L1x10: 9:00 P.M. - 10:00 P.M.

    • L1x10: 9:00 P.M. - 10:00 P.M.

      Wie hat Euch L1x10 9:00 P.M. - 10:00 P.M. gefallen? 4
      1.  
        UHJM - ULTRA-HAMMER-JACK-2014-MÄSSIG (0) 0%
      2.  
        Sehr gut (1) 25%
      3.  
        Gut (2) 50%
      4.  
        Befriedigend (1) 25%
      5.  
        Ausreichend (0) 0%
      6.  
        Mangelhaft (0) 0%
      7.  
        Ungenügend (0) 0%
      Hier könnt Ihr über die Folge L1x10 diskutieren.

      Alles was nach L1x10 passiert, hat hier nichts verloren und wird editiert!

      Was hat Euch überrascht? Worüber habt Ihr Euch aufgeregt? Schreibt Eure Eindrücke und Fragen. Und nicht nur in zwei Sätzen. Ein detaillierter Bericht macht allen Lesern viel mehr Spaß, als nur ein 'Ich fand's toll!'.

      Vergebt die Höchstwertung UHJM bitte nur, wenn eine Folge wirklich ganz besonders herausragend ist und haltet Euch sonst an das Schulnotensystem. Dass die Serie klasse ist, wissen wir alle. Hier unter uns Fans wäre es super, wenn wir die Sache etwas differenzierter angehen könnten.

      Beste Grüße
      GrungeGuitarist

    • die x10 war mMn gut, die beste folge seit x01
      tony wird scheinbar doch noch eine rolle spielen, vllt jagt er diesen abartigen luis oder rettet alle am ende, der lässtige jadalla is endlich weg, der wahre bösewicht lebt und hat ne coole maske, vermutlich die beste die 24 je gezeigt hatte, mal schauen ob die rebekka demnächst auch eine braucht :D , dieser shalowitz (hat witz im namen - juhu) hat schon zum dritten mal wiederholt dass er die liste der sleeper entschlüsselt hatte als wäre das noch wichtig, isaac und nicole plot wird immer lästiger und tom ist in der folge gar nicht vorgekommen?
      ein gutes ende wird die serie nicht retten, es hat zu viele schlechte folgen gegeben, aber wenn x10 mass der dinge ist dann wird das ende noch spannend

      ich finde 12 folgen killen die neuen charakter in der serie, 12 folgen sind eindeutig zu wenig um diese zu entfachen. bei 24 war am ende sowas nicht notwendig, jack und chloe waren da, rest war unwichtig, aber bei einer neuen serie geht sowas nicht. die produzenten werden das wohl auch einsehen. nutzt aber alles nix, ich denke wir schauen gerade das letzte aus dem 24 universum ..... es sei denn kiefer entschiedet sich für ne rückkehr um die welt vom trump zu retten :grin_still: :D

      noch was, ich finde die richtig coolen charakter in legacy waren allesamt nur ganz kurz da. diese nila, dann der grimes, die tschetschenen und jetzt diese schnitte vom tony (keine ahnung wie die heisst). die hätten alle mehr schreentime verdient!

      ok, on to x11 & x12
      bringt nina zurück, als zombie oder leiche - egal! :biglove:
    • Was sagt man dazu? Legacy hat es in Episode 10 doch tatsächlich geschafft, mich mit etwas Unvorhersehbarem zu überraschen. Den Twist, dass Bin-Khalid Senior noch lebt (wenn man das so nennen mag :D ) und quasi im Gegenzug zu seiner Auferstehung sein Sohn dran glauben muss, hatte ich jedenfalls so gar nicht auf dem Schirm.

      Trotzdem muss ich sagen, dass mein Zwischenfazit so kurz vorm Ende noch immer ziemlich durchwachsen ausfällt. Ich fand zwar keine Folge wirklich schlecht, habe aber auch noch kein einziges Mal mit offenem Mund vor dem Bildschirm gesessen oder die nächste Episode kaum erwarten können. Doch genau das hätte die Serie meiner Meinung nach gebraucht, um 24 "at its best" toppen oder dem wenigstens ebenbürtig sein zu können.

