9x12: 10:00 p.m. - 11:00 a.m.

    • GrungeGuitarist schrieb:

      Kevin Dax schrieb:

      Das habe ich auch eigenartig gefunden, denke aber, ihm geht es um seine Familie, die ja ein paar Tausend km entfernt ist und selbst wenn er Chloe in London befreien kann, hätte er sie nicht (selber) schützen können.

      Das macht schon Sinn. Aber dieser Zustand besteht ja schon seit mehreren Jahren. Wenn er Angst um seine Familie hat, hätte er sich schon längst den Russen ausliefern müssen. Während er in London rumläuft, hätten die Russen schon seit 4 Jahren seine Familie in den USA angreifen/entführen können, um ihn zur Auslieferung zu zwingen... Da hat sich mit dem heutigen Tag ja nichts geändert.

      Wenn ich jetzt darüber nachdenke, ist es schon seltsam, warum die Russen in den 4 Jahren nie auf die Idee kamen, Kim zu entführen. Bloß gut, die 24-Macher kamen nicht auf die Idee, dies zum Thema von LAD zu machen. :D


      da muss ich dir zustimmen. Mir fällt aber kein anderer Grund ein :D
    • Annie03 schrieb:

      Damit komme ich nicht umhin, das Finale selbst, nennen wir es nicht zu kritisieren, sondern zu analysieren... An dem einen oder anderen missbilligenden Aspekt werde ich dabei aber sicher nicht vorbeikommen (Nur so als Warnung... ).

      :smile_wink: :girl_wink: Analysieren klingt doch viel besser! :daumen:

      Annie03 schrieb:

      Genau diese Umstände hätten meines Erachtens nach dazu führen können, die Entwicklung Audreys interessant weitererzählen zu können. Nachdem sich nun die Stimmen mehren, dass es noch eine weitere Runde für 24 geben wird, hinterlässt ihr Tod statdessen eine Lücke, die es erst mal wieder zu schließen gilt.

      Nicht unbedingt! Wenn Audrey noch am Leben wäre und Jack es schafft den Russen zu entkommen, würden dann wahrscheinlich viele erwarten, dass die große Versöhnung zwischen den Beiden stattfindet - UND genau da bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich das will. Ich war immer ein großer Beführworter Audrey + Jack :lovers: ... aber inzwischen fände ich das gar nicht mehr so gut. Gefühlmäßig passen sie zwar perfekt zusammen, aber Jack müsste dann definitiv "seriös" werden. :cheezy: Seinen aufregenden Job müsste er an den Nagel hängen und die Vorstellung find ich nicht so prickelnd. Ich glaub auch nicht, dass Jack lange den braven, seriösen Ehemann spielen kann, er braucht die Action. Da wäre eine Partnerin ala Kate schon eher nach meinem Geschmack. Damit wäre dann aber der Charakter "Audrey" nicht mehr wichtig, also find ich diesen "Abgang" von ihr gar nicht so übel. :happy_wink:


      Grandmaster-C schrieb:

      Da übertreibst du jetzt wohl wieder?

      Wie kommst du denn darauf??? :grin_green: :girl_wink:


      GrungeGuitarist schrieb:

      Sei froh Schusy!! Ich würde gerne mit dir tauschen. Du hast ja glücklicherweise keine Ahnung, wie es sich anfühlt, wenn man die Tatsache erst einmal verarbeiten muss, dass man vom (Serien?)-Finale seiner Lieblingsserie so enttäuscht ist. DAS nimmt einem jede Lust!

      Hmmm... :gruebel: von der Seite hab ich es noch gar nicht betrachtet! So gesehen, hast du natürlich Recht, ich mag's auch nicht von geliebten Dingen enttäuscht zu werden. :13:


      GrungeGuitarist schrieb:

      Bin ich eigentlich der einzige, der sich bereits beim Anschauen der Episode direkt bei der Schluss-Szene folgendes gefragt hat: War es überhaupt notwendig, dass Jack sich für Chloe opfert? Ist das nicht komplett sinnlos? Ich zähle sechs Russen, wobei nur vier bewaffnet sind (zwei am Hubschrauber, einer auf dem Dach, einer im Gebäude). Warum hat man mit der CIA und dem MI5 kein Team zusammengestellt und Chloe befreit? Immerhin wusste Jack ganze 12 Stunden lang (!) von dem Treffpunkt. Man hätte genug Zeit gehabt, einen Plan zu entwickeln, um Chloe unversehrt zu befreien. CIA und MI5 gegen vier bewaffnete Russen, die noch nicht mal mit Kampfanzügen gesichert sind? Wärmebilder und gezielte Schüsse hätten das erledigt.

      Oder hatte er eh vor, sich den Russen zu stellen? Jack hatte ja gesagt, dass er bereit ist, sich nach der Bedrohung zu stellen. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, galt das aber nur für die USA - und dafür wurde er ja begnadigt.

      Man könnte sagen, Jack wollte auf Nummer sicher gehen, da eine Befreiung von Chloe auch schief gehen könnte. Klar, es ist nie sicher, dass alles nach Plan verläuft. Für mich macht das jedoch keinen Sinn, da es noch viel unsicherer war, dass Chloe den Austausch mit Jack wirklich überlebt. Jack konnte nicht wissen, ob die Russen ihr Wort wirklich halten. Die Russen hätten mit der Rache an Jack auch direkt Vorort beginnen können. CIA und MI5 (im eigenen Land) mit einem 12 Stunden lang ausgetüftelten Plan gegen ein paar schlecht ausgerüstete Russen (im fremden Land). Die Gefahr für Chloe wäre hierbei sicherlich geringer gewesen.

      Als Jack so einfach in den Heli stieg, wunderte mich das auch etwas, aber irgendwie kann ich nicht glauben, dass er sich so einfach diesem "Schicksal" ergeben soll. Klar, die Sicherheit von Kim und ihrer Familie bedeutet ihm alles, aber dennoch... Ich finde, das ist eine absolut geniale Ausgangsposition für neuen Stoff. Vielleicht plant er tatsächlich was in Russland. Bei ihm muss man ja mit allem rechnen! :grin_green:
    • Alles ich habe mir mal so paar Beiträge hier durchgelesen und bin auch teilweise entsetzt.^^

      Also so übelst schei**e und schlecht ist die Staffel im Leben nicht gewesen. -_- Nummer 9 war schnell, spannend und hatte Wendungen und Höhepunkte. Das will ich auch als Zuschauer so haben.
      Und was nicht fehlen darf ist ein Jack-macht-alle-im-alleingang-fertig-AKTION. Das war auch dabei. Ich kann mich nicht beschweren. *-*

      Audreys Tod fand ich nicht schlimm, eigentlich habe ich es sogar sehr begrüßt. Aber der Umstand wie sie gestorben ist war etwas schwach. Der ganze Rest dieser Folge ist im Grunde genommen TOP! Und ich verstehe auch nicht warum das Ende (also Jacks Selbst-Auslieferung an die Russen) so schlecht war? Nur weil das an S5 erinnert? Nur mal so gesagt, in den 8 Staffeln da war ohnehin immer wieder was, was sich irgendwie wiederholt hat. Da müsste man ja praktisch die letzte hälfte aller Staffeln diesen Vorwurf machen. Und warum sind hier einige gegen einen Maulwurf? Als LAD anfing, da hab ich öfters gelesen "Bitte Bitte kein Maulwurf". Ich finde Maulwürfe OMG spannend, das treibt die Serie an und es wird noch spannender. Sowas muss sein finde ich.

      Bei allem Respekt, aber ich kann die Enttäuschung im Wahrsten Sinne des Wortes nicht nachvollziehen. :| Das ist aber wohl auch größtenteils Geschmackssache. :D
    • Woah... vor 2 Stunden geschaut und jetzt alles nach dem Durchlesen ein wenig sacken lassen.

      Mir ging es dabei wie Schusy, teilweise völlig entsetzt wie es zerissen wurde; aber das ist ja wie bereits öfter erwähnt Geschmackssache. ;)

      Von mir gab es ein UHJM aus 2 folgenden Gründen:

      1. Emotionen

      Für mich ist eine Episode gut, wenn ich nebenbei nicht auf die Idee komme, mein Handy oder ähnliches in die Hand zu nehmen sondern voll gefesselt davor sitze. Hier war es seit der ersten Minute so. Dieser Sniper Bedrohung war klasse inszeniert und die von Audrey verkörperte Angst einfach nur zum Greifen nahe.

      Im Gegensatz zu 95% der Leute hier fande ich den Tod sehr berührend und war mies ergriffen. Erst die Freude über die gelungene Befreiungsaktion trotz der durch Chengs Befehl verursachte Pistole auf Kates Brust. Dann dieses Gefühl von Sicherheit und Bam, steht sie da, stirbt innerhalb von ein paar Sekunden und Kates völliges Entsetzen sowie Mitleid haben es mehr als glaubwürdig inszeniert. War einfach nur geschockt (habe ähnliches gerade bei GoT erlebt...) Das war gottseidank mal was anderes als ein übertrieben pathetisch inszenierter Tod mit viel Schmachten etc.

      Auch wenn ich den Anruf von Kate nicht nachvollziehen konnte (hab währen der Szene noch überlegt, ob es Sinn macht, Jack jetzt anzurufen und so extra anzustacheln oder es sein zu lassen; aber hab mich dann aber aufgrund Jacks Unberechenbarkeit bei solchen Nachrichten dagegen entschieden) fand ich die Reaktion von Jack unfassbar gut gespielt von Kiefer; wie er erstmal völlig zusammensackt und sich selbst umbringen will, dann doch wieder die Wut oberhand nimmt. Auch hier war das Emotionslevel auf höchstem Niveau.

      Das ebenso bei der von vielen gelobten Darbietung von Heller; hat einen richtig mitgerissen und wurde absolut glaubwürdig verkauft. Tolle Worte von Heller:

      I won't remember anything that happens today.I won't remember anything that happens period.I won't remember that I had a daughter that died in such a horrible fashion.

      Die Enthauptung Chengs war dann einfach nur schlichtweg eine Genugtuung.

      Letztendlich habe ich mich auch gefragt wieso Jack nach 12h keinen Chloe Rettungsversuch unternommen hatte und sich einfach so ausliefert.
      Meiner Meinung nach geht es ihm glaube darum, irgendwie mit sich selbst ins Reine zu kommen. Er hatte den Tausch sofort zugesagt und nichtmal ansatzweise gezögert. Auch auf Belchecks Nachfrage hin ob er das wirklich durchziehen will kam sofort ein entschlossenes "ja". Die Worte inklusive der Handberührung mit Chloe und sein Lächeln beim Einsteigen in den Helikopter unterschreichen, dass er die Last der verübten Rachemorde in S08 einfach nur irgendwie loswerden wollte.

      2. Action

      Die Action in dieser Folge war einfach nur grandios. Gerade das Zusammenspiel mit Belcheck hat mir unglaublich gut gefallen; toller Charakter. Dabei ist es mir egal, ob es nun halbwegs realistisch ist oder nicht; ich find es schlichtweg geil, wenn Jack dann die Bösen einem nach dem Anderen aus dem Spiel nimmt. Ebenso die Spannungsladung wie Kate den Scharfschützen dann hops nimmt.


      Ebenso wie Schusy bin ich an diese Staffel komplett ohne Erwartungen gegangen; ich habe mich schlichtweg darüber gefreut, dass endlich wieder Jack-Time war und mich jede Woche wie ein kleines Kind auf die neue Folge gefreut. Da kam vom Vorfreudelevel nichtmal die grandiose 4. Staffel von GoT ran.
      Und ich wurde bis auf ein paar Wehmutstropfen (Terrorbedrohung für 12 Folgen zu lang inszeniert, Screentime von Cheng empfand ich zu kurz; die etwas sinnlose Inszenierung des Milo Chlones und sein Tod, er spielte kaum eine Rolle und starb dann ebenso nebensächlich) überhaupt nicht ennttäuscht. Bestes 24-tainment! Sicher, wenn ich mir tiefgründigere Gedanken machen würde, fände ich hier und da bestimmt noch ein paar mehr Haare in der Suppe. Das will ich aber nicht, weil es einfach ein tolles Gesamtpaket war und ich mit diesem Ende nun Hoffe, dass es eine 10. Staffel geben wird. :)
    • Wow! Was für ein Finale.
      Nach gut zwei Wochen ohne Internetzugang habe auch ich es endlich geschafft das Finale von 24LAD zu schauen. Zum Glück war ich nicht gespoilert, wenn ich gewusst hätte, dass Audrey stirbt... ok zugegeben, ich hätte es mir trotzdem angeschaut ;)

      Als Audrey-Fan finde ich es aus Prinzip schrecklich, dass sie nun für immer aus der Serie verschwunden ist, aber generell: Hatte ihr Tod überhaupt irgendwelche Konsequenzen für den Plot? Wenn man von der Szene absieht, in der ihr Sarg zu Air Force One getragen wird und Heller einen würdigen Abgang bekommt, sehe ich keine. Cheng wäre ohnehin gestorben, den Fehler ihn leben zu lassen macht Jack bestimmt nicht zweimal. Und auch für Chloe hätte er sich 100%-ig eingetauscht.
      Generell war das irgendwie die Folge der gehaltenen Versprechen und in Erfüllung gegangenen Prophezeiungen.

      Season 6, Heller:
      „You’re cursed Jack. Everything you touch, one way or another, end up dead.“
      Yep, kann ich mittlerweile unterschreiben. So grausam es in Season 6 war, das Jack ins Gesicht zu sagen, anscheinend haben die Autoren sich daran ein Beispiel genommen. Traurig, aber wahr, es ist kaum noch jemand übrig.

      Season 6, Heller:
      „Sooner or later you’re going to get back into the game, and my daughter is going to pay the price, like your wife did.“
      Leider ist auch diese Prophezeiung bis ins Detail in Erfüllung gegangen. Ist euch übrigens aufgefallen, dass Teri, Renee und jetzt auch Audrey jeweils an einem Bauchschuss gestorben sind?
      Ich finde das Tragisch. Anscheinend haben sie Audrey nur zurück gebracht, damit sie jemanden töten können, der eine Bedeutung für die Fans hat.

      Season 9, Audrey:
      „Kill him. [...] Cheng. Do what you have to first and then you kill him. [...] Do what has to be done, do you hear me, Jack?“
      „I hear you.“ Dieses Versprechen führt zu einem der besten Jack-Bauer-Kills der gesamten Serie: Cheng, ein Chinese, wird auf einem Schiff, das unter holländischer Flagge segelt, mit einem japanischen Katana um einen Kopf kürzer gemacht. Das ist 24!
      Auch der Kampf zwischen Jack und Cheng hatte es in sich und hat mit ehrlich gesagt etwas überrascht. Irgendwie habe ich Cheng nicht für einen guten Kämpfer gehalten. Leider war er ziemlich kurz und Cheng hat definitiv Schlimmeres verdient!

      Season 9, Jack:
      „Mr. Boudreau, if I live trough today – which, by the way is highly unlikely – I’m going straight to prison.“
      Ich bin froh, dass Jack sich im ersten Teil geirrt hat und er – entgegen allen Erwartungen – immer noch am Leben ist. Der Teil mit dem Gefängnis ist jedoch wahr geworden.

      Der Anruf, den Jack bekommen hat, ist meiner Meinung nach ein sehr untypischer für 24. Da man den Anrufer nicht zu sehen bekommt, dachte ich zuerst es kommt noch eine Überraschung und es ist jemand Bekanntes. Aber Fehlanzeige, nur irgendein Russe.
      Die gesamte Austauschszene fand ich sehr spannend. Nach Audreys Tod war es zwar unwahrscheinlich, dass noch jemand wichtiges stirbt, aber mit dem Gerede der Produzenten, dass es die letzte Staffel ist und sie „for closure“ gehen, habe ich mich trotzdem um Jack und Chloe gesorgt.
      Vor allem um Jack. Schon auf dem Schiff, als die Nachricht von Audreys Tod kam, dachte ich „das war’s“. Da Jack und Belcheck (ich liebe Belcheck!) 12 Stunden Zeit hatten etwas zu planen und es relativ wenig Russen waren, hatte ich die Erwartung ein actionreiches Ende zu sehen, aber es ist nichts passiert.
      Dafür bekommen wir eine weitere herzzerreißende Abschiedsszene zwischen Jack und Chloe. Diesmal von Angesicht zu Angesicht, ohne Drohne, dafür mit Händedruck.

      Als Jack dann auf die Russen und den Helikopter mit der Aufschrift G-JBCB (G - Jack Bauer Chloe (O’)Brian?) zugeht, wirkt er schon fast zufrieden. Dieses kleine Lächeln, das um seine Lippen spielt, finde ich erstklassig. Genau wie die einsame Träne von Audrey, kann es auf sehr unterschiedliche Weise interpretiert werden und es liegt am Zuschauer sich darüber Gedanken zu machen. Ich persönlich denke, er ist einfach erleichtert, dass alles Vorbei ist und er sich nicht mehr um diejenigen sorgen muss, die er liebt.
      Aber vielleicht hat Jack Bauer auch einen Plan... wäre ja nicht das erste Mal.

      Die Folge bekommt von mir insgesamt ein GUT. Denn obwohl ich die ganzen 43min auf meiner Sesselkante gesessen habe, war gerade das auch der Schwachpunkt der Folge. Alles wirke gehetzt und die wichtigsten Szenen (vor allem Audreys und Chengs Tod) waren meiner Meinung nach nicht genug ausgebaut. Außerdem wurde der lange erwartete Timejump mit großem Potential nicht optimal genutzt.
      Als endgültiges Finale der Serie wäre 9x12 allerdings durchgefallen. Es bleibt also nur zu hoffen, dass es irgendwie weiter geht.
    • Roundhammer schrieb:

      Kann jemand den Episodentitel in der Überschrift korrigieren? Die Episode lautet "10:00 p.m. - 11:00 a.m."

      Damit niemand, der 24: Live Another Day noch nicht gesehen hat, gespoilert wird, ist der Titel bei der Erstellung des Topics bewusst mit der falschen Zeitangabe versehen worden. Wirf mal einen Blick in den Startpost des Topics@Kevin Dax hat dort in seinem letzten Satz extra darauf hingewiesen. Wir werden den Titel somit korrigieren, sobald LAD auch im deutschen Free-TV ausgetrahlt wurde... :)
    • Ich hätte mir ein anderes Ende gewünscht und muss trotzdem ein UHJM zücken. Für mich eine der besten Folgen von 24! Alleine wie die Handlungsstränge zusammengeführt wurden, ist ganz großes Kino. Die Action-Sequenz am Dock - auf Belcheck und Chloe hatte ich sehr gehofft - dürfte die beste der gesamten Serie sein. Parallel dazu die Storyline rund um Audrey - ultraspannend. Gleich der Anfang ist der Hammer, als die Kontaktperson noch lebt und dann vor Audrey förmlich hingerichtet wird. Super schauspielerische Leistung von Kim Raver. Nicht überzeugt hat mich dagegen diesmal der Auftritt von Yvonne Strahovski, die Emotionen nachdem Audrey getroffen wurde und beim Anruf mit Jack kamen nicht richtig rüber. Tragisch, dass unsere Super-Kate gerade in diesem Einsatz versagt - denn in Sicherheit hätte sie sich definitiv nicht wiegen dürfen und der zweite Schütze trat ja auch nicht wirklich dezent aus dem Gebüsch hervor.
      Dafür überzeugten einmal mehr Kiefer Sutherland, als Jack von Audreys Tod erfährt (hallo Season 1) und William Devane in seinem ergreifenden Schlussdialog.

      Die Folge hatte einfach alles. Der Zeitsprung war gut gemacht. Das Ende mit dem Austausch war emotional. Jack erkennt, dass er fast alle Freunde verloren hat und ist fast froh, Chloe das Leben retten zu können. Im Grunde Habe ich dann mit einer Handgranate im Heli gerechnet - aber die Macher hatten nicht das Chuzpe hierzu. Hoffentlich ein Signal für eine 10. Staffel!
    • Annie03 schrieb:

      Roundhammer schrieb:

      Kann jemand den Episodentitel in der Überschrift korrigieren? Die Episode lautet "10:00 p.m. - 11:00 a.m."

      Damit niemand, der 24: Live Another Day noch nicht gesehen hat, gespoilert wird, ist der Titel bei der Erstellung des Topics bewusst mit der falschen Zeitangabe versehen worden. Wirf mal einen Blick in den Startpost des Topics@Kevin Dax hat dort in seinem letzten Satz extra darauf hingewiesen. Wir werden den Titel somit korrigieren, sobald LAD auch im deutschen Free-TV ausgetrahlt wurde... :)

      Apropos.... gibt es irgendwo schon einen klitzekleinen Hinweis darauf, wann und wo 24LAD im deutschen Free-TV ausgestrahlt wird? :/ Mein Mann, der auf die deutschen Folgen angewiesen ist, sitzt mir im Nacken, nachdem ich den Fehler gemacht habe, anzumerken, wie spannend 24LAD ist. Es ist ganz schön anstrengend, monatelang nicht zu spoilern! 8)
    • Coky schrieb:

      Im Grunde Habe ich dann mit einer Handgranate im Heli gerechnet - aber die Macher hatten nicht das Chuzpe hierzu. Hoffentlich ein Signal für eine 10. Staffel!


      Wie Kiefer bei derComic-Con sagte, hatten die Macher die Idee mit der Handgranate im Heli auch. Dann fiel es ihnen aber schwer, " to let Jack go." Auch für mich sieht es so aus, als möchte man sich eine Hintertür für eine 10. Staffel oder einen Film offenhalten. :thumbup: