9x02: 12:00 p.m. - 1:00 p.m.

    • 9x02: 12:00 p.m. - 1:00 p.m.

      Wie hat euch 9x02: 12:00pm - 1:00pm gefallen? 54
      1.  
        UHJM - ULTRA-HAMMER-JACK-2014-MÄSSIG (5) 9%
      2.  
        Sehr gut (27) 50%
      3.  
        Gut (20) 37%
      4.  
        Befriedigend (2) 4%
      5.  
        Ausreichend (0) 0%
      6.  
        Mangelhaft (0) 0%
      7.  
        Ungenügend (0) 0%
      Ihr könnt hier über die Folge 9x02 diskutieren.

      Alles was nach 9x02 passiert hat hier nichts verloren und wird editiert.

      Was hat euch überrascht? Worüber habt ihr euch aufgeregt? Schreibt eure Eindrücke und Fragen. Und nicht nur in zwei Sätzen. Ein detaillierter Bericht macht allen Lesern viel mehr Spaß als nur ein 'Ich fand's toll!'.

      Vergebt die Höchstwertung bitte nur, wenn eine Folge wirklich ganz besonders herausragend ist und haltet euch sonst an das Schulnotensystem. Das die Serie super ist, wissen wir alle. Hier unter Fans wäre es super, wenn wir die Sache etwas differenzierter angehen könnten.

      Mfg

      ff_fan
    • Habe gerade diesen Verriß im Spiegel gelesen: spiegel.de/kultur/tv/die-staff…ttaeuschend-a-967806.html

      Für mich eine klare Werbung, da der Autor offensichtlich nur Teletubbies mag und keine Eier in der Hose hat.

      Ich zitiere mal einen Kommentar: "Konträr zu ihrer Aussage intepretiert sind SPON-Rezensionen brauchbar." :D
    • Die 2. Folge hat den Fokus der Subplots auffällig im Vergleich zur ersten von der CIA (insbesondere Kate), zu Heller/Audrey/Mark verlagert. Und ich sags ganz direkt: Bisher tue ich mich schwer damit. Schon in der ersten Szene mit Heller hatte ich den Eindruck, dass das nicht der gleiche Heller war, der am Anfang von Season 4 Jack Bauer Konkurrenz gemacht hat. Ein bisschen später wird dann auch mehr oder weniger eindeutig impliziert, dass Heller an Alzheimer erkrankt ist. Meine Sorge ist, dass ich nicht glaube, dass 24 die Show, die so etwas thematisieren kann - was an sich auch überhaupt nicht schlimm ist, 24 hat seine Qualitäten und The West Wing eben auch (hier andere Krankheit, aber selbe Idee). Wirklich absehen, was das Ziel der Storyline sein soll, kann ich nicht: Normalerweise schreit sowas nach Twenty-fifth Amendment und Vizepräsident, vorstellen kann ich mir das aber in einer 12 Episoden Staffel, von der bereits 2 vorbei sind, eigentlich nicht.
      Mark Boudreau - so sieht es bisher zumindest aus - scheint auf eine ähnliche Rolle wie Mike Novick in Season 2 vorbereitet zu werden, nur dass er diesmal noch ungünstigerweise mit der Tochter des Präsidenten verheiratet ist. Es würde dem Trend der Rollen von Tate Donovan entsprechen, die von Mal zu Mal etwas düsterer werden: Von Jimmy Cooper in The O.C. zu Tom Shayes in Damages und jetzt ggf. als backstabbing Chief of Staff in 24.

      Die Dritte im Bunde, Audrey, hatte bisher enttäuschend wenig Screentime. Hier hoffe ich, dass das nur eine Momentaufnahme war, Kim Raver wäre sonst verschenkt. Audrey muss auf jeden Fall in einen Raum mit Jack Bauer gesteckt werden - so schnell wie möglich.
      Kim Raver war aber über beide Folgen die Ausnahme, was zu wenig genutze Schauspieler angeht. Kiefer Sutherland ist gut wie eh und je und das "wir geben Kiefer Sutherland weniger Screentime Experiment" aus Anfang Season 8 wurde glücklicherweise über den Haufen geworfen. Yvonne Strahovski ist prima und ihr Charakter funktioniert. Mary Lynn Rajskub hat auch problemlos zu ihrem alten Ich zurückgefunden. Ich könnte so weitermachen.

      Die anderen Storylines sind schwer einzuschätzen: Den Dronenpiloten muss ich nicht unbedingt wiedersehen, allerdings erwarte ich das auch nicht, es sieht eher so aus, dass er nur für die Heller Storyline benutzt wurde. Michelle Fairleys Charaktere in TV Shows scheinen einen ähnlichen Trend wie Tate Donovans aufzuweisen, nur etwas extremer: Von Catelyn Stark in Game of Thrones zu Ava Hessington in Suits zum vermeintlichen Gegner von Jack Bauer in 24. Wenn Kim Raver jetzt noch mehr Screentime bekommt (wovon ich ausgehe), dann sind die Charaktere zum ersten Mal (?) in der 24 Geschichte hauptsächlich weiblich - gefällt mir bisher sehr gut.

      Insgesamt war die Folge mehr als solide, die Heller Storyline aber bedrückend und mMn unpassend, so dass es hier "nur" zu einem Gut(-) reicht. Ich bin mehr als zufrieden mit dem Auftakt.

      "There's no going back for me, it's not about that" - Jack
    • swornduty schrieb:

      Schon in der ersten Szene mit Heller hatte ich den Eindruck, dass das nicht der gleiche Heller war, der am Anfang von Season 4 Jack Bauer Konkurrenz gemacht hat. Ein bisschen später wird dann auch mehr oder weniger eindeutig impliziert, dass Heller an Alzheimer erkrankt ist.

      Du sprichst mir aus der Seele. Wie schon an anderer Stelle erwähnt, habe ich mir als Einstimmung auf LAD noch einmal alle Finalfolgen angeschaut. Und der "neue" Heller hat irgendwie nichts mehr viel mit dem Charakter zu tun, der Jack am Ende von Staffel 6 mal ganz unbeeindruckt von seinen Drohgebarden den Spiegel vorhält und ihm ganz nüchtern erklärt, dass er im Prinzip nie wirklich komplett aus seiner Haut wird schlüpfen können.

      Irgendwie passt die Thematik "Demenz" also nicht so ganz ins Bild und es dürfte bei nur 12 Folgen schwer werden, diese schwere Kost "würdig" umzusetzen. Aber ich lass mich gern eines Besseren belehren... ;)

      Insgesamt bin ich mit dem Auftakt jedoch zufrieden, da mir bis dato kein Darsteller/keine Rolle aufgefallen ist, der/die nicht funktioniert. Wenn die Macher es also schaffen, die Entwicklung der Figuren und Handlung trotz (oder wegen) der komprimierten Zeit vernünftig voranzutreiben, könnte das Projekt "24-Revival" durchaus von Erfolg gekrönt sein.

      Ich bin jedenfalls schon gespannt auf die nächste Folge - vielleicht (noch) nicht wie in "alten Zeiten" - aber fürs Erste ist schon mal eine vielversprechende Basis geschaffen, auf der man aufbauen kann... :thumbup:

      Für 9x02 gibts von mir ein "Gut".
    • Ich bin wohl in der Minderheit, wenn ich sage, dass mir Folge 9x02 besser gefallen hat als der Auftakt. UHJM hebe ich mir aber trotzdem noch auf und es gibt auch hier ein "Sehr gut", wenn auch mit einem + versehen.

      Zu Beginn möchte ich erstmal Sean Callery erwähnen, dessen musikalische Untermalung in dieser Folge wirklich super war. In Folge 9x01 hat sich der Soundtrack zu sehr im Hintergrund gehalten und war eher unspektakulär.

      Auch auf den Cast möchte ich nochmal positiv eingehen: Michelle Farley (auch bekannt aus Game Of Thrones) und Emily Berrington als böse Mutter-Tochter-Kombo gefallen mir hervorragend und beide heben sich vom Männer-dominierten Gegenspieler-Einheitsbrei ab, den uns 24 öfters mal serviert hat.

      Ebenfalls gut gefallen hat mir, dass Jack und Chloe im Vergleich zu 9x01 zusammen mehr Zeit verbracht haben. Obwohl sich beide nach wie vor bedingungslos vertrauen (was man auch später bei der Suche nach Derek Yates sehen konnte), ist ihre Beziehung doch ein wenig angeschlagen. In dieser Folge hat man zumindest teilweise einen kleinen Rückblick bekommen, warum sich Chloe so entwickelt hat, jedoch bedarf es immer noch einiges an Erklärung.

      Highlight der Folge war definitv die Suche nach Derek Yates und Jack und Chloes Zusammenarbeit dabei. Dieser Abschnitt hat mich ein wenig an Folge 5x02 erinnert, als Chloe Jack hilft in Palmers Suite einzudringen.

      Zitat der Folge: "You probably think I’m at a disadvantage. I promise you, I’m not"

      Und wir haben auch das erste "Dammit!" der Folge bekommen (falls ich nicht schon eins in Folge 9x01 überhört habe ;) ).
    • Trispac schrieb:

      Habe gerade diesen Verriß im Spiegel gelesen: spiegel.de/kultur/tv/die-staff…ttaeuschend-a-967806.html

      Für mich eine klare Werbung, da der Autor offensichtlich nur Teletubbies mag und keine Eier in der Hose hat.

      Ich zitiere mal einen Kommentar: "Konträr zu ihrer Aussage intepretiert sind SPON-Rezensionen brauchbar." :D


      Schlechte Kritik im Spiegel: unbedingt anschauen!
      Gute Kritik im Spiegel: run fast, run far! :D
      ------------------
      Auch dieser Folge gebe ich ein Gut. Die blonde Freundin vom Hacker war mir von Anfang an suspekt, und spätestens bei der Klo- Scene wusste jeder 24- Fan was passieren wird. Dass die Kleine jedoch die Tochter von der Drahtzieherin ist, war dann aber doch eine kleine Überraschung. Und arme Kate! :love: Kriegt eine fette Kopfnuss von Jack! :S Hoffe sie erholt sich schnell und merkt sich für die Zukunft, dass man gegen Jack besser nicht kämpfen sollte, und schon gar nicht als Frau (Nina war hier eine Ausnahme :D ) ...
    • ff_fan schrieb:

      Und wir haben auch das erste "Dammit!" der Folge bekommen (falls ich nicht schon eins in Folge 9x01 überhört habe ;) ).

      Es gab in Episode 1 sogar gleich drei "Dammits":
      • Das erste sogar noch vor dem "The following takes place..."-Opener von Erik Ritter bei der Verfolgungsjagd von Jack in Minute 5, was zugegebener Maßen schwer zu verstehen ist.
      • Das zweite vom CIA-Leiter, als sich Kate Zutritt zum Verhörraum mit Jack verschafft hat.
      • Das dritte schließlich von Jack bei der Befreiung von Chloe vor der "Verabreichung" der Spritze.

      Hey, das ist eigentlich ne interessante Statistik - sollten wir vielleicht mal für die gesamte Season zählen... :D
    • 9x02=Gut

      War klar das man nach dem furiosen Auftakt erst mal wieder etwas Tempo rausnimmt, aber dennoch eine gute Folge. Wie hier schon angemerkt wurde ist Heller nicht mehr der selbe wie in den früheren Staffeln. Hatte mich so gefreut als ich hörte das William Devane wieder mit an Board ist, aber diese Krankheitsgeschichte will mir so gar nicht zusagen, hätte lieber wieder den alten Heller gesehen.

      Unfreiwillig lachen musste ich beim Anblick von Chloe's Hackertruppe. Michael Wincott als Adrian Cross finde ich allerdings jetzt schon klasse.

      Bin schon sehr gespannt auf Episode 3, das 24 Fieber hat mich wieder gepackt.
    • Nur der Vollständigkeit halber (Dank an meine Bekannte, die aus Kroatien kommt): bevor sich Jack mit Chloe auf den Weg macht, sagt er noch zu seinem "Kumpel": ostani ovdje i pazi = bleib' [du] hier und pass auf.
      :)
    • Danke für die Aufklärung! Habe mich schon gefragt, welche Sätze in welcher Sprache Kiefer diesmal auswendig lernen muss! :P
      Was Kate Morgans Rolle betrifft, so merkt man meiner Meinung nach hier sehr deutlich, dass 24 und Homeland die gleichen Autoren haben. Ihr Charakter weist doch Parallelen zu Carrie Matheson auf (natürlich ohne borderline), so nach dem Motto "keiner hat den Durchblick außer mir."
    • Ich fand die zweite Folge gut, wobei sie beim zweiten Durchgang schon Richtung sehr gut tendiert. Also gut +.
      War alles sehr routiniert inszeniert. Leider blieb das eigentliche Endgame noch etwas auf der Strecke. Sehr schön finde ich, dass das eindeutig 24 ist. Außerdem merkt man m.E. schon, wie sehr sich alle die größte Mühe geben und voll reinhängen, bis in kleinere Nebenrollen (für die stereotypen Figuren der Drogendealer und britischen Supernerds können ja die Darsteller nix).

      Jack und Chloe:
      Es bahnte sich ja in der letzten Folge schon an, nun ist es Gewissheit: Jack hat Chloe nicht geholfen, um sie aus ihrer Gefangenschaft zu befreien, sondern er benutzt sie, um ins Versteck ihrer Organisation zukommen. Das ist gleichermaßen umständlich wie menschlich enttäuschend. Der folgende leicht unangenehme und sich ziehende Dialog der beiden passt sehr gut. Ich finde gut, wie Chloe Jack darauf hinweist, er hätte sie als Freundin auch einfach fragen können, und sie ihm dann doch quasi sofort weiterhilft. Man muss glaube ich auch Jacks Situation verstehen, da er sich ja vermutlich jahrelang alleine surchschlagen musste. Ein anderer sehr interessanter Aspekt ist aber natürlich Jacks Motivation, das Attentat auf Heller zu verhindern. Das ist wirklich etwas ambivalent. Verspricht sich Jack davon wirklich nichts oder welche Absichten stecken dahinter. Interessant, dass er mit einem von serbischen Mob zusammenarbeitet - oder wie Chloe so lakonisch fragt: "So what did you do the last four years?" Ich hoffe doch sehr, dass wir hier im Laufe des Tages noch einige Antworten bekommen werden. Insbesondere interessiert mich, wie Jack an die Information über den bevorstehenden Anschlag gekommen ist.

      Typisch Jack ist dann natürlich die Aktion, als er die Wohnung hochnimmt, der Hacker mit dem Steuergerät dann doch fliehen kann und Jack der CIA förmlich in die Arme läuft. Chloe als Technical Support und Jack in the field - so muss es sein. Sehr nett übrigens von Assange (oder wie der heißt), zum einen die Adresse des abtrünnigen Hackers herauszufinden und zum anderen Chloe noch gerade rechtzeitig zu warnen. Den Teil finde ich super geschrieben, auch der Anschuss kommt überraschend (wenngleich ich diese Aktion ein wenig sinnlos finde). Dann die erstmals richtig geil passende tickende Uhr, bevor in der Tiefgarage sofort klasse weitergeht. Die Kopfnuss gegen Kate tat ja schon im Trailer so richtig weh. Sich Jacks Vorhaben in den Weg stellen, "That was a mistake - logisch.

      Alles richtig grandios und treibend auf der Jack-Ebene, aber warum dann kein sehr gut? Weil ich es schlicht und ergreifend zu linear finde. Mir fehlt eine weitere starke Erzählebene, denn alles andere kam doch ziemlich kurz:

      CIA:
      Der CIA heftet sich gekonnt via Handyortung an die Fersen der Flüchtlinge. Morgan ist - wenig überraschend - "reinstated", schön wie Navarro jegliche Diskussion über Sinn oder Unsinn dieser Maßnahme im Keim erstickt. Er ist schließlich der Chef und bekommt auch gleich mal mächtig Druck von Boudreau. Wundere mich gerade ein wenig über die Befehlskette, aber gut, passt schon - wir sind ja schließlich nicht in den Staaten...

      Heller, Audrey und Co.:
      Der Teil dümpelte mir etwas vor sich hin. Sehr stark zwar die Szene, als Heller dem Prime Minister als erster berichten will und dann mitansehen muss, dass er zu spät kommt. Auch die Szene mit dem Fragetest ist nicht schlecht, aber dann doch etwas zu lang für meinen Geschmack. Da wird aber sicherlich noch etwas kommen. Schade, dass man vom Prime Minister bislang so wenig gesehen hat. Wäre auch mal interessant gewesen, hinter seine Kulissen zu blicken und seine Berater und so kennenzulernen. Vielleicht kommt das ja noch.

      Tanner:
      ...wird verhört. Und das war's auch schon - hmm. Etwas wenig für eine ganze Stunde. Interessant eigentlich nur, dass alles unter seinem Protokoll lief. Wird er jetzt eigentlich zum Präsidenten gebracht oder haben sie ihm das ausreden können?

      Der Gerät:
      So ein ähnliches Teil hatten wir doch schon mal in S7. Und in S4 (Override). Auch diesmal wird nicht lange gefackelt und alles an einem Tag durchgezogen. Typisch 24, als sich der Hacker mal wieder als kleines Licht mit noch kürzerer Lebensdauer entpuppt (Wie hoch ist eigentlich bislang der Bodycount ? Unterdurchschnittlich würde ich sagen - da geht noch was...) und seine vermeintlich russische (?) Freundin als Tochter von Margot Honnecker - oder so. Bin sehr gespannt, wie es weitergeht, wohin sich das Bedrohungsszenario entwickelt und was die alte Schachtel eigentlich warum vorhat. Oder wer als nächster Schurke kommt (wobei weiblich hatten wir ja als Strippenzieherin auch noch nicht). Ein richtiger Kracher war der Cliffhanger jedoch nicht.

      Für die nächste Folge kann das Tempo gerne so hoch bleiben. Ich wünsche mir aber, dass auch die hiesigen Behörden sich mal in die Sache einschalten - so schlecht informiert ist der MI6 für gemeinhin ja auch nicht. Theo Stoller fänd ich zum Beispiel genial, aber der ist ja beim BND. Das muss aber kein Hindernis sein, denn Deutschland ist ja nur eine Flugstunde von Heathrow entfernt. Und irgendwie müssen ja die Zeitsprünge vollzogen werden. Mal sehen, wie sie das integrieren werden.

      Abschließend mal ein paar Worte zu dem Verriss der ersten beiden Folgen auf Spiegel.de. Ohne das Review jetzt gelesen zu haben frage ich mich, wie man die neue Staffel schon nach zwei Folgen totschreiben kann. Das verstehe ich noch weniger, als der Autor im dortigen Forum angibt, 24 früher sehr gerne gesehen zu haben. Er müsste wissen, dass sich das Szenario stets erst aufbauen muss und noch überhaupt nicht vorhersehbar ist, in welche Richtung sich das Ganze entwickeln wird. Den Artikel aber damit zu starten, Jack Bauer wäre lieber in der Versenkung geblieben und austauschbar wie eine Munitionsmagazin, ist - zumindest zum jetzigen Zeitpunkt - nicht nur unfair, sondern engstirnig. Aber das ist man ja leider so von Spiegel-Online-Kritiken gewohnt. Auch das richtig klasse gemachte Remake von Hawaii Five-0 wurde total niedergemacht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Coky ()

    • ff_fan schrieb:

      ch bin wohl in der Minderheit, wenn ich sage, dass mir Folge 9x02 besser gefallen hat als der Auftakt.


      ich bin derselben Meinung und konnte dieser Folge daher auch ein "Sehr gut" geben.

      hunser schrieb:

      Schlechte Kritik im Spiegel: unbedingt anschauen!
      Gute Kritik im Spiegel: run fast, run far!


      Was sich nach 9x02 bestätigt :D

      Ich muss sagen, dass mir diese Episode insgesamt besser als 9x01 gefallen hat.

      Jack und Chloe sind wieder (zusammen im Einsatz),

      man erfährt etwas zu Chlors Vergangenheit (wenn auch nicht viel) - mir gefallen die Parallelen, die da zu Edward Snowden und Wikileaks gezogen werden,

      Wir erfahren was zu Audreys Vergangenheit (was mir auch eigentlich an Aufklärung reicht)

      Heller macht in 9x02 einen noch besseren Eindruck. Auch wenn ich mir nicht richtig vorstellen kann, wie man sein Alzheimer(?) in 24 Stunden auf die Spitze treiben will (was man wohl vorhat - es ist jetzt schon irgendwie klar, dass das nicht glaubwürdig dargestellt werden kann) macht es spaß ihm zuzusehen. Die Szene mit dem Testgespräch fande ich auch nicht zu lang und natürlich besonders positiv in Erinnerung bleibt sein vergeblicher Versuch dem Premie als erstes zu sagen, was da mit seinen Drohnen geschehen ist.

      Vom Soldaten gab es nicht so viel zu sehen - mal gucken, wie das weitergeht, wenn er jetzt zu den Briten gebracht wird.

      Eine gute Episode - macht Lust auf mehr - zum Teufel mit der Spiegel-Kritik :D