Eine 10. Staffel von "24"?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es sieht so aus, als möchte Fox auch noch den letzten Cent aus der Marke "24" herauspressen. <X Bevor man eine durchschnittliche Action-Serie mit einem Spin-Off daraus macht, hätte man mMn die Serie einstellen sollen, um das "Erbe" nicht zu beschädigen. Das Spin-Off soll angeblich einen Gastauftritt von Kiefer haben - anscheinend will man damit die Kiefer-Fans locken. Diese ganze Angelegenheit wird fürchterlich schiefgehen, zumal anscheinend nicht einmal Chloe dabei ist. :ohm:
      Es ist mir klar, dass Kiefer in seinem Alter die Serie nicht endlos fortführen kann. Warum gibt man uns Fans nicht einfach (nach DEM Ende von 24LAD) eine 10. Staffel, die dann einen Abschluss bringt. So schwer mir das sicherlich fallen würde - meinetwegen auch mit dem Tod von Jack.
      Kiefer hat in einem Interview gesagt, sie haben beim Finale von 24LAD überlegt, Jack durch eine Handgranate hochgehen zu lassen. Jetzt wünsche ich mir, sie hätten genau das getan. :angry:
    • Ich habe mal die Kommentare zu dem TV Line-Artikel und einige andere Meinungen im Netz überflogen und als Tenor ist dort von "Ohne Jack Bauer ist 24 nicht 24" bis "Würde dem Spin-Off eine Chance geben" alles vertreten.

      Auch ich weiß noch nicht so recht, was ich von den Plänen halten soll - ist halt ne sehr zweischneidige Sache... :/

      FOX scheint augenblicklich zwar kein besonders glückliches Händchen zu haben, neue "Sterne" am Serienhimmel zu etablieren (von Empire, vllt auch Gotham mal abgesehen) und daher kommt der Versuch, alte Marken zu reanimieren (Stichwort: Akte X) vielleicht etwas verkrampft daher, aber dennoch würde ich das angedachte 24 Spin-Off nicht gleich in Grund und Boden reden wollen.

      Die Befürchtung, dass das einstige Zugpferd 24 als cash cow herhalten soll, ist sicher nicht gänzlich unbegründet, aber zum einen geht es Fernsehsendern & Co. nun mal in erster Linie um Profit (Das kann man verwerflich finden oder einfach als betriebswirtschaftlich notwendiges Übel betrachten!) und zum anderen kann sowas ja durchaus auch mal gutgehen (vgl. die Ableger von CSI oder NCIS z.B.).

      Ich fänd es auch unverzeihlich, wenn ein halbgares Spin-Off den Ruf von 24 nachhaltig beschädigen würde, und bin ebenfalls skeptisch, ob es ein jüngerer Kollege von Kiefer vermag, in die großen Fußstapfen von Jack Bauer zu treten. Trotzdem denke ich, dass die Idee zumindest eine Chance verdient hat. Der Erfolg wird dann letzendlich u.a. vom Casting, von entsprechend guten Drehbüchern sowie der Umsetzung abhängen.

      Abgesehen davon bin ich schon neugierig, ob das Solitary-Sequel in dem Spin-Off irgendeine Bewandnis haben würde. Ich kann bzw. mag mir einfach nicht vorstellen, dass sie Carlos Bernard alias Tony ohne Hintergedanken dafür reaktiviert haben. Also lehne ich mich einfach mal ohne zu große Erwartungshaltung zurück (Damit bin ich bei LAD auch schon ganz gut gefahren. ;) ) und harre gespannt - gepaart mit einer gesunden Portion Skepsis - der Dinge, die da kommen mögen... :drink: :wink:
    • Also auf TV.com ist auch die Rede von einem vollen Spin-Off. Die Frage ist eigentlich, was denn nun ein "Spin-Off" auszeichnet. Regelmäßig spielt es in einer Art Parallelwelt mit Anleihen und Bezügen zur Mutterserie. Nur: Kann das bei 24 funktionieren? Hat das in der Vergangenheit jemals wirklich langfristig überlebt (ja gut, Angel und CSI, aber sonst)?

      Im Nachhinein betrachtet haben die Produzenten von 24 schon mit Season 2 den entscheidenden "Fehler" begangen, viele etablierte Figuren zurückzuholen. Viel packender wäre die Serie gewesen, wenn spätestens nach einer Trilogie ein ganz neues Szenario mit neuen Charakteren verwendet worden wäre. Unvorhersehbarkeit ist eine der wichtigsten 24-Tugenden der Anfangszeit und leider hat genau das mehr und mehr nachgelassen. Zum einen, weil die Autoren nicht wirklich kreativ genug waren oder - um es dipomatischer auszudrücken - zu wenig Zeit hatten. Zum anderen, weil Jack Bauer in kritischen Situationen eben nicht mal so einfach stirbt. Das ist Segen und Fluch einer so starken Person zugleich.

      Wenn man jetzt also die Ausgangsbasis komplett auf Null setzt und in einem völlig neuen Umfeld eine clever konstruierte Geschichte erzählt, bei der wirklich keiner der Charaktere sicher ist und nichts vorhersehbar erscheint, kann das durchaus funktionieren. Dann sollte aber auch wirklich das einzige wiederkehrende Element die tickende Uhr mit Echtzeit sein. Dies böte die Chance, bei in einer weiteren Staffel des Spin-Offs wieder komplett neu anzufangen.

      Bloß keine CTU - Miami. Und keine Abziehfiguren, wo die Charaktere 1:1 aus der alten Serie übertragen werden. Das würde ein absoluter Rohrkrepierer. Auch Jack Bauer weiterlaufen zu lassen und Kiefer Sutherland durch einen jüngeren Schauspieler zu ersetzen - und mag er noch so gut sein - kann für die alteingesessenen Fans nicht funktionieren. Dafür ist Kiefer noch zu jung und die Serie noch zu frisch. Ich verstehe auch nicht, warum Sutherland zu alt sein sollte. In zehn Jahren vielleicht, klar, aber im Moment kauft man ihm den Superagenten doch locker noch ab. Es scheint aber ja auch so zu sein, dass die 24-Welt von dem Spin-Off nicht wirklich tangiert würde. Ich werte es mal als positives Zeichen, dass Kate Morgan nicht der weibliche Co-Agent sein soll. Hier will man sich meines Erachtens die Möglichkeiten im Jack-Bauer-Szenario offen halten und da aus dem Vollen schöpfen. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass Yvonne Strahovski schon für Drehs im nächsten Jahr (und früher wird das Spin-Off sicher nicht begonnen werden können) gebucht ist. Und Astronaut's Wives Club ist meines Wissens nach eine "Limited Series" und dürfte eigentlich im Kasten sein.

      Ob das Spin-Off funktionieren kann? Klar, aber es wird wohl wirklich sehr schwierig. Da müsste mit guten Schauspielern, einem starken Skript gerade zu Anfang und vielleicht auch aktuellem Bezug so einiges passen - das hätte mit Tony, Chloe, Kate und Belchek meines Erachtens viel besser gepasst und wäre selbst dann kein Selbstläufer geworden. Ich würde das Spin-Off auch nicht 24-Irgendwas nennen. Der Name ist viel zu sehr mit Jack Bauer verbunden. Viel eher ginge da meines Erachtens eine Serie "Jack Bauer", die eben nicht in Echtzeit abläuft. Vielleicht wäre es auch cleverer, sich beim Ableger von den 24 Stunden zu lösen - es sollen ja anscheinend sowieso wieder nur 12 Folgen werden - und statt dessen einen anderen Zeitraum zu wählen. So könnte jede Folge einen Tag abdecken und man könnte den Aktionsradius ohne Logikklimmzüge erweitern und das Erzähltempo erhöhen. Dann das Ganze "Twelve" nennen und fertig ist ein Setting mit Potenzial.
    • Annie03 schrieb:

      Ich habe mal die Kommentare zu dem TV Line-Artikel und einige andere Meinungen im Netz überflogen und als Tenor ist dort von "Ohne Jack Bauer ist 24 nicht 24" bis "Würde dem Spin-Off eine Chance geben" alles vertreten.
      .... wobei man dazu sagen muss, dass ca. 90 % der Kommentare auf den Seiten und Boards negativ zu einem Spin-Off ohne Kiefer sind. Ein sehr beliebter hashtag auf twitter ist momentan: #BoycottBauerless24.
      Eine Bekannte von mir hat im Oktober letzten Jahres anlässlich eines Konzertes mit seiner Band mit Kiefer gesprochen. Er hat ihr gesagt, dass das Thema Jack Bauer für ihn persönlich durch ist. Er hätte es, wie gesagt, am liebsten gehabt, wenn Jack gestorben wäre. Wie er erwähnte, wollte Fox dies aber partout nicht. Also war mir damals schon klar, dass wir 24 in seiner Original-Form nie wieder bekommen.
      Wir wissen also jetzt den Grund, warum Fox Jack nicht sterben lassen wollte. <X Bestätigung bekommt dies durch die Meldung, dass auch "Prison Break" eine neue Staffel bekommen soll, mit den Brüdern Scofield. Jetzt geht also die "Auferstehung" wieder los, der ich sehr negativ gegenüberstehe - ob es Bobby Ewing, Tony Almeida oder Michael Scofield ist. :thumbdown:
      Für mich wären selbst kurze Gastauftritte von Kiefer (die jetzt von den Verantwortlichen ins Spiel gebracht werden, um die Fans festzuhalten) kein Grund, mir das Spin-Off anzusehen. Die würden mich nur daran erinnern, wie toll das Original von "24" war.
      Hier ist übrigens ein sehr interessanter Artikel zu dem Thema:
      digitalspy.co.uk/ustv/s9/24/fe…idea.html#~peCzdoYZiz1oUn
    • Ich kann die Fernsehsender aber auch einerseits verstehen, dass sie lieber Erolge aus der Vergangenheit holen wollen.

      Es gab bisher schon so viele gute Serien mit einer guten Idee, relativ guten Schauspielern und einer recht spannenden Erzählweise.
      Die Meisten davon wurden aber wieder eingestellt, weil es scheinbar niemand sehen wollte.

      Die Zuschauer sind viel zu oft viel zu wählerisch.

      Bei 24 bin ich allerdings ziemlich sicher, dass das Käse ist.
      24 ist Jack_Bauer und Jack_Bauer ist 24.
      Wenn man nun etwas macht, das nicht mehr mit 24 in Verbindung bringen möchte, indem man den Namen komplett ändert, komplett andere Darsteller nimmt und zu allem Überfluss auch noch das Echtzeitkonzept weglässt, ist das für mich eine komplett neue Serie. Das hat dann rein garnichts mehr mit 24 zu tun.

      24 kann nur mit Jack_Bauer überleben.

      Ich kenne ein gutes Beispiel zu einem, für mich, britischen Pendant von 24: "Spooks" (In Deutschland "MI-5" genannt)
      Das ist eine relativ ähnliche Serie, wo nach der dritten Staffel glaube ich der Hauptdarsteller die Serie verlassen hat.
      Dann kam ein neuer, der nach der 6. Staffel ausgestiegen ist, Die Serie lief trotzdem weiter.
      Und wisst ihr auch, weshalb? Weil eben keine 9 Staffeln dazwischen waren.
      Man muss sich das mal vorstellen: Jack war 14 Jahre lang der Hauptdarsteller, den kann man nicht einfach mal so austauschen, auch nicht mit einem Spin-Off.
      Wäre es, wie bei Spooks, viel früher passiert, hätte es funktionieren können, aber nach 14 Jahren ist da der Zug abgefahren.

      Es gäbe nur noch zwei passable Möglichkeiten:
      • Jack macht weiter (was er aber wohl ausschließt, bliebe nur noch entsprechende Überzeugungsarbeit seitens Fox) oder
      • Jack stirbt
      Alles Andere wäre Käse und nach 14 Jahren 24 mit Jack nicht durchführbar.
    • Meiner Ansicht nach sollte das Thema 24 mit einem Film beendet werden und zwar ohne offenem Ende.
      Und das relativ bald.

      Für mich waren die Anfangszeiten von 24 (die ersten paar Staffeln) einfach die besten, da es spannend, neu und qualitativ hoch war.
      Besonders die Echtzeit zeichnete 24 aus.
      Schade, dass auch einige Charaktere nie wieder aufgetaucht sind oder die Handlung nicht fortgesetzt wurde.
      zB Ende Staffel 2 - der Typ auf dem Boot (wurde ja nur in dem PS2 Spiel behandelt)
      - Kate Warner
      - Chase
      usw.

      Zum Ende der Serie waren fast so gut wie alle von früher tot.
      (Michelle, Audrey, Teri, Bill, Renee, Chapelle, Palmer usw.)

      Kurz gesagt: Die Geschichte von 24 ist zu Ende erzählt.

      Es fehlt nur noch der Abschluss bzw. das Ende von Jack.

      Ich befürchte, dass FOX hier einen Fehler macht und das ganze bis zum letzten Atemzug ausreizt.

      Dasselbe hatten wir auch bei der Sitcom "Friends".
      Nach 10 Jahren wurde das mit einem tollen Ende abgeschlossen.
      (Wobei hier die besten Folgen bereits einige Staffeln vorher waren).
      Leider kamen die Produzenten auf die schlechte Idee, ein Spinn-Off mit 1 Charakter zu erstellen.
      Nach 2 Staffeln wurde "Joey" wegen den miesen Quoten (ohne wirklichem Ende) abgesetzt.

      Ich hoffe bei 24 wird das nicht der Fall sein.

      Es scheint mir irgendwie, dass den Schreibern die Ideen für neue Serien/Filme usw. ausgehen und sie daher die ganzen alten Klassiker wieder "ausgraben" und erneuern/fortsetzten wollen.
    • Tja, ich habe es ja schon vor und während LAD gesagt:

      Wenn man jetzt noch einmal nach all den Jahren seit Season 8 die Chance erhält eine neunte Staffel zu produzieren dann soll man auch besser einen würdigen Abschluß (am besten mit Happy End für Jack) von 24 hinbekommen. Denn wer weiß ob wir danach je wieder was neues von 24 sehen werden.

      So endete LAD dann für mich völlig unbefriedigend da man ein Ende serviert bekommen hat das geradezu nach direkter Fortsetzung schreit. Nur diese werden wir wohl leider nicht mehr bekommen. Da wäre sogar das S8 Ende als endgültiges besser gewesen.

      Diese neuen Spin-Off Pläne für eine Season 10 finde ich ehrlich gesagt völlig daneben. Wieder komplett neue Charaktere (eine der größten Schwächen bei 24 das man so eine hohe Charakterfluktuation hat). Und wenn ich dann schon lese: Neuer, jüngerer Hauptcharakter, neue weibliche Hauptrolle. Evtl. nur noch maximal Gastauftritte von Kiefer und Yvonne Strahovski?

      Ganz ehrlich? Das können sich die Autoren schenken.

      Ich hätte ja nichts gegen ein echtes Spin-Off mit Yvonne Strahovski, wenn die Jack Geschichte fertig erzählt wurde, aber das was ich da jetzt lesen muß? Nein Danke!

      Wenn man schon etwas neues macht, dann eine echte 10. Staffel (oder Kinofilm) mit Jack, Kate, Chloe, Belcheck, Tony und Co. bei der man am Ende dann einen würdigen Abschluß für 24 hinbekommt, danach kann man gerne ein eigenständiges Spin-Off mit Kate machen. Kiefer will nicht mehr so richtig? Dann soll Fox ihn meinetwegen zwingen, mit ganz viel Geld!

      Aber die aktuellen Pläne? Nein, echt nicht. Da rächt es sich nun das man am Ende von LAD keinen würdigen, endgültigen Abschied hinbekommen hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grandmaster-C ()

    • Am kommenden Donnerstag gibt es sicher offizielle Antworten auf unsere vielen Fragen, da auch ein
      Q & A damit verbunden ist! :thumbup:
      alss-24liveanotherday.splashthat.com/

      Da Mary Lynn getweeted hat: "A possible "24" without Jack & Chloe will be announced", sollte man die Hoffnung nicht zu hoch hängen. :thumbdown:
    • Hallo Zusammen,
      also, entweder ist mein Englisch so schlecht und ich verstehe das nun alles falsch...aber für mich klingt das nicht nach 24 ohne Jack. Und daß Chloe definitiv bei Staffel 10 dabei ist, denn ohne sie kann Jack nicht gefunden werden... :thumbs02: Das hört sich doch DEFINITIV viel besser an als alles, was ich hier die letzte Zeit gelesen habe.
      Ein neuer Funken Hoffnung für mich und bestimmt auch viele andere Fans. :good: darauf trink ich jetzt ein Bier :prost:
      liebe Grüße
      Tommy :24rocks:
    • Schon bezeichnend, wie Mary Lynn in dem Video auffällig unauffällig um die Beantwortung der Fragen herumdruckst und dann doch relativ viel verrät. :grin_green: Ich gehe mal stark davon aus, dass das gewollt ist - auch damit die Fans noch gespannter auf das morgige Q&A sind. :happy_wink:

      Mich hat sie damit jedenfalls geködert. Also mal sehen, ob wir morgen - bzw. hinsichtlich der Zeitverschiebung wohl eher übermorgen - schlauer sein werden... :daumendruck:

      tommy schrieb:

      Ein neuer Funken Hoffnung für mich und bestimmt auch viele andere Fans. :good: darauf trink ich jetzt ein Bier :prost:
      Bzgl. des Hoffnungsfunkens sind wir definitiv schon mal zwei, aber das Bier hebe ich mir lieber noch ein Weilchen auf - sicher ist sicher. :03:
    • Tommy, dein Englisch ist nicht schlecht! ;) Ich hatte auch den Eindruck, dass MaryLynn viel mehr weiß, als sie sagen darf und dass sie ihre Worte sehr vorsichtig gewählt hat. Bin schon sehr gespannt! Zumal Kiefer am 7. Juni bei den Tony Awards mit einem Vollbart auftauchte, der durchaus ein Look für "Jack im Gulag" sein könnte! :thumbup: Mein Traum wäre, dass jetzt endlich der 24-Film gedreht wird (vorzugsweise noch zusätzlich mit Belcheck! ) und es aus diesem Grund eine 24-Staffel geben wird, in der Jack selten auftaucht. Danach könnte es dann wieder eine "vernünftige" Staffel geben.
      Als "Vertretung" für Jack würde ich mir übrigens Alex O'Laughlin von Hawai 5.0 ( "Steve McGarrett")
      wünschen! 8o
    • Ob mit Jack oder ohne Jack, Film oder eine neue Staffel, dass 24 weiter geht steht wohl fest. Hier ein ausführliches Interview mit Kiefer:


      www.youtube.com (natürlich mit Spoilern für Season 9)

      www.24spoilers.com - Hier auch mit den wichtigsten Passagen als Text

      Mir persönlich gefällt der Bart jedenfalls nicht so... :/
    • Kann mich Punkchloe nur anschließen. McGarrett kommt annähernd an Jack Bauer ran, außerdem hat bei Hawaii Five-0 auch mehrmals unverkennbar Brad Turner Regie geführt. O'Laughlin und Strahovski, das wärs... Und dann befreien Sie zusammen mit Chloe und Belchek Jack. Auf der Flucht stellt sich dann heraus, dass O'Laughlins Charakter eine eigene Agenda verfolgt und Jack zu jemanden ganz anderen bringen will...

      Sieht aber leider wirklich so aus, dass Sutherland im Moment nicht mehr will, als einen Cameo-Auftritt. Das ist sehr schade und für mich nicht so recht nachvollziehbar, da gerade die jetzige Ausgangssituation ein frisches und aus 24-Sicht unverbrauchtes Szenario bietet. Aber vielleicht hat Punkchloe ja Recht und man bereitet mit der Übergangsstaffel einen Film mit Jack vor und kann so gleich testen, wie es ohne Bauer so läuft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Coky ()

    • Stimmt, Coky, Kiefer hat klar und deutlich gesagt, dass er Jack Bauer in der Show nicht mehr spielen wird und es höchstens mal Gastauftritte von ihm gibt. Das war sehr eindeutig, denn er hat seinem Nachfolger alles Gute und genauso viel Spaß an der Rolle gewünscht, wie er es hatte. Er möchte sich jetzt auf andere Projekte konzentrieren. Traurig, aber das muss man halt akzeptieren. ;(
      Als nächstes dreht er übrigens "The Man in the Box", wo er einen Juden spielt, der die Familie des Jungen, dem er mal das Leben gerettet hat, bittet, ihn vor den Nazis zu verstecken. Deswegen der ätzende Bart! X(
      Andererseits hat Kiefer gesagt, der 24-Film "is going to happen soon". Und dass er sich darin die Hauptrolle entgehen lässt, kann ich mir kaum vorstellen.
      Wir wissen leider nie genau, was so hinter den Kulissen vorgeht. :P Aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Fox einen jungen Jack Bauer wollte, um die Marke 24 so lange finanziell auszupressen, wie es nur geht. Es wird ein neues Ensemble und eine neue Umgebung geben, lt. Kiefer. Im Gegenzug hat man Kiefer vielleicht endlich den 24-Film zugesagt? Wir werden sehen .....
    • Punkchloe schrieb:

      Wir wissen leider nie genau, was so hinter den Kulissen vorgeht. :P Aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Fox einen jungen Jack Bauer wollte, um die Marke 24 so lange finanziell auszupressen, wie es nur geht. Es wird ein neues Ensemble und eine neue Umgebung geben, lt. Kiefer. Im Gegenzug hat man Kiefer vielleicht endlich den 24-Film zugesagt? Wir werden sehen .....
      Also für mich sieht es eher so aus, als ob Kiefer partout nicht mehr wollte. Fox hat sich ziemlich lange Zeit gelassen, als wollten sie die Hoffnung nicht aufgeben, ihn von seiner Meinung abbringen zu können. Außerdem wäre es dann wohl recht sinnlos gewesen, Jack Bauer nach vier Jahren zurückzubringen, um dann anschließend mit einer völlig neuen Crew einen Neustart zu wagen. Das wird so schon schwer genug, aber je weniger Zeitabstand desto näher liegen die Erinnerungen und der Vergleich. Auch 24: Solitary spricht meines Erachtens dagegen. Ich glaube Sutherland hat denen schon nach S8 klar gemacht, dass er in den nächsten Jahren bestenfalls noch für einen (?) Film zu haben sein wird und ihm eine ganze Staffel zu anstrengend ist. Vielleicht deshalb auch dieses Mittelding mit der halben Staffel. Außerdem hat er jetzt bereits mehrfach das Problem der wiederholenden Elemente betont.

      Ich glaube weiterhin, dass 24 mit jährlich wechselnden Charakteren und Orten gut funktionieren kann, sehe aber die Gefahr des Versuchs, einen Jack Bauer 2.0, eine Chloe 2.0, eine Nina 2.0,... zu installieren. Das kann nichts werden, weil es von den Fans wohl kaum akzeptiert würde. Da müssten sie schon zehn Jahre warten und wer weiß, ob die junge Zielgruppe dann überhaupt noch fernsieht. Wichtig ist sind zwei bekannte und beliebte Hauptdarsteller (vgl. True Detective) und ein Setting, dass sich grundlegend unterscheidet. Klappen könnte es z. B., wenn diese beiden Hauptfiguren eben nicht bei der CTU bzw. im Polizeidienst wären und eher unfreiwillig in eine Situation kommen, wo es um ihr eigenes Überleben und das von vielen anderen geht. Die Hard lässt grüßen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Coky ()

    • Punkchloe schrieb:

      Wir wissen leider nie genau, was so hinter den Kulissen vorgeht.
      So langsam fange ich ein klein wenig an, mich genau darüber zu ärgern bzw. zumindest genervt zu sein. :not_good: Das Ganze erinnert mich doch schon ein wenig zu sehr an die Zeit, als die Gerüchte um den geplanten Kinofilm kursierten. Und nun wird schon wieder ein großes Staatsgeheimnis um den Fortgang von 24 gemacht. Was nur bedeuten kann, dass die Pläne noch völlig unausgegoren sind, vllt auch, weil sie die Rechnung schlicht ohne den Wirt (in diesem Fall: Kiefer) gemacht haben, der nun wirklich nicht mehr weitermachen will. Oder aber es werden hinter den Kulissen tatsächlich schon eifrig die Strippen gezogen bzw. Alternativen verhandelt, wobei ein (abschließender?) Film für/mit Kiefer natürlich eine Option sein könnte.

      Aber was soll dann die Salami-Taktik in der Gerüchteküche? Ganz ehrlich - diese "Nichts Genaues weiß man nicht"-Strategie ging mir schon immer auf den Wecker und ist nun auch nicht besser! :79: Dann sollen sie sich meiner Meinung nach lieber gänzlich zurückhalten und erst mit der Sprache rausrücken, wenn wirklich klar ist, wie es weitergehen wird. Hat bei der Ankündigung zu 24: LAD schließlich auch gut funktioniert, ohne dass dafür im Vorfeld halbgare Gerüchte gestreut werden mussten.

      Apropos "Nichts Genaues weiß man nicht" - hier mal einer der wenigen Artikel, die zu dem groß angekündigten Screening der LAD-Finalfolge nebst anschließendem Q&A mit Howard Gordon, Manny Coto, Mary Lynn und Kiefer vom 11. Juni im Netz zu finden sind: deadline.com/2015/06/24-live-a…-bauer-future-1201441837/

      :ironie: Die Fotos in dem Artikel sind dabei eigentlich schon das Neueste, was man geliefert bekommt. :happy_wink: Nee, ernsthaft, wirklich (viel) Neues an Infos gibt's da nicht, oder?

      Coky schrieb:

      Ich glaube weiterhin, dass 24 mit jährlich wechselnden Charakteren und Orten gut funktionieren kann
      Prinzipiell stimme ich Dir zu, dass es unter bestimmten Voraussetzungen funktionieren kann... eigentlich. Uneigentlich sprechen einige Faktoren dagegen, die Du selbst schon genannt hast:
      1. scheint für Kiefer das Thema 24 - zumindest momentan - tatsächlich durch zu sein. Er fühlt sich zum einen nicht mehr fit genug und befürchtet zum anderen, dass es zu einem "mad comic" werden könnte, wenn man es mit den "bad days" rund um Jack Bauer übertreibt. Aber neue/andere Darsteller sollen "freshness" bringen. Klingt irgendwie nicht wirklich überzeugend (Könnten aber natürlich auch Argumente im "Poker" um einen Prequel-Film zum Spin-off sein...),
      2. ist selbst ihm nicht entgangen, dass es ein Problem mit wiederholenden Elementen gibt. Für mich sind zwar nicht die Wiederholungen an sich das Problem, solange sie gut gemacht und nicht bloß ein billiger 1:1-Abklatsch sind, aber es benötigt schon verdammt guter Drehbücher/Darsteller, dem Zuschauer alte Plots erfolgreich neu zu verkaufen. Wenn ich da so an LAD als Gesamtpaket denke, bin ich diesbzgl. eher skeptisch,
      3. sehe auch ich die Gefahr, dass mit dem Spin-off versucht werden könnte, Figuren wie Jack, Chloe, Nina & Co. zu kopieren. Wobei wir wieder beim "Abklatsch-Problem" und der Notwendigkeit wirklich guter Drehbücher und Darsteller aus 2. wären. ;)
      Darüber hinaus frage ich mich, ob die Ausgangslage im Grunde nicht schon ein wenig verfahren ist, nachdem man Jack am Ende von LAD nicht hat sterben lassen (Sorry, hätte nie gedacht, das einmal zu sagen, aber irgendwie wäre das schon ein "passender" Moment gewesen.). So aber taugt das Ende irgendwie nicht wirklich dazu, einen "Jack-Cut" zu machen und einen Neubeginn einzuläuten. Nach Staffel 8 hätte man meines Erachtens nach Cameo-Auftritte von Kiefer auch wesentlich glaubhafter inszenieren können, als jetzt, wo der Zuschauer Jack in russischer Gefangenschaft wähnt. Vielleicht fehlt mir da auch einfach die Phantasie, aber wie bitte soll das halbwegs plausibel mit kleinen Gastauftritten erklärt werden? Auch die Rückkehr von Carlos (alias Tony) in Solitary und Mary Lynns "Definitiv"-Antwort im ET Canada-Interview passen nicht so recht ins Bild, mit unverbrauchten Charakteren neu durchstarten zu wollen.

      Also ist all das entweder eine Taktik, die Fans auf falsche Fährten zu locken, sie zum Spekulieren zu anmieren und 24 so im Gespräch zu halten oder aber es weiß tatsächlich noch keiner so ganz genau, wohin die Reise gehen soll. Wirklich toll fänd ich beides nicht, da Spekulationen aufgrund von platzierten "Enten" auf Dauer genauso nervig werden, wie auf Grundlage von Gerüchten, die aus (Planungs-)Unwissenheit/Unsicherheit entstanden sind und sich letzlich als heiße Luft entpuppen.

      Nicht dass wir uns jetzt falsch verstehen - nach dem unbefriedigenden, offenen Ende von LAD, das meiner Meinung nach weit mehr Fragen zurückgelassen hat, als das von Season 8 und das daher förmlich nach Erklärungen/Auflösungen schreit, bin ich einer oder mehrerer 24-Fortsetzungen gegenüber durchaus aufgeschlossen. Und sollte es wider (meines) Erwarten(s) schon ganz tolle, ausgereifte Pläne hinsichtlich Form, Abfolge, Cast und Drehbücher geben, umso besser. Dann freue ich mich auch über "echte" News. Sollte aber noch nicht alles in trockenen Tüchern sein, würde ich den Verantwortlichen im Sinne von Dieter Nuhr bis dahin lieber raten: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fr**** halten." :03:

      Sorry - just my 2 cents, aber das musste ich jetzt einfach mal losgeworden sein. :verlegen_grins:
    • Deinem Post ist eigentlich nicht viel hinzuzufügen, Annie! :thumbup: Ganz sicher bist Du nicht die einzige in der 24-Fan-Welt, die sauer über dieses "vielleicht - vielleicht auch nicht" ist. Wenn die Macher von 24 denken, sie könnten die Geduld der Fans über Gebühr strapazieren, kann es sehr leicht sein, dass sich die Mehrheit der Fans genervt abwendet und kein Interesse mehr zeigt.
    • Einige Ideen sind echt Interessant, nur warum hat lange keiner mehr hier geschrieben ? Sind etwa die meisten weg und das Forum geht unter ? Ich hoffe nicht. :)

      GrungeGuitarist schrieb:

      Welche Charaktere würdet ihr euch wünschen?
      Ich würde mir gerne ein Comback Von Tony, Chase, Charles Logan oder Wayne Palmer wünschen.
      Von Tony hat man nichts mehr gehört und ich würde gerne wissen wie es mit ihn weiter geht. Man kan es ja auch verstehen, das der Rache nehmen wollte. Das Jack deswegen nicht auf Tonys Seite stande, kann ich nicht ganz verstehen, da er eigendlich auch dasselbe mit Nina machte.

      Mit oder ohne Jack, wäre Chase die Perfecte Person als der neue Jack Bauer. Doch ich kann mich noch Dunkel erinnern, als Kim in einer Staffel sagte: Chase hätte sie verlassen.

      Was ist eigendlich aus Wayne Palmer geworden ?
      Eigendlich würde ich mir auch David Palmer zurück wünschen, da er immer so stark und selbsbewußt war. Doch dies geht nicht mehr.
      Selbst Sherry Palmer vermisse ich, da man auch nie wirklich wußte auf welche Seite sie wirklich stande und gute Tricks angwandt hatte.

      Charles Logan ist zwar böse, aber ich habe den immer gefeiert als der immer so wütend wurde. :D
      Kurz gesagt: Er hat seine Rolle perfect gespielt.

      GrungeGuitarist schrieb:

      Wollt ihr überhaupt eine 10. Staffel von "24"?
      Ja, warum auch nicht ?


      GrungeGuitarist schrieb:

      Sollte eine 10. Staffel dann wirklich die finale Staffel sein?
      Ich sage es mal so: Die Schauspieler sind nicht mehr die Jüngsten und wenn man weitere Staffel drehen würde, müßten einige neue Stars kommen.


      GrungeGuitarist schrieb:

      Wo soll eine 10. Staffel spielen?
      Wieder in LA.


      GrungeGuitarist schrieb:

      Was soll sich ändern?
      Wieder in 24 Episoden. Auch das man nicht nur ein Gegner hat und ihn durch die ganzen 24 Episoden jagt. Wenn es mal zu einer End Staffel kommen sollte, dann wäre auch ein End Gegner gut. Ein End Gegner der in Staffel 1 bis 9 vertrickt war.