L1x12: 11:00 P.M. - 12:00 A.M.

    • L1x12: 11:00 P.M. - 12:00 A.M.

      Wie hat Euch L1x12 11:00 P.M. - 12:00 P.M. gefallen? 8
      1.  
        UHJM - ULTRA-HAMMER-JACK-2014-MÄSSIG (0) 0%
      2.  
        Sehr gut (0) 0%
      3.  
        Gut (1) 13%
      4.  
        Befriedigend (4) 50%
      5.  
        Ausreichend (0) 0%
      6.  
        Mangelhaft (1) 13%
      7.  
        Ungenügend (2) 25%
      Hier könnt Ihr über die finale Folge L1x12 diskutieren.

      Alles was nach L1x12 passiert, auch wenn noch nicht bekannt ist, ob die Serie fortgesetzt wird, hat hier nichts verloren und wird editiert!

      Was hat Euch überrascht? Worüber habt Ihr Euch aufgeregt? Schreibt Eure Eindrücke und Fragen. Und nicht nur in zwei Sätzen. Ein detaillierter Bericht macht allen Lesern viel mehr Spaß, als nur ein 'Ich fand's toll!'.

      Vergebt die Höchstwertung UHJM bitte nur, wenn eine Folge wirklich ganz besonders herausragend ist und haltet Euch sonst an das Schulnotensystem. Dass die Serie klasse ist, wissen wir alle. Hier unter uns Fans wäre es super, wenn wir die Sache etwas differenzierter angehen könnten.

      LG, Annie


      PS: Um den in der Finalepisode stattfindenden Zeitsprung nicht zu spoilern, ist wie schon bei '24: Live Another Day' auch diesmal die Uhrzeit im Topictitel nicht richtig angegeben! Wir werden die korrekte Endzeit auf 12:00 P.M. ändern, sobald '24: Legacy' im deutschen Free-TV ausgestrahlt worden sein wird.
    • hab mir gerade die letzte folge angeschaut ... zwei mal

      ich weiss weder wie ich sie bewerten sollte noch ob sie mir gefällt oder nicht. im moment tendiere ich zum nicht mögen und nicht gefallen.... hab ungefähr so ein gefühl wie am ende einer pilotfolge , und das ist nicht gut!
      bringt nina zurück, als zombie oder leiche - egal! :biglove:
    • Hallo,

      so richtig überzeugt bin ich von der Episode auch nicht. Habe sie aber auch erst einmal gesehen.

      Nach dem Zweikampf zwischen Tony und Eric ging es irgendwie Bergab - und das Ende war schon irgendwie komisch. Ein Anruf zwischen zwei Schlägen und damit ist Tony verschwunden wie er gekommen ist. Schlauer sind wir da auch nicht wirklich geworden. Verschenktes Potential.
      Den Tod von Rebecca habe ich mir schon vor zwei Episoden gedacht. Das an sich wäre ja nicht so tragisch, die Umsetzung finde ich aber doch etwas plump.

      Die Pentagon Story ging mir auch zu konstruiert zu Ende. Dass John einfach so aus dem Pentagon spazieren konnte und sich Simms dann erschießt ?! Wenn ich so darüber nachdenke, soo viele Beweise gab es nun auch nicht gegen Simms - oder?
      Und dann: Er wurde tot in seinem Büro aufgefunden? Ich mag mich irren, aber in L1x11 hatte er noch eine Assistentin. Hat die keinen Schuss gehört?
      Ist vielleicht etwas Haarspalterisch - für mich aber eine Schippe zu wenig durchdacht, die Story.

      Der Zeitsprung war auch irgendwie unnötig und nicht rund umgesetzt. Das war bei "Live Another Day" besser gelöst - zumindest meine ich mich so zu erinnern. Hier wirkt es so, dass John seit 12 Stunden am Totenbett seiner Frau sitzt, und die CTU Agenten noch 12 Stunden Däumchen gedreht hatten. Und Eric wurde dann wohl auch 12 Stunden verarztet - er hatte nichtmal Zeit sich umzuziehen?

      Es gab in der Vergangenheit sicher schlechtere und unlogischere Episoden. Aber für ein Finale, womöglich der Serie, bin ich etwas enttäuscht.
      Vielleicht ändert sich meine Meinung nach dem zweiten sehen.

      Grüße
      Kevin
    • Hab mir jetzt auch endlich, nach viel überlegen die letzten Folgen angeschaut und bin auch unfassbar enttäuscht.
      Das Rebecca stirbt wusste ich auch schon seit 3 Folgen und wie Kevin Dax schon sagte, ist es wirklich sehr plump umgesetzt worden. Der Zeitsprung nachher war auch sowas von unnötig...
      Das Simms sich erschossen hat, kann ich auch nicht so wirklich nachvollziehen, er hätte sich bestimmt noch verteidigen können und wäre vermutlich noch relativ gut weggekommen nachher ala Charles Logan oder sowas, keine Ahnung.
      Das Bin Khalid da zufällig ne Waffe unter seinem Stuhl gefunden hat und Rebecca sich natürlich vor Eric schmeißt ist auch schon wieder so Clichéhaftig.