      Schade, denn am Cast liegt es meines Erachtens nun wirklich nicht. Doch ohne wirkliche "WOW"-Momente und -Storylines (Ich sage nur: George Mason und die Atombombe, Chandler Plaza und der Virus, Chase Edmunds und die Axt, Jack Bauer und seine Methoden, sich Chefs, (Maulwurfs-)Kollegen und Ehemänner zu "entledigen" :03: ...) können sich die besten Schauspieler 'nen Wolf spielen und ernten trotzdem keinen Blumentopf.

      Ein kleiner, wenn auch schwacher Trost ist für mich dennoch, dass sie das Ganze nicht komplett an die Wand gefahren bzw. den Ruf nicht nachhaltig ruiniert haben und Legacy wenigstens dem eigentlichen 24-Konzept treu geblieben ist, wenn auch nur in (für heutige Serienverhältnisse) mittelmäßiger Qualität. Unterm Strich ist das aber einfach zu wenig und das werden L1x11 und L1x12 nun vermutlich auch nicht mehr ändern können.

      Wie @nina lives gehe ich jedenfalls auch davon aus, dass es das mit 24 nach Legacy gewesen sein dürfte. Trotzdem werde ich mir den Rest nun auch noch geben und bin gespannt, wie sie die Geschichte um Ibrahim Bin-Khalid, Rebecca & Co. abschließen werden, wann der Zeitsprung erfolgen wird (wieder am Stück oder häppchenweise?), ob wir noch eine Silent Clock sehen (bzw. nicht hören) werden und ob es noch ein Erklärung im Fall Tony bzw. Solitary geben wird.

      Meine Wertungen für die Episoden acht bis zehn: L1x08 "Gut", L1x09 "Befriedigend", L1x10 "Gut".

      Macht bis dato insgesamt 2x "Sehr gut", 6x "Gut", 2x "Befriedigend". Die Hoffnung auf mindestens ein "UHJM" stirbt somit zuletzt... :happy_wink:


      nina lives schrieb:

      tony wird scheinbar doch noch eine rolle spielen, vllt jagt er diesen abartigen luis oder rettet alle am ende
      ...oder entpuppt sich doch wieder als bad guy und stirbt nun endgültig. =O Nee, nur ein Witz :grin_green: (...hoffe ich zumindest!)

      nina lives schrieb:

      dieser shalowitz (hat witz im namen - juhu) hat schon zum dritten mal wiederholt dass er die liste der sleeper entschlüsselt hatte als wäre das noch wichtig
      Ist mir gar nicht aufgefallen. Aber jetzt, wo Du es sagst... ;) Bin-Khalid dürfte nun wohl auf jeden Fall noch einen Grund mehr haben, mächtigst angepi**t zu sein und hätte bestimmt die eine oder andere Idee einer "Anschlussverwertung" für seine Liste... :dev:

      nina lives schrieb:

      isaac und nicole plot wird immer lästiger
      Auch von mir aus können sich die beiden nun langsam in die Arme fallen und dann Zigaretten holen gehen, sprich, auf nimmer Wiedersehen verschwinden. :grin_green: Vermutlich geht mir Nicole aber auch deshalb so auf den Zeiger, da ich ihre Motive, warum ihr Erics "Job" im Allgemeinen und seine derzeitige "Mission" im Besonderen solch ein Dorn im Auge ist, irgendwie nicht richtig nachvollziehen kann. Womit wir dann aber auch bei dem von Dir angesprochenen Problem unzureichender Charakterzeichnung in nur 12 Episoden wären...

      nina lives schrieb:

      tom ist in der folge gar nicht vorgekommen
      Du meinst Locke? Auch das ist mir nicht aufgefallen, könntest aber recht haben. Da ich mit ihm aber ohnehin nicht so richtig warm werde, habe ich ihn ehrlich gesagt auch nicht wirklich vermisst. :verlegen_grins:

      nina lives schrieb:

      es sei denn kiefer entschiedet sich für ne rückkehr um die welt vom trump zu retten
      Besser wäre es wohl, die Welt VOR Trump zu retten. :D So oder so halte ich es aber für eher unwahrscheinlich, dass Kiefer nochmal zurückkehren wird. Aber man soll auch nie nie sagen. :zwinker:

