EMP-Bombe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • EMP-Bombe (elektromagnetischer Impuls - englisch: electromagnetic pulse)
    EMP-Bombe

    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

    Eine EMP-Bombe ist ein Bomben-Typ, der einen besonders starken elektromagnetischen Impuls (EMP) erzeugt und dazu dient elektronische Geräte (Computer, Kommunikation, Waffensysteme) des Gegners in der Funktion zu beeinträchtigen oder zu zerstören. E-Bomben können mit konventionellen Sprengstoffen hergestellt werden, sind nicht direkt gegen Menschen gerichtet und verursachen somit wenige Verluste beim Gegner.

    Ein elektromagnetischer Impuls ist grundsätzlich ein elektromagnetisches Feld mit hoher Intensität das sich schnell auf- und wieder abbaut. Wird ein solches Feld erzeugt, so kommt es in elektrischen Leitern bzw. Spulen zur Induktion einer Spannung (Lorentzkraft). Die Stärke und das Material eines Leiters beeinflussen die maximale elektrische Spannung und den Strom, der als Folge des EMP im Leiter fließen kann.

    Der EMP der E-Bombe zielt darauf ab, die Leitungen und Verdrahtungen der Microchips durch einen kurzen Impuls so weit zu überlasten, dass sie durchbrennen. Auch wenn dieses nicht geschieht, so können die Impulse dazu führen, dass Signale erheblich verfälscht und Daten unbrauchbar werden.

    1.430 mal gelesen