      Aber der schlimmste Part für mich war der Fight zwischen Eric und Tony... Choreographisch war das ja gar nicht mal so schlecht um ehrlich zu sein, aber Tony kam mir in dem Kampf vor, wie ein Anfänger und wir sind so viel mehr von ihm gewöhnt, danach wurde er einfach so von einer Szene zur anderen weggeschoben und nichtmal am Ende kriegt man noch ne Szene von ihm, was er denn jetzt vor hat und so weiter. Ganz klarer Fall von, sie haben ihn nur in der Serie eingesetzt, dass Leute, die eh schon die Schnauze voll hatten von der Serie, nur schauen, weil Tony dabei war.

      Ich hab mich wirklich gestreubt, die Serie nach der 6. Folge weiter zu schauen, aber habs jetzt leider doch gemacht. Also ich bin echt ziemlich, ich würde fast schon sagen angepisst, wie sehr sie den Namen 24 in den Dreck ziehen mit der Neuauflage. Da waren natürlich Handlungsstränge dabei, die man im richtigen 24 tausend Mal gesehen hat und natürlich war das damals schon beknackt, aber auf ne gute Art beknackt. Die Schauspieler haben solche Drama-Szenen einfach viel authentischer rübergebracht und es war einfach besser geschrieben, da muss man sich nichts vor machen. Zum Ende hin fand ich Eric Carter ja gar nicht mehr so schlecht, wie ich in den Anfangsfolgen gesagt hab, auch wenn er schauspielerisch niemals an Kiefer Sutherland rankommen wird.

      Andy mochte ich am Schluss tatsächlich zusammen mit Rebecca am liebsten der Charaktere. Andy hatte schon fast was von Chloe, auch wenn Chloe natürlich noch ne Ecke cooler und abgetreter war/ist.

      Ich hätte mir wirklich so gewünscht, dass sie am Ende irgendwas über Jack sagen oder andeuten, dass es vielleicht weitergeht mit ihm, da ich einfach nicht glauben will, dass sie die Jack Story einfach so abgebrochen haben. Hoffentlich wird in den nächsten Monaten was gesagt. Das kann einfach nicht deren ernst sein, Jack bei den Russen zu lassen und die Geschichte über den so zu zerstören!!! will ich nicht wahr haben...

      Das hier im Forum mal absolut gar nichts über die Serie geschrieben wird, ist auch natürlich ein Zeichen wie banane die Serie den Leuten geworden ist.

      Naja, mal schauen wie oder wann es weiter geht. Mit Legacy oder HOFFENTLICH MIT unserem Jack. :(
    • ok, drüber geschlafen und gerade nochmals geschaut. ergebnis befriedigend!

      carter/tony kampf war noch gerade ok, cooler armbruch, aber mehr auch nicht. sidra geht mit beinschuss besser als ich ohne. aber wozu die szene danach mit bäumen???
      pentagon teil samt selbstmord schwach
      senator und papa szene, total schwach
      übergabe bei der botschaft, na ja
      bin khalid bewegt sich auf seinem komischen stuhl leiser als winnetou
      tod von rebecca samt silent clock hätten viele besser inszeniert. aber die einzige richtig starke szene in der folge kommt doch von der rebecca, "it wasn't my country, it was me", haben wir aber ohnehin vermutet! genauso wie dass john doch kandidiert .. is aber auch nciht besonders gut rübergekommen!
      was ist mit isaac und warum hat keiner den onkel luiz gefunden und erschossen
      ist der hässliche mongole jetzt tot oder lebt er noch?
      zeitsprung katastrophal. ok, kann verstehen dass keiner geschlafen hat, aber umziehen und gesicht waschen hätte man tun können
      nicole, will ich gar nicht darüber reden
      das ende ist das ende, kann mir nicht vorstellen dass da noch was kommt, vllt debrief als blu ray special, aber wer kauft so was auf bluray?? schade dass keiner den jack erwähnt hat, einen satz hätte man einbauen können

      alles in allem 24 legacy so so
      bringt nina zurück, als zombie oder leiche - egal! :biglove:
    • Entschuldigt, daß ich das hier in den Episodenthread schreibe, aber zu den unten aufgeführten Zitaten muß ich was sagen.

      Agent-JAcKBaueR435 schrieb:

      Ich hätte mir wirklich so gewünscht, dass sie am Ende irgendwas über Jack sagen oder andeuten, dass es vielleicht weitergeht mit ihm, da ich einfach nicht glauben will, dass sie die Jack Story einfach so abgebrochen haben. Hoffentlich wird in den nächsten Monaten was gesagt. Das kann einfach nicht deren ernst sein, Jack bei den Russen zu lassen und die Geschichte über den so zu zerstören!!! will ich nicht wahr haben...

      Ich hatte ja auch sehr gehofft, daß man bezüglich Jack irgendwas erfährt, aber leider bekamen wir ja keinerlei Infos diesbezüglich. Ich kann (oder besser gesagt muß wohl) verstehen daß Kiefer (vorerst?) nicht mehr Jack Bauer spielen möchte. Mit dieser Tatsache und angesichts dessen, daß bereits Live Another Day sinkende Quoten hatte war abzusehen daß es das wohl war mit dem 24 Universum. (Gut, stimmt nicht ganz, dann kam ja nun Legacy)

      Aber gerade deshalb hätte man LAD ein völlig anderes Ende geben müssen. Nicht einen Cliffhanger, der damit endet daß Jack bei den Russen in Gefangenschaft sitzt, sondern einen runden Abschluß für die Serie und Jack Bauer. Ein Happy End für Jack, am besten zusammen mit Audrey (die man natürlich nicht in LAD umkommen lassen hätte sollen) wäre doch perfekt gewesen. Man hätte ein Happy End und einen runden Abschluß der Serie gehabt und könnte jederzeit trotzdem nochmal was neues bringen, sollte sich Kiefer entschließen erneut für eine Serie oder Kinofilm in die Rolle von Jack zu schlüpfen. Vor allem hätten wir Fans bei einem runden Abschluß auch unseren Seelenfrieden gehabt.
      Stattdessen macht man so einen sinnbefreiten Cliffhanger, dessen Auflösung wir wohl leider nie mehr erfahren werden und lässt sowohl die ganze Jack Bauer Geschichte, als auch die Serie an sich unvollendet.

      Man kann nur hoffen daß es sich Kiefer nochmal überlegt und wir noch eine abschließende Serie oder Kinofilm bekommen, damit die Reihe ihren verdienten Abschluß bekommt. Aber die Chancen stehen leider sehr schlecht.

      Agent-JAcKBaueR435 schrieb:

      Das hier im Forum mal absolut gar nichts über die Serie geschrieben wird, ist auch natürlich ein Zeichen wie banane die Serie den Leuten geworden ist.

      Das trifft es eigentlich recht gut, falls du mit Serie Legacy meinst. Obwohl mit Carlos Bernard (einer meiner Liebings-24-Darsteller) in einigen Folgen mitgespielt hat, obwohl Jimmy Smits (den ich in Sons of Anarchy einfach nur großartig fand) mit dabei war konnte ich keinerlei Interesse an Legacy aufbringen. Legacy war für mich komplett irrelevant. Normalerweise lese ich keine Spoiler aber bei Legacy reichte mein Interesse gerade noch so weit daß ich hier in den Episodenthreads mitgelesen habe um zu erfahren was denn so passiert und ob man vielleicht was zu Jack erfährt. Und was ich gelesen habe, hat mich nur in der Meinung bestärkt, daß ich sicher nichts verpasst habe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Grandmaster-C ()

    • Ich stimme allen vorher geschriebenen Usern total zu, sehr schade dass Tony einfach wieder verschwindet, auch das Ende fand ich eher misslungen. Dennoch muss man natürlich sagen, schön, wieder ein wenig 24 action gehabt zu haben, lange nicht so gut wie damals, aber habe mich definitiv auf jeden Montag gefreut!
    • Meiner Meinung nach ist 24 halt auch - bei allen angebrachten Kritikpunkten, die oben schon genannt wurden - nicht für 12 Folgen gemacht. Das reduziert zwar die Produktionskosten und damit auch das finanzielle Risiko; aber Storylines zu entwickeln und mit etwas Tiefe zu füllen, Charaktere weiter bzw. zu Ende zu erzählen und ggf. offene Fragen aus alten Staffeln aufzugreifen braucht einfach mehr Erzählzeit. Dass man sich jetzt Tony nicht noch in epischer Breite gewidmet hat, liegt einfach daran, dass er nicht die Hauptperson ist. Schon Carters Biografie blieb ja recht skizzenhaft, wenn man sich z.B. Staffel 1 bis 3 mit Kiefer anguckt, war da schon einiges mehr an Familie usw.
      Insgesamt unterhaltsam - aber eben nicht das 24 von früher!
    • Agent-JAcKBaueR435 schrieb:

