9x10: 8:00 p.m. - 9:00 p.m.

    • Erst mal zur aktuellen Folge: sehr gut! Das Tempo war so hoch, dass ich es teilweise etwas zu schnell fand.

      Die Rückkehr von Cheng war der Hammer. Ich war gespoilert, aber die Wirkung war dennoch enorm. Ich bin schon gespannt was passiert, wenn Cheng und Jack aufeinandertreffen und natürlich wenn Audrey erfährt, dass Cheng in der Stadt ist. Hoffentlich läuft das nicht auf einen erneuten Zusammenbruch hinaus.
      Zudem bin ich froh, dass Chloe jetzt eine wichtigere Rolle spielt. Hoffentlich bedeutet das nicht, dass sie demnächst stirbt. :/
      Kate hat mir in dieser Folge außerordentlich gut gefallen. Ihre Reaktion, als sie erfährt, dass Navarro ihren Mann praktisch in den Selbstmord getrieben hat, war sehr gut gespielt. Jacks Antwort auf ihre Frage, wie sie damit leben soll ihren Mann aufgegeben zu haben, fand ich sehr bewegend:

      Four years ago, my partner...my friend was killed, and I took as much revenge as any man could possibly take.
      It cost me everything I had, what was left of my family. Everything. Somehow I thought it would ease the pain, but it doesn't.
      Ich liebe es, wenn Bezug auf frühere Staffeln genommen wird. :)

      Wirklich eine sehr gute Folge mit einem super Cliffhanger!

      DJ Berni schrieb:

      Ich bin mir ziemlich sicher dasss wir noch eine 10. Staffel sehen werden, ansonsten hätte FOX schon längst damit geworben dass es die letzten beiden 24-Episoden sind.

      Die Frage die sich wohl eher stellt, 12 oder 24 Episoden. Man könnte ja auch ein Jahr Pause machen und sich in Ruhe auf eine volle 24 Staffel vorbereiten, dann hätte man genug Zeit
      Ist jemand in US-Foren aktiv, welche Meinung herrscht den dort vor?

      Ich denke auch, dass wir mittleiweise wüssten, wenn es für immer die letzten Folgen wären. Das würde definitiv die Einschaltquoten in die Höhe treiben. Ich persönlich würde etwas zwischen 12 und 24 Folgen am Besten finden. Das aktuelle Format lässt mMn nicht genug Zeit für die Entwicklung von neuen Charakteren und das Drama, das für 24 so typisch ist. LAD ist eher Action, als Drama. Howard Gordon legt sich ein einem kürzlich geführten Interview nicht wirklich fest, ob es mit 24 weitergeht und der Kate-Morgan-Spinoff ist anscheinend auch noch nicht vom Tisch.

      24spoilers.com/2014/07/04/will…ithout-kiefer-sutherland/
      24spoilers.com/2014/06/13/24-spinoff-kate-morgan/ Kleinere Spoiler, auch für den Timejump!

      Die Kommentatoren im ersten Link gehen aber in der Mehrheit auch von einer Fortsetzung der Serie aus.
      Tja, spätestens in zwei Wochen müssten wir mehr erfahren. Einerseits kann ich es nicht erwarten zu sehen, wie diese Staffel endet, andererseits, wenn das wirklich die allerletzte Staffel ist, könnte es auch noch etwas dauern.
    • Die WM geht in die heiße Phase and so does 24... Eine extrem schnelle Folge, die kaum Luft zum Atmen ließ und dann am Ende tatsächlich Cheng. Warum bloß so spät? Jetzt sind es nur noch zwei Folgen und es ist richtig unklar, wie sich alles entwickeln wird.

      Zum Start der Folge muss ich gleich den Honk der Woche vergeben und Milan Cheylov hat ihn sich redlich verdient. Jedenfalls hat er es tatsächlich geschafft, im "Previously" die Auflösung der Al-Harazi-Sache in einem Nebensatz abzuhandeln und diesen eigentlichen Haupthandlungsstrang der vergangenen 3/4 Staffel mal eben zur absoluten Nebensächlichkeit zu degradieren. Respekt...

      Was dann folgt ist aber eine extrem gute Fortführung bereits vor langem eingefädelter Handlungen und neuer Impulse, was mir sehr gut gefallen hat. Ja, auch hier gilt, die Override-Sache (oh, es kann ja noch viel mehr, als wir dachten) geht insgesamt zu schnell, genauso wie die kaum glaubhafte Beförderung Ritters zum Leiter der CIA-Abteilung. Trotzdem war die ganze Verfolgung inklusive der Underground-Szenen (ich liebe es!) exzellent gemacht. Vor allem Jacks Hechtsprung hinter die Wasser(?)-Tonnen war mal wieder klasse! Genial auch Adrians "Hellooo!", als Chloe plötzlich hinter ihm steht. Leider nuschelt sich Cross so ziemlich einen in seinen imaginären Bart, so dass man kaum versteht, was er mit dem von ihm geschaffenen Gerät tatsächlich erreichen will. Soso, indem er allen den Zugriff auf die Waffen geben will, will er alle dazu zwingen, die technologische Kriegsführung aufzugeben. Wie das funktionieren soll und warum er sich dann aber zunächst nur an die Chinesen wendet, bleibt offen und veranlasst Chloe offensichtlich nach gelungener Flucht vor Jack dann doch noch, den Override zu stehlen und sich erfolglos davon zu machen.

      Unterdessen geht die CIA-Zentrale vollends in den CTU-Mode. Kate findet heraus, dass Navarro ihren Mann die Geschäfte mit den Chinesen angehängt hat - und ist zurecht not amused. Wieder eine 1a-Leistung im Gespräch mit Jack und später mit Navarro - Hut ab! So gut wie lange nicht mehr haben mir diverse Dialoge gefallen. Angefangen mit Navarros "Where is my car?" über Jacks mehrfaches nettes Auftreten bis hin zur unvermeidlichen Immunitäts-Klamotte, die durch die Situation und Jacks Spruch ("Immunity is not on the table, but your hand is!") glücklicherweise an Substanz gewinnt. Stark auch, wie Kate und Jack Navarro in sehr überzeugender Weise zum Reden bringen ("You're done ... and I'll watch!) und anschließend die 24-clock reindröhnt. Das ist perfektes 24 -Feeling! Und auch im späteren, gut getimeten Gespräch zwischen Jack und Kate im Wagen wurde der richtige Aton getroffen. Überhaupt passte die Echtzeit in dieser Folge an vielen Stellen ziemlich gut. Lediglich Ritters Bemerken der Situation fünf Minuten später dürfte alleine dem Werbebreak geschuldet gewesen sein. Witzig und bezeichnend dafür, dass Jack und Kate ihn kommentarlos wie einen Schuljungen stehen lassen.

      Das präsidiale Intermezzo wird bei all der anfänglichen Action der Folge fast zur Nebensache und bleibt trotzdem so wichtig. Devane spielt Heller klasse und es ist immer wieder toll, wie Kim Raver aus ihren relativ kurzen Szenen das Maximale für die Glaubwürdigkeit der Charakter-Verhältnisse herausholt. Jedenfalls reicht das kleine Gespräch mit Audrey, Boudreau zur Überzeugung kommen zu lassen, das Jack als privater Gegenspieler ausgeschaltet werden muss. Zu dumm, dass Mark seinen Fehler zu spät bemerkt.

      Zum Schluss eskalieren die Situationen parallel wie in besten 24-Tagen - zwar (bislang?) nur an zwei Fronten, aber die haben es dafür aus Fansicht wirklich in sich. Da ist zum einen die Attacke der Russen auf Jack, die dieser und auch Kate hoffentlich überleben werden. Was dann folgt, bleibt völlig offen. Das gilt auch für Chengs völlig überraschende Rückkehr. War schon ähnlich geschockt wie Cross, als plötzlich alle tot am Boden lagen und unser Lieblingschinese in Cowboy-Manier durch die Tür schritt. Köstlich, dass er Choe erst auf den zweiten Blick erkannte. Cheng zeigt gleich einmal, dass er ein Bösewicht eines ganz anderen Kalibers ist und macht nicht nur kurzen Prozess mit Adrian, sondern lässt die Amis mal eben den chinesischen Träger (wo auch immer der herkam) angreifen und versucht damit offensichtlich einem Krieg zwischen den beiden Nationen, die ihn betrogen haben, anzuzetteln. Ob er Chloe nur am Leben gelassen hat, weil er eine weitere Rechnung (mit Jack) zu begleichen hat...?

      Alles sehr spannend und wirklich schade, dass dieser Twist erst so kurz vor Schluss kommt. Da möchte man fast schon auf eine Gefangenschaft Jacks als Resultat hoffen, dann wären die Weichen für eine zehnte Season mehr als gestellt. Jedenfalls merkt man, dass zumindest ein grobes Handlungsraster sehr gut auch als Grundlage für eine volle 24-Stunden-Staffel dienen könnte. Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass wir den angekündigten Zeitsprung erst am Ende der letzten Folge sehen werden. Hoffentlich steigt Jack dann in LA aus dem Flieger und wird von Kim und seinen Enkeln in Empfang genommen. Kate darf gerne auch mitfliegen...

      Von mir diesmal ein "sehr gut plus" für diese wegweisende Folge.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Coky ()