen (und Jack wieder mit seinen wirksamen Drohungen) ... ich wünsche mir eine ganze Staffel mit den Beiden! Ups, geht ja nicht mehr ... Mist. :grin_still:
      - Dana ... hat also noch mehr Dreck am Stecken als man dachte. "I just wanna talk to her." - Ja ja, Jack - klar. :nuts:
      - Und es war klar, dass das Verhör wieder so ausartet ... das war ganz schön brutal.
      - Tolle Folge auch für Logan, das muss wirklich gesagt werden - Itzin ist wie gewohnt klasse und ich fand es am besten, als er sich so freute, dass die Präsidentin so reagiert, wie er das wollte (im Auto). :D Und Logan wird mal wieder unangenehm an Jack Bauer erinnert, den er einfach nicht abschütteln kann. :80:
      - Die Präsidentin hat wohl eine Raketen-Limousine, so dass sie in einer Werbepause mal so zwischen CTU und UN (müssen wohl fast nebeneinander sein) herumrasen kann. Aber lassen wir das mal, denn das Gespräch mit ihr und Jack in der CTU war wirklich große klasse. Kiefer & Cherry, beide sowieso von Grund auf ausdrucksstarke Schauspieler - da strömt das Charisma und die Kompetenz nur so von beiden Seiten :grin_still: ... "I want peace" - "I want justice" ... können wir dann nicht einfach alle Freunde sein? :68:
      - Jack hat übrigens die ganze Folge so ausgesehen, als wäre er nicht so ganz da - das fand ich realistisch.
      - Am Ende war klar, dass Jack sich nicht so einfach zur Air Force Base fliegen lassen wird. Was hätten sie denn da mit ihm gemacht? Debrief? Pah, dass ich nicht lache - sie hätten ihn wohl wirklich weggesperrt, bis die ganze Sache (ob nun mit gutem oder schlechtem Ende) vorbei ist. Ich hoffe wirklich, Jack und Chloe werden aufgrund der Umstände (Chloe kann ihm in ihrer Position jetzt nicht alles erlauben und alles passieren lassen wie sonst immer) nicht zu Widersachern. Jack sollte wirklich nicht vergessen, dass er auch noch eine Familie hat. Seine Enkeltochter wartet doch schon auf ihn. :13: Bin gespannt auf nächste Woche.

      Mal kurz was Allgemeines zur Staffel 8 bis jetzt
      Mir kommt die zweite Hälfte der Staffel (oder vielleicht schon ab 8x11) - die an sich sicher nicht langweilig und teilweise sehr gute Szenen hatte - trotzdem so vor wie zusammengemixte "Best of"-Momente in neuer Kulisse. Es wurden so viele mögliche Charakterentwicklungen zusammengeführt und angefangen und man versucht sicher, Jack wieder so in den "Day 1-Finalzustand" (Rache, Rache, Rache) zu kriegen, aber es kommt (bis jetzt jedenfalls) nicht an Staffel 1 ran. Seine Beziehung mit Renee wäre interessant gewesen, wenn es keine Echtzeitserie gewesen wäre (hätte, hätte, hätte - ich weiß) - in diesem Kontext hat sie nämlich kaum Sinn. Und so gilt das auch für viele andere Charaktere und ihre Entwicklungen (sicher auch für Jack selbst). Danas Maulwurf-Dasein wäre ganz cool gewesen, wenn es nicht schon so etwas Ähnliches mit Nina gegeben hätte usw. - und wie gesagt, langweilig oder "total schlecht" ist hier so an sich nichts, aber dieses "Best of"-Gefühl will nicht weichen ... obwohl man zur Verteidigung sagen muss, dass die Autoren wahrscheinlich versuchen, alles Mögliche an Dynamik reinzuschreiben und es deshalb so "wirr" wirkt. Von den ersten 3 "Charakter-Staffeln" ist das alles weit entfernt, aber vielleicht muss man wirklich aufhören, gerade in der letzten Staffel so kritisch zu sein und sich einfach auf die ganze "Verrücktheit" einlassen. Das wollte ich mal los werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von SarahMyers ()

    • Spätestens heute ist Logan für mich endgültig gestorben. Es war der wohl fatalste Fehler der 24 Autoren, den Charakter noch einmal zurückzuholen und seine positive Entwicklung aus S6 dann so kaputtzumachen. Sorry, aber dafür hab ich überhaupt nicht die Spur von Verständnis!
      Ebensowenig wie für Madame Taylor, die für ihren fragwürdigen Friedenspakt mit den mordlustigen Russen all ihre bisherigen Prinzipien einfach mal innerhalb von Sekunden über Bord schmeißt.
      Nein, für mich sind die USA im 24 Universum ab diesem Moment eine Nation ohne Präsident.
      Ich hab keine Ahnung, was ich nach dieser Enttäuschung an Jacks Stelle tun würde. "Sein Land", für daß er immer wieder bis an seine menschlichen Grenzen und darüber hinweg gegangen ist und für daß er sein privates Glück stets hintenan stellte, "dankt" ihm seinen Einsatz damit, daß man ihn abschiebt und quasi mundtot macht.
      Ich hoffe, daß der trügerische Friedenspakt Misses Taylor in den kommenden Stunden so richtig um die Ohren fliegt. Und wenn "ihre Nation" dann in Schutt und Asche liegt und sie auf Knien flehend angekrochen kommt, Jack möge ihr helfen, dann darf er gut und gern in den letzten Sekunden von 24 vor ihr ausspeien, ihr den Rücken zukehren und mit Teri und Kim entschwinden.
      Charles Logan aber wünsche ich von Herzen ein qualvolles Ende, gemeuchelt durch all die dunklen Mächte, denen er sich wieder und wieder verschreibt.

      BTW: Die Folge bekommt von mir ein klares MANGELHAFT (das erste übrigens in 7 1/2 Seasons 24), wobei sie einem Ungenügend nur dadurch entgeht, daß ich die Hoffnung habe, daß Jack nach seiner Flucht jetzt auf eigene Faust weitermacht und all die kleinen und großen Lügen ans Licht der Öffentlichkeit zerrt. :angry:

      Exklusiver Ort all meiner neuen Autor-(isierten) Hirngespinnste: SchreiberLink24.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sven1421 ()

    • sven1421 schrieb:

      Spätestens heute ist Logan für mich endgültig gestorben. Es war der wohl fatalste Fehler der 24 Autoren, den Charakter noch einmal zurückzuholen und seine positive Entwicklung aus S6 dann so kaputtzumachen. Sorry, aber dafür hab ich überhaupt nicht die Spur von Verständnis!
      Ebensowenig wie für Madame Taylor, die für ihren fragwürdigen Friedenspakt mit den mordlustigen Russen all ihre bisherigen Prinzipien einfach mal innerhalb von Sekunden über Bord schmeißt.
      Für mich ist diese Charakterentwicklung der logische Schlusspunkt von Charles Logan. Für ihn war immer nur der Machterhalt entscheidend und nun versucht er wieder an die Macht zu kommen.
      Bei Taylor kann man über einen Fehler mal hinwegsehen. Wenn immer alles nach Plan läuft, bräuchte Jack keine Alleingänge mehr unda das will doch keiner.

      Herrlich war der Secret Service Agent, der Logan nicht mochte :grin_still:
    • Ich habe ein Sehr gut gegeben, weil Jack am Ende - natürlich - den Helikopter gestohlen hatte. Ansonsten war eine etwas ruhigere Folge, auch wenn die Idee, das Moskau das alles geplant hatte, ziemlich cool. Wird sicher nochmal richtig spannend, auch wenn es nur noch sechs Stunden sind. :crying2:
      [sign=11]It only ends once - May 23th (LOST) [/sign]
    • oeyni schrieb:

      Herrlich war der Secret Service Agent, der Logan nicht mochte :grin_still:
      Aber sowas von! :D

      Insgesamt muss ich gerade echt mal richtig kotzen. Nicht der Folge an sich wegen, die fand ich "gut" bis "sehr gut", letzteres in erster Linie durch die schauspielerische Leistung Kiefer Sutherlands, der gerade zu Beginn wirklich ganz großes Kino zeigt. Die Entwicklung des Russenplots gefällt mir allerdings überhaupt nicht, die Entscheidung von Taylor passt tatsächlich überhaupt nicht zu ihren bisherigen Prinzipien. Klar, Logan hat wesentlichen Einfluss auf sie gehabt, dennoch ist das einfach völlig daneben und passt gar nicht in das Bild. Und ganz ehrlich? Als Fanboy hätte ich sehr gerne gesehen, dass Taylor nun komplett Jack unterstützt bzw. mit anderen Worten: dass Jack zum ersten Mal alles kriegt, was er will. Was für ein geiles Serienfinale wär's gewesen, wenn Jack nicht wie sonst auch immer wieder nur den Einzelgänger hätte miemen müssen, sondern sich hätte alles erlauben können, mit Chloe und der CTU, als auch der Präsidentin, die ihm den Rücken stärken. So hätten die Autoren ihn quasi zum Ende hin nochmal auf so einen God-Mode erhoben, um der Figur endlich ihren gebührenden Respekt zu zollen. Stattdessen ist's halt so wie immer... und das tut mir einfach ein bisschen leid und, naja, ja, lässt mich mit den Zähnen knirschen.
    • Sehr geniale Folge. Wie schon gesagt wars eine recht ruhige Folge in der aber viel Inhalt abgehandelt worden ist. Das war durchweg total spannend. Zwar konnte man bestimmte Dinge ohne weiteres erahnen, doch kommts ja auch auf die Erzählung selbiger an. :) Und das fand ich gut. Z.B. Logan. War ich am Anfang total skeptisch bei ihm, sprich skeptisch darüber einfach ständig alte Charaktere einzubauen unter fadenscheinigen Gründen, so muss ich sagen, dass mir seine schauspielerische Präsenz gefällt und ich über diesen Umstand seiner Rückkehr mehr als hinweg schauen kann. Auch sin die Gründe bei ihm jetzt nicht so abwegig. Macht und Russland waren zwei Eckpunkte bei dem Charakter, es macht also durchaus etwas Sinn, dass er da mit von der Partie ist.
      Bei der Präsidentin bin ich ebenso etwas negativ überrascht. Zwar kann ich noch verstehen, dass sie dem Friedensabkommen mehr gewogen ist als der Gerechtigkeit, doch nicht unbedingt bei der Art und Weise. Sie hätte für Hassan und für das Friedensabkommend halb Manhatten geopfert. Da passt es nur ins Bild, wenn sie das Friedensabkommen nun auch nicht fallen lässt. Dennoch, ich hätte erwartet, dass sie wenigstens Jack die Wahrheit sagt. Das sie dort aber die Ahnungslose spielt empfinde ich als überraschend, da man davon ausgehen konnte, dass Jack ohnehin alles weiß bzw. herausbekommt. Sie legt wert auf Loyalität begeht dort aber einen großen Fehler, zumal bei einer Person der sie mehr schuldig ist - was sie in früheren Begegnungen ja oft genug betont hat. Das ist also das einzige was ich mir wirklich nicht ganz rund vor kommt am Verhalten der Präsidentin. Das widerspricht ihrem Charakter.
      Chloe ist ernüchternd schnell zum typischen CTU-Chef mutiert - sie wirkt obendrein äußerst kompetent bei ihrer Arbeit. Lustig fand ich ihr Kommentar zu Jack und Dana Walsh, insofern sie es verstehen würde, wenn er sie umlegt. Doch aber wirds eng für Chloe und ich bin gespannt was da passiert. Ob sie den Job quittiert und Jack hilft, oder ob sie unter die Räder kommt. Dassselbe gilt für die anderen Personen bei der CTU. Cole wird Jack helfen, das hat man schon gesehen, als er Jacks kleine Prügelaktion mit so banalen Worten heruntergespielt hat. Er hat sicherlich persönliche Interessen und tickt ähnlich wie Jack - gefällt mir sehr gut. Der letzte im Bunde, Arlo, könnte auch noch für die ein oder andere Überraschung gut sein.

      Tja und nun zu Jack. Warum nur ist das die letzte Season!!! Endlich zeichnet sich eine Entwicklung ab, die ich mir seit der Halbzeit aller Seasons gewünscht habe. Jack am Rande des Seitenwechsels. Nicht von seinen Motiven her, doch aber von seiner Sichtweise auf sein Land und seiner Regierung. Bei dem Gespräch zwischen ihm und Taylor habe ich so sehr auf eine Bemerkung ala "das sie die/der zweite Präsident sind, welcher ihn enttäuscht. Sie noch mehr als Logan, denn sie steht für ihre moralischen Prinzipien" So als vernichtender Abschluß gegenüber Taylor.
      Puh was könnte da für eine Season folgen. Ein Jack auf Suche nach seiner Gerechtigkeit, welche mehr und mehr in Rache mündet, aufgrund der gebeutelten Psyche. Bei Logan war er damals noch nicht soweit den Schritt zu gehen jemanden zu bestrafen für seine Fehler der Präsident der Vereinigten Staaten ist. Nun jedoch hat er noch mehr erlebt und ich hielte so eine Entwicklung nicht für verkehrt. Das wäre eine Season wie ich sie mir als Abschluß viel besser vorstellen könnte, als eine "normale". Nun gut, ich will nicht zuweit abdriften.

      Aufjedenfall weiter so. Seit einigen Folgen ist 24 spannend wie nie und ich kanns kaum erwarten wie es weiter geht!
    • Ich finde nicht das Logan und Pres Taylor"böse" handeln. Ich kann deren Standpunkt völlig verstehen. Die müssen sich um das Big Picture kümmern und nicht um den Seelenzustand von Jack Bauer. Erfolgreiche Friedensverhandlungen sind viel mehr wert als zerstörte Russisch-Kamistanisch-US Beziehungen und die Folgen. Da macht alles absolut Sinn und ist nicht Out of character für Pres Taylor.
      Sie ist bis jetzt immer so dargestellt worden, dass sie das wofür sie sich entscheidet auch durchzieht. Die Entscheidung war in Folge 17 Dalia Hassan zu überreden die Führung von Kamistan zu übernehmen. Alles weitere (Logan involviert, Russland Vertuschung, Jack Bauer aus dem Verkehr zu ziehen) sind nur logische Folgen, die manche vielleicht nicht sehen können und wollen, die aber nichtsdestotrotz Fakt sind!

      Ich kann auch Jack verstehen, der aber nicht mehr klar denken kann und wohl nicht mehr komplett zurechungsfähig ist (verständlich nach dem Tod von Renee). Nur hier liegt Jack Bauer mal vollkommen falsch und sollte wenn er es selbst nicht checkt gestoppt werden um des Friedensvertrages willen. Also logisch und sachlich muss man mit Taylor und Logan symphatisieren und rein emotional natürlich mit Jack...

      Die Folge war für mich UHJM (drei mal vergeben 8x12,16, achtzehn), weil nicht nur der Jack Plot sondern auch der Politik Plot zum ersten Mal seit Season 2 wieder mal so richtig gut ist.

      (Greg Itzin als Logan is schauspielerisch wieder so gut, dass er sogar Pres.Taylor's Schauspielerin die Show stiehlt. Super auch, dass mit dem Auftritt von Jürgen Prochnow die Staffel noch viel zusammenhängender geworden ist)
    • Also logisch und sachlich muss man mit Taylor und Logan symphatisieren
      und rein emotional natürlich mit Jack...
      Das ist Ansichtssache. Man kann diesem Standpunkt zustimmen, muss man aber nicht. Ethan hat es angesprochen glaube ich. Was ist ein solcher Partner wert? Man muss nicht mit dem Teufel paktieren, um etwas Gutes zu erreichen. Ist ein Umdenken gewollt ist es legitim einen solchen weg nicht zu beschreiten. Was realpolitisch an der Tagesordnugn wäre ist da eine andere Frage. Die IRK zu belügen und im Dunkeln zu lassen, sprich ein Bündnis auf etwas zu bauen, dass nicht ehrlich ist und wenn es vielleicht mal herauskommt genau was zur folge hat? Kurzfristiges Denken ist das genauso wie das was du eben beschrieben hast.
    • jetzt geht's erst richtig los! :grin_still: jack mit hubschrauber, kann ja nur geil werden (man erinnere sich an ramon salazar aus staffel 3, der ist mit jack "davongeflogen")! das ist genau das richtige was die staffel jetzt braucht: jack auf rache, ganz auf sich alleine gestellt. kann's kaum erwarten wie's weitergeht!

      8x18: Sehr gut
    • Naja, das Problem stellt sich gar nicht, da keine zugänglichen und stichhaltigen Beweise für die Verstrickung der Russen in das Ganze vorliegen. So hat Taylor gar keine Wahl. Sie kann nicht aufgrund hypothetischer, haltloser (aus Ihrer Sicht) Hinweise einen Friedensvertrag, wofür schon so viel riskiert wurde und Hassan sogar sterben musste, opfern. Sie würde damit zudem auch Hassans Bemühungen, der für den Friedensvertrag und die damit verbundenen Gefahrengestorben ist, nichtig machen.

      Und nicht vergessen, wir als Zuseher wissen mehr als Pres. Taylor.
    • sf1_freeze schrieb:

      Erfolgreiche Friedensverhandlungen sind viel mehr wert als zerstörte Russisch-Kamistanisch-US Beziehungen und die Folgen. Da macht alles absolut Sinn und ist nicht Out of character für Pres Taylor.
      Frieden mit einem Partner im Bunde (Rußland), dessen gewählte Regierungsvertreter gerade eine Atombombe in den USA hochgehen lassen wollten und einen Mord an einem Staatsmann mitzuverantworten haben?! Sorry, aber das ist für mich kein stabiles Fundament für FRIEDEN! Hört sich auch zu sehr nach dem guten alten "Wettrüsten für den Weltfrieden" aus den 80ern des vergangenen Jahrhunderts an und geht aber mal sowas von gar nicht!!! Und halten kann sowas auch höchstens von 12 bis Mittag!

      Exklusiver Ort all meiner neuen Autor-(isierten) Hirngespinnste: SchreiberLink24.de
    • Das weiß keiner, vielleicht hat der Aussenminister eigenhändig gehandelt. Es ist nur von Elements of the Russian government die Rede. Ich bin sicher da sind nur der Aussenminister und ein zwei andere darin verwickelt. Suvarov weiß sicher nichts davon.
      Wenn Taylor ihn aber jetzt anzurufen und sowas behaupten würde, würde kurzfristig auch nichts passieren, da es ja keine Beweise dafür gibt.

      Taylor würde es sicher auch nicht glauben wenn der Russische Präsident anriefe und behauptet dass US Minister einen Anschlag in Russland in Auftrag gegeben hätten
    • Aber Frau Taylor sitzt ja auch nicht mit Suvarow am Verhandlungstisch, sondern mit eben dem Außenminister. Und da ist es nach dem, was sie weiß, einfach nicht mehr vertretbar, beim Vertragsunterzeichnen einen auf FRIEDE, Freude, Eierkuchen zu machen. Damit tritt sie die amerikanische Politik des "Keine Verhandlungen mit Terroristen" deutlich mit Füßen. Und das ist in jedem Fall ein zu hoher Preis.
      Und wenn sie erst so anfängt, dann kann sie morgen auch gleich Alan Wilson zum Vize berufen.
      Sorry, aber für mich bleibt es dabei: Das Ganze war zwar nur ein kleiner Schritt für Madame Taylor, aber ein großer hin zur Bankrotterklärung der Vereinigten Staaten.

      Exklusiver Ort all meiner neuen Autor-(isierten) Hirngespinnste: SchreiberLink24.de
    • 8x18=Gut

      Zuerst muß ich anmerken das ich immer noch stocksauer wegen Renee's Tod letzter Woche bin, nun zur aktuellen Folge:
      Also Ethan ist ja nun wirklich schnell wieder auf den Beinen, nun gut kennen wir ja. :D
      Logan setzt Novakovich unter Druck, dieser willigt nun in den Friedensprozess ein.

      Jack sucht Bazinev (SP?) im Gericht auf, dann gleich mal wieder ein nettes Zitat:
      "You're not sitting in the right chair to making threats"

      Lachen mußte ich bei Logan's YES! Geste als er mit Präsidentin Taylor am Telefon sprach und erfuhr das Novokovich Wort gehalten hat.


      Dann die Hammerdialoge überhaupt in der Episode:

      Chloe: I have to leave the cameras on, Jack.

      Jack: You think I'm gonna kill her?

      Chloe: Wouldn't blame you if you did.

      Kurz danach:

      Chloe: Stop It!

      Cole: Let him play Chloe.

      :freudentanz:

      Übrigens wieder zum totlachen wie das Echtzeitprinzip behandelt wird, da ist Präsident Taylor innerhalb weniger Minuten in der CTU angekommen. :D

      Als sich Präsidentin Taylor mit Jack treffen wollte wußte ich schon ganz genau wo das hinführen wird. :(
      Sie hätte Jack aber wenigstens die Wahrheit sagen können anstatt ihr "You don't know that" usw. aufzufahren. X(

      Schwache Leistung von Taylor, da hätte ich mehr von ihr erwartet, als ausgerechnet einem Logan nachzugeben. :thumbdown:

      Aber in dem Moment wo ich hörte Jack sollte zu seinem Debrief geflogen werden (nur um ihn weggesperrt zu haben) wußte ich genau das Jack wohl einen Fluchtversuch starten wird. Hätte eigentlich schon gedacht das er die Wachen bereits im Aufzug umhaut, aber da hat er sich wohl ein wenig mehr Zeit genommen. :D

      Cool auch wie Chloe gleich Braten gerochen hat, leider nur zu spät. :D

      Jack gelingt die Flucht mit dem Helikopter und endlich haben wir mal einen interessanten Cliffhanger!

      Was freu ich mich auf nächste Woche! :yay:

      Auf gehts Jack! :freudentanz:
    • Sehr gute Folge!
      Natürlich hat man auch gemerkt, dass es eine Übergangsfolge ist, aber nichts desto trotz fand ich sie wirklich gut.
      Logan zurück zu bringen war wirklich eine großartige Idee! Ich finde, er macht sich als kleines Ekel richtig gut! :)
      Jack... naja, war ja klar, oder? Es war klar, dass er loszieht, um Rache zu suchen und es war klar, dass er sich nicht einfach abschmettern und kalt stellen lässt!
      Aber: so gut ich die Szene zwischen Jack und der Präsidentin fand, so seltsam fand ich tatsächlich auch, dass sich Taylor auf dieses Ding einlässt und die Russen nicht ans Messer liefern will. Vielleicht spricht da aus mir aber auch nur der Wunsch, Taylor als Rückendeckung für Jack zu sehen.
      Aber mal apropos Russen... das hab ich neulich schon gedacht... wir erfinden afrikanische Länder, wir denken uns ein arabisches Land aus, aber der Russe, der bleibt immer der Russe. Naja...
      Auch die Szene zwischen Chloe und Taylor war toll.
      Überhaupt gefällt mir Chloe in ihrer Rolle als vorrübergehende Chefin sehr gut. Sie legt langsam ihre Unsicherheit ab, was ihr sehr gut zu Gesicht steht, find' ich.

      Lassen wir uns überraschen, wo Jack mit dem Heli hinwill und ob Taylor mit ihrer Taktik durchkommt... da wir noch sechs Stunden habe, würde ich mich mal aus dem Fenster lehnen und sagen: nee ^^

    • Das weiß keiner, vielleicht hat der Aussenminister eigenhändig
      gehandelt. Es ist nur von Elements of the Russian government die Rede.
      Ich bin sicher da sind nur der Aussenminister und ein zwei andere darin
      verwickelt. Suvarov weiß sicher nichts davon.
      Ersteres ist irgendwo nicht ganz klar bzw logisch ist da das treffendere Wort. Logan hat Kontakte und diese wissen davon. Sie selbst scheinen aber nicht zur Gruppe vom Außenminister oder Botschafter, grad vergessen, zu gehören. Alles etwas eigenartig. Aber das ändert nichts daran, dass an der Sache etwas faul ist. Die Präsidentin weiß von Logan das dort etwas ist, dass er es geschafft hat die Russen zum Verhandlungstisch zu bekommen. (Man muss da auch die Tragweite erkennen, eine solche Entscheidung trifft ja der Minister auch nicht einfach so, sprich kann das gar nicht) Jack ermittelt, Bazajev (schlicht ma Klangsprache verwendet ;)) ist ein Indiz. Jacks erste Vernehmung von Dana ist ein Indiz. Renees Tod ist ein Indiz. Logans Erklärung und sein vorheriges Handeln sind Indizien....letztere sogar von enormer Bedeutung. Nein, ich denke es geht hier nicht um "keiner ist sich wirklich sicher" sondern nur um den Umstand nicht das Abkommen zu gefährden. Das merkt man deutlich im gespräch zwischen Logan, Taylor und Ethan. Vor allem auch die Hinweise auf Hassans Frau sprechen da ihre eigene Sprache.

      Von daher kann ich die Kritik an dieser Entscheidung durchaus verstehen. sven hat die Punkte sehr gut zusammengefasst. Dennoch ist auch das wieder nur eine Sichtweise und beide sind meiner Meinung nach "realistisch" vertretbar und in sich logisch. Was einem mehr liegt sollte da keine Rolle spielen. ;)