      Das hier im Forum mal absolut gar nichts über die Serie geschrieben wird, ist auch natürlich ein Zeichen wie banane die Serie den Leuten geworden ist.
      Naja ich denke das liegt aber auch daran das in Zeiten von Facebook, Twitter usw. Foren es generell schwer haben. Dann die zum Teil recht langen Pausen zwischen den neuen Staffeln. Dann hat man noch das Problem das 24 "nur" bei Sky kommt in DE und es sicher wieder Jahre dauert, wenn es überhaupt gezeigt wird, bis es die Serie in das Free TV schafft. Da wird die Reichweite und die möglichen Leute die hier ins Forum dann schauen schnell weniger. Mal ganz zu schweigen von der schlechten Serien Kultur der freien Sender. TWD Nachts um 23 Uhr dann auf RTL2 zu zeigen z.b.

      Generell zum Thema....

      Ich habe mich schon nach Episode 1 motivieren müssen weiter zu schauen. In dem neuen 24 stimmt eigentlich nichts und es läuft auch nicht richtig rund. Das fängt schon bei den extrem schlechten Sychronstimmen an (Carter, Doneven und Andy) vor allem wenn man die Stimme von Dan Bucatinsky nimmt die in Scandal 1000% besser zu ihm passt. Nur weil er nun bei der CTU arbeitet muss ein tiefere "männlichere" Stimme her. Die einzige Stimme dir mir gefallen hat und Authentisch war kam von Isaac. Alleine das Chloe in LAD eine andere Stimme hat, mal von dem scheiß emo Look abgesehen :), war da schon die Serie kaputt.


      Über die 12 Episoden konnte ich auch keinen Charakter finden den ich in Zukunft mögen könnte. Andy hat Potenzial mit originaler Stimme aus Scandal und wenn diese EXTREM schlechten versuche einen Witz zu machen ein Ende finden. Ansonsten sieht es echt mau aus. Zu Carter habe ich ja schon geschrieben das man ihm den Soldaten aus einer Spezialeinheit nicht abnimmt. Die Kämpfe waren schlecht inszeniert. Bei den Special Effects haben sie wohl auch gespart. Könnte auch eine Firma dahinter stecken die für trash Ami Filme die Special Effects macht. Die Story hat überhaupt keine Spannung aufgebaut vieles konnte man schon erahnen. Keine in your face Effekte, mit Tony hätte man zumindest was machen können, ähnlich wie in Staffel 4. Aber leider auch nicht. Schön das Tony wieder da war/ist allerdings mit dem Konzept bringt auch ein Tony nichts.


      Wie Vilmar schon geschrieben hat funktioniert 24 mit 12 Folgen einfach nicht. Das war ja über alle Staffeln hinweg das Konzept schlecht hin und warum man es geschaut hat. Die ganze Spannung geht flöten das ganze Echtzeitgefühl fehlt. Man merkt es vielen Serien an, dass 12 Folgen für eine Staffel einfach viel zu wenig sind um eine Serie zu entwicken (Story, Charaktere). Man hat immer das Gefühl das was fehlt oder man sich fragt, warum weshalb war das nun so, weil man keine Antwort bekommt.

      Aktuell würde ich sagen sollte man 24 in der Kiste lassen. Vielleicht noch ein Film für Jack damit Fans wissen was passiert ist und gut ist. Ohne starke und vor allem authentische Charaktere und 24 Folgen Konzept funktioniert 24 einfach nicht, was man ja eigentlich schon bei LAD gesehen haben müsste bei FOX. Die Quoten sagen halt alles.


      Zumal man ggf. mal auch hätte überlegen sollen ob der Montag der richtige Sendeplatz ist. Wenn ich mir mal anschaue was parallel zu 24 lief war es auch schwierig mit der Serien Qualität Zuschauer zu halten, geschweige denn zu gewinnen. Aber da kenne ich mich im US TV nicht gut genug aus.
    • Ich wäre auch dafür, die richtige 24 Serie mit einem Film zu beenden wie ihr geschrieben habt.

      Zu den Synchronstimmen kann ich nichts sagen, weil ich alles auf Englisch geschaut hab und niemals auch nur in Versuchung kommen würde 24 auf Deutsch zu schauen.

      Noch ne ganze Staffel, auch wenn es mit Jack wäre, würde ich auch nicht mehr gut finden. Man sollte uns Fans zu liebe, die Serie wirklich mit dem runden Film beenden und uns glücklich zurücklassen. Hoffentlich gibt sich Kiefer nochma nen Ruck und macht wat.

      Andy fand ich wie gesagt auch echt passabel und fand den zum Ende hin sehr cool sogar.

      Ich will Legacy einfach nur vergessen und hoffen, dass es mit Jack irgendwann weiter geht.