      nina lives schrieb:

      noch was, ich finde die richtig coolen charakter in legacy waren allesamt nur ganz kurz da. diese nila, dann der grimes, die tschetschenen und jetzt diese schnitte vom tony (keine ahnung wie die heisst). die hätten alle mehr schreentime verdient!
      Sehe ich auch so. Besonders Amira hätte ich gern noch etwas länger gesehen, da sie nicht so eindimensional böse war, sondern man ihr ihre Zerissenheit zwischen dem Wahn ihres Bruders und dem Anstand ihres Vaters abgekauft hat und ich sie mitunter sogar ein bisschen verstehen konnte.

      Für Tonys Schnitte (die übrigens Sidra heißt) besteht hingegen ja noch etwas Screentime-Hoffnung, obwohl ich befürchte, dass sie wie diese "Michelle-Ersatzfrau", mit der Tony zu Staffel 4-Zeiten zusammenlebte, wohl eher eine Randfigur bleiben wird. Bessere Aussichten dürfte da vllt Nilaa haben. Ich habe nämlich so ein Gefühl, dass das Thema Präsidentschaftskandidatur für John evtl. doch noch nicht so ganz vom Tisch ist und Nilaa dadurch nochmal wichtiger werden könnte.

      Spoiler anzeigen
      In der Vorschau zu L1x11 sieht man jedenfalls, wie John dem DNI-Fuzzi eine verpasst. Der scheint also Dreck am Stecken zu haben. Und vllt führen die Ereignisse dann dazu, dass sich John das mit dem Rückzug der Kandidatur nochmal überlegt.

      Es wäre aber zumindest ein Novum für 24, wenn in einer kompletten Staffel kein Präsident gezeigt bzw. zuletzt nicht mal mehr ein entsprechender Kandidat vorkommen würde. Nach Ostern werden wir (hoffentlich) schlauer sein...
    • Annie03 schrieb:

      Trotzdem muss ich sagen, dass mein Zwischenfazit so kurz vorm Ende noch immer ziemlich durchwachsen ausfällt. Ich fand zwar keine Folge wirklich schlecht, habe aber auch noch kein einziges Mal mit offenem Mund vor dem Bildschirm gesessen oder die nächste Episode kaum erwarten können. Doch genau das hätte die Serie meiner Meinung nach gebraucht, um 24 "at its best" toppen oder dem wenigstens ebenbürtig sein zu können.
      geht mir genauso. Alle Folgen waren gut bis sehr gut. Aber in den alten Staffeln hatte man zumindest ab und zu den sogenannten UHJM-Moment, der blieb bislang aus.

      Annie03 schrieb:

      und ob es noch ein Erklärung im Fall Tony bzw. Solitary geben wird.
      das Hoffe ich stark, wäre sonst schade.

      Annie03 schrieb:

      Es wäre aber zumindest ein Novum für 24, wenn in einer kompletten Staffel kein Präsident gezeigt bzw. zuletzt nicht mal mehr ein entsprechender Kandidat vorkommen würde. Nach Ostern werden wir (hoffentlich) schlauer sein...
      Gab es in der originalen Season 1 einen Präsidenten? Der wurde da doch auch erst noch gewählt.
    • Kevin Dax schrieb:

      Gab es in der originalen Season 1 einen Präsidenten?
      Gegeben hat es bestimmt einen. ;) Ansonsten hast Du natürlich recht, in Staffel 1 gab's nur den Kandidaten - aka den guten, alten David Palmer - zu sehen. Ich meinte aber, dass es einmalig in der 24-Historie wäre, wenn man am Ende einer Staffel weder wüsste, wer der amtierende Präsident ist, noch wer es werden möchte. Zumindest, wenn John bei seinen Rückzugsplänen bliebe...

      Aber insgesamt auch irgendwie bezeichnend, dass sie ausgerechnet zu Trump-Zeiten darauf verzichten, den amtierenden POTUS auch nur zu erwähnen, während der Anwärter auf das Amt so integer ist, für den Mist, den seine "lieben Verwandten" verzapft haben, die Kandidatur zurückziehen zu wollen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. :grin